NÄCHSTE BEGEGNUNG

29. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 11.04.2020, 23:45 Uhr
Ort: RheinEnergieSTADION
1. FC Köln
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
55
2
Borussia Dortmund
51
3
RB Leipzig
50
4
Bayer 04 Leverkusen
47
5
Bor.Mönchengladbach
46
6
FC Schalke 04
37
7
VfL Wolfsburg
36
8
SC Freiburg
36
9
1899 Hoffenheim
35
10
1. FC Köln
32
11
1. FC Union Berlin
30
12
Eintracht Frankfurt
28
13
Hertha BSC
28
14
FC Augsburg
27
15
1. FSV Mainz 05
26
16
Fortuna Düsseldorf
22
17
SV Werder Bremen
18
18
SC Paderborn
16

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

3. SPIEL GEGEN INGOLSTADT, 3. NIEDERLAGE - ALLES WIE IMMER

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Ingolstadt - (10.12.2016) Am 14. Spieltag war es dann soweit. RB Leipzig kassiert nach einer schwachen 1. Halbzeit und schlechter Chancenverwertung in der 2. Halbzeit ihre erste Niederlage in der Bundesligageschichte. Damit ist unser Team wegen des schlechteren Torverhältnisses auf Platz 2 hinter Bayern.

Auf den ersten Blick schien die Konstellation klar. Der Tabellenführer reist zum Schlusslicht nach Ingolstadt. Allerdings nur auf den ersten Blick. In den beiden bisherigen Spielen gegen Ingolstadt verloren wir zweimal und auch die Auswärtsbilanz gegen Maik Walpurgis mit drei Niederlagen in Lotte (nach 90 Minuten 2:0) und zweimal in Osnabrück (nein, ohne den Feuerzeugwurf hätten wir das Spiel verloren) sprechen eine klare Sprache. Leider wurde diese Negativbilanz heute ausgebaut. Auch der Schlussspurt und die Unterstützung der 1.800 mitgereisten Leipziger, die über lange Zeit im Stadion den Ton angaben, brachten nicht den Sieg.

1. Halbzeit - Wenig Zugriff, wenig Ideen
Die erste Hälfte ist schnell zusammengefasst. Die Ingolstädter liefen unsere Abwehrspieler stark an, stellten unsere beiden Sechser Keita und Demme zu, so dass es keinen geordneten Spielaufbau gab. Überspielte unser Team mal die erste Pressinglinie, gingen die Ingolstädter stark drauf und wir hatten keine Lösungen, um gefährlich zu sein. Sicherlich fielen heute die Ausfälle von Compper und Klostermann/Bernardo stärker ins Gewicht. Gerade ein Compper wäre heute für den Spielaufbau besonders wichtig gewesen. Stefan Ilsanker hätte heute im Mittelfeld bei der Ingolstädter Spielweise körperlich noch stärker gegenhalten können als es der kleinen Aufstellung möglich war. Die seit Wochen körperlich kleine Aufstellung wirkte sich beim Gegentor, dem einzigen Schuss, der aufs Leipziger Tor kam, negativ aus. Einen stark getretenen Freistoß aus halbrechter Position von (ausgerechnet) Anthony Jung verlängerte Roger mit dem Kopf ins lange Eck. Bis zur Halbzeit hatte Ingolstadt eine weitere Kopfballchance durch Marvin Matip, die über das Tor ging. Ansonsten überließen die Ingolstädter den Leipzigern den Ball, welche damit nur wenig anfangen konnte. Die einzige Leipziger Torchance hatte Marcel Halstenberg aus spitzem Winkel. Die Führung zur Halbzeit war damit für die Ingolstädter verdient.

2. Halbzeit - Viel Druck, Chancen, schlechte Abschlüsse
Ohne Wechsel ging es in die 2. Halbzeit, aber das Spiel verlagerte sich nun immer mehr in die Ingolstädter Hälfte. Mehr Tempo im Spielaufbau und Ballsicherheit im zentralen Mittelfeld sorgten für ein nun strukturierteres Angriffsspiel. Die erste Großchance hatte Sabitzer in der 52. Minute frei vor Hansen auf dem Fuß. Dieser verkürzte den Winkel gut, so dass Sabi an ihm scheiterte. Allerdings wurde Sabitzer beim Abschluss klar am linken Standbein getroffen. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb allerdings stumm. Ob Fußballdeutschland jetzt auch über diese Situation diskutieren wird? Die Rasenballsportler ließen sich davon nicht beeindrucken, sondern machten weiter Druck. Eine Dreifachchance von Burke und Forsberg am und im Strafraum von Ingolstadt fand erneut nicht den Weg ins Tor. In der 86. Minute hatte Davie Selke den Ausgleichstreffer nach feiner Flanke von Emil Forsberg auf dem Kopf, aber er verfehlte das Tor knapp. Kurz danach hatte wohl jeder RB-Fan den Torschrei schon auf den Lippen. Naby Keita erkämpft sich großartig den Ball an der Seitenlinie, zieht toll nach innen, legt auf Emil Forsberg ab und der verzieht ähnlich wie in Wolfsburg beim Elfmeter in unfassbarer Manier. Das muss ein Tor sein! In der Nachspielzeit kam auch Torhüter Peter Gulacsi nach vorn, aber das alles half nichts. Außer gelben Karten und einer gelb-roten Karte für Leckie gab es nichts mehr in der Nachspielzeit.

Fazit: Da ist sie also, die erste Niederlage der Bundesligageschichte für RB Leipzig. Verloren wurde die Partie durch eine schwache 1. Halbzeit und die schlechte Verwertung der Chancen in Halbzeit 2. Ingolstadt war heute eiskalt und erzielte mit dem einzigen Schuss aufs Tor den Siegtreffer. Man mag es kaum glauben, auch Leipziger Rasenballsportler können verlieren. Da allerdings auch der BVB nur einen Punkt holte, wird unser Team mindestens auf Platz 3 in die Winterpause gehen. Es heißt also im wahrsten Sinne des Wortes Mund abputzen und nun die Topspiele gegen die Hertha und die Bayern zu genießen! Mit diesem Team ist alles möglich!

Randbemerkung: Dankbarkeit kennt man offenbar in der aktiven Fanszene der Ingolstädter nicht. Ralph Hasenhüttl hat die Ingolstädter auf dem letzten Platz der 2. Liga übernommen, in die Bundesliga geführt und dort eine sensationelle Saison gespielt. Der Ingolstädter Dank waren mehrere negative Spruchbänder gegen Ralph. Ebenfalls gab es Banner gegen RB Leipzig, obwohl man da gerade als Anhänger, der sein Team im Audi-Sportpark unterstützt und auswärts meist allein lässt, besonders ruhig sein sollte.

Auch in Ingolstadt hat man letzte Woche offenbar erstmals eine Schwalbe gesehen. Nicht anders sind die peinlichen Pfiffe gegen Timo Werner zu erklären. Diese fügten sich aber nahtlos in die Ingolstädter Banner ein.

Wie es besser geht, zeigten die 1.800 mitgereisten Leipziger Fans, die ihr Team über die gesamte Distanz unterstützten ohne den Gegner zu beleidigen. Bereits vor dem Spiel wahren unsere Fans mit einer schönen rot-weißen Choreo im Ingolstädter Baukastenstadion im Industriegebiet präsent. Auch nach dem Spiel wurde der beste Aufsteiger aller Zeiten gefeiert. Respekt dafür!

Statistiken zum Spiel:
FC Ingolstadt: Hansen (58. Nyland) – Tisserand, Hadergjonaj, Roger, Matip (C), Jung – Cohen, Morales – Leckie, Groß (86. Hinterseer) – Lezcano (64. Hartmann)
RB Leipzig: Gulácsi – Schmitz, Ilsanker, Orban (C), Halstenberg – Keita, Demme – Sabitzer, Forsberg – Werner (70. Selke), Poulsen (55. Burke)
Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)
Tor: 1:0 Roger (12.)
Schüsse: 4 / 13
Schüsse aufs Tor: 1 / 3
Zweikampfquote: 42,5 % / 57,5%
Passquote: 41,7% (98) / 73,2% (417)
Ballbesitz: 35,6% / 64,4%
Laufweite: 116,3 km / 116,4 km
Sprints: 221 / 178
Intensive Läufe: 659 / 595
Fouls: 19 / 15
Eckstöße: 3 / 4
Gelbe Karten: Hadergjonaj (2) / Sabitzer (1), Werner (2), Ilsanker (3), Selke (1)
Gelb-Rote Karte: Leckie (90.,+4, Ingolstadt, Foulspiel/unsportliches Verhalten)
Zuschauer: 15.200 im Audi Sportpark (ausverkauft, darunter 1.800 Leipziger)

Jupp

Daten Sport1


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20161210-spielbericht-ingolstadt.html

  • 2016/17
  • Auswärtsspiel
  • FC Ingolstadt
  • FCI
  • Hinrunde
  • Maik Walpurgis
  • Niederlage

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Wen wünscht ihr euch im Viertelfinale?

Egal, wir schlagen sie alle!
30.47%
Egal, fällt wegen Corona sicher aus...
28.91%
Koan Bayern!
10.94%
Paris gegen Klein Paris
10.55%
Das andere Überraschungsteam; Bergamo.
5.47%
Madrid oder Barca Hauptsache nicht Italien!
4.3%
Der nächste Engländer bitte.
3.91%
Lyon zum Zweiten!
2.73%
Auf alle Fälle Bayern.
2.73%
Umfrageteilnehmer: 256

RB-FANS.DE FACEBOOK