NÄCHSTE BEGEGNUNG

19. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 25.01.2020, 15:30 Uhr
Ort: Commerzbank-Arena
Eintracht Frankfurt
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
RB Leipzig
40
2
Bayern München
36
3
Bor.Mönchengladbach
35
4
Borussia Dortmund
33
5
FC Schalke 04
33
6
Bayer 04 Leverkusen
31
7
SC Freiburg
29
8
1899 Hoffenheim
27
9
VfL Wolfsburg
24
10
FC Augsburg
23
11
Eintracht Frankfurt
21
12
1. FC Union Berlin
20
13
1. FC Köln
20
14
Hertha BSC
19
15
1. FSV Mainz 05
18
16
SV Werder Bremen
17
17
Fortuna Düsseldorf
15
18
SC Paderborn
12

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

MIT NEUEN TUGENDEN ZUM ERFOLG!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (01.10.2016) Leipzig schwebt weiterhin auf Wolke 7. Nach einem verdienten 2:1-Erfolg über den FC Augsburg stehen die Roten Bullen derzeit auf Platz 3 in der Bundesliga. Doch auch außerhalb des Spielfeldes passierte einiges.

Der Spieverlauf

Ralph Hasenhüttl nahm gegenüber dem Auswärtsspiel in Köln gleich fünf Änderungen in der Startelf vor. Bernardo erhielt den Vorzug vor Schmitz, Demme rückte für Ilsanker in den Kader und vorne durften Werner, Poulsen und Forsberg für Selke, Burke und Kaiser wirbeln. Vielleicht wirkte deshalb unser Team in den Anfangsminuten ungewohnt nervös, fahrig im Spielaufbau und anfällig in der Defensive. Immer wieder schafften es die Gäste aus Augsburg sich gefährlich vor unser Tor zu kombinieren und in aussichtsreiche Abschlusssituationen zu gelangen. Umso überraschender kam der Führungstreffer nach elf Minuten durch Forsberg, der einen Abpraller von FCA-Keeper Hitz aus spitzen Winkel einnetzte. Vorangegangen war ein strammer Schuss von Sabitzer an der Strafraumgrenze, der sich als einer der wenigen Spieler nicht erst durch den Strafraum kombinieren wollte. Doch die Freude über den Führungstreffer währte gerade einmal drei Minuten, als sich Ji mit einer tollen Einzelaktion gegen Halstenberg durchsetzte und das Leder ins lange Eck schlenzte. Der Ausgleich war zweifelsohne verdient und die Quittung für ein passives Defensivverhalten. Bis zur 35. Minute passierte auf dem Rasen bis auf einige hitzige Zweikämpfe im Mittelfeld nicht allzu viel, kurz vor der Pause nahmen die Roten Bullen aber noch einmal Fahrt auf und kamen zu einigen Torchancen. Vor allem Forsberg und Werner hatten die erneute Führung auf dem Fuß, scheiterten jedoch am guten Torhüter der Gäste.

Nach dem "Poulsen-Tee" (haha) drehten die Leipziger richtig auf und Augsburg ab. Sabitzer lief wie ein Duracell-Häschen über das Spielfeld und kam gleich zweimal von derselben Position zu guten Abschlussmöglichkeiten. In der 52. Minute spielte er einen überragenden Außenrist-Pass zu Poulsen, der den Ball geschickt am Gegenspieler vorbeilegte und ähnlich wie Forsberg in Halbzeit eins von links einnetzte. Wenige Minuten später hätte Werner sogar auf 3:1 erhöhen können, übersah allerdings den mitlaufenden Poulsen und schoss nach einem 30-Meter-Sprint deutlich über das Tor. Bis zum Spielabpfiff hatte unsere Mannschaft die Partie absolut unter Kontrolle und ließ bis auf eine Ausnahme (Abschluss Finnbogason in der 89. Minute, meine Herren, wie kann der da so freistehen?) keine Torchancen zu. Aufgrund der 2. Halbzeit war der Sieg auch hochverdient und RB hat gezeigt, dass sie auch mit 54 Prozent Ballbesitz die Gegner bezwingen können.

