NÄCHSTE BEGEGNUNG

19. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 25.01.2020, 15:30 Uhr
Ort: Commerzbank-Arena
Eintracht Frankfurt
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
RB Leipzig
40
2
Bayern München
36
3
Bor.Mönchengladbach
35
4
Borussia Dortmund
33
5
FC Schalke 04
33
6
Bayer 04 Leverkusen
31
7
SC Freiburg
29
8
1899 Hoffenheim
27
9
VfL Wolfsburg
24
10
FC Augsburg
23
11
Eintracht Frankfurt
21
12
1. FC Union Berlin
20
13
1. FC Köln
20
14
Hertha BSC
19
15
1. FSV Mainz 05
18
16
SV Werder Bremen
17
17
Fortuna Düsseldorf
15
18
SC Paderborn
12

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

ENGLISCHE WOCHEN IN RUSSLAND

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

St. Petersburg - (03.11.2019) Ob „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ oder aber „Das nächste Spiel ist immer das schwerste Spiel!“ - RB Leipzig lebt zur Zeit mal wieder diese alten Herberger-Weisheiten. Oder, um mit einen anderen, nicht weniger bekannten, Fußballphilosophen zu sprechen. Es geht „weiter, immer weiter“. Nächstes Spiel, bekannter Gegner: Gegenbesuch bei Zenit St. Petersburg.

Die Ausgangssituation

Es ist Champions League, der vierte Spieltag in Gruppe G. Es spielen gegeneinander der aktuell Zweite der Gruppe, Zenit St. Petersburg gegen den Spitzenreiter, unseren Rasenballsportverein aus Leipzig. Ein Spitzenspiel sozusagen, wobei dass in der Champions League ja per Definition immer der Fall und in dieser Gruppe aufgrund der kuscheligen Tabellensituation sowieso so ist.

Lage in Leipzig

Hinter Leipzig liegen schwere Wochen. Nach furiosem Saisonstart, war es bis jetzt ein durchwachsener Herbst, mit ebenso bitteren wie unnötigen Niederlagen gegen Schalke und Lyon, mit der Nicht-Leistung in Freiburg, mit den auch nicht befriedigenden Unentschieden in Leverkusen und zu Hause gegen Wolfsburg aber auch Highlights wie die Pokalgala bei den Autobauern.

Zwischendurch gab es in Leipzig ja auch schon das Hinspiel, dieses wurde, nach Rückstand zur Pause, durch Tore von Laimer und Sabitzer entschieden. Ein auf und ab nicht nur in der Leistung, sondern auch in der Gefühlslage der Fans. Letzte Station war das furiose vorgestrige 8:0 gegen Mainz. Jede Achterbahn in Belantis ist eine lahme Veranstaltung dagegen.

Die neuen, von Nagelmann eingebrachten, Elemente zeigen sich immer mehr, benötigen aber für den Erfolg immer noch die ursprünglichen, gern als RB-DNA bezeichneten, Spielweisen. Werden diese nicht konsequent auf den Rasen gebracht, kommt auch nichts raus. Bestaunen konnte man dies, ob man wollte oder nicht, in Freiburg. Nagelsmann beschreibt seine Arbeit daher auch eher als „hinzufügen“ und nicht als „ersetzen“. Bei begrenzter Trainingszeit ist das natürlich eine Herkulesaufgabe, zuletzt scheint die Mannschaft das aber wieder besser verinnerlicht und umgesetzt zu haben. Dem ein oder anderen Mainzer ist wahrscheinlich immer noch ein wenig schwindelig.

Die Lage auf der medizinischen Station hat sich leider noch nicht entspannt. Während der Genesungsprozess bei Adams und Wolf Fortschritte macht, hat sich Kapitän Willi Orban nach dem Pokalspiel neu auf der Krankenstation eingefunden. Konaté, Lookman und Schick sind ebenfalls noch nicht wieder einsatzbereit. Kampl nahm gegen Mainz zwar schon wieder auf der Bank Platz, war aber eigentlich nur da, damit Nagelsmann jemanden zum Schwatzen hatte, während sich die Ersatzspieler warmliefen. 


Lage in St. Petersburg
Nach der Niederlage in Leipzig hatte auch St. Petersburg bereits wieder drei Spiele, die sie aber fast perfekt gelöst haben. Ein 0:2 Auswärtssieg in Samara gefolgt von einem 4:0 Pokaltriumph gegen den Zweitligisten von Tom Tomsk zeugen davon, dass die Niederlage in Leipzig sie nicht vollkommen aus der Bahn geworfen hat. Lediglich diesen Samstag gab es im Spitzenspiel gegen ZSKA Moskau nur ein 1:1, wobei hier in der zweiten Hälfte ein Rückstand aufgeholt wurde. Allerdings kam den St. Petersburgern auch zu Gute, dass Moskau ab der 54. min nur noch zu zehnt war.

Erwartung

Wenn man nach Russland fährt, sollte man sich vorab Gedanken um das Wetter machen. Für dieses Mal kann aber Entwarnung gegeben werden. Auch wenn man nicht vom perfekten Fußballwetter sprechen kann, so muss nach aktuellem Wetterbericht auch nicht mit sibirischer Kälte oder gar größeren Schneefällen gerechnet werden. Trübes Wetter bei 1°C über Null ist aber für Anfang November auch nicht ungewöhnlich. Im Stadion wird man letztlich wenig davon mitbekommen, da die 800 Mio. € teure Gazprom-Arena beheizt ist. 

Interessanter ist da durchaus die derzeitige Tabellensituation in Gruppe G. Gewinnt Spitzenreiter Leipzig das Spiel, schafft man, je nach Ausgang der anderen Begegnung, einen komfortablen Vorsprung auf den dritten Platz und stellt die Weichen Richtung Achtelfinale. Auch mit einem Unentschieden hat man immer noch eine gute Position. Eine Niederlage wiederum macht es dann so richtig schön eng. Muss man nicht unbedingt haben.

Für St. Petersburg sind die Vorzeichen genau andersrum, bei einer Niederlage wird ein Weiterkommen sehr unwahrscheinlich, da insbesondere Leipzig fast außer Reichweite kommt. Auch bei einem Unentschieden ist man nur noch Dritter, während man mit einem Sieg die anderen Mannschaften unter Zugzwang setzt und die Spitze übernimmt. Kurz zusammengefasst: St. Petersburg braucht einen Sieg, wir könnten auch mit einem Unentschieden gut leben. Der Druck liegt damit eher bei St. Petersburg, so dass diese vermutlich offensiver agieren müssen, als bei ihrem Gastspiel in Leipzig. Das sollte uns dann auch entgegenkommen. Bringt man die PS offensiv erneut auf die Straße und bleibt defensiv hochkonzentriert, ist ein erneutes Erfolgserlebnis möglich. Beim damaligen Rückspiel in der Europa League bei Zenit spielten unsere Rasenballer übrigens 1:1, was nach einem 2:1 im Hinspiel zum Weiterkommen reichte.

Für alle die nicht mit nach St. Petersburg fahren, überträgt Sky diesmal live und exklusiv sowie in der Konferenz. Daneben gibt es wie immer die Möglichkeit im Fanradio zuzuhören oder im Fanticker mitzulesen.

RunderBall


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20191104-vorbericht-st_petersburg.html

  • 2019/20
  • Champions League
  • Europapokal
  • Gazprom
  • Gruppenphase
  • Sankt Petersburg
  • Werner
  • Zenit
  • Zenit Sankt Petersburg

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Drei Abgänge, drei Verletzte – sollte Krösche im Winter nochmal nachlegen?

Demme und Saracchi hätte man nicht abgeben dürfen!
In der Innenverteidigung solle man Nachlegen.
Die linke Abwehrseite ist nicht ausreichend besetzt.
Wir brauchen einen Demme-Nachfolger.
Wird schon, wir haben genügend Alternativen.
Der Zeitpunkt, um die Junioren einzubauen!

RB-FANS.DE FACEBOOK