NÄCHSTE BEGEGNUNG

20. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 01.02.2020, 18:30 Uhr
Ort: Red Bull Arena Leipzig
RB Leipzig
Bor. Mönchen-
gladbach
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
RB Leipzig
40
2
Bor.Mönchengladbach
38
3
Bayern München
36
4
Borussia Dortmund
36
5
FC Schalke 04
33
6
Bayer 04 Leverkusen
31
7
SC Freiburg
29
8
1899 Hoffenheim
27
9
Eintracht Frankfurt
24
10
VfL Wolfsburg
24
11
1. FC Union Berlin
23
12
FC Augsburg
23
13
Hertha BSC
22
14
1. FC Köln
20
15
1. FSV Mainz 05
18
16
SV Werder Bremen
17
17
SC Paderborn
15
18
Fortuna Düsseldorf
15

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

SIEG IM EL PLASTICO!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (07.12.2019) In einem packenden und intensiven Spitzenspiel behielt unsere Mannschaft dank des Doppelpacks von Werner und dem Treffer von Sabitzer die Oberhand und gewann gegen Hoffenheim mit 3:1. Für Platz 1 reichte es damit allerdings nicht.

Ausgangslage

Das Duell zwischen Leipzig und Hoffenheim stand oftmals für Spektakel, mit den offensiv denkenden Trainern Nagelsmann und Schreuder erwarteten auch am Samstag viele Beobachter ein torreiches Spitzenspiel in der Bundesliga. Doch während RB auf der Erfolgswelle surfte, mussten die Kraichgauer zuletzt federn lassen. Einem peinlichen Heimdebakel gegen Mainz (1:5) folgte ein ernüchterndes Remis gegen Düsseldorf (1:1). Welche Mannschaft würde am heutigen Tag ihren Trend fortsetzen?


Personalsituation

Weiterhin fehlten Ibrahima Konaté, Willi Orban, und Kevin Kampl. Tyler Adams war am Dienstag wieder voll ins Training eingestiegen, er hat nach langer Verletzung aber noch Trainingsrückstand. Genesen waren dagegen wieder Gulacsi und Poulsen, wobei letzterer seinen Stammplatz vorerst an Patrick Schick verlor. Ansonsten nahm Nkunku auf der Bank Platz und musste Forsberg den Vortritt lassen. Hannes Wolf saß zum ersten Mal bei uns auf der Bank. 

Gulácsi – Klostermann, Ilsanker, Upamecano, Halstenberg – Laimer, Demme, Sabitzer, Forsberg – Schick, Werner

Bei Hoffenheim tauschte Alfred Schreuder nach dem 1:1 gegen Düsseldorf dreimal: Statt Vogt (Wade), Rudy (5. Gelbe Karte) und Locadia (Bank) begannen Akpoguma, Samassekou und Geiger.

Baumann – Akpoguma, Posch, Bicakcic – Kaderabek, Grillitsch, Samassekou, Skov, Geiger – Kramaric, Adamyan


Verlauf 1. Halbzeit

Unsere Mannschaft begann mit viel Schwung und hatte gleich in der ersten Minute die Chance zu Führung. Doch nach Sabitzer-Flanke wurde Forsbergs Schuss am zweiten Pfosten im letzten Moment noch geblockt. Hoffenheim wartete die Anfangsphase passiv ab, kam kaum in die Zweikämpfe. Waren die aktivere und spielbestimmendere Mannschaft und belohnten uns in der 14. Minute nach einem herausragenden Konter mit der Führung. Klostermann schickte Werner steil, der geschickt auf Schick ablegte. Der ließ seinen Gegenspieler alt aussehen und passte im richtigen Moment zurück auf Werner, der frei vor Baumann die Nerven behielt und zum 1:0 einschob. Sensationeller Spielzug. In der 20. und 21 Minute hatten wir gleich drei Chancen, die allesamt Baumann zunichtemacht. Erst zog Werner von Strafraumgrenze ab, doch der TSG-Keeper lenkte den Ball stark am Pfosten rum. Bei der anschließenden Ecke köpfte Upa aufs Tor, doch erneut parierte Baumann stark. Den zweiten Ball setzte Forsberg aus spitzen Winkel aufs Tor und wieder war Baumann im Weg. Während von den Gästen keiner so richtig im Spiel waren, verhinderte Baumann mehrfach die frühzeitige Entscheidung in diesem Spiel. Doch nach etwa 30 Minuten kippte die Partie. Wir zogen uns zurück und waren ungewohnt fehleranfällig. Die TSG nutzte die Räume clever und kam zu einer Vielzahl an Großchancen. Bicakcic köpfte zunächst eine Ecke neben den Pfosten und dann leitete Gulacsi mit einem üblen Fehlpass fast das 1:1 ein. Doch Geiger, der frei vor unserem Keeper stand, setzte das Leder ans Aluminium. Wir bettelten vor der Halbzeit regelrecht um den Ausgleich, doch das Glück war uns hold und wir retten uns mit einem glücklichen 1:0 in die Pause.


 

Bester Scorer der Liga, Werner weiter auf der Erfolgswelle!


Verlauf 2. Halbzeit

RB kam engagiert aus der Pause und knüpfte direkt an die ersten 30 Minuten des Spiels an. Nach einigen Halbchancen war es der Hoffenheim Posch im Strafraum, der Werner nach einer Flanke festhielt und den Elfmeterpfiff gegen sich bekam. Werner trat direkt selbst an und verwandelte trocken in die Mitte zum 2:0! Wichtiges Tor nach diesen wackligen letzten 15 Minuten vor der Halbzeit. Forsberg hatte in der 61. Minute die Chance aufs 3:0, aber sein Schlenzer im Strafraum verfehlte den Kasten um Haaresbreite. Die besseren Chancen hatten weiterhin zunächst wir, zumal das Offensivspiel durch die Einwechslungen von Nkunku und Poulsen nach der 60. Minute wieder belebt wurde. Nkunku scheiterte wie zuvor Forsberg mit einem Schlenzer knapp an der fehlenden Präzision. Erst in der 75. Minute zeigte sich die TSG in unserer Hälfte, aber Adamyan scheiterte frei vor Gulacsi und schoss drüber - zuvor hatte sich Klostermann den Ball im Strafraum klauen lassen. Im Gegenzug rannte Werner aufs Tor der Hoffenheimer zu, scheiterte aber genauso an Baumann wie Nkunku im Nachschuss. Keine fünf Minuten später ähnliche Situation: Werner scheitert aus spitzen Winkel an Baumann, Nkunku aus der Drehung dann ebenfalls. Irre, was der TSG-Keeper heute alles hielt. Doch in der 82. Minute konnte auch er den Einschlag nicht mehr verhindern und war geschlagen: Konter aus der eigenen Hälfte, Nkunku scheiterte erneut an Baumann, doch diesmal bekam Sabitzer den Nachschuss und hämmerte ihn humorlos ins Gehäuse. 3:0, Deckel drauf! Hoffenheim kam kurz vor Spielende durch Bicakcic noch zum Ehrentreffer nach einer (Überraschung) Ecke, weil Gulacsi sich verschätze. War unnötig, aber letztlich auch nur Ergebniskosmetik.


 

Drin, Sabitzer überwindet Baumann, der mit elf Paraden, Ligatopwert der Saison!


Fazit

Na das war doch eine unterhaltsame und spannende Partie mit einem guten Ende für unser Team! Dank dem Doppelpack von Werner und dem Treffer von Sabitzer gewannen wir verdient mit 3:1 gegen Hoffenheim. Die ersten 30 Minuten der ersten Hälfte haben wir klar dominiert und hätten höher als 1:0 führen müssen. Vor der Pause hatten wir gleich mehrfach Glück, nicht den Ausgleich kassiert zu haben. Nach der Pause war das dann aber wieder eine gute Leistung und wir hielten die TSG größtenteils vom eigenen Gehäuse weg. Es brauchte allerdings viele Chancen, um den Deckel auf die Partie zu machen - Baumann parierte heute überragend. Aber mit dem Abstauber von Sabitzer war die Geschichte hier durch. Dachte sich vermutlich auch Gulacsi und schenkte dem Gegner noch den Ehrentreffer. Sei es drum, wichtiger Sieg gegen einen potenziellen Konkurrenten um die internationalen Plätze. Für Platz 1 reichte es am Ende nicht ganz, da Gladbach einen Last-Minute-Sieg feierte. Sei es drum! 

Stark heute übrigens auch Stefan Ilsanker, der über 90 Minuten eine hervorragende Leistung neben Upamecano ablieferte - wohlgemerkt ohne Gelbe Karte! Erfreulich auch das Debüt von Hannes Wolf nach langer Verletzungspause. Damit hat Nagelsmann wieder mehr Optionen im Mittelfeld.


 

Ausgelassene Stimmung nach dem Spiel.


Und sonst so?

Nach den Vorkommnissen vergangene Woche in Paderborn und den daraus resultierenden elf Hausverboten war der Blick natürlich heute auch auf unseren Fanblock gerichtet. Wie würden sich die Fans verhalten? Antwort: Volle Unterstützung für die Mannschaft und ein deutliches Statement gegen die Pyroshow.



Ausblick

Am Dienstag entscheidet sich in Lyon, ob wir als Erster die Gruppenphase in der Champions League abschließen. Uns reicht dabei ein Punkt bei den Franzosen, los geht's um 21:00 Uhr. Am Samstagabend müssen wir zum "Topspiel" in Düsseldorf ran, Anstoß 18:30 Uhr. Es gibt noch Tickets, also unterstützt unser Team bei der Fortuna!


Statistik
RB Leipzig
: Gulácsi – Klostermann, Ilsanker, Upamecano, Halstenberg – Laimer, Sabitzer, Forsberg (66. Nkunku), Demme – Schick (61. Poulsen), Werner (85. Wolf)
TSG 1899 Hoffenheim: Baumann – Posch (59. Bebou), Akpoguma, Bicakcic – Kaderabek, Samassekou, Grillitsch, Skov – Geiger (84. Baumgartner), Adamyan, Kramaric
Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Tore: 1:0 Werner (11.), 2:0 Werner (52.) FE, 3:0 Sabitzer (84.), 3:1 Bicakcic (89.)
Torschüsse: 25 / 11
Schüsse aufs Tor: 14 / 1
Passquote: 83,1% / 83,5%
Zweikampfquote: 48,3% / 51,7%
Ballbesitz: 43,1% / 56,9%
Laufleistung: 124,2 km / 122,1 km
intensive Läufe: 755 / 731
Sprints: 252 / 204
Fouls: 14 / 5
Ecken: 8 / 6
Abseits: 4 / 2
Gelbe Karten: Halstenberg, Laimer, Sabitzer / Posch
Zuschauer: 38.407

Rojiblanco


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20191207-spielbericht-rbltsg.html

  • 2019/20
  • Bundesliga
  • Heimsieg
  • Heimspiel
  • Hinrunde
  • Hoffenheim
  • Marcel Sabitzer
  • Timo Werner
  • TSG 1899 Hoffenheim

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Drei Abgänge, drei Verletzte – sollte Krösche im Winter nochmal nachlegen?

Demme und Saracchi hätte man nicht abgeben dürfen!
In der Innenverteidigung solle man Nachlegen.
Die linke Abwehrseite ist nicht ausreichend besetzt.
Wir brauchen einen Demme-Nachfolger.
Wird schon, wir haben genügend Alternativen.
Der Zeitpunkt, um die Junioren einzubauen!

RB-FANS.DE FACEBOOK