Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
84
2
FC Schalke 04
63
3
1899 Hoffenheim
55
4
Borussia Dortmund
55
5
Bayer 04 Leverkusen
55
6
RB Leipzig
53
7
VfB Stuttgart
51
8
Eintracht Frankfurt
49
9
Bor.Mönchengladbach
47
10
Hertha BSC
43
11
SV Werder Bremen
42
12
FC Augsburg
41
13
Hannover 96
39
14
1. FSV Mainz 05
36
15
SC Freiburg
36
16
VfL Wolfsburg
33
17
Hamburger SV
31
18
1. FC Köln
22

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

ACHTELFINALRÜCKSPIEL IN ST. PETERSBURG: KALTE FÜßE ODER EISKALT FEIERN?

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

St. Petersburg - (14.03.2018) Am morgigen Donnerstag (19 Uhr) treten unsere Roten Bullen zum Achtelfinal-Rückspiel der EL gegen St. Petersburg an. Reicht das knappe 2:1 aus dem Hinspiel zum Weiterkommen in Russland oder findet unsere erste internationale Saison ein jähes Ende?

Wohin zeigt die Formkurve?

Am vergangenen Wochenende reichte es für Ralph Hasenhüttl und seine Mannschaft erneut nicht zum Sieg und den vollen drei Punkten in der Auswärtspartie gegen den VfB Stuttgart. Der letzte Ligasieg ist somit schon vier Spieltage und über einen Monat her. Eine lange und ungewohnt anstrengende Saison nagt sichtlich an der jungen Mannschaft, die mittlerweile auf einem wackeligen sechsten Tabellenplatz steht. Nichtsdestotrotz konnte das Team in der Zwischenzeit sowohl den SSC Neapel als auch Zenit auf der internationalen Bühne schlagen. Es scheint fast so als könnten die Leipziger sich derzeit für Europa-Cup-Spiele etwas besser motivieren. Dies dürfte nicht jedem gefallen, der sich im Ligabetrieb etwas mehr Spritzigkeit wünscht, uns aber Hoffnung für das Match am Donnerstag geben.

Allerdings sollte auch der Blick auf die Statistik unseres ersten Europa-Jahres den gemeinen Fan nicht freudestrahlend nach Russland fliegen lassen. In dieser Saison setzte es nämlich nach jedem internationalen Erfolg anschließend eine ernüchternde Niederlage. In der Champions League folgte jedem Punktgewinn eine Niederlage gegen Besiktas (0:2), Porto (1:3) und erneut Besiktas (1:2). Auch nach dem 3:1 Hinspielerfolg gegen Neapel machten es unsere Jungs vor heimischen Publikum nochmal spannend und verloren 0:2. Glaubt man also dem Trend, dann setzt es in St. Petersburg folgerichtig die nächste Niederlage – die in entsprechender Höhe aber zum Weiterkommen reichen kann. Natürlich findet jede statistische Spielerei mal ein Ende, doch ist es schwer auf dem Platz dafür Anhaltspunkte zu finden, wo Konstanz mittlerweile zum Fremdwort geworden ist. So wird ein Blick in die Glaskugel schwer – welches Gesicht werden unsere Rasenballer am Donnerstag zeigen?


Heimstarke Europa-Spezialisten
 

Der Gegner aus dem ehemaligen Leningrad ist da schon ausrechenbarer. Zwar belegen die Russen in der Meisterschaft derzeit nur den fünften Tabellenplatz, doch das Rennen hinter Spitzenreiter Lokomotive Moskau ist denkbar knapp – nur zwei Punkte trennen Zenit vom zweiten Rang. Trotzdem zeigt auch die Formkurve von St. Petersburg eher nach unten. Dreimal in Folge spielten sie nur 0:0 und starteten damit eher durchwachsen nach der Winterpause in die erst seit März wieder laufende Premier Liga. In der heimischen St. Petersburg-Arena auf der Krestovsky Insel sind die Hellblau-Weißen aber eine Macht.

