Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Tag Eins
Beiträge: 650
Registriert: Sa 21. Dez 2013, 22:04

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Tag Eins » Do 31. Mai 2018, 18:22

Teekessel hat geschrieben:So ganz aus der Luft gegriffen kann es ja nicht sein, ...
Genau das ist das Problem, wenn solche anonymen Aussagen veröffentlicht werden. Egal, ob richtig oder falsch, es bleibt immer etwas hängen. Und der Betroffene kann sich nicht so richtig wehren, wenn die Aussagen einmal in der Welt sind. Gut, dass der Verein so schnell reagiert hat.

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 3744
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventzuschauer » Do 31. Mai 2018, 18:38

Teekessel hat geschrieben:So ganz aus der Luft gegriffen kann es ja nicht sein, es gab doch auch Spieler die das selbe gesagt haben. Compper hatte sich z.b. darüber beschwert, dass Hasenhüttl nicht mit ihm gesprochen hat.
Und das hat halt eine andere "Qualität". Da steht namentlich der Spieler hinter...und muss sich im Zweifel an dem gesagten messen lassen. RH hat darauf ja auch Stellung bezogen und Fehler zugegebn bzw. erläutert warum das so war.

Das jetzt von der MZ geschriebene...hat eine ganz andere Wertung.
Aussagen wie "teils beschämender psychologischer Führung der Spieler durch den Trainer" oder "Andere hingegen strafte der Fußballlehrer nach einem Fehler oder einem schlechten Spiel ab, indem er sie bereits in der Halbzeit auswechselte oder sie bei der nächsten Partie auf die Bank oder gleich die Tribüne setzte. Einem seiner Spieler etwa soll Hasenhüttl in der Halbzeit eines Spiels mitgeteilt haben, dass er ihn in den zweiten 45 Minuten einwechseln werde. Tatsächlich kamen dann aber drei andere Profis ins Match."

Wobei man nicht mal weiß ob es dann taktische Gründe hatte....das andere eingewechselt wurden.

Wie ich letztens schrieb. So ganz kann ich das alles nicht glauben. Wenn dem so ist...dann hat der gesamte Trainer und Führungsstab versagt, bzw. waren Taub und Blind.
Ich mach immer wieder den gleichen Fehler. Ich lese mal im Forum und antworte auf Postings wo ich denke...wie kommen manche im "normalen Leben" klar.

Teekessel
Beiträge: 946
Registriert: So 20. Mär 2016, 17:01

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Teekessel » Do 31. Mai 2018, 18:57

Wie auch schon einige andere schrieben, wie es wirklich war,werden wir wahrscheinlich nie erfahren... Das wird intern beim Verein bleiben.

Bei mir ist das Thema Hasenhüttl damit durch,der Blick geht nach vorne...

Benutzeravatar
tomsen
Beiträge: 958
Registriert: Di 11. Aug 2015, 02:23

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von tomsen » Do 31. Mai 2018, 20:17

@katmik: 3 Fragen:
katmik hat geschrieben:Aber nach all dem, was jetzt so bekannt wird, sehe ich das jetzt anders.
1.) Welche Fakten von beiden Seiten sind Dir bekannt geworden, die Deine Sicht geändert haben?
katmik hat geschrieben:Aber unemotional betrachtet war es dann doch die bessere Lösung.
2.) Welche dann doch bessere Lösung haben wir zum jetzigen Zeitpunkt?
katmik hat geschrieben:Sympathie bringt Punkte bei den Menschen, aber nicht in der Tabelle. Und um die Punkte in der Tabelle geht es doch wohl hauptsächlich, oder?
3.) Wie viele Punkte haben Hasenhüttl gefehlt zur Vertragsverlängerung?


Allgemein: Ich finde erstaunlich, wie anonyme „Insider“ heutzutage ein Meinungsbild beeinflussen. Ein ominöser Mr. X macht „Mimimi!“, eine Flitzpiepe schreibt es auf und der Verein dementiert 5 Std. später. Im Kern ziemlich billiges Nachtreten, Verschwörungstheoretiker sehen jetzt allerdings ihren „Mannschafts-Putsch“ bestätigt.

Was kommt als nächstes?


