NÄCHSTE BEGEGNUNG

2. Spieltag 1. Bundesliga
Sonntag, 25.08.2019, 15:30 Uhr
Ort: Red Bull Arena Leipzig
RB Leipzig
Eintracht Frankfurt
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Borussia Dortmund
3
2
RB Leipzig
3
3
SC Freiburg
3
4
Fortuna Düsseldorf
3
5
Bayer 04 Leverkusen
3
6
VfL Wolfsburg
3
7
Eintracht Frankfurt
3
8
Bayern München
1
9
Hertha BSC
1
10
Bor.Mönchengladbach
1
11
FC Schalke 04
1
12
SC Paderborn
0
13
1. FC Köln
0
14
1899 Hoffenheim
0
15
SV Werder Bremen
0
16
1. FSV Mainz 05
0
17
FC Augsburg
0
18
1. FC Union Berlin
0

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

3:2 – ZITTERPARTIE ZUM SAISONSTART

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Osnabrück - (11.08.2019) Trotz einer frühen Führung (Sabitzer) und Doppelschlages im ersten Durchgang (Klostermann, Sabitzer) mussten die Rasenballer am Ende zittern und hatten defensiv so ihre Mühen mit dem Zweitligaaufsteiger aus Osnabrück.

Aufstellung

Nagelsmann gab Mvogo, der ja gern gewechselt wäre, zumindest im Pokal den Vorzug. Kampl und Halstenberg mussten angeschlagen in Leipzig bleiben ebenso wie Upamecano, Ampadu, Adams und Wolf, die noch etwas länger ausfallen. Für die Bank reichte es zumindest für Cunha und Forsberg, die ebenfalls zuletzt nicht voll trainierten.

Werner erhielt den Vorzug vor Augustin und Sabitzer vor Lookman, der wohl noch etwas braucht, um anzukommen. Auf der Bank nahmen zusätzlich Haidara, Ilsanker, Saracchi und Krauß Platz. Auf dem Feld ließ die Aufstellung alle Möglichkeiten zwischen Viererkette oder Fünferkette offen, am Ende kickte Laimer als LOV und Klostermann als ROV vor einer Dreierkette. Nkunku neben Sabitzer auf der offensiven Mittelfeldposition war der einzige Neuzugang, der es in die Startelf schaffte.


Drei Tore, dennoch musste am Ende gezittert werden.


So lief das Spiel

Osnabrück natürlich giftig, stieg gleich ordentlich ein und foulte nacheinander Mukiele, Konaté und Nkunku. Aber auch Tore wurden geboten. Erst führte ein Fehlpass von Osnabrück zum 1:0 für Leipzig. Nkunku zog ab, Körber parierte, Werner holte sich den Ball, scheiterte ebenfalls an Körber, aber Sabitzer nahm den erneuten Abpraller und schoss wuchtig ein (7.). Nur zwei Minuten später aber Fehler der Leipziger. Laimer ließ Amenyido bei einer Flanke nach einem Einwurf einfach entwischen, der dadurch völlig frei zum Ausgleich einnetzte (9.), auch Mvogo klebte etwas zu sehr auf der Linie.

Gerade als Leipzig das Spiel defensiv zu entgleiten drohte und Osnabrück Oberwasser bekam, schlugen die Rasenballer eiskalt zu. Erst traf Klostermann nach starkem Solo und Flanke von Werner und Poulsenkopfball, indem er den Abpraller einnetzte (29.). Dann markierte Sabitzer seinen zweiten Treffer, der ihm mustergültig von Poulsen aufgelegt wurde, via Innenpfosten (31.). Kurz vor der Pause musste Mvogo noch einmal eingreifen, um ein Osnabrücker Tor zu verhindern (43.).

In der zweiten Halbzeit hatte RBL hier und da Mühe die Konter von Osnabrück zu unterbinden. Offensiv schaltete die Nagelsmann-Elf einen Gang zurück und verpasste durch Poulsen und Werner (63./64.) die doppelte Möglichkeit zum vierten Tor und wurde dann in der 73. bestraft. Klostermann bekam den Ball an den Oberarm und Alvarez verwandelte den fälligen Handelfmeter zum 2:3. Also hieß es nochmal zittern bis in die Nachspielzeit, es fiel jedoch kein Tor mehr.


Auf den Rängen

Über 1.000 Fans waren mit nach Osnabrück gefahren und damit mehr als doppelt so viele wie fast genau vier Jahren. Mit insgesamt über 13.000 Zuschauern war es zudem der bisher am besten besuchte Vergleich beider Teams. Die Leipziger Fans waren während des Spiels gut mit diversen Klassikern zu hören und rockten die Bremer Brücke ordentlich.


Nkunku ließ in der ersten Halbzeit sein Können aufblitzen.