Wettbewerbsübergreifend mussten sie sich zuhause erst zweimal geschlagen geben. In der Europa-League gewannen sie sogar jedes Spiel und konnten sowohl Real Sociedad in der Gruppenphase als auch Celtic Glasgow im Zwischenrunden-Rückspiel als namhafte Gegner besiegen. Gegen die Schotten drehten sie so die 0:1-Hinspielniederlage mit einem souveränen 3:0 fürs Weiterkommen. Ralph Hasenhüttl und seine Elf müssen also gewarnt sein, dass da ein anderer Kontrahent warten könnte als beim aus russischer Sicht enttäuschenden Hinspiel. Besonders da – anders als gegen Neapel – die Auswärtstorregel uns bis jetzt noch nicht in die Karten spielt. Bereits ein 1:0 Heimerfolg würde den Russen reichen. Das macht den Anschlusstreffer von Criscito kurz vor Ende des Hinspiels noch ärgerlicher, so ansehnlich er auch war.


Personelle Situation

Es sollte interessant werden, welche Startelf unser Trainergespann am Donnerstag auf den Platz schickt. Der Rotationskreisel dreht sich immer weiter und am Sonntag wartet das Spitzenspiel gegen die Bayern. Der Ligaprimus kann in Leipzig die Meisterschaft sicherstellen – wo sollten also unsere Prioritäten liegen?

Auf der einen Seite werden Punkte im Rennen um Europa für die nächste Saison immer wichtiger. Hoffenheim, Augsburg und Gladbach drängen von hinten auf die internationalen Plätze und mit den letzten Ergebnissen im Hinterkopf könnte ein rascher Absturz in der Tabelle schneller gehen als uns lieb sein kann. Zudem sieht niemand gern einen Klub die Meisterschaft im eigenen Stadion feiern (wobei dies für RBL kein ungewohnter Anblick ist, feierten doch seinerzeit Halle, Chemnitz und Ingolstadt – allerdings jeweils daheim in Spielen gegen RBL – ihre Meisterschaften). Auf der anderen Seite ist jedem Verein der Liga klar, dass man seine Punkte eher nicht gegen die Münchner holt. Viel wichtiger werden die anschließenden Spiele gegen Hannover, Leverkusen und Werder Bremen werden. Somit ist es nicht unwahrscheinlich, dass Ralph Hasenhüttl gegen Zenit wieder "all in" geht und darauf verzichtet, Kräfte zu schonen. Auch die bisherige Saison hat in dieser Hinsicht gezeigt, wie ernst man Europa nimmt.

Neben dem langzeitverletzten Marcel Halstenberg müssen wir wie gewohnt auf Ademola Lookman verzichten, der in der Europa-League nicht spielberechtigt ist. Eng werden könnte es sowohl für Konrad Laimer, der sich im Hinspiel eine Adduktorenverletzung zuzog, als auch für Kevin Kampl, der die letzten beiden Partien wegen muskulärer Probleme im Knie ausfiel. Beide konnten jedoch zumindest am Abschlusstraining teilnehmen und sind mit nach Sankt Petersburg geflogen. Dagegen konnte Marcel Sabitzer wegen Rückenproblemen beim heutigen Abschlusstraining nicht mitfliegen und wird für das Rückspiel ausfallen. Bitter. Für Lookman wird Forsberg in die Startaufstellung rücken, der im Hinspiel eine starke Partie ablieferte. Bruma dürfte nach dem kurzfristigen Ausfall von Sabitzer ebenfalls gesetzt sein.

Voraussichtl. Aufstellung RB Leipzig: Gulácsi – Klostermann, Orban, Upamecano, Bernardo (Laimer) – Keita, Demme (Kampl) – Bruma, Forsberg – Werner, Poulsen (Augustin)


Kreuzbandriss bei Mammana

Roberto Mancini, der italienische Trainer auf der Gegenseite, musste am Wochenende eine Schrecksekunde erleben: Emanuel Mammana zog sich in der Partie gegen Rostov auf schlechtem Geläuf einen Kreuzbandriss zu und wird sechs bis neun Monate ausfallen. Der argentinische Nationalspieler, welcher erst vor der Saison für 16 Mio. Euro von Olympique Lyon nach Russland wechselte, ist einer der wichtigsten Bausteine im Defensivspiel von Zenit. Im Vergleich zum Hinspiel wird deshalb wohl Routinier Ivanovic in die Innenverteidigung neben Mevlja rücken und Smolnikov die rechte defensive Außenbahn bearbeiten. Auch Mittelfeldspieler Kuzyaev verletzte sich gegen Rostov und ist für Donnerstag fraglich, dafür kehrt ein weiterer Teil des argentinischen Quintetts der Russen zurück in die Startelf. Leandro Paredes hat seine Gelbsperre abgesessen und ist wieder spielberechtigt. Der 23-jährige sammelte bereits 12 Scorerpunkte für Zenit in dieser Saison (5 Tore, 7 Vorlagen) und ist der zentrale Spieler im Mittelfeld.

