Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
84
2
FC Schalke 04
63
3
1899 Hoffenheim
55
4
Borussia Dortmund
55
5
Bayer 04 Leverkusen
55
6
RB Leipzig
53
7
VfB Stuttgart
51
8
Eintracht Frankfurt
49
9
Bor.Mönchengladbach
47
10
Hertha BSC
43
11
SV Werder Bremen
42
12
FC Augsburg
41
13
Hannover 96
39
14
1. FSV Mainz 05
36
15
SC Freiburg
36
16
VfL Wolfsburg
33
17
Hamburger SV
31
18
1. FC Köln
22

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

DER WEG NACH EUROPA FÜHRT ÜBER WOLFSBURG!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (04.05.2018) Ein in die Enge getriebener Wolf und ein Bulle, der schon länger keinen mehr auf die Hörner genommen hat. Im Krisengipfel am vorletzten Spieltag sind beide Teams Getriebene. Wolfsburg wird vom HSV verfolgt und Leipzig muss siegen, um nicht auch noch die Europa League zu verspielen. Zum letzten Heimspiel haben die Fans daher erneut zu einem Fanmarsch aufgerufen, es gilt für alle: "Arsch hoch für Europa!"

Mittelmäßigkeitsmeister

Leipzig in der ergebnistechnisch wohl schwersten Krise seit Vereinsbestehen, Wölfe die auf dem letzten Platz der Rückrundentabelle stehen und seit der Winterpause die wenigsten Tore erzielten. Nicht gerade die besten Zutaten für ein Fußballfest. In jener Rückrundentabelle trifft der Tabellenführer der unteren Tabellenhälfte – quasi der designierte Rückrunden-Mittelmäßigkeitsmeister – auf den Allerletzten. Wobei die Rudeltiere in den letzten fünf Spielen sogar mehr Punkte als Leipzig erbeuteten.


Ein Dino auf Wolfsjagd

2018 reichte es für Wolfsburg einzig zu Siegen über Freiburg und Hannover, den Teams, die in der Labbadia-Tabelle (letzte neun Spiele) noch unter dem VfL stehen. Ein Sieg unserer Rasenballer und Labbadia könnte auch in selbiger den Platz im düstersten Schatten einnehmen. Ein Trainerwechsel der sich nicht ausgezahlt hat – maximal für den HSV... Überhaupt steht Wolfsburg mit dem Rücken zur Wand, die Hamburger kommen nochmal, der Dino ist wohl einfach nicht totzukriegen. Dabei müsste die Uhr doch längst zur Wartung in die Zweitligawerkstatt. Aber klar ist: Sollte Wolfsburg verlieren, dann könnte der HSV auf den liebgewonnenen, ja quasi traditionellen Relegationsrang springen.


Trainingsfrei vs. Trainingslager

Halb Fußballdeutschland oder sagen wir ganz Fußballdeutschland mit Ausnahme von Leipzig und Hamburg drückt daher Wolfsburg die Daumen. Es wäre ein kleiner Treppenwitz der Geschichte, wenn ausgerechnet die Schwäche des bösen Retortenklubs den traditionsreichen Hamburger Sportverein in die Zweitklassigkeit befördern sollte. Während in Leipzig mal wieder zwei Tage trainingsfrei gegeben wurden (irgendwie muss die geringste Laufleistung der Liga am 32. Spieltag ja aus den müden Knochen geschüttelt werden), bereitet sich die Labbadia Elf akribisch im thüringischen Teistungen auf das Spiel vor, schrottete aber gleich mal den Teambus. Der rutschte sinnigerweise einen Abhang hinunter – dies sollten sich die Wölfe nicht zum Vorbild nehmen... Welche dieser Taktiken erfolgsversprechender sein wird, muss sich noch zeigen.