Die Matchwinner

Wie oben bereits angesprochen, spulte Marcel Sabitzer in der zweiten Halbzeit ein unglaubliches Pensum ab und strahlte permanent Torgefahr aus. Mit 11,65 Kilometer hatte er nach Demme und Werner den drittbesten Laufwert des Tages, fabrizierte allerdings auch mit 17 Fehlpässen den Negativwert des Spiels. Willi Orban hielt gewohnt sicher die Abwehr zusammen und meisterte mit seiner Ruhe viele brenzlige Situationen hervorragend. Naby Keita steigerte sich wie Sabitzer in der zweiten Halbzeit, gewann mehr Zweikämpfe (18 - Bestwert) und spielte nach Demme die meisten Pässe (61). Trotzdem stockt einem der Atem, wenn unser Mittelfeldakteur am Strafraum anfängt zu dribbeln. Er wandelte zwischen Genialität und Wahnsinn, wobei die Genialität gestern überwog. Poulsen mit seinem ersten Bundesligator gehört natürlich auch zu den Gewinnern des Spiels, den Treffer hatte er sich nach starken Leistungen in den letzten Spielen absolut verdient. Auch gestern wieder mit toller Laufleistung, Ballbehauptungen und Torabschlüssen. Schön, dass er das regelmäßige Reklamieren beim Schiedsrichter eingestellt hat.

Zahlenspiele, Rekorde, Halbzeitansprachen und Hinteregger/Teigl

Durch den 2:1 Erfolg haben wir nach sechs Partien schon zwölf Punkte, das macht derzeit einen Schnitt von zwei Punkten vor Spiel. Aktuell fehlen damit noch 28 Punkte bis zum Klassenerhalt und noch acht Punkte, um den 1. FC Lok Leipzig/VfB Leipzig in der ewigen Tabelle der 1. Bundesliga zu überholen. Da wir zudem nach sechs Spielen noch ungeschlagen sind, haben wir den Rekord von Rot Weiß Oberhausen von vor 47 Jahren eingestellt, der als Bundesliga-Neuling zuvor fünf Spiele unbesiegt blieb. Wir wirbeln derzeit also nicht nur die Bundesliga durcheinander sondern schreiben auch noch Geschichte!

Unterhaltsam verlief das gestrige Halbzeit-Interview mit Tim Thoelke und dem Schauspieler Ralf Möller. Der kritisierte zunächst die Gästefans ("Eure Mannschaft braucht euch hier. Boykott ist absoluter Schwachsinn.") und faselte anschließend davon, dass unser Verein auf dem Weg zur Meisterschaft sei ("Vor Sieben Jahren noch in der 4. Liga, nun auf dem Weg zur Meisterschaft."). Man konnte das kurzweilige Interview durchaus mit Humor nehmen, schließlich scheint Möller kein Fußballexperte zu sein und war zum ersten Mal in Leipzig. Änderte allerdings nichts daran, dass es dafür auf Twitter ordentlich Häme bekam. 

Interessant dann noch der unterschiedliche Empfang in Leipzig für die Spieler Hinteregger und Teigl. Während Hinteregger für seine negativen Aussagen zu RB Leipzig und Ralf Rangnick über die gesamte Spielzeit ausgepfiffen wurde und tobender Applaus aufbrandete, als er die Gelbe Karte sah, wurde Georg Teigl mit Sprechchören und Applaus gefeiert. Selbst nach dem Spiel feierte der Fanblock den Ex-Leipziger, der sich nach dem Spiel sichtlich gerührt gab: "Der Beifall tat irrsinnig gut. Das ist nicht die Norm. Da kann man sentimental werden". (Twitter) Schön auch die Szene, als Teigl zehn Minuten vor Spielende eingewechselt wird und das gesamte Stadion applaudierte. Gab es wohl noch nie in Leipzig, dass ein gegnerischer Spieler so auf dem Spielfeld begrüßt wurde. Ein Hoch auf unsere Fanszene, die diese unvergesslichen Momente geschaffen hat. Großartig!