Voraussichtl. Aufstellung Zenit: Lunev – Smolnikov, Ivanovic, Mevlja, Criscito – Kranevitter, Paredes, Erokhin – Rigoni, Kokorin, Driussi


Geht die Europareise weiter?

Es ist schwer vorauszusagen, wie die Mannschaft am Donnerstag auftreten wird, doch uns erwartet mit Sicherheit ein schwieriges und kräftezehrendes Spiel bei Temperaturen zwischen -5°C und -10°C. Da das Stadion geschlossen ist, werden diese Temperaturen keinen Einfluss auf das Spiel haben. Die Ausgangslage erscheint etwas schlechter als in der vergangenen Runde gegen Neapel, jedoch macht die Leistung aus dem Hinspiel Mut, als Zenit bis auf das Freistoßtor von Criscito in der 86. Minute eigentlich komplett neutralisiert wurde. Mit einem ähnlich starken und kontrollierten Auftritt ist alles drin, auch wenn die Heimstärke der Russen das ein oder andere Stirnrunzeln verursachen dürfte.

Ralph Hasenhüttl mahnte unter der Woche erneut an, dass die Messestädter aufgrund der Doppelbelastung viel rotieren müssen und deshalb junge, unerfahrene Spieler wie Konaté oder auch Lookman viel Spielzeit bekommen – was sich in den Ergebnissen niederschlägt. Dies könnte gegen die erfahrenen Europa-Kenner aus St. Petersburg natürlich zum Faktor werden, jedoch ist man nun nicht das einzige Team, das diese Bürde trägt. Zumal man auch den Anspruch hat in Zukunft weiterhin eine Doppelbelastung genießen zu dürfen. Wir können nur hoffen, dass die Jungs sich vielleicht etwas Europa-Momentum für die Liga erspielen und die Reise auf internationalem Parkett noch weitergeht – denn diese Abende sind immer noch etwas ganz Besonderes.


Nur wenig Mitreisende

Es werden ca. 50 mitreisende Fans erwartet, welche die Strapazen einer Russland-Reise auf sich nehmen. Ein benötigtes Visum, Angst vor russischen Hools und keine offizielle Fanreise bei dieser Partie dürften die Gründe für die geringe Auswärtsfahrerzahl sein. Wer spontan noch aufbrechen will, muss leider enttäuscht werden: Der Vorverkauf ist beendet, es gibt keine Tageskasse und die Frist zur Beantragung eines benötigten Visums ist bereits verstrichen.

Wir wünschen der Mannschaft und Trainer Ralph Hasenhüttl wie immer alles Gute und viel Erfolg im hoffentlich nicht letzten Europa-League Spiel! Die Partie wird leider nicht im Free-TV übertragen, sondern nur auf Sky. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Partie im Liveticker oder über dem Bullenfunk zu verfolgen.

FM7


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20180314-vorbericht-zenit-rueckspiel.html

  • 2017/18
  • Achtelfinale
  • Auswärtsspiel
  • Euro League
  • Europa League
  • Rückspiel
  • St. Petersburg
  • Zenit
  • Zenit Sankt Petersburg

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Mintzlaff kündigt eine Überraschung bei der Trainersuche an! Wer übernimmt den einzig wahren Rasenballsport?

Überraschung; Es wird eine echte Überraschung.
54.87%
Überraschung; Rangnick machts!
17.89%
Überraschung; Guido S aus Leipzig machts.
10.74%
Überraschung; Zizou "tritt" erneut auf.
7.16%
Überraschung; Zornigers zweite Amtszeit!
4.97%
Überraschung; Mintzlaff hat nen Trainerschein!
1.99%
Überraschung; Rose hat gar nicht verlängert.
1.19%
Überraschung; Fanliebling Oral kommt zurück!
1.19%
Umfrageteilnehmer: 503

RB-FANS.DE FACEBOOK