Aktuelle Zeit: Mo 23. Okt 2017, 17:00
       
  FOREN ÜBERSICHT   NEUE BEITRÄGE   AKTIVE THEMEN   COMMUNITY FANCHAT     



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2563 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 252, 253, 254, 255, 256, 257  Nächste
 Politik-Stammtisch 

Politik im Fußballforum - Soll der Thread bis auf weiteres geschlossen werden?
Umfrage endete am Sa 26. Nov 2016, 10:18
Nein - alles so lassen 43%  43%  [ 19 ]
Mir egal - ich schaue hier eh selten rein 20%  20%  [ 9 ]
Ja - Politik und Fußball vertragen sich nicht 36%  36%  [ 16 ]
Abstimmungen insgesamt : 44

 Politik-Stammtisch 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27
Beiträge: 5104
Warum möchtest du dich anmelden?: Eventfan
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
tomsen hat geschrieben:
Was mir nach dem Massenmord von Las Vegas wieder durch den Kopf geht... warum scheitern in den USA sämtliche Versuche, den Privatbesitz von Schusswaffen zu verbieten? Diese Woche habe ich einen Bekannten gesprochen (Deutscher), der in Kalifornien lebt. Er hat versucht, es u.a. mit der Weite des Landes und historisch zu begründen (war schon immer so, Zeichen der Freiheit, Grundrecht usw.). Und auch, wie allergisch man auf Statistiken reagiert, bzw. darin Belehrungen / den erhobenen Zeigefinger sieht. OK, letzteres kann ich nachvollziehen, aber es bleibt mir ein Rätsel.

Nun lese ich, dass an diesem Wochenende die "Western Trails Gun and Knife Show" stattfindet, eine Messe für "Gewehre, Pistolen, Messer und andere Waffen". Eintritt: zwölf Dollar pro Person. Ort: Casino Eastside Cannery, Las Vegas.

What the hell? :shock:


Die USA sind ein riesiges Land das schwerlich zu reglementieren ist. Ein Waffenverbot würde maximal ein paar Privatleute treffen, der Rest kommt genauso leicht an Waffen wie jetzt auch. Im Grunde ist es eher eine Scheindiskussion. Ein Waffenverbot wäre schlichtweg dort nicht umsetzbar.

Ebenso ist auch ein Land mit gigantischer Kriminalitätsrate. Sicherlich kann man über den Schutzwert einer Waffe streiten, aber für das Sicherheitsgefühl ist Sie höchstwahrscheinlich auch nicht abträglich.

Zur Show. Waffen üben ja nicht nur in den USA eine gewisse Faszination aus. Vielleicht lebt man das anderswo nicht so offensichtlich aus. (hierzulande fährt man dann eben mit dem Jagtverein zur Waffenbörse)

Historische Gründe sind sicherlich auch zu bedenken. Ein Land in dem das Volk eine falsche Regierung lt. Verfassung gewaltsam stürzen dürfte, ist vielleicht auch schwerlich von "du darfst aber keine Waffen haben" zu überzeugen ;)


Mo 9. Okt 2017, 18:26
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Dez 2010, 13:33
Beiträge: 5180
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
Der Bezug von Waffen wäre natürlich erschwert, wenn es in den USA so geregelt wäre wie in Europa, auch wenn es hier über die Jagdscheine und Schützenklubs auch Möglichkeiten gibt. Das Problem in den USA ist ja vielmehr der Bestand an Waffen. In den USA kommen auf 100 Einwohner rund 90 Waffen (mit weitem Abstand auf Platz 2), in Deutschland ungefähr 30 pro 100 Einwohner. Damit ist Deutschland immer noch auf Platz 16 der Welt (neben den skandinavischen Länder, Österreich, Schweiz und Kanada, die auch alle viele Jagdwaffen im Umlauf haben dürften).

Und die hohe Kriminalitätsrate der USA wird zum Teil eben ihre Ursache in der hoen Bewaffnung haben. Sie ist Teil des Problems, nicht der Lösung.

_________________
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016


Mo 9. Okt 2017, 22:50
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27
Beiträge: 5104
Warum möchtest du dich anmelden?: Eventfan
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
Sehe ich zumindest für die USA anders. Für Kriminelle würde es auch mit schärferen Waffengesetz extrem leicht sein an Waffen zu kommen. Vielleicht sogar noch leichter, denn der Schwarzmarkt würde einen Boom erleben.

Ist nicht einmal auszuschließen das die Waffen pro 100 Einwohner sogar noch steigen wenn die Waffengesetze verschärft werden. Im Grunde hängt das ganze doch an einer Frage "Brauche ich eine Waffe". In den USA werden das sehr viele mit "ja" beantworten.


