NÄCHSTE BEGEGNUNG

30. Spieltag 1. Bundesliga
Dienstag, 20.04.2021, 18:30 Uhr
Ort: RheinEnergieSTADION, Köln
1. FC Köln
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
68
2
RB Leipzig
61
3
VfL Wolfsburg
54
4
Eintracht Frankfurt
53
5
Borussia Dortmund
49
6
Bayer 04 Leverkusen
47
7
Bor.Mönchengladbach
43
8
1. FC Union Berlin
43
9
SC Freiburg
40
10
VfB Stuttgart
39
11
FC Augsburg
33
12
1899 Hoffenheim
32
13
SV Werder Bremen
30
14
1. FSV Mainz 05
28
15
Arminia Bielefeld
27
16
Hertha BSC
26
17
1. FC Köln
23
18
FC Schalke 04
13

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

FORSBERGS TOR REICHT NICHT – NUR 1:1 GEGEN DIE SGE!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (14.03.2021) RBL lässt im Meisterschaftskampf wichtige Punkte liegen und die Bayern enteilen. Gegen Frankfurt reichte es trotz deutlicher Überlegenheit am Ende nur zu einem 1:1. Kamada egalisierte nach Forsbergs Führung.

Vor dem Spiel ist vor dem Spiel

Was geht eigentlich auf Schalke? Da wird von Krösche geträumt, muss man sich mal vorstellen… Nun soll es Rangnick richten. Das letzte Mal hat ihn diese Aufgabe wortwörtlich ausgebrannt. Schalke in ruhigeres Fahrwasser und die Bundesliga (zurück?) zu führen, könnte sich als schwerer herausstellen, als seine Leistungen hier in LE.

Auf dem Feld Nagelsmann mit fünf Wechseln im Vergleich zum ChampionsLeague-Aus in Budapest. Kampl, Olmo, Nkunku, Adams und Klostermann wurden durch Haidara, Kluivert, Sørloth, Orban und Halstenberg ersetzt. Allenthalben eine sehr offensive Aufstellung. Bei den Gästen musste Hütter kurzfristig den Ausfall von Durm und Hinteregger kompensieren und brachte dafür Tuta und Rode. Im Angriff blieb Jović draußen, er wurde durch Kamada ersetzt.

 

>>> zum Liveticker

 

Dreisatz des Spiels

Die Mission, den Bayern auf den Fersen zu bleiben, ist für diesen Spieltag gescheitert. Gegen ein in weiten Teilen biederes Frankfurt reichte es am Ende nur zu einem Punkt, weil man nach der Führung den Hessen zu sehr das Feld überließ. RBL fehlte mal wieder das Fortune im Abschluss und die SGE erzielte mit zwei Schüssen auf Gulácsis Kasten ebenso viele Treffer wie RBL mit acht auf der Gegenseite.

 

Unser Ball ist bunt!

 

Neu im Bullenstall

Mit Sørloth und Kluivert zwei Sommerneuzugänge in der Startelf – Seltenheitswert und das im März. Kluivert versemmelte in der siebenten Spielminute gleich mal eine Großchance. Wenn man sich diese Saison bei jeder dieser Möglichkeiten die Haare gerauft hätte, würde jetzt die Glatze blitzen… Danach mit einigen Ansätzen und zahlreichen unglücklichen Entscheidungen, aber immerhin der Vorlage zum 1:0. Während man sich bei Kluivert noch über die Aktionen unterhalten konnte, war Sørloth offensiv als RA verschenkt und kaum zu sehen. Am Ende kam noch Hwang, da war das Spiel aber schon fast gelaufen.

 

Forsberg mit einer guten Vorstellung.

 

Die drei besten Kicker aus der schönsten Stadt der Welt

Forsberg: Schöne Einleitung für Kluiverts Großchance, in Halbzeit 2 den Braten gerochen und das 1:0 erzielt. Die meisten wichtigen Pässe und die meisten abgefangenen Bälle für RBL. Schöne Vorstellung des "Altmeisters".

Haidara: Im Zentrum besser als der Kapitän – sehr passicher und zweikampfstark. Ein Grund, warum Frankfurt nur in wenigen Phasen ihre offensive Stärke ausspielen konnte.

Halstenberg: Defensiv relativ sicher, die wenigen Frankfurter Angriffe eher über die rechte Abwehrseite. Stabile Leistung.

 

Sørloth ohne Torschuss.

 

Luft nach oben

Sabitzer: Aktuell nicht die beste Phase des Kapitäns. Wie schon gegen Liverpool einer der Schwächsten. Zweikampfquote unter 50% und auch im Spielaufbau nicht wirklich gut.

Sørloth: Leider heute nicht sein Spiel. Als Rechtsaußen zu eingeschränkt gegen die dicht gestaffelte Defensive der SGE. Gewann nur 1/3 seiner Zweikämpfe und hatte in 90 Minuten keinen Torschuss.

 

Kategorie schlecht gealtert

Blieb so, war aber dennoch nicht genug.

 

Tweet des Spiels

Um den Serienmeister zu verhindern, muss eben alles klappen.

 

Champagner oder Bier – die Fans

Die Fallzahlen steigen wieder an. Fraglich, ob es diese Saison – wie manchmal zu lesen – noch einmal Zuschauer im Stadion geben wird.

 

Pfeife des Spiels

Felix „zwayerlei Maß“ Zwayer mit seinem 11. Bundesligaeinsatz mit Leipziger Beteiligung. Lediglich 1,6 Punkte (nun nur noch 1,54) pro Spiel sprangen dabei heraus. Nach den ersten sechs Spielen (alle auswärts) nun das fünfte in Folge daheim. Auch Gegner Frankfurt unter seiner Leitung mit weniger Punkten als im statistischen Schnitt (1,15 vs 1,36). Insofern nahm dies schon das Unentschieden voraus.

Lag bei der ruppigen Art, die die SGE an den Tag legte, nicht immer richtig. Tuta gegen Kluivert (19.) hätte Freistoß geben müssen, Sow gegen Sabitzer viel zu spät wäre Gelb gewesen, ebenso Ilsanker gegen Poulsen im zweiten Durchgang. So machte er es den Hessen leichter, ihre harte Gangweise beizubehalten. Eine klare Linie war insgesamt nicht zu erkennen. Typisch Zwayer.

 

Am Ende war es weder Fuß noch Zwayer sondern Leipzig selbst, das die Punkte liegen ließ.

 

Aufgefallen

1)      Der Bayern-Fluch geht also weiter für die SGE. Den Serienmeister besiegt und dann das abrupte Ende der Stärkephase. Drittes Spiel in Folge sieglos und von hinten rauschen die Bienchen heran. Nächster Halt dieses Bayernbesiegerfluchs Leipzig? Mit der heutigen Leistung dürfte es auch gegen den FCB selbst nicht reichen und danach warten mit dem BVB und Wolfsburg echte Stolpersteine.

2)      Frankfurt auswärts sieglos in der oberen Tabellenhälfte und beim Ersten und Dritten mit Niederlagen, da war das Unentschieden heute für Leipzig zu wenig. Zumal die Hessen auch nicht wirklich gut waren.

3)      Tüchtiger Niveauunterschied zum Kick in Budapest. Leipzig besser, vielleicht nicht zuletzt, weil Frankfurt deutlich schlechter war als Liverpool. Das schon im Bericht zu Liverpool angesprochene weite Feld zwischen LFC und Freiburg.

4)      Die SGE wie erwartet sehr physisch und am Rande der Legalität und auch mal darüber hinaus. Offensiv auf Konter gepolt, welche Leipzig die erste halbe Stunde gut im Griff hatte. Typischer Hütter-Fußball. Nach der Anfangsphase gab RBL aber das Heft des Handels zu sehr aus der Hand und auch im zweiten Durchgang ließ man es nach der Führung zu sehr schleifen und kassierte prompt den Ausgleich.

 

Ilsanker der schnellste Spieler auf dem Platz – WTF!

 

5)      Upamecano mit einer vermuteten Zerrung im Oberschenkel raus, nicht dass er noch gegen die Bayern ausfällt. Ausgemacht war Abgang nicht ohne Titel, Upa! Bleibt zu hoffen, dass er nach der Länderspielpause wieder da ist – gute Besserung Upa!

6)      Nagelsmann legte erst eine Viertelstunde vor Ende offensiv nach. Zu spät? Gemessen an den Optionen, die er zu Verfügung hatte, etwas unverständlich.

7)      Ilsanker der schnellste Mann auf dem Platz – jetzt hat man wirklich alles gesehen. Er jedenfalls heute einer der Garanten des Frankfurter Erfolgs und gefühlt mit 110% unterwegs.

8)      Frankfurt als Gegner, Zwayer als Schiedsrichter und Fuß als Kommentator, dafür müsste es eigentlich schon Schmerzensgeld geben.

 

Frustessen gleich im Stadion.

 

Fazit & Ausblick

Der befürchtete Punktverlust gegen die SGE. Der Angstgegner hat wieder zugeschlagen, nur ein Sieg in den letzten acht Spielen gegen Frankfurt, das ist einfach zu wenig. Während man sich vor einem Jahr nicht beschweren durfte, war heute mehr drin.

Mit dem Unentschieden lässt RBL die Bayern ziehen, unwahrscheinlich, dass sie die Münchner eine erneute Schwächephase leisten, wenn doch, dann muss Leipzig natürlich da sein. Heute ist erstmal Frustessen angesagt.

Jetzt noch Bielefeld und dann ist Länderspielpause. Die 11Freunde Lieblingself heute mit einem Sieg gegen Leverkusen – da sollte RBL gewarnt sein. Wichtig wäre, mit einem Sieg in die Pause zu gehen und dann schauen wir mal, ob gegen die Bayern was drin ist…


Statistik
RB Leipzig: Gulácsi – Mukiele, Upamecano (28. Klostermann), Orban, Halstenberg – Haidara (86. Adams), Sabitzer (C) – Kluivert (75. Olmo), Forsberg (86. Hwang) – Sørloth, Poