NÄCHSTE BEGEGNUNG

15. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 14.12.2019, 18:30 Uhr
Ort: Merkur Spiel-Arena
Fortuna Düsseldorf
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bor.Mönchengladbach
31
2
RB Leipzig
30
3
Borussia Dortmund
26
4
FC Schalke 04
25
5
SC Freiburg
25
6
Bayer 04 Leverkusen
25
7
Bayern München
24
8
1899 Hoffenheim
21
9
VfL Wolfsburg
20
10
1. FC Union Berlin
19
11
Eintracht Frankfurt
18
12
FC Augsburg
17
13
1. FSV Mainz 05
15
14
SV Werder Bremen
14
15
Hertha BSC
12
16
Fortuna Düsseldorf
12
17
SC Paderborn
8
18
1. FC Köln
8

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

BLITZSTART UND IRRSINN AUF DEN RÄNGEN

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Paderborn - (01.12.2019) Nach einem Blitzstart und einer 3:0 Halbzeitführung musste RBL am Ende noch zittern und siegte in Paderborn mit 3:2. Schick traf beim Startelfeinstand. Auf den Rängen unschöne Szenen und ein Einsatz von Pyrotechnik.

So spieln die Bullen, die Bullen die spieln so!

… zumindest, wenn sie noch eine Mannschaft zusammenbekommen. Auch gestern war die Liste der Ausfälle lang und mit Konaté kehrt ein weiterer Spieler erst zur Rückrunde zurück. Immerhin feierte Wolf sein Debüt auf der Bank, nachdem er sich in der Sommerpause verletzt hatte.

Nagelsmann konnte auf Upamecano und Mukiele zurückgreifen und somit die Ausfälle zumindest teilweise kompensieren. Schick kam im Sturm neben Werner zu seinem Startelfdebüt, während Forsberg wie auch Kumpel Poulsen daheim in Leipzig blieben. Im Mittelfeld durfte der zuletzt nicht minder herausragende Nkunku ran und im Tor vertrat Mvogo Gulácsi, der gegen Benfica mit Schädelprellung raus musste. Im Vergleich zum letzten Ligaauswärtsspiel in Berlin vor der Länderspielpause gab es somit nur zwei Änderungen (Nkunku und Schick für Forsberg und Poulsen).


Schicker Blitzstart

Leipzig legte schneller los als der TGV und führte nach nur vier Minuten mit 2:0. Was war passiert? Erst setzte Werner Schick ein, der sich mit der ersten Ballberührung im Strafraum durch zwei Paderborner pirouettierte und Zingerle überlupfte (3.). Nur eine Minute später war es Sabitzer, der nach einer zur kurzen Abwehr von Gjasula den Ball von Mukiele bekam und ohne zu Zögern zum 2:0 vollendete. Ein Bilderbuchstart wie aus dem Lehrbuch und die schnellste 2:0 Führung der Vereinsgeschichte. RBL blieb dran, hätte durch Upamecano in der 22. weiter erhöhen können, aber der Verteidiger setzte den Ball über das Tor.

Nachdem Paderborn den Schock des frühen Rückstands verdaut hatte, kamen auch die Gastgeber etwas besser ins Spiel. Das 3:0 konnten die Elf von Steffen Baumgart allerdings nicht verhindern. Nach einem Eckball erkämpfte Demme sich den Ball und passte zu Nkunku, der wiederrum Werner einsetze. Der Nationalstürmer ließ die Verfolger und Zingerle links liegen und schloss zum 3:0 ab. Die Vorentscheidung?


Werner trifft zum 3:0, aber Paderborn kam zurück...


Paderborn steckt nicht auf

Wer erwartet hatte, dass RBL das Spiel nach der Halbzeit sorglos nach Hause schaukeln würde, sollte sich täuschen. Paderborn steckte nicht auf und kam schon in der 47. zum vermeintlichen Ausgleich. Der schon in Dortmund starke Mamba entwischte Upamecano und traf zum 3:1. Der Treffer wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung vom VAR kassiert.

Schick und Werner hätten in der Folge das Spiel entscheiden können (52.), aber aus dem vierten Tor für RBL wurde heute nichts. Bis 30 Minuten vor Ende hatte RBL nun die Begegnung im Griff, aber mit dem erneuten Treffer von Mamba zum 3:1 in der 62. begann das große Flattern. Der flinke Stürmer entwischte erneut allen und ließ am Ende auch Mvogo alt aussehen und hatte in der 66. gar das 3:2 auf dem Fuß, verfehlte aber sein Ziel. In der 73. machte es Gjasula besser und konnte das 3:2 erzielen. Antwi-Adjej war auf der rechten Außenbahn durchgebrochen und passte in den Rückraum, wo keiner den SCP-Kapitän auf dem Schirm hatte.

In der Schlussphase musste man als RBL-Fan aber nicht extrem zittern, auch wenn man den Spielern die Champions League Minuten deutlich anmerkte. Cunha kam für den starken Schick und hatte einige Halbchancen und Werner hätte in der 88. Den Deckel draufmachen müssen, als er von Nkunku eingesetzt wurde, aber Kilian klärte auf der Linie. Mit ein wenig Rudelbildung war dann Schluss und RBL zumindest zeitweise Tabellenführer.


Gut gefüllter RBL-Fanblkock, aber der Einsatz von Pyrotechnik im schwarzen Block schmälert das Bild.


Irrsinn auf den Rängen

So erfreulich der Sieg war, so unerfreulich war das, was sich in Halbzeit 2 im gut gefüllten Leipziger Gästeblock abspielte. Kurz nach der Pause gab es den Einsatz von Pyrotechnik, nun auch im Stadion, in direkter Nähe des zuletzt nicht unumstrittenen Capo. Daraufhin kam es im Block zu Unmutsbekundungen und wohl auch zu Handgreiflichkeiten unter den Fans. Den Rest der zweiten Halbzeit folgte nur eingeschränkter Support und nach dem Spiel wurde auch nur bedingt ausgelassen gefeiert. Der Großteil des Blocks hat der Gruppe gezeigt, was er von der Pyro-Aktion hält, nämlich nichts. Ein klares und wichtiges Zeichen!

Zum einen darf man feststellen, dass es momentan in der Fanszene rumort. Es gab nach dem Vorfall in Berlin ein Fantreffen, aber auch gegen Köln gab es Kritik am Capo. Mit dem erneuten Einsatz von Pyrotechnik (zuletzt im Pokalfinale) wurde nun aber erneut eine rote Linie überschritten. Vermummte Fans in direkter Nähe des Capo zünden im Stadion  Pyrotechnik, das wäre vor Jahren ein quasi undenkbares Szenario gewesen. Ebenso wie erneute Handgreiflichkeiten innerhalb der Kurve.

Erschwerend kommt hinzu, dass diese Aktionen der Mannschaft auf dem Feld geschadet haben. Es dürfte kein Zufall sein, dass nach der Pyro die Nagelsmann-Elf ihre schwächste Phase hatte und am Ende auch nur verhalten mit den Fans feierte.

Wir beschreiten hier einen gefährlichen Weg und die Protagonisten stehen im Zentrum der Fankurve. Da die Selbstreinigungskräfte der Kurve bisher nur begrenzt wirkten, ist nun wohl die Vereinsführung gefragt. Die RBL Fanszene war und wollte mal anders sein, wenn man den eingeschlagenen Weg weiter so rücksichtslos beschreitet, wird man an dessen Ende fantechnisch nur ein Verein wie jeder andere sein. Wehret den Anfängen!


Verhaltener Jubel des Teams mit den Fans trotz Tabellenführung.


Die drei Besten

Werner: Vorlage und Tor, eine gute Bilanz für den Nationalstürmer. Einziger Kritikpunkt – er hätte in der zweiten Halbzeit den Sack zu machen müssen.

Schick: Toller Einstand. Erstes Spiel von Beginn an, erste Aktion und erstes Tor. Auch danach war vieles schick…

Nkunku: Dreh- und Angelpunkt der Leipziger Offensive. Der Franzose kommt immer besser in Form und sein Druck könnte auch Forsbergs letzte Leistungsexplosion befördert haben. Prognose – an ihm werden wir noch viel Freude haben.


Luft nach oben

Mvogo: So gerechtfetigt das Lob, als er gegen Benfica für Gulácsi einspringen musste. So ausbaufähig seine Leistung gestern. War in Sachen Strafraumbeherrschung, Lufthoheit und Rauskommen gestern ein Faktor, warum Paderborn zurückkommen konnte.

Ilsanker: Gegen die flinken Paderborner mit erwartbaren Problemen. Wobei auch Upamecano seine Probleme mit Mamba hatte. Zudem bei den beiden Gegentoren mit schlechtem Stellungsspiel.

Saracchi: Kam für den starken Mukiele und wirkte in der heißen Schlussphase im Abwehrverbund nicht immer sicher.



Fazit & Ausblick

Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey! Zumindest bis heute Abend ist Leipzig zurück an der Tabellenspitze. Mönchengladbach kann mit einem Sieg wieder Vorbeiziehen, aber der Abstand auf Bayern ist durch deren Niederlage wieder angewachsen. Dennoch entzerrt sich die Tabellenspitze kaum. Sechs Punkte sind es auf den nächsten Gegner Hoffenheim und damit bis ca. zur Tabellenmitte, jeder Ausrutscher kann da schwere Folgen haben.

So weit war man von einem solchen Ausrutscher gestern nicht entfernt. Paderborn hätte am sich durchaus ein Unentschieden verdient, agierte in der ersten Halbzeit dafür aber zu fehlerhaft. Mitte der zweiten Halbzeit hätte das Spiel kippen können, erst am Ende war es wieder souveräner von den Rasenballern.

Es bleibt zu hoffen, dass die kommende normale Woche dazu genutzt werden kann, die Batterien wieder aufzufüllen und dann gegen Hoffenheim den nächsten Sieg einzufahren. Das erste Duell gegen Nagelsmanns Ex-Club dürfte ein ganz besonderes werden.

Bleiben die Dinge, die sich gestern auf den Rängen abgespielt haben. Hier muss, wie oben beschrieben, schleunigst etwas passieren, um nicht gänzlich auf die falsche Bahn abzubiegen. Gewalt und Pyrotechnik haben bei RBL nichts zu suchen, das war ein Jahrzehnt der Konsens und das sollte er auch weiterhin bleiben!



Statistik
SC Paderborn: Zingerle – Jans (85. Sabiri), Kilian, Schonlau, Collins – Vasiliadis, Gjasula – Pröger, Holtmann (60. Antwi-Adjej) – Zolinski (73. Michel), Mamba
RB Leipzig:
Mvogo – Mukiele (56. Saracchi), Ilsanker, Upamecano, Klostermann – Demme, Laimer – Sabitzer (61. Haidara), Nkunku – Schick (75. Cunha), Werner
Schiedsrichter: 
Bibiana Steinhaus (Hannover)
Tore:
0:1 Schick (3.), 0:2 Sabitzer (4.), 0:3 Werner (26.), 1:3 Mamba (62), 2:3 Gjasula (73.)
Torschüsse: 8 / 18
Schüsse aufs Tor:
4 / 6
Passquote:
81,7% / 84,5%
Zweikampfquote:
45,5% / 54,5%
Ballbesitz:
50,9% / 49,1%
Laufleistung: 122,8 km / 123,7 km
intensive Läufe: 741 / 739
Sprints: 261 / 263
Fouls: 10 / 13
Ecken: 6 / 6
Abseits: 4 / 3
Gelbe Karten: Collins, Gjasula, Antwi-Adjej / Ilsanker, Schick, Werner
Zuschauer: 13.253 (ca. 1.400 RBL-Fans)

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20191201-spielbericht-paderborn.html

  • 2019/20
  • Auswärtssieg
  • Auswärtsspiel
  • Bundesliga
  • Christopher Nkunku
  • Hannes Wolf
  • Hinrunde
  • Marcel Sabitzer
  • Marcelo Saracchi
  • Paderborn
  • Patrik Schick
  • SC Paderborn
  • Stefan Ilsanker
  • Timo Werner
  • Yvon Mvogo

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

10 Pflichtspiele unter Julian Nagelsmann, wie fällt euer erstes Fazit aus?

Nagelsmann ist genau der richtige Trainer!
25.85%
Wir sind im Soll.
24.58%
Manchmal könnte es mehr RB-DNA sein.
16.95%
Für ein Fazit ist es noch zu früh.
16.1%
Zuletzt passten die Ergebnisse nicht.
13.56%
Ich will Rangnick zurück!
2.97%
Umfrageteilnehmer: 236

RB-FANS.DE FACEBOOK