"Popo-Schießen"

Teistungen, ein Ort, an dem Tino Vogel einst die Oberligaelf für den Aufstieg fit machte. Damals mit ganz innovativen finnischen Trainingsmethoden, wie dem berüchtigten "Popo-Schießen". Seinerzeit siegten die erfahrenen Bundesligarecken über die jüngere Trainingsgruppe und donnerte ordentlich drauf – Richtung Podex. Und wer Patrick Bick und Lars Müller noch live erlebt hat, weiß – das gab sicher rotblaue Flecken... Wer diesmal am Samstag den Allerwertesten versohlt bekommt, ist noch nicht klar, vielleicht besiegen diesmal ja die Jungen die Alten.


Not gegen Elend!

Unsere Rasenballer waren zuletzt sehr offenherzig, was gegnerische Tore anbelangt. 15 Gegentore in den letzten fünf Bundesligaspielen – niemand hatte da mehr zu "bieten". Auf der anderen Seite konnten die Wölfe nur dreimal in den letzten fünf Bundesligaspielen treffen und stellen mit nur zehn Toren auch die schlechteste Rückrundenoffensive – niemand hatte da weniger zu "bieten". Ganz im Sinne der aktuellen Krisenstimmung gilt also: Not gegen Elend!

Fanmarsch geplant!


Parallelen zum Karlsruhe-Kick

Beiden Mannschaften darf der vorletzte Bundesligaspieltag durchaus Mut machen. Wolfsburg ist am 33. Spieltag seit sechs Spielzeiten unbesiegt. In Leipzig könnte man Parallelen zum vorletzten Zweitligaspieltag 15/16 ausmachen. Auch da kam man aus einer Schwächephase, es war auch damals das erste Spiel im Mai (und man weiß ja – "Alles neu macht der Mai..."), auch damals gab es einen Fanmarsch zum Stadion und auch damals besuchten die RBL-Kicker vor dem Spiel die Pferdesport-Saisoneröffnung im Scheibenholz. Auf der anderen Seite war der 33. Spieltag letzte Saison das einzige Spiel, was RBL im Endspurt verlor. Allerdings ging es im Sommerkick gegen die Bayern eher um die goldene Ananas. Von einer derartig ausgelassenen Stimmung ist man momentan leider meilenweit entfernt. Dafür war Leipzig beim Tanz in den Mai meist erfolgreich, nur Beierlorzer verlor mit RBL innerhalb der ersten Tage des Mai. Gegen einen Tabellensechzehnten gewann RBL bis auf eines (Hamburg letzte Saison) jedes seiner Heimspiele.


Viele Ausfälle – breiter Kader

Beide Mannschaften gehen mit großen Kaderproblemen ins Spiel. Wolfsburg, grundsätzlich immer noch ein Team mit einem hohen Kaderetat, muss aber wohl auf G.-L. Itter, Mehmedi, J. Bruma, Gerhardt, Jung, Tisserand und Kapitän Camacho verzichten. Selbst ohne die Liste an Spielern ist das Team der Wölfe noch gut besetzt: Arnold, Malli, Blaszczykowski, Origi, Didavi, Guilavogui, Brooks usw. Durch den breiteren Kader lassen sich auch solche Ausfälle besser kompensieren. Dennoch rennt man den Erwartungen auch in Wolfsburg seit Wochen hinterher. Am Ende wird Bruno doch nicht etwa zum Problemwolf...?


Besonders gefordert – Werner mit Ladehemmung.


Viele Ausfälle – kleiner Kader

In Leipzig muss Hasenhüttl schon eher die letzten "Spieler-Reste" zusammenkratzen. Forsberg hat sich schon mal freigenommen. Sabitzer, Halstenberg und wohl auch Laimer sind verletzungsbedingt raus. Orban holte sich die fünfte Gelbe und Ampelkarten-Männchen Keita wollte am Ende scheinbar ganz schnell den Abflug machen, anders ist der Platzverweis in den letzten Minuten, als alles entschieden war, kaum zu erklären. Das Team stellt sich insofern fast von alleine auf. Fragezeichen gibt es quasi nur in der Außenverteidigung (Bernardo oder Ilsanker) sowie im Sturm (Augustin oder Poulsen). Denkbar wäre auch ein Einsatz von Kaiser, der dem Team in dieser schwierigen Phase sicher noch einmal helfen will. Nach einer überschaubaren Rückrunde ist der letzte verbliebene Angriffwirbler der letzten Saison, Timo Werner, gegen die Wölfe besonders gefordert. Denn im Rennen um einen Platz im Weltmeisterschaftskader sammelte er zuletzt nur wenige Argumente. Im Kader werden zudem zwei Junioren stehen: Niclas Stierlin und Kilian Ludewig.

Mögliche Aufstellung: Gulácsi – Ilsanker (Laimer), Upamecano, Konaté, Klostermann – Demme, Kampl – Bruma, Lookman – Werner, Augustin (Poulsen)


Hasenhüttl vor dem Spiel in Rage und mit "Jetzt erst Recht"-Ansprache.


"Jetzt erst recht" – Hasenhüttl angefressen

Laut LVZ richtete Hasenhüttl nach dem Auslaufen am Montag nochmal das Wort an alle und hielt eine flammende "Jetzt erst recht"-Rede. Rangnick und Mintzlaff sollen dem Coach begeistert den Rücken gestärkt haben. Wie dem auch sei, die Anhänger gehen mit Fanmarsch, ausverkaufter Hütte und 7.000 Auswärtsfahrern in Berlin in Vorleistung, nun ist es an den verbliebenen Jungs auf dem Rasen, die Saison doch noch zu einem versöhnlichen Abschluss und RB für die nächste Saison wieder nach Europa zu bringen.

Für den Fanmarsch gilt: Treffpunkt vor dem Naturkundemuseum gegen 12 Uhr. Zwischen 12:30 und 12:45 wird sich der Zug der Fans dann Richtung Stadion in Bewegung setzen. Weitere Infos gibt es hier.


Alles neu macht der Mai!

Es gilt also: Alles neu macht der Mai! Mit einem Sieg könnte Leipzig im Idealfall die Europa League fix machen (wenn Frankfurt verliert und Stuttgart und Gladbach nicht gewinnen) oder zumindest entspannter nach Berlin fahren. Verlieren die Rasenballer auch gegen Wolfsburg könnte die Doppel- bzw. Dreifachbelastung nächste Saison kein Thema sein und Rangnick in Sachen Kaderplanung sicherlich ein stürmischer Sommer ins Haus stehen.

Das Spiel ist ausverkauft, wer es nicht ins Stadion schafft, dem bietet sich wie immer die Möglichkeit unseren Live Ticker sowie den Bullenfunk zu verfolgen. Alternativ läuft das Spiel bei Sky. Das Team von RB-Fans.de wünscht dem Team von Trainer Ralph Hasenhüttl drei Punkte, einen Befreiungsschlag und allen ein schönes und versöhnliches letztes Pflichtheimspiel.

Rumpelstilzchen


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20180503-vorbericht-wolfsburg.html

  • 2017/18
  • Fanmarsch
  • Heimspiel
  • Heimspielfinale
  • letztes Heimspiel
  • Ralph Hasenhüttl
  • Rückrunde
  • VfL Wolfsburg

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Hasenhüttl weg! Was ist eure Meinung zum Hasi-Aus?

#TeamHasi - nach Platz 2 & 6 unverständlich!
Eine Verlängerung wäre angebracht gewesen.
Die letzten Monate waren nicht überzeugend.
Hasenhüttl hätte sich durchbeißen sollen!
Einfach nur sprachlos & traurig!
Wir werden so schnell keinen Besseren finden...
Hasenhüttl hat sich im Winter verzockt!
Lieber ein Ende mit Schrecken...

RB-FANS.DE FACEBOOK