Plakate für Innenstadtstadion

Unsere Fanszene war aber nicht nur zum Feiern im Stadion, sondern auch um sich für einen Verbleib in unserem Wohnzimmer im Herzen der Stadt auszusprechen. In der 60. Minute wurden zahlreiche Plakate der Initiative 60 plus in die Luft gehalten, die sich für den Erhalt des ehemaligen Zentralstadion als Spielstätte von RB Leipzig einsetzen. Darauf waren u.a. folgende Sätze zu lesen (Details siehe hier):

Liberte - Egalite - Festwiese
Kölmel enteignen
Blechbüchse nur am Brühl
Hier schlägt unser Herz - Stadionneubau ein schlechter Scherz
Fahrradfahrer aller Welt vereinigt euch
Lieber Grünes auf den Traversen als Traversen im Grünen

Gelungene Aktion im Fanblock, die offenbar nicht bei allen Fans auf Gegenliebe stieß. Unter der Woche gab es eine Abstimmung im Fanverband, ob sich der "Dachverband" geschlossen hinter die Initiative stellen solle. Es konnte hierbei keine Einigung erzielt werden, so dass es jedem Fanclub selbst freisteht, ob er die Initiative unterstützt oder nicht. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Auf der Facebook-Seite des Fanverbands wurde hierzu eine Art Stellungnahme zu den aktuellen Ereignissen gepostet (mittlerweile wieder gelöscht), die vermuten lässt, dass hier auch persönliche Differenzen bestehen. Inwiefern sich das "politische Establishment" hier einmischt oder man aus wirtschaftlichen Interessen instrumentalisiert wird, bleibt unklar. In jedem Fall heftige Vorwürfe an die Unterstützer der Faninitiative. Zustimmung gab es zum Facebook-Post 16 Stunden nach Veröffentlichung jedenfalls kaum.

RB Leipzig: Gulásci – Bernardo, Orban (C), Compper, Halstenberg – Keita, Demme (89. Ilsanker) – Sabitzer, Forsberg (80. Kaiser) – Werner (87. Burke), Poulsen
FC Augsburg: Hitz – Verhaegh (C), Gouweleeuw, Hinteregger, Stafylidis – Kacar (85. Altintop), Baier – Ji, Koo (78. Teigl), Max (66. Schmid) – Finnbogason 
Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)
Tore: 1:0 Forsberg (11.), 1:1 Ji (14.), 2:1 Poulsen (52.)
Torschüsse: 14 / 6
Ballbesitz: 54,4 % / 46,6 %
Zweikampfquote: 53% (114) / 46% (101)
Passquote: 79,7% (437) / 74,7% (307)
Laufweite: 119,3 km / 113,4 km
Intensive Läufe: 669 / 640
Sprints: 206 / 203
Ecken: 6 / 3
Abseits: 2 / 1
Fouls:
14 / 12
Gelbe Karten: – / Koo (2), Kacar (1), Hinteregger (1)
Zuschauer: 35.721

Rojiblanco


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20161001-spielbericht-kurz-augsburg.html

  • FC Augsburg
  • Georg Teigl
  • Heimspiel
  • Hinteregger
  • Initiative 60 Plus
  • Teigl

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Drei Abgänge, drei Verletzte – sollte Krösche im Winter nochmal nachlegen?

Demme und Saracchi hätte man nicht abgeben dürfen!
In der Innenverteidigung solle man Nachlegen.
Die linke Abwehrseite ist nicht ausreichend besetzt.
Wir brauchen einen Demme-Nachfolger.
Wird schon, wir haben genügend Alternativen.
Der Zeitpunkt, um die Junioren einzubauen!

RB-FANS.DE FACEBOOK