Die drei Besten

Sabitzer: Ihm scheint die Konkurrenz einen Schub gegeben zu haben. Da hatte vieles Hand und Fuß. Wirkte insgesamt besser als letzte Saison.
Nkunku: War ein belebendes Element in der Offensive und kann am Ball was. Aktuell wohl der beste Neuzugang.
Poulsen: Mit Abstrichen in der B-Note der auffälligste Stürmer. Machte wie gewohnt die Bälle fest und war an zwei Treffern beteiligt.


Luft nach oben

Laimer: Auf der ungewohnten Linksverteidigerposition (Saracchi sicher mit Freudensprüngen ob seines Bankplatzes). Defensiv einige Male nicht auf der Höhe so auch beim Gegentor. Offensiv mit sehr vielen Abspielfehlern.


Schiedsrichter

Stieler ließ viel laufen, das war eher ein Vorteil für Osnabrück, die über das Spiel gesehen recht ordentlich einstiegen. Seine lockere Linie behielt er bei, zumindest in der hitzigen Schlussphase diskussionswürdig.


Die zahlreichen RB-Fans waren über das gesamte Spiel über gut zu hören.


Fazit & Ausblick

Defensiv offenbarte Leipzig weiterhin die aus den Testspielen bekannten Schwächen. Zu viele Bälle kamen potenziell gefährlich in oder durch die Box geflogen. Offensiv war es kein Feuerwerk, aber im ersten Durchgang durchaus effizient, was die Rasenballer boten. Nach dem 3:1 hatte man das Spiel weitestgehend im Griff, auch wenn es insgesamt weiterhin zu viele Abspielfehler und zugelassene Konter gab. Dass man am Ende zittern musste, kommt dem geneigten RB-fans aus so vielen Spielen bekannt vor, dass man es beinahe schon vermisst, wenn es mal nicht so ist… Dennoch hätte man den Sack vorher zumachen müssen, denn in der zweiten Halbzeit ließ RBL einfach zu viel liegen.

Nächste Woche Sonntag geht es mal wieder nach Berlin. Diesmal zu den Eisernen. Für sie ist es das Bundesligadebüt gegen den ungeliebten Klassenfeind. Bisher wurde man stets sehr unfreundlich und teils auch unter der Gürtellinie (Buttersäure im Gästeblock) empfangen und auch am nächsten Sonntag wollen die Unionfans in den ersten 15 Bundesligaminuten ihres Vereins schweigen. Nennt mal wohl Prioritäten. Zudem konnte RBL bei Union bisher nicht gewinnen. Es wird ein heißer Tanz, aber ein Dreier in Berlin wäre zum Auftakt Gold wert! Union besiegte heute Halberstadt mit 6:0 und steht wie RBL in der zweiten Pokalrunde.


Statistik
VfL Osnabrück:
Körber – Gugganig (85. Friesenbichler), Heyer, Konrad (70. Alvarez) – Agu, Taffertshofer, Blacha, Wolze, Ouahim, Amenyido (85. Girth) – Heider
RB Leipzig: Mvogo – Mukiele, Orban, Konaté – Klostermann, Demme, Laimer (70. Saracchi) – Nkunku (55. Haidara), Sabitzer – Werner (84. Cunha), Poulsen
Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)
Tore: 0:1 Sabitzer (7.), 1:1 Amenyido (9.), 1:2 Klostermann (29.), 1:3 Sabitzer (31.), 2:3 Alvarez (73.) HE
Torschüsse: 12 / 12
Schüsse aufs Tor: 5 / 8
Passquote: 71% / 76%
Zweikampfquote: 45% / 55%
Ballbesitz: 49% / 51%
Fouls: 21 / 26
Ecken: 6 / 2
Abseits: 1 / 3
Gelbe Karten: Taffertshofer / Konaté
Zuschauer: 14.625 (ca. 1.100 RBL-Fans)

Rumpelstilzchen

Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20190811-spielbericht-osnabrueck.html

  • 1. Runde
  • 2019/20
  • Auswärtssieg
  • Auswärtsspiel
  • Christopher Nkunku
  • DFB Pokal
  • Julian Nagelsmann
  • Konrad Laimer
  • Marcel Sabitzer
  • Osnabrück
  • VfL Osnabrück
  • Yussuf Poulsen
  • Yvon Mvogo

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Nkunku, Wolf, Lookman und Co. – Wie fällt euer Fazit der bisherigen Transferperiode aus?

Jetzt nur noch die Causa Werner klären.
47.05%
Der beste Kader aller Zeiten.
26.88%
Fehlen nur noch die eigenen Junioren.
10.39%
Wunschlos glücklich – Krösche for president!
6.52%
Das kann doch nicht schon alles sein!
5.3%
Lokalkolorit ist was anderes!
3.87%
Umfrageteilnehmer: 491

RB-FANS.DE FACEBOOK