NÄCHSTE BEGEGNUNG

4. Spieltag 1. Bundesliga
Sonntag, 23.09.2018, 18:00 Uhr
Ort: Commerzbank-Arena
Eintracht Frankfurt
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
9
2
Borussia Dortmund
7
3
VfL Wolfsburg
7
4
Bor.Mönchengladbach
7
5
Hertha BSC
7
6
1. FSV Mainz 05
7
7
SV Werder Bremen
5
8
FC Augsburg
4
9
Fortuna Düsseldorf
4
10
RB Leipzig
4
11
1899 Hoffenheim
3
12
Eintracht Frankfurt
3
13
Hannover 96
2
14
1. FC Nürnberg
2
15
SC Freiburg
1
16
VfB Stuttgart
1
17
FC Schalke 04
0
18
Bayer 04 Leverkusen
0

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

DOPPELERFOLG FÜR RB-FRAUEN!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (23.11.2017) Erfolgreiche Woche für die RBL-Frauen. In der Liga bezwangen sie Beelitz mit 4:0, im Viertelfinale des Sachsenpokals gewannen sie beim Chemnitzer FC mit 6:0. Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum Stadtderby im Halbfinale gegen den FC Phönix Leipzig.

Ekelhaft. Das Wetter am Sonntag könnte man mit einem Wort beschreiben. Trotz der widrigen Bedingungen waren wieder über 100 Zuschauer gekommen um dem Spiel gegen den Tabellenletzten beizuwohnen und unsere Mädels anzufeuern. Es sollte sich lohnen. Wenn man das Spiel mit einem Wort zusammenfassen müsste, bekäme es das Prädikat: "Sehenswert". Denn RB legte besonders in Halbzeit Eins richtig los. 


Feuerwerk im ersten Durchgang

Im bewährten 4-2-3-1 System kehrte Kapitän Lisa Uhlig zurück, dafür blieb Michelle Förster wegen muskulären Problemen draußen. Gleich der erste Angriff führte zum Tor. Chiara Benedetto, diesmal in der Außenverteidigung eingesetzt, konnte sich gut auf der rechten Außenbahn durchsetzen und legte auf Jasmin Petters, die von der Strafraumgrenze mit einem trockenen Schuss auf nassem Geläuf zur frühen Führung einnetzte. RB spielte richtig gut, verlagerte immer wieder mit schnellen Pässen die Seite und erspielte sich gute Möglichkeiten. Von den Gästen kam wenig bis keine Gegenwehr, sie konzentrierten sich auf die Defensive. Dem Druck des Gastgebers konnten sie aber nicht lange standhalten und so verkündete der Stadionsprecher bereits in der 13. Minute, nach dem Treffer von Laura Perschneck, das 2:0. Die Vertretung von Shanga Forsberg (die voraussichtlich in den kommenden Tagen wieder ins leichte Training einsteigen wird) lief clever in den Strafraum und köpfte eine Eingabe wunderschön und unhaltbar ins Tor. Mirjam Topf erhöhte in der 25. Minute als sie den Ball, der schon einige Abschlüsse nicht die Torlinie überquerte, mit Nachdruck über selbige bugsierte. Eine der besten ersten Halbzeiten unserer Mannschaft, auch wenn wieder einige Riesenchancen nicht verwertet wurden. Diesmal allerdings war die Quote nicht so hoch wie in anderen Spielen, also leichte Besserung an dieser Stelle.


Die Leipzigerinnen schaukeln das Ding nach Hause

In der zweiten Halbzeit war es wieder Mirjam Topf, die den Ball zum 4:0 in den Winkel drosch. Anschließend war der Spielfluss nicht mehr so gut wie in der ersten Halbzeit, das Spiel verflachte etwas da RB weniger machen musste und Beelitz nicht viel mehr machen konnte. Im Ansatz hätten sie einige Male gefährlich werden können, aber wenn sie sich auf den Weg zum Tor von Gina Schüller machten, schlossen sie viel zu früh oder unkoordiniert ab. Keine Chance für die RB-Torfrau, sich an diesem Tag auszuzeichnen. Trainer Sebastian Popp hatte das Pokalspiel sicher schon im Blick, als er Mirjam Topf, Jasmin Petters und Sophie Görner auswechselte und für die kommende Aufgabe gegen Chemnitz schonte. Danach passierte nichts mehr von Belangen und so gewann RB das vierte Spiel in Folge, festigt Platz 4 und hält mit den Punktgleichen Berlinerinnen von Union auf Platz 3 schritt, die gegen den Tabellenführer Magdeburger FFC 2:1 gewinnen konnten. Neu an der Tabellenspitze nun Viktoria Berlin, die ihrerseits bei RB Verfolger Steglitzer FC Stern mit 1:0 gewannen.


"Das Ende der Startschwierigkeiten"

RB-Fans.de Experte Martin Hoch: "Man kann immer nur so spielen wie es der Gegner zulässt. Von Beelitz hätte mehr kommen müssen, die stehen meiner Meinung nach zu Recht dort, wo sie aktuell stehen. Großes Lob aber an die Mannschaft von Sebastian Popp, sie hat das gerade in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht, spielerisch überzeugt und gezeigt, dass die Startschwierigkeiten als Neuling in der Liga hinter ihnen liegen. Wenn sie weiter so machen und die verletzten nach und nach zurückkehren, kann man diese Saison noch einiges erreichen. Ich traue diesem Team großes zu. Auch im Pokal!"

RB Leipzig: Schüller – Pfretzschner, Uhlig (C), Frank, Perschneck, Benedetto, Görner (60. Schuster), Erdmann, Topf (60. Ebersbach), Engler, Petters (60. Wegerdt)
Tore: 1:0 Petters (1.), 2:0 Perschneck (13.), 3:0 Topf (25.), 4:0 Topf (48.)
Zuschauer: 110 in der Sportanlage Gontardweg




Auch im Pokal erfolgreich

Am Mittwoch kam es dann im Viertelfinale des Sachsenpokals zum Duell gegen den Chemnitzer FC, die eine Liga tiefer in der Landesklasse spielen. Wie schon gegen Beelitz erwischten die RB-Frauen einen hervorragenden Start und gingen durch Pfretzschner frühzeitig in Führung (13.). Bis zur 40. Minute entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, dass aber nur wenige Torchancen zu bieten hatte. Chemnitz verteidigte tief und mit viel Leidenschaft, RB tat sich im Strafraum schwer, den Abschluss zu finden. Unmittelbar vor der Pause sorgte Görner mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung, die jeweils von den tollen Zuspielen von Topf und Zimmermann profitierte.


Beide Halbzeiten mit 3:0 für RBL

Als sich die Gastgeberinnen in der 2. Halbzeit etwas mehr zutrauten, schlugen die RBL-Frauen im richtigen Moment erneut mit einem Doppelschlag zu und erhöhten auf 5:0 durch die Tore von Engler (nach einer Ecke) und Förster (Sololauf). Die Partie war damit entschieden und beide Defensiven gedanklich scheinbar mehr voll bei der Sache, so dass sich gegen Ende der Partie noch einige Torchancen entwickelten, die aber teilweise leichtfertig vergeben wurden. Dem CFC blieb ein Torerfolg verwehrt und stattdessen kassierten sie in der 80. Minute sogar noch das 0:6 durch Görner, die eine Topf-Flanke vollendete. Letztlich ein standesgemäßer Erfolg, der souverän und mit spielerischer Klasse absolut verdient war.


Pokalhalbfinale am Sonntag

Bereits am kommenden Sonntag (!) findet das Pokal-Halbfinale statt, Gegner ist der neugründete FC Phönix Leipzig, dessen Vereinsverantwortliche schon eng mit dem mittlerweile insolventen FFV Leipzig zusammenarbeiteten. Phönix zieht in der Landesklasse nach 11 Spielen mit 119:2 Toren einsam seine Kreise. Wir können uns also auf ein heißes Derby freuen, Anstoß ist um 13 Uhr an der Sportanlage BSV Schönau, Cottaweg 3 in Leipzig direkt gegenüber vom RBL-Trainingszentrum. Kommt vorbei und unterstützt unsere Frauen! 

RB Leipzig: Schüller – Görner, Zimmermann (63. Friedrich), Topf, Engler (63. Ebersbach), Petters (73. Schuster), Pfretzschner, Uhlig, Förster (73. Wegerdt), Frank, Benedetto
Tore: 0:1 Pfretzschner (13.), 0:2, 0:3 Görner (40., 45.), 0:4 Engler (60.), 0:5 Förster (64.), 0:6 Görner (80.)
Zuschauer: 85 im Sportforum Chemnitz

Heiko Müller / Rojiblanco
Foto: Arielle 
Weitere Informationen zur Saison auf der Facebookseite der RBL-Frauen


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20171123-spielbericht-beelitz_chemnitz.html

  • Beelitz
  • Chemnitzer FC
  • FC Phoenix Leipzig
  • Frauenfußball
  • Halbfinale
  • RBL-Frauen
  • RBLFrauen
  • Sachsenpokal
  • SG Blau Weiß Beelitz

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Nur 1 Punkt aus 2 Spielen - Woran liegt der schwache Saisonstart?

Zu viele Spieler rennen ihrer Top-Form hinterher.
45.07%
Das Loch in der Zentrale wurde nicht geschlossen.
17.11%
Offensive ohne zündende Ideen.
12.83%
Abwehr steht zu hoch und ist instabil.
12.5%
Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut...
8.22%
Standards weiterhin zu schwach.
4.28%
Umfrageteilnehmer: 304

RB-FANS.DE FACEBOOK