Financial Fairplay der UEFA

Alles zur schönsten Nebensache der Welt
Antworten
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 21:25

Financial Fairplay der UEFA

Beitrag von Skeptiker » Mo 27. Aug 2012, 16:53

Hopp erklärt seine Sicht der Dinge zum Financial Fairplay mit einigen interessanten Aspekten. Ob wirklich alles so eintritt, darf bezweifelt werden. Insbesondere die Nichtmöglichkeit eines Aufstiegs von unterklassigen Vereinen, was ich nicht nur bei RBL anders sehe.

Wenn ich es richtig verstehe, ist das auch eine extra Prüfung von der UEFA und noch nicht von der DFB/DFL in die Lizenzierung übernommen und es geht nur um die Zulassung zu den Europäischen Wettbewerben
Aber schon im kommenden Jahr werden die Vereine, die die erste Hürde gerade noch geschafft haben, Probleme bekommen, weil für die Zulassung 2014/15 der operative Verlust aus den letzten drei Jahren auch nur 45 Millionen, also pro Jahr noch 15 Millionen betragen darf. Wer in den ersten beiden Jahren die 45 Millionen ausgeschöpft hat, muss also das dritte Jahr (2013/14) schon ohne Verlust abschließen. Ab dem Geschäftsjahr 2018/19 darf folglich der durch Kapitalgeber ausgleichbare Verlust durchschnittlich 1,7 Millionen Euro jährlich bzw. über drei Geschäftsjahre noch 5 Millionen Euro betragen.

Die Kritik, dass FFP problemlos unterlaufen werden kann, weil eng verbundene Sponsoren überhöhte Beiträge leisten, teile ich nicht, weil zumindest die deutschen Betriebsprüfer sehr genau die Angemessenheit der Sponsorenbeträge überprüfen.

Einen negativen Nebeneffekt sehe ich darin, dass es mit dieser Regelung keinem Verein mehr gelingen wird, aus einer Liga unterhalb der Profiligen, wozu ich auch die 3. Liga zähle, in die Bundesliga zu kommen, wie das die TSG 1899 Hoffenheim geschafft hat.
http://www.theeuropean.de/dietmar-hopp/ ... l-fairplay" onclick="window.open(this.href);return false;

Das ist die Meinung von Rauball, DFL-Präsident
Die Bundesliga würde eine weitere Verschiebung der praktischen Einführung des Financial Fairplay also nicht mehr hinnehmen wollen?

Rauball: Der schlimmste Fall wäre es, wenn das Thema zur unendlichen Geschichte geriete, man nur darüber spricht, es aber nicht auch anwendet. Es war jetzt genügend Zeit für alle, sich darauf einzustellen. Die Vorlaufzeit war ausreichend bemessen, es gibt keinen Grund, das Financial Fairplay noch weiter nach hinten zu schieben. Was mir aber noch mehr Sorge bereitet, ist die Kreativität in Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüferpraxen, die schon jetzt zutage tritt, dieses zu umgehen.

Wovon hören Sie da?

Rauball: Etwa von Modellen, wonach ein überdurchschnittlich teurer Spieler nur mit einem Minimum vom Verein bezahlt wird und ein begleitendes Konsortium den Rest finanziert, das außerhalb des Vereines steht und damit nicht dem Zugriff der Uefa unterliegt. Solche Überlegungen bereiten mir jedenfalls grundsätzlich Sorge und erfordern zwangsläufig Gegenstrategien.
http://www.abendblatt.de/sport/article2 ... rplay.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Financial Fairplay: Rummenigge fordert Überwachung
"Gerüchtweise hört man, dass Paris wohl einen internationalen Verlust-Rekord aufstellt. Es wurde uns mal versichert, dass man das Financial Fairplay seriös angeht und umsetzt. Jetzt ist die UEFA gefragt, da auch genau hinzuschauen", sagte der 56-Jährige dem Münchner Merkur (Dienstag-Ausgabe).

Rummenigge forderte die UEFA zu einer genaueren Überwachung auf. "Ich habe den Eindruck, die Leute im Kontrollgremium glauben, dass sich die Dinge von alleine regeln", sagte Rummenigge. Im Zweifel solle die UEFA einen Präzedenzfall schaffen und einem namhaften Klub die Teilnahme an der Champions League verweigern. "Sonst sagt sich doch bald der eine oder andere Klub: 'Ja, sind wir denn blöd? Wir erfüllen die Kriterien der UEFA - und die anderen scheren sich darum nichts!'", so Rummenigge.
http://www.zeit.de/news/2012-08/27/fuss ... g-27180404" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 21:25

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Skeptiker » Di 28. Aug 2012, 09:05

Das gesamte Interview mit Rummenigge zum Financial Fairplay. PSG ist der neue Prügelknabe, angeblich sind alle Top-Klubs für das FF.

http://www.merkur-online.de/sport/fc-ba ... 77821.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Anderson

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Anderson » Di 28. Aug 2012, 09:13

Skeptiker hat geschrieben:Das gesamte Interview mit Rummenigge zum Financial Fairplay. PSG ist der neue Prügelknabe, angeblich sind alle Top-Klubs für das FF.
Klar, wenn das die Besitzstandswahrung garantiert ... ;)

Bis wohin ist ein Sponsorbeitrag angemessen und ab wann ist er überhöht?