Di 10. Okt 2017, 07:34
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mo 8. Dez 2014, 10:43
Beiträge: 5247
Wohnort: Leipzig
Warum möchtest du dich anmelden?: Arena-Gast und RB Unterstützer
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
Auch die Frage des Waffentyps ist entscheidend. 1996 wurden in Australien nach einem Amoklauf mit einem Halbautomatischen Gewehr 35 Menschen in einem Kaffee erschossen. Daraufhin wurden Halbautomatikwaffen verboten. Die Anzahl der Schusswaffen-Todesopfer hat sich seither halbiert. Damals sagte man, das man es nie schaffen würde den Australier in seinem Recht und Verständnis einzuschränken. Die Waffe und der Einsame Abenteurer sind in der Geschichte Australiens ebenso verschmolzen wie in den USA.

https://www.morgenpost.de/politik/artic ... achte.html


Di 10. Okt 2017, 18:00
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Dez 2010, 13:33
Beiträge: 5180
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
TaurinFan hat geschrieben:
Sehe ich zumindest für die USA anders. Für Kriminelle würde es auch mit schärferen Waffengesetz extrem leicht sein an Waffen zu kommen. Vielleicht sogar noch leichter, denn der Schwarzmarkt würde einen Boom erleben.

Das meine ich ja, dass der Bestand an Waffen das Problem ist. Die Amis horten rund 300 Mio. Waffen. Das der Schwarzmarkt dort auf Jahre hinaus rechlich Nachschub liefert ist klar. Aber das bedeutet ja nicht, dass man nicht trotzdem langsam den leichten Zugang zu Waffen erschweren sollte.

Während es in Deutschland rund 1 Totesfall durch Schusswaffen auf 100.000 Menschen gibt, sind es in den USA 10 pro 100.000 Menschen. Noch krasser wird das Verhältnis wenn man bedenkt, dass in Deutschland davon rund 90% auf Selbstmord zurückgeführt werden kann, in den USA aber nur 2/3.

_________________
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016


Di 10. Okt 2017, 18:32
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27
Beiträge: 5104
Warum möchtest du dich anmelden?: Eventfan
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
Wuppertaler hat geschrieben:
Während es in Deutschland rund 1 Totesfall durch Schusswaffen auf 100.000 Menschen gibt, sind es in den USA 10 pro 100.000 Menschen. Noch krasser wird das Verhältnis wenn man bedenkt, dass in Deutschland davon rund 90% auf Selbstmord zurückgeführt werden kann, in den USA aber nur 2/3.


Wobei viele davon in Regionen passieren, auf die die Executive kaum Zugriff hat.
In D existiert dieses Problem ja momentan noch nicht (hoffentlich auch längerfristig nicht) in der Form.

Außerdem ist sicherlich zu bedenken das die Anzahl der Waffen in den USA jahrelang stieg, die Mordrate (auf hohen Niveau natürlich) dagegen sank. Hängt wohl primär auch immer damit zusammen was für Waffen es sind und wo Sie in den Umlauf kommen.


Mi 11. Okt 2017, 07:01
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
Beiträge: 714
Warum möchtest du dich anmelden?: Jafferson Davis hat mich abkommandiert.
Beitrag Re: Politik-Stammtisch

_________________
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw


Fr 13. Okt 2017, 07:12
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27
Beiträge: 5104
Warum möchtest du dich anmelden?: Eventfan
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
:lol: :lol:

Ich glaube den Satz mit dem Euro hat sich noch öfter gebracht als "Wir schaffen das"


Fr 13. Okt 2017, 08:22
Profil
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38
Beiträge: 4648
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
Henry M. Broder kann ich nicht ernst nehmen...dazu passt die Kaffeetasse.

Er spricht von einem von Merkel hinterlassenem Scherbenhaufen - und die einzigen Zahlen die von ihm kommen sind Daten zur Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland und Italien.

Ich habe Frau Merkel nicht gewählt und ich finde ihre fehlende Zukunftsvision für Deutschland bedauerlich, aber einen Scherbenhaufen hat sie wahrlich nicht hinterlassen.

_________________
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!


Fr 13. Okt 2017, 15:10
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27
Beiträge: 5104
Warum möchtest du dich anmelden?: Eventfan
Beitrag Re: Politik-Stammtisch
Roter Brauser hat geschrieben:
Henry M. Broder kann ich nicht ernst nehmen...dazu passt die Kaffeetasse.

Er spricht von einem von Merkel hinterlassenem Scherbenhaufen - und die einzigen Zahlen die von ihm kommen sind Daten zur Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland und Italien.

Ich habe Frau Merkel nicht gewählt und ich finde ihre fehlende Zukunftsvision für Deutschland bedauerlich, aber einen Scherbenhaufen hat sie wahrlich nicht hinterlassen.


Kommt drauf an wo man das augenmerk legt
- gesellschaft gespalten wie seit ewigkeiten nicht mehr
- euro krise trotz unzähligen milliarden ungelöst
- bankenkrise nur mit massiv steuergeldern verschoben und ungelöst
- ausserpolitisches verhältnis zu vielen ländern schlecht wie nie
- europa auch wegen deutscher politik tief in der krise
- energiewende irgendwo zwischen chaos und gescheitert
Fällt einen bestimmt noch mehr ein


So 15. Okt 2017, 19:45
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2563 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 252, 253, 254, 255, 256, 257  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: