NÄCHSTE BEGEGNUNG

5. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 24.10.2020, 15:30 Uhr
Ort: Red Bull Arena Leipzig
RB Leipzig
Hertha BSC
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
RB Leipzig
10
2
Bayern München
9
3
Borussia Dortmund
9
4
Eintracht Frankfurt
8
5
VfB Stuttgart
7
6
FC Augsburg
7
7
SV Werder Bremen
7
8
1899 Hoffenheim
6
9
Bayer 04 Leverkusen
6
10
1. FC Union Berlin
5
11
Bor.Mönchengladbach
5
12
SC Freiburg
5
13
VfL Wolfsburg
4
14
Arminia Bielefeld
4
15
Hertha BSC
3
16
1. FC Köln
1
17
FC Schalke 04
1
18
1. FSV Mainz 05
0

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

DANKE CUNHA – ZAHNLOSES RBL DANK HERTHA IN DER CL!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (20.06.2020) Auch im letzten Heimspiel der Saison bleibt Leipzig sieglos und Werner bei seinem Abschied blass. Für den BVB traf natürlich ausgerechnet Haaland zum 1:0 und machte Dortmund so zum Vizemeister. Leipzig ist aber Dank Cunha und des Berliner Siegs gegen Leverkusen in der Champions League!

Forsberg in der Startelf – Olmo und Nkunku draußen!

Wie sich schon in den letzten Spielen abgezeichnet hat, musste Laimer gegen den BVB passen. Der Österreicher wirkte schon länger nicht mehr ganz Taufrisch. Für ihn rückte überraschenderweise Forsberg ins Team. Der Schwede hatte bisher in der Rückrunde kaum Einsätze erhalten. Dagegen blieben sowohl Olmo als auch Nkunku draußen.

Nagelsmann ließ eine Fünferkette Spieler, mit Mukiele und Angelino auf den Außenbahnen. Die Kernabwehr bildeten Klostermann, Upamecano und Halstenberg. Davor agierten im Dreierriegel Kampl, Forsberg und Sabitzer. Einzig in der Sturmspitze keine Überraschung: Werner stürmte neben Schick.

Die Borussen selbstredend mit Haaland in der Spitze in die Arena. Dahinter sollten Reyna, Brandt und Hazard für den nötigen Antrieb sorgen. Geleitet wurde das Spiel von Felix mit dem zwayerlei Maß. Vielen noch in liebevoller Erinnerung vom DFB Pokalspiel 2017. Die letzten drei Spiele unter seiner Leitung hatte RBL immerhin nicht verloren.

Die Vorzeichen im letzten Heimspiel der Saison waren klar. Ein Sieg und RBL könnte auf den Vizemeisterplatz springen und die Champions League fixieren. Allein auf einen Heimsieg wartet RBL nun seit Monaten.

 

Laimer platt – Forsberg drin!

 

Ausgeglichene Anfangsphase

Beide Teams neutralisierten sich in der ersten Phase des Spiels weitestgehend. Zwar hatte RBL in Form von Schick in der neunten Minute den ersten Torschuss zu verzeichnen, aber es war Dortmunds Haaland, der als erstes für echte Gefahr sorgte. In der 15. und 16. Minute hatte der Norweger zwei Großchancen, die Gulácis jedoch vereiteln konnte. Wäre man im Stadion gewesen, wären die „Guácsi, Gulácsi“ Rufe durchs weite Rund gehallt. So höre man nur das Echo von Nagelsmanns Lob.

Der BVB wurde nun stärker und RBL konnte sich bei Zwayer bedanken, dass Schick nach dem Foul an Witsel weiterspielen durfte. Eine Aktion von hinten in die Beine, das hätte auch einen Platzverweis nach sich ziehen können (21.). Drei Minuten später stand erneut Gulácsi im Fokus. Er parierte nach einem langen Ball gegen Hazard.

 

Schick beinahe mit dem Platzverweis.

 

Ausgerechnet Haaland!

Es fiel auf, dass der BVB Leipzig auskontern konnte. Lange Bälle und Ballgewinne in der Vorwärtsbewegung sorgten für die Dortmunder Chancen. So auch in der 30. Spielminute, als Brandt vom starken Hummels über außen eingesetzt wurde und in der Mitte Reyna fand. Der passte zu Haaland, der im dritten Versuch Gulácsi überwand und zum 1:0 für den BVB traf. Es hatte sich abgezeichnet. Kurze Zeit später rasselte Sabitzer im Zweikampf mit Haaland zusammen und verletzte sich am Knie, für ihn ging es dann nicht weiter und Olmo betrat das Spielfeld.

Insgesamt eine gerechte Führung für den BVB, der deutlich mehr Torgefahr ausstrahlte. Die erste aussichtsreiche Gelegenheit für RBL ließ bis zur 40. Minute auf sich warten. Einen Gegenzug über Forsberg schloss Werner aus spitzem Winkel ab – Bürki war aber auf seinem Posten. So blieb es beim 0:1 Halbzeitstand.

 

Haaland im dritten Versuch erfolgreich.

 

Gulácsi bester Mann!

Zur Halbzeit brachte Nagelsmann Adams für den bis dahin nicht solide wirkenden Klostermann. Die erste Chance sollte indes wieder der Borussia gehören. Haaland setzte sich im Duell mit Upamecano durch und brachte den Ball in die Mitte zu Morey, der aber vor dem herannahenden Gulácsi verzog.

Leipzig offensiv jetzt etwas besser aber keineswegs zwingend. Anders der BVB, der durch Haaland bei einem Konter erneut zum Abschluss kam. Aber Gulácsi ließ sich nicht tunneln und lenkte den Ball an die Latte. Stark!

Das Spiel plätscherte nun vor sich hin. Die Gäste verwalteten die Begegnung und hielten RBL weitestgehend in Schach. In der 70., kurz vor seiner Auswechslung hatten Forsberg und Werner den Ausgleich fast auf dem Fuß, aber die BVB Abwehr spitzelte das Spielgerät noch weg. Für Werner kam nun Nkunku und für Kampl Haidara.

In der Schlussphase hatte Angelino noch zweimal die Chance zum Ausgleich (85. / 88.) aber Bürki verkürzte geschickt bzw. Angelino verzog. Auch Adams und Schick (90.+1) scheiterten in den letzten Versuchen noch auszugleichen und so blieb es beim verdienten Sieg für Dortmund, die deutlich bessere Chancen hatten und das Spiel über weite Strecken kontrollierten.

Als Sahnehaube netzte in der letzten Minute der Nachspielzeit nochmal Haaland. Ein Dortmunder Konter, der das Ergebnis zementierte.

 

Ein typisches Nach-Corona-Heimspiel.

 

Der beste Leipziger

Gulácsi: Starke Paraden des Ungarn, der sich heute keine Vorwürfe machen sollte. Hielt mehr als zu halten war und damit RBL lange im Spiel.

 

Upamecano heute nicht immer der Fels in der Brandung.

 

Luft nach oben

Werner: Leider wieder einmal nicht das Spiel von Timo Werner. Offensiv nur ansatzweise zu sehen, eigentlich zu wenig für einen 60 Mio Euro Stürmer.

 

Bester Mann: Pete Gulácsi!

 

Bye, Bye Timo!

Das war es also nun. Das letzte Heimspiel von Werner im Leipziger Dress. Leider war es eines, was sich in weiten Teilen den Spielen der Rückrunde, insbesondere daheim, anglich und so einen Werner zeigte, der nur wenig aufs Feld brachte.

Wir sagen Danke für alles, was du hier in vier Jahren geleistet hast Timo! Wir hoffen, dass du irgendwann mit Chelsea vor Zuschauern zurückkehrst und das Stadion dich nochmal vollbesetzt verabschieden kann.

 

Werner bei seinem ersten RBL Pflichtspieltor 2016 – nun ist es Zeit die Flügel auszubreiten und loszulassen. Auch für Forsberg?

 

Fazit

Zu wenig Ballbesitz, zu wenig Abschlüsse, zu viele verlorene Zweikämpfe. RBL wirkte nicht frisch und nicht willig genug, um den BVB ernsthaft zu gefährden. Auch wenn man die Rückrunde gegen andere Teams versemmelt hat, so legte das Spiel gegen Dortmund doch beredtes Zeugnis vom aktuellen Stand am Pleißestrand ab. Kein Messer zwischen den Zähnen, jetzt wo es um die lukrative Champions League Quali geht.

Nur eine Großchance und nur vier Schüsse aufs Tor, das war einfach zu wenig gegen abgezockte Borussen, die sich mit dem Sieg zum Vizemeister kürten. Gefeiert wurde das aber nicht RBL hatte ja seitens Nagelsmann schon vor dem Spiel dankend abgewunken, so sah das dann auch auf dem Feld aus.

 

Machs gut Timo!

 

So mussten andere helfen. Der Dank geht raus an Cunha und die alte Dame Hertha die Leverkusen geschlagen haben, so dass, gemessen an der Tordifferenz, wohl nichts mehr anbrennen dürfte und RBL wohl kaum auf Platz 5 zurückfallen dürfte. Allein das Verdienst von Nagelsmann und den Seinen war es nicht.

Mit einem Sieg in Augsburg kann RBL nun Platz 3 fixieren. So richtig wichtig ist dies indes nicht, denn Leverkusen wird wohl kaum die über 20 Tore Differenz aufholen und Platz drei ist am Ende wohl noch scheißegaler als die Vizemeisterschaft.

 

Dank Cunha in die Champions League!

 

Statistik
RB Leipzig: Gulácsi – Mukiele, Klostermann (46. Adams), Upamecano, Halstenberg, Angelino – Sabitzer (C, 39. Olmo), Kampl (71. Haidara), Forsberg (75. Konaté) – Schick, Werner (71. Nkunku)
Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek (C), Hummels, Can – Morey (78. Sancho), Brandt, Witsel, Guerreiro (90.+1 Zagadou), Reyna (81. Balerdi), Hazard (90. Schulz) – Haaland
Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)
Tore: 0:1 Haaland (30.), 2:0 Haaland (90.+3)
Torschüsse: 16 / 11
Schüsse aufs Tor: 4 / 7
Passquote: 87% / 86%
Zweikampfquote: 52% / 48%
Ballbesitz: 47% / 53%
Laufleistung: 121,3 km / 116,3 km
Fouls: 6 / 12
Ecken: 4 / 1
Abseits: 0 / 3
Gelbe Karten: Schick (3), Angelino (2), Kampl (1) / Reyna, Can, Witsel
Zuschauer: 0

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20200620-spielbericht-bvb.html

  • 2019/20
  • Borussia
  • Borussia Dortmund
  • Bundesliga
  • Cunha
  • Dortmund
  • Emil Forsberg
  • Haaland
  • Heimspiel
  • Hertha BSC
  • Péter Gulácsi
  • Rückrunde
  • Saisonfinale
  • Timo Werner

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Von welchem Sommertransfer erhofft ihr euch am meisten?

Neu und doch nie weg - Angelino.
35.19%
Das strei(k)bare Talent - Samardzic
26.21%
Der neue Turm im Gefecht - SÖR LanceLOTH!
18.45%
Wernerersatz oder nicht - Bum Kun Hwang
12.62%
The best is yet to come!
5.58%
Der Bundesligarückkehrer - Henrichs.
1.21%
Martinez, kann er Gulácsi Paroli bieten?
0.73%
Umfrageteilnehmer: 412

RB-FANS.DE FACEBOOK