NÄCHSTE BEGEGNUNG

36. Spieltag 3. Liga
Samstag, 26.04.2014, 14:00 Uhr
Ort: DKB-Arena
FC Hansa Rostock
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

3. LIGA QUICKTABELLE

  • 1. FC Heidenheim76
  • RB Leipzig70
  • SV Darmstadt 9866
  • SV Wehen Wiesbaden52
  • VfL Osnabrück51
  • MSV Duisburg51
  • SV Stuttgarter Kickers50
  • Hallescher FC47
  • FC Hansa Rostock47
  • FC Rot-Weiß Erfurt46
  • SC Preußen Münster46
  • SSV Jahn Regensburg46
  • Chemnitzer FC44
  • Borussia Dortmund II42
  • Holstein Kiel41
  • VfB Stuttgart II41
  • SV 07 Elversberg38
  • SpVgg Unterhaching37
  • 1. FC Saarbrücken31
  • Wacker Burghausen30

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

FANCLUB
BULLS CLUB
EMailMail WebWeb

Bulls Club

FANCLUB
LE BULLS
EMailMail WebWeb

LE BULLS

FANCLUB
RED ACES
EMail Mail Web Web

Red Aces

RBL-FANS
DELITZSCH
EMail Mail Web Web

RB Fans Delitzsch

IG
RASENBALLISTEN
EMail Mail Web Web

Rasenballisten

RB FREUNDE
BENNEWITZ
EMail Mail Web Web

Bennewitz

FANCLUB
GLÜCKSBULLEN
EMail Mail Web Web

Gluecksbullen

FANCLUB
SACHSENBULLS
EMail Mail Web Web

Sachsenbulls

FANCLUB
HOLY BULLS
EMail Mail Web Web

Holy Bulls

FC SPROTTAER
BULLENSTALL
EMail Mail Web Web

RB Fans Delitzsch

FANCLUB
BORNAER BULLEN
EMail Mail Web Web

Bornaer Bullen

FANCLUB
ZUCHTBULLEN LE
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
HEIDEBULLEN
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
RED CAMPUS
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
LEIPZIGERBALLEREI
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
SOUTH BULLS
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE
 
RB Leipzig Liveticker Fanchat Spielplan Tor des Monats Tippspiel Fanradio Gruesse Apps Bilder Wiki

DER BIG POINT GEHT AN LEIPZIG

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (19.04.2014) RB Leipzig ringt den SV Darmstadt 98 in einem umkämpften Spiel mit 1:0 nieder und macht damit einen großen Schritt in Richtung 2. Liga!

Trotz des durchwachsenen Auftritts in Dortmund vertraute Zorniger wie angekündigt seiner Stammformation. Einzig Jung rutschte für Teigl in die Viererkette. Auch Trainerkollege Schuster hatte wenig Grund seine seit Wochen ungeschlage Mannschaft umzubauen. Torjäger Stoh-Engel rutschte nach abgesessener Sperre wieder in die Startelf, Sirigu ersetzte Sailer.

Beiden Teams war die Brisanz der Partie anzumerken. Keine Mannschaft wollte unnötig viel riskieren und es ergab sich ein Kampf um jeden Zentimeter Rasen. So war Schiedsrichter Kinhöfer in den Anfangsminuten der meist beschäftigte Akteur. Nach einer Viertelstunde übernahmen die Hausherrren mehr und  mehr das Kommando. Die erste Chance landete per Fernschuss von Fandrich am Außenpfosten, die zweite im Tor. Jung knallte den Ball aus 25 Metern zur Führung in die Maschen! Auch in der Folge zerstörten kleinere Fouls den Spielfluss, die Intensität war aber von beiden Teams beachtlich. Nachdem Hoheneder nach einer Ecke das 2:0 verpasste, hatte Darmstadt kurz vor der Pause die Chance zum Ausgleich. Jedoch parierte Coltorti weltklasse gegen Ivana und zeigte dem Lilien-Spieler eindrucksvoll, wer der Gewinner dieses Privatduells war!

Nach Wiederanpfiff ließen die Roten Bullen keine Zweifel aufkommen, dass sie den direkten Aufstiegsplatz verteidigen wollen. Die Angriffsbemühungen wurden nun viel direkter und schnörkelloser vorgetragen, was die Darmstädter Defensive gehörig durcheinander wirbelte. Weder Kaiser noch Poulsen konnten aus ihren Chancen Kapital schlagen und auf 2:0 erhöhen. So blieb es spannend. Nachdem Coltorti einen sicher geglaubten Ball fallen lassen musste und Landeka das Leder aufs Tor schoss, kochten die Emotionen hoch. Die Lilien haben eine Handabwehr von Heidinger gesehen gesehen, Kinhöfer zeigte aber nicht auf den Punkt. In der Schlussphase hielt es keinen der knapp 40.000 Zuschauer (neuer Vereinsrekord!) mehr auf den Sitzen. Unter den Augen von Red Bull-Boss Mateschitz, peitschten die Fans ihre Mannschaft nach vorne und konnten nach einer dreiminütigen Nachspielzeit den Heimsieg bejubeln. Gänsehautatmosphäre wäre noch untertrieben!

Fazit:
RB Leipzig gewinnt das umkämpfte Spitzenspiel gegen den SV Darmstadt 98 mit 1:0 und distanziert die Hessen damit auf 4 Punkte. Es war kein spielerischer Leckerbissen, aber der konnte im Vorfeld auch nicht erwartet werden. Neben dem Punktevorsprung haben die Leipziger auch das psychologische Momentum auf ihrer Seite. Wie die Darmstädter die erste Niederlage nach 17 Spielen verkraften, bleibt abzuwarten. Denn eins ist klar: Einen Ausrutscher dürfen sich die Lilien nicht mehr erlauben, sonst könnte schon kommendes Wochenende rechnerisch feststehen: RB Leipzig folgt Heidenheim in die 2. Liga! Sollten Fans und Mannschaft wie heute eine Einheit bilden, sind die sechs nötigen Punkte absolut realistisch! Danke, dass trotz der Meinungsverschiedenheiten hier so ein toller Support der Mannschaft zustande kam. Einfach nur geil!

Statistik zum Spiel:

RB Leipzig: Coltorti – Jung, Hoheneder, Sebastian, Heidinger – Fandrich, Demme, Kimmich – Kaiser – Frahn (C), Poulsen
SV Darmstadt 98: Zimmermann – Berzel, Sulu, Gorka, Stegmayer – Ivana, Gondorf, Behrens, Heller – Sirigu, Stroh-Engel
Tore:  1:0 Jung (15.)
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Zuschauer:  39.147
Gelbe Karten:  Frahn (9), Hoheneder (9), Jung (6) / Stegmayer, Sulu, Stroh-Engel, Behrens

F-Lion

Permalink: http://www.rb-fans.de/artikel/20140419-spielbericht-darmstadt-kurz.html




A GAME OF GOALS - DIE BULLEN BITTEN ZUM TJOST

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Osseros - (19.04.2014) An der süßen Elsteraue bitten Alex von Zorn und seine elf Helden die Gäste aus Darmgarden aufs Turnierfeld. 30.000 werden die Arena erbeben lassen, wenn es heißt: A Game of Goals!

Wenn am Karsamstag die starken Winterziger aus LE angeführt durch Alex von Zorn auf die Lilien von Darmgarden unter Dirk vom himmelblauen Schuh treffen, könnte sich in einem Ordal Elf gegen Elf entscheiden, wer am Ende den Titel : „Zweitbestes Drittligateam 2014“ sein eigen nennen darf und somit ab dem nahen Sommer zu den 36 stärksten Häusern im Lande des gutmütigen und altväterlichen Königs de Effbe sowie seines Coregenten de Effel zählt.

„Die Roten Bullen nahen“
Hoch im sächsischen Norden bereitet sich Alex von Zorn schon seit langem auf die Umsetzung des Mottos seines Hauses vor. Letzte Saison nahmen sie noch die Regionalliga auf die Hörner, dieses Jahr wurde in vielen Tjosts die dritte Liga aufgemischt. Nun erwarten die starken Winterziger den einzig verbliebenen Konkurrenten um den direkten Aufstieg – und nach dem Wochenende wollen sie dann ganz nah dran sein am Saisonziel. Doch dafür muss die Einstellung stimmen. Im Turnier gegen die Bienenritter aus Dortmund sorgten zuletzt die Lauffäule der Abwehrrappen wie auch der Wechsel des Tormeisters für einen eher unbefriedigenden Ausgang. Solche Schlampereien dürfen sich die sächsischen Stiere gegen die fleur-de-lis-Träger nicht erlauben. Leider haben einige der Recken aktuell mit Verletzungen zu kämpfen, aber die mit allen Kräutern gewaschenen Meister der Heilung mit ihren langen Ketten aus geschmiedeten Dosen werden den humpelnden Ser Frahn, Heidi und Teigl schon wieder auf die Hufe helfen. Dazu führt Alex von Zorn eine Geheimwaffe ins Feld. Eine hübsche Summe Goldtaler sind ausgelobt auf den Barbier, der ihm die Haare aus gesponnen Stroh bringt, die Ser Dominik von Lilienfels seine gar übermächtige Stärke verleihen. Ewiger Ruhm der Winterziger Frisörinnung soll jenem Helden beschieden sein. Im Hinrundenturnier stieß Ser Dominik, die Hand des Zorns und Wächter des Mittelfelds noch die Lilien aus den Sätteln, als sein kräftiger Tritt Ser Jan samt Ball ins Gehäuse beförderte. Dazu räumten Ser Fabian und Ser Tobias den Lilienfels ab und ließen ihn kaum zur Entfaltung kommen.
Bisher sind schon über 25.000 (!) Karten für das Spektakel in der Arena nahe der Elsterauen an Schaulustige und Hofschranzen gebracht worden, auch aus Darmgarden werden bis zu 2000 Blumenfreunde erwartet. Bis zu 30.000 Zuschauer könnten sich dem Großereignis vor der Ankunft des mächtigen Osterhasen hingeben. Vor dieser gewaltigen Kulisse sollen elf Helden die Ehre Winterzigs verteidigen, wie gewohnt in der 4312 Formation:

Ser Fabio Coltorti, der Riese von der eisernen Gestalt und bärbeißiger Schlüsselmeister des Tores, Gesandter der Eidgenossen.

Ser Sebastian Heid von Inger, der dauerbrennende Alleskönner und Wunderfuß
Ser Niklas Hoheneder, auch genannt Lord Hartschädel, sein Wappen: drei Pinguine auf weißem Grund
Ser Tim Sebastian, der weitgereiste Hanseat und Frischluftfanatiker
Ser Georg, der heilige Teigl, der Blitz aus dem Land der Berge, zukunftsreich
(alternativ Ser Anthony Jung, der Mann mit dem linken Hammer)

Ser Diego Demme, der Maradona unter den Sechsern
Ser Joshua Kimmich, der jugendliche Held aus dem Schwabenländle
Ser Clemens die Fahne von Drich, der energische Durchstarter vom gefühlvollen Fuße

Ser Dominik Kaiser, der König des Feldes, „Hand des Zorns“, das allsehende Auge

Ser Daniel Frahn, der Torhammer und „Shrek“ aller Abwehrspieler
Ser Yussuf Poulsen, das dänische Dynamit, die leichtfüßige Gazelle mit Sprengkraft

„Wachset kräftig“
Dirk vom himmelblauen Schuh ist nunmehr seit fast eineinhalb Jahren in den Diensten der Lilienträger aus Darmgarden. Seine Handschrift tritt immer deutlicher zutage und wahrlich kräftig gewachsen ist das Team, das letzte Saison fast noch abgestiegen wäre. Zuvor war er bei den kickernden Schwaben vom Stein aktiv und dort mit seinen Mannen gegen Alex von Zorn erfolgreich, das will er dieses Jahr wiederholen.
Seit 17 Treffen sind seine Mannen im Turniere nun unbesiegt und wollen diese Serie nutzen, um den bulligen Winterzigern den Aufstiegsplatz zu entreißen. Nur einmal wurde ihr Tormeister in den letzten acht Spielen aus dem Sattel gehoben. Bombensicher sind sie, die Defensivreihen der Lilien und fast undurchdringbar. Nun aber stehen die Sprengmeister um Ser Yussuf bereit, um mit dänischem Dynamit und schwäbischer Gründlichkeit ihr Glück zu versuchen. Aber um den Dreier aus den nördlichen Ebenen von Winterzig zu entführen, bedarf es mehr als nur eines sauberen Rückraums. Daher lässt Lord Dirk auch die gefürchtete langhaarige Bestie Ser Dominik den Lilienfels von der Leine, der im letzten Treffen die mächtigen Stelzen hochlegen musste und ausnahmsweise mal die anderen ein paar Gegner aus dem Sattel stoßen ließ. Dutzende von Abwehrrecken hat er diese Saison schon in den Wahnsinn getrieben, blieb jedoch im Hinrundenturnier in Darmgarden blass , als er von Ser Fabian und Ser Tobias an die Kette gelegt wurde. Hinter Ser Lilienfels haben nur Ser Hanno und Ser Milan mehr als zweimal einen gegnerischen Hüter des Kastens überwunden, gelingt es also erneut, den torgewordenen Alptraum aus dem Spiel zu nehmen, wäre das zumindest die halbe Stadionmiete.
Voraussichtlich werden diese elf blumengeschmückten Hessen in Winterzig die Sache Darmgardens vertreten, wohl in der gewohnten 4411 Formation:

Ser Jan, der Sohn eines Zimmermanns und einer der besten Schlüsselmeister der Rückrunde

Ser Aaron Berzel, der einst mit dem Hause Kiel eine Pleite in Winterzig erlebte
Ser Aytac Sulu, vom heidlen Berg, der Capitano und erfahrener Legionär
Ser Benjamin Gorka, der Riese von Mannheim
Ser Michael Stegmayer, der gefühlvolle Linksfuß mit dem bayrischen Sieger-Gen

Ser Hanno Behrens, der kühle Blonde aus dem Norden und doppelter Bezwinger des grantligen Zwerges Pacult
Ser Jérôme Gondorf, der Scharfäugige und schon zu kickernden Zeiten Freund von Lord Dirk

Ser Milan Ivana, der Held von Burghausen und wie Ser Dominik aus dem nahen Wiesbaden rübergemacht
Ser Marcel Heller, der hochklassige Frechdachs

Ser Marco der Sailer, Langläufer und bester Steigbügelhalter des Lilienfels
Ser Dominik von Lilienfells, die langhaarige Bestie mit Engelshaar wie gesponnen Stroh, der Alptraum aller Abwehrrecken

Fazit: Ein hochklassiger Tjost erwartet uns. Die besten Lanzenreiter der Rückrunde treffen zum vorentscheidenden Stechen um den Aufstiegsplatz aufeinander. Die Schrecken der Abwehrreihen gehen auf die Jagd nach neuen Trophäen. Trotzdem dürfte dieses Festival keines der Tore werden, wer zuerst blinzelt, der hat gute Chancen als Verlierer vom Platz zu gehen. Mal sehen, ob die nahenden Bullen das Haar- und Blumenwachstum zum Stillstand bringen können...

Übertragen wird das Turnier vom Mittelalterlichen Rundfunk live wie auch in Farbe und bunt. Sogar über das Hexennet soll ein Strom von Bildern fließen Dazu gibt es natürlich auch die mündliche wie schriftliche Berichterstattung durch Fans direkt vom Rote-Bullen-Turnierfeld an der Elsteraue, auch über das Hexennet ließe sich austauschen. Am besten Wird es jedoch sein, zu diesem besonderen Spektakel direkt anzureisen, um zu erleben, wie Darmgarden erneut in den Staub der Arena geschleudert wird. Unsere Recken brauchen euer Anfeuerung: Auf gehts zornige Bullen!

Rumpelstilzchen


Permalink: http://www.rb-fans.de/artikel/20140417-vorbericht-darmstadt-special-gog.html



WOCHENRÜCKBLICK

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (18.04.2014) Jens Härtel verlässt RB Leipzig, Dirk Lottner neuer Trainer vom FC Hansa Rostock, 28.000 Karten für das Spitzenspiel gegen Darmstadt verkauft.

+++ Aufholjagd in Dortmund mit einem Punkt belohnt +++
Sah es kurz nach der Pause noch so aus, als würden die Leipziger Bullen das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund II verlieren, ärgerten sich viele nach der Partie, dass Daniel Frahn kurz vor Spielende nicht sogar den kompletten Spielverlauf mit seinem Tor zum 4:3 auf den Kopf stellte. Zorniger war nach der Partie wegen des "Angsthasen-Fußballs" seiner Jungs auf dem Rasen stinksauer (BildLVZKicker)

+++ U23 und U19 behaupten Tabellenführung +++
Mit einem knappen 1:0 Erfolg beim VfL Hohenstein-Ernstthal konnte die U23 am vergangenen Wochenende die Tabellenführung in der Landesliga vor dem FC Eilenburg verteidigen. Denis Thomalla erzielte in der 83. Minute das entscheidende Siegtor. 
Souveräner agierte dagegen unsere U19, die beim SV Babelsberg mit 7:1 gewann. Fünf Spieltage vor Saisonende hat das Team von Noch-Trainer Jens Härtel zehn Punkte Vorsprung auf Aue und 13 auf Energie Cottbus (wobei die Lausitzer noch zwei Nachholspiele haben). Der Aufstieg in die Bundesliga rückt näher...

+++ U19-Coach Jens Härtel wird Trainer in Magdeburg +++
Unser bisheriger Trainer der A-Junioren, Jens Härtel, wird in der neuen Saison den Regionalligisten 1. FC Magdeburg trainieren. Dies gaben beide Vereine am Mittwochabend bekannt (MDRLVZ-Online). Zuvor soll Härtel aber noch die U19 von RB Leipzig in die Bundesliga führen. 

+++ Abseits von RB Leipzig +++
Der FC Hansa Rostock hat einen neuen Nachfolger für den kürzlich entlassenen Trainer Andreas Bergmann gefunden. Der 42-jährige Ex-Kölner Dirk Lottner wird die "Kogge" zunächst bis zum Saisonende betreuen (Kicker). Der MSV Duisburg gab bekannt, dass der zum Saisonende auslaufende Vertrag des derzeitigen Trainers Karsten Baumann nicht verlängert wird. (Kicker). 

Unruhe beim FC Red Bull Salzburg. Laut Medienberichten steht Trainer Roger Schmidt wohlmöglich vor einem Wechsel zum deutschen Bundesligsten Eintracht Frankfurt. Eine Entscheidung wird nach Ostern erwartet (FR). 

+++ Ausblick aufs Wochenende +++
Für das Spitzenspiel am Samstag (14 Uhr) in der Red Bull Arena gegen SV Darmstadt wurden bis gestern Abend 28.000 Karten verkauft. Bis auf die Langzeitverletzten Ernst und Müller sind bei unserem Team alle Spieler einsatzfähig. Die Partie wird LIVE beim MDR im TV und via Livestream im Internet übertragen. Die Vorberichte zum Spiel findet ihr bei uns im Forum

U23, U19 und U17 haben am Wochenende spielfrei. 

Rojiblanco


Permalink: http://www.rb-fans.de/artikel/20140418-special-wochenrückblick.html



RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Entscheidet sich am Samstag der Aufstieg in Liga 2?

Es bleibt spannend, unabhängig vom Ergebnis.
42.26%
Ja, wir gewinnen und ziehen davon.
29.72%
Remis. Es bleibt spannend bis zum Schluss.
18.11%
Ja, wir verlieren und müssen DA gratulieren.
9.91%
Umfrageteilnehmer: 646

RB-FANS.DE FACEBOOK

PERSONAL-GERÜCHTE

18.03.2014

Laut LVZ soll an dem Gerücht um Stefaniak nichts dran sein. Dafür ist Rangnick an Marcos Lopes interessiert. Der Kapitän und Offensivspieler der U21 von Manchester City ist vor 4 Jahren als 15-jähiger für eine Million Euro nach England gewechselt.

18.03.2014

Die Bild bringt Dresdens Toptalent Marvin Stefaniak ins Gespräch. RB soll interessiert sein, den 19-jährigen Offensivfreigeist an die Pleiße zu locken und könnte ihn, Dank Vertragsklausel, aus seinem Kontrakt bei der SGD hinauskaufen.

30.01.2014

Der nächste Abgang: Rockenbach verlässt RB Leipzig in Richtung Hauptstadt und schließt sich Hertha II an. Damit kehrt er in rund 3 Wochen zurück an die alte Wirkungsstätte, um im Abstiegsgipfel gegen Lok anzutreten.

29.01.2014

Laut LVZ Informationen wechselt Asger Sørensen ins Reich der Roten Bullen. Das 17-jährige dänische Talent vom FC Midtjylland verschlägt es zunächst zum FC Liefering, wie auf dem offiziellen Twitterkanal vermeldet wird.

28.01.2014

Laut LVZ hat Torwartkoordinator Schlieck Dušan Kuciak von Legia Warschau ins Visier genommen. Der ehemalige slowakische Nationaltorhüter könnte die Torhüterriege komplettieren. Und - ach ja - auch Kutschke ist immer noch ein Thema.