Was ist mit den deutschen Investorenmodellen, die Transferaufwendungen aus den Büchern der Vereine herausnehmen, was in England zum Beispiel nicht geht?

Wie sollen die Steuerschulden der spanischen Vereine behandelt werden? Das ist eine klassische unerlaubte Beihilfe.

Ich glaube, das wird eine unendliche Geschichte, weil jeder seine Privilegien verteidigen will und "Fair Play" vorzugsweise von den jeweils anderen eingefordert wird - ganz normaler Kapitalismus eben.

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 21:25

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Skeptiker » Di 28. Aug 2012, 09:29

Anderson hat geschrieben:Klar, wenn das die Besitzstandswahrung garantiert ... ;)
Ja, den Eindruck habe ich auch etwas.

Tauri
Beiträge: 756
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 11:50

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Tauri » Mi 29. Aug 2012, 14:18

Hatte mich bereits im 50+1 zur Thematik geäußert. Selbst Rauball räumt ein, befürchtet, wie viele andere auch, dass die FFP-Bestrebungen permanent umgangen werden.
Alles wird beim alten bleiben.
"Bei wichtigen Themen gibt es immer Aspekte,
die keiner erörtern möchte."

George Orwell

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 21:25

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Skeptiker » Mi 29. Aug 2012, 14:35

Ja, das hat nur mit 50+1 gar nichts zu tun, deswegen das neue Thema.

Finde bloß, dass man so absolute Aussagen wie du sie gerade getätigt hast, (noch) nicht folgern kann. Ich würde aktuell sagen, es ist vieles möglich und es wird spannend, ob es Sanktionen geben wird und was sich die Vereine so einfallen lassen werden.

Tauri
Beiträge: 756
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 11:50

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Tauri » Mi 29. Aug 2012, 20:39

Hast Du denn in den von mir verlinkten Berichten gelesen, wie diese Regeln international umgangen werden? Dann würdest Du womöglich zu einer anderen Schlussfolgerung kommen.
Das sind Fachleute, die diese Feststellungen getroffen haben.
Und dass FFP nicht wirklich zu 50+1 passt ist klar, nur zu dem Zeitpunkt gab es den FFP Thread noch nicht. Zum anderen hatten wir diese Thematik vor längerer Zeit schon recht ausführlich im Kommerzbereich abgehandelt. Nur der Thread war zu dem Zeitpunkt geschlossen.
Imp hatte das gleiche Problem und hatte ebenfalls 50+1 bedient.
Könte man natürlich rüberschieben.
"Bei wichtigen Themen gibt es immer Aspekte,
die keiner erörtern möchte."

George Orwell

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 21:25

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Skeptiker » Mi 29. Aug 2012, 20:45

Natürlich lese ich Texte, die ich verlinke.

Man kann es befürchten, aber doch nicht abschließend feststellen. Es geht ja erst los.

Tauri
Beiträge: 756
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 11:50

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Tauri » Do 30. Aug 2012, 09:07

Ich meinte in dem Fall die von mir verlinkten Schriftsätze.
Ist aber auch nicht weiter von Bedeutung. Warten wir ab, was passiert.
"Bei wichtigen Themen gibt es immer Aspekte,
die keiner erörtern möchte."

George Orwell

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 11. Sep 2009, 21:25

Re: Financial Fairplay

Beitrag von Skeptiker » Fr 31. Aug 2012, 12:18

Tauri, der Rauball-Link war der gleiche wie deiner.

UEFA-Präsident Platini verteidigt Financial Fairplay
"Wir nehmen die Entscheidungen nicht zurück. Wer sich nicht an die Regeln hält, wird Schwierigkeiten bekommen", sagte UEFA-Präsident Michel Platini bei einem Treffen der Media-Task-Force der Europäischen Fußball-Union in Monte Carlo.

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino präsentierte erste Erfolgszahlen. So seien die Transferaktivitäten im vergangenen Jahr in ganz Europa im Vergleich zu den drei Vorjahren um 22 Prozent gesunken. Speziell in England, Spanien und Italien sei die Tendenz rückläufig. Dies sei ein Zeichen für ökonomisch rationaleres Handeln. 27 Vereine stünden derzeit unter UEFA-Beobachtung. Mit der Veröffentlichung der Liste sei in den kommenden Wochen zu rechnen.
http://www.stern.de/sport/fussball/uefa ... 87383.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Antworten