Hat Hasenhüttl auch die Nachwuchsakademie boykottiert? Oder gar sämtliche Trainer angerufen und vor RB gewarnt? Und nun muss (leider, leider) notgedrungen RR übernehmen, nachdem Hasi unvorhersehbar (leider, leider) den Vertrauensbeweis des Vereins ausgeschlagen hat? Dem man „schweren Herzens“ zugestimmt hat? Zur Erinnerung: Zitat Mintzlaff: „Ralph … der nicht nur unsere Fans begeistert hat, sondern für jeden Mitarbeiter nah- und ansprechbar war.“ / Zitat Rangnick: „…worüber wir reden, ist dann ja, wie sieht es womöglich über die nächste Saison hinaus aus…“

Natürlich, das sind keine Lügen, das ist Höflichkeit. :mrgreen:

Wer im Forum positive Seiten Hasenhüttls jenseits von Sympathie erwähnt, fällt ja mittlerweile (selbst wenn er kritisch bleibt) in die Kategorie „Hasenhüttljünger“. Das Gute für die angeblichen „Jünger“: Das Thema ist nun vorbei, ich freue mich mittlerweile tiefenentspannt auf die nächste Saison. 3 Punkte mehr (drei) hätten Platz 3 und Cl bedeutet, die Zielstellung für den neuen Trainer lautet also: Vizemeister / CL-Teilnehmer. Alles andere wäre eine Verschlechterung und sollte konsequenterweise die Entlassung des Trainers bedeuten.

Oder etwa nicht?

:schal:

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 2094
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von katmik » Do 31. Mai 2018, 22:22

tomsen hat geschrieben:@katmik: 3 Fragen:
katmik hat geschrieben:Aber nach all dem, was jetzt so bekannt wird, sehe ich das jetzt anders.
1.) Welche Fakten von beiden Seiten sind Dir bekannt geworden, die Deine Sicht geändert haben?
Interview mit Marvin Compper durch Guido Schäfer kurz bevor Marvin nach Glasgow abreiste:
Sie sind ein intelligenter junger Mann, sprechen fünf Sprachen. War keine Sprache darunter, in der Sie sich mit Ralph Hasenhüttl über Ihren sinkenden Stern austauschen konnten?
Eine Kommunikation im eigentlichen Sinn fand erst statt, als ich mich innerlich dazu entschieden hatte, den Verein zu verlassen. Ich war Stammspieler und ein wichtiger Faktor in einer Saison, in der wir Vize-Meister geworden sind. In der neuen Saison war ich unter ferner liefen, spielte keine Rolle mehr. Das ist schwer zu verarbeiten. Wenn ich zehn Spiele gemacht hätte, wäre ich zufrieden gewesen.

Mit einer Rolle als routinierter Backup, der jungen Menschen wie Ibrahima Konate den Weg weist.
Ja, das hätte gepasst. Ich wollte meine Karriere bei RB in zwei, drei Jahren beenden und danach beim Club bleiben, beispielsweise im Nachwuchsbereich. Aber so ganz ohne Aufgabe und Rolle zu sein, das war hart. Ich habe weiter an mir gearbeitet, keine schlechte Stimmung verbreitet, bin integer geblieben Jetzt habe ich eine neue und spannende Aufgabe. Ich zähle die Stunden bis zum Abflug ins Trainingslager.
Dass einige RB-Spieler dem Ex-Coach mangelnde Kommunikation vorwarfen, konnte Hasenhüttl nachvollziehen. "Absolut berechtigte Kritik", sagte der Steirer, "ich bin ein kommunikativer Typ, aber wenn man fast jeden Tag vor der Mannschaft spricht, bleibt es nicht aus, dass das eine oder andere Einzelgespräch auch der Co-Trainer führt."
Klingt bei Marvin aber eher so, als ob überhaupt keiner mit ihm gesprochen hat. Aber das ist natürlich Spekulation.
Und Marvin war nicht der einzige, der sich in dieser Hinsicht geäußert hat.
tomsen hat geschrieben:
katmik hat geschrieben:Aber unemotional betrachtet war es dann doch die bessere Lösung.
2.) Welche dann doch bessere Lösung haben wir zum jetzigen Zeitpunkt?
So habe ich das nicht gemeint. Und wenn du den Satz, den ich genau davor geschrieben habe, mit dazu nimmst, sieht man das auch.
Der lautete:
katmik hat geschrieben:Ich fand RH auch immer sehr sympathisch und menschlich gesehen finde ich es immer noch schade, dass er weg ist.
Es gab zwei Lösungen. Entweder er bleibt und erfüllt seinen Vertrag, oder eben nicht. Du kannst mir glauben, dass mich die Trennung vor 14 Tagen schwer getroffen hat und ich war sehr enttäuscht von Hasenhüttl, dass er hingeworfen hat. Aber wenn man das Gefühl hat, dass man stehenbleibt in der Entwicklung, dann muss man auch mal die Emotionen beiseite schieben und die Sache ohne irgendwelche Gefühle bewerten. Und deswegen ist es so für mich die bessere Lösung.
tomsen hat geschrieben:
katmik hat geschrieben:Sympathie bringt Punkte bei den Menschen, aber nicht in der Tabelle. Und um die Punkte in der Tabelle geht es doch wohl hauptsächlich, oder?
3.) Wie viele Punkte haben Hasenhüttl gefehlt zur Vertragsverlängerung?
Das kann ich dir nicht beantworten und ich bin mir auch nicht sicher, ob er die Vertragsverlängerung bekommen hätte bei drei Punkten mehr. Ich glaube aber schon, dass er hier hätte weitermachen können auch ohne Verlängerung und er wäre nicht der einzige Trainer in der BL, der mit einem Vertrag bis 2019 in die neue Saison geht. Jetzt, zwei Wochen nach seiner Vertragsauflösung gibt es keinen neuen Trainer, Rangnick und Mintzlaff hatten keinen Plan B. Sie haben nicht damit gerechnet, dass er nicht mehr will.

Tomsen, warum du mich hier jetzt rausgepickt hast aus den vielen Aussagen, bleibt mir schleierhaft. Ich habe mich nie negativ über Hasenhüttl geäußert und habe ihn hier auch oft genug verteidigt im Laufe der letzten Saison. Da gibt es wahrlich andere Kandidaten, auf die du dich stürzen könntest. Aber du wirst schon wissen, warum du mich ausgesucht hast. Vielleicht erfahre ich es ja noch. ;)
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 3744
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventzuschauer » Do 31. Mai 2018, 22:47

Kam die MZ heute früh noch mit
Wie die MZ nun von einem RB-Insider erfuhr, sollen bei der Trennung die Führungs- und Kommunikationsqualitäten des Trainers eine größere Rolle gespielt haben, als bisher bekannt war. Das soll die Skepsis an der Sinnhaftigkeit der vorzeitigen Trennung nicht relativieren, fügt dem Abgang des Österreichers aber eine neue Nuance hinzu.
Jetzt liest sich das so.
Hasenhüttl aber ist seit drei Wochen Geschichte – und seine Stelle immer noch unbesetzt, was plötzlich ein Schlaglicht darauf wirft, dass Rangnick nicht nur locken kann, sondern vermutlich auch vergraulen. So jedenfalls legt das die Geschichte der Trennung dar, die bis dato nicht offiziell erzählt wird.

Nach MZ-Informationen soll das Gespräch, das zur Vertragsauflösung geführt hat, weit weniger respektvoll verlaufen sein, als von beiden Parteien behauptet wurde. Hasenhüttl soll demnach offen dafür gewesen sein, ohne neuen Vertrag in sein letztes Jahr zu gehen. Die unterkühlte Haltung der Vereinsspitze aber habe ihn davon Abstand nehmen lassen.
Getreu dem Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern Vorhin.
Ich mach immer wieder den gleichen Fehler. Ich lese mal im Forum und antworte auf Postings wo ich denke...wie kommen manche im "normalen Leben" klar.

Nordhäuser
Beiträge: 651
Registriert: Di 7. Mär 2017, 16:02

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Nordhäuser » Do 31. Mai 2018, 23:23

"Unterkühlte Haltung der Vereinsspitze" sind wir hier im Kindergarten oder im Haifischbecken Bundesliga?Wenn das der Grund für die Trennung war,dann" Tschüss Mimose Hasi".

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 3744
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventzuschauer » Do 31. Mai 2018, 23:36

Mir ging es eher um die Allgemeinen Aussagen und was die Presse so schreibt...teilweise ohne Substanz...oder sich ständig drehend...auf irgendwelche Informationen berufend. Heute früh war es der Führungsstil von RH...12 Stunden später die Einmischung von Rangnick.

Aber man sieht an Deinem Posting wie man sich aus einzelnen Wortfetzen seine Meinung bildet, oder verteidigt.
Ich mach immer wieder den gleichen Fehler. Ich lese mal im Forum und antworte auf Postings wo ich denke...wie kommen manche im "normalen Leben" klar.

goldi-RBL
Beiträge: 70
Registriert: Do 23. Jul 2015, 21:49

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von goldi-RBL » Do 31. Mai 2018, 23:42

@Kullerball, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Da ich nur aller3-4 Tage hier im Forum bin, hatte ich jetzt viel zu lesen. Natürlich akzeptiere ich Deine Antwort und Deine Meinung. Aber wie Du schon geschrieben hast, gehen wir mit unterschiedlichen Ansatzpunkten an unseren/den Verein. Und das ist auch gut so. Ich zumindest denke darüber nach, wenn jemand was anders sieht, als ich. Und Nachdenken ist nicht das schlechteste. Trotzdem werde ich auch in Zukunft keine gradlinige Entwicklung immer bergauf bzw dauerhafte CL-Quali erwarten, gerade da wir mit der Jugend forscht Mentalität arbeiten, aber ich kann mich an jeder Entwicklung unserer jungen Spieler erfreuen, nehme aber auch mal die Stagnation eines Spielers hin und werde ihn deswegen nicht in die Hölle schreiben. Ja und auch ich pflege keinen Personenkult, ich will eine Mannschaft auf dem Platz sehen mit einem funktionierenden Trainerteam.

Nun zu dem eigentlichen Thema. Ich hätte gern RH die nächste Saison noch gesehen, ob und wie er aus seinen Fehlern gelernt hat. Und ja, Fehler hat er gemacht (aber auch für ihn war diese 2. Saison mit ganz viel Neuem gespickt, was er vorher nicht hatte), aber er hat auch viel gutes getan und viele Spieler weiterentwickelt (es hat hier schon jemand sehr gut aufgeschrieben, wer sich wohin entwickelt hat in den 2 Jahren). Ich habe z.Bsp. ein Bild in meinem Büro, wo Upa und Ibra nach dem Spiel RH umarmen, weil Sie erstmals zusammen die 0 hinten gehalten haben. Dieses breite Grinsen der beiden Jungs und RH unbezahlbar.

So, aber RH wollte nicht mehr ohne Sicherheit der Vertragsverlängerung. Sicherheit gibt es nicht und war verständlicher Weise von RR und OM nicht gewollt und so war die Trennung vorprogrammiert. Ich kann mittlerweile damit leben und hoffe, es ist eine Chance für den Verein und für die Mannschaft. Aber erstmal muss ein neuer Trainer her

P.S. Die MZ-Artikel zu RH und dann zu RR waren aber heute auch sehr gewöhnungsbedürftig. Ich bin ziemlich froh, dass ich nicht so oft zum Lesen komme. Manches hat sich ja schon in wenigen Stunden erledigt oder ins Gegenteil verkehrt.

Eventi.absolut
Beiträge: 2264
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 21:19

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventi.absolut » Fr 1. Jun 2018, 00:50

Eventzuschauer hat geschrieben:Mir ging es eher um die Allgemeinen Aussagen und was die Presse so schreibt...teilweise ohne Substanz...oder sich ständig drehend...auf irgendwelche Informationen berufend. Heute früh war es der Führungsstil von RH...12 Stunden später die Einmischung von Rangnick.

Aber man sieht an Deinem Posting wie man sich aus einzelnen Wortfetzen seine Meinung bildet, oder verteidigt.
Genau, so wie die RH-Jubelarien ohne Substanz div. Medien mit Kommentaren nach seinem selbstgewollten und unerklärlichen Abgang,

Meine Fresse... :respekt:

Antworten