Aktuelle Zeit: Di 14. Aug 2018, 21:25
       
  FOREN ÜBERSICHT   NEUE BEITRÄGE   AKTIVE THEMEN   COMMUNITY FANCHAT  



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
 Leipziger Radnachwuchs 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: So 23. Nov 2014, 20:50
Beiträge: 1142
Warum möchtest du dich anmelden?: Bin RB Fan und möchte wissen was los ist.
Beitrag Re: Leipziger Radnachwuchs
lvz vom 13.07.2018
Leipziger Bahnradprofi rast zu Gold bei Deutschen Meisterschaften
3-4 Minuten

War ihm in der Einerverfolgung der ganz große Coup noch verwehrt geblieben, so holte sich Felix Groß tags darauf doch noch die ersehnte Goldmedaille: Der 19-jährige Bahnradprofi aus Leipzig raste Donnerstagnacht im Mannschaftsvierer bei den Deutschen Meisterschaften im pfälzischen Dudenhofen auf den ersten Platz. „Die Freude ist natürlich riesig. Ich bin sehr stolz, dass wir das Rennen gewonnen haben“, sagte der vom SC DHfK ausgebildete Youngster. Für ihn ist es das erste Gold in der Eliteklasse der Männer.
Finalsieg gegen Sprintstar Levy

Die Entscheidung in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung war mit Spannung erwartet worden. Der Startschuss fiel um 22.30 Uhr. Groß stand zusammen mit Jasper Frahm, Lucas Liss und Leif Lampater (Team Heizomat Rad-Net II) dem Team LKT Brandenburg um Sprintstar Maximilian Levy gegenüber. Bereits in der Qualifikation fuhr das schlagkräftige Heizomat-Quartett in 4:09,907 Minuten Bestzeit. Im Finale steigerte es sich noch einmal. Die Uhren stoppten bei 4:07,54 Minuten. Damit waren Groß und Co. mehr als eine Sekunde schneller als die Kontrahenten (4:08,824 Minuten).

Groß hat den Vierer als Anfahrer in Schwung gebracht, während die anderen in seinem Windschatten ihre Kräfte sparen konnten. „Wir hatten einen optimalen Lauf erwischt. Jeder wusste, was er zu tun hatte“, resümierte der Sachse und verwies auch auf die starke Vorbereitung in Frankfurt an der Oder: „Dadurch war der Körper sehr gut auf das Rennen eingestellt.“
Europameisterschaft und Weltcup als Ziele

Zeit zum Ausruhen gönnt sich Groß keine. Der Shootingstar, der bei der Tour de France Peter Sagan die Daumen drückt, aber an den nächsten Triumph von Christopher Froome glaubt, bleibt voll im Training, will seine Form halten und weiter ausbauen. Im August visiert er das Podest bei der Bahn-EM der U23 im italienischen Montichiari an. In der Einerverfolgung stünden die Chancen sehr gut, meint er. Und auch mit der Mannschaft rechnet sich der Radsportler etwas aus. Darüber hinaus hofft er, beim Weltcup Anfang Dezember in Berlin an den Start gehen zu können.

Couragierte Leistungen auf dem Dudenhofener Oval haben derweil auch zwei Leipzigerinnen gezeigt. Michaela Ebert vom SC DHfK ergatterte am Donnerstag im Madison zusammen mit Tatjana Paller die Silbermedaille, schaffte zudem Platz vier in der Einerverfolgung über 3000 Meter. „Damit hatte sie gar nicht gerecht“, verriet Trainer Roland Hempel. Jenny Hofmann (SC DHfK) kam im Madison mit Vanessa Wolfram auf den sechsten Platz.
Zeitfahr-Meister widmet Titel verunglückter Vogel

Für Aufsehen sorgte der alte und neue Zeitfahr-Meister Maximilian Dörnbach. Der Erfurter widmete seinen Titel noch vor der Siegerehrung Teamkameradin Kristina Vogel. Die zweifache Olympiasiegerin hatte sich am 26. Juni bei einem Sturz im Training schwerste Rückenverletzungen zugezogen.

Von Matthias Klöppel


Fr 3. Aug 2018, 08:33
Profil
Benutzeravatar

Registriert: So 23. Nov 2014, 20:50
Beiträge: 1142
Warum möchtest du dich anmelden?: Bin RB Fan und möchte wissen was los ist.
Beitrag Re: Leipziger Radnachwuchs
Militärweltmeister im Straßenrennen

Der Leipziger Felix Groß, der für den SV Venusberg startet und im Team Heizomat rad-net fährt, wurde überraschend Militärweltmeister im Straßenrennen. Der 19-Jährige gewann bei den Titelkämpfen in Chaam (Niederlande) nach 100 Kilometern im Spurt vor Gasper Katrasnik (Slowenien) und Stephan Police (Frankreich). "Das war ein geiler Tag. Vielen Dank an die tolle Teamleistung, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen", postete der Radsportler, der bisher vor allem auf der Bahn für Furore gesorgt hatte. Bei der WM Anfang März in Apeldoorn (Niederlande) verpasste Felix Groß bei seinem Debüt in der Einzelverfolgung über 4000 Meter als Vierter das Podest nur knapp. Auch am deutschen Rekord des Vierers (ebenfalls Platz vier) hatte er maßgeblichen Anteil. Aktuell bereitet er sich auf die U-23-EM vor. (mm)


Meine Anmerkung: in 2-3 Jahren fährt er die "Tour" ----2025 gewinnt er diese.


Fr 3. Aug 2018, 08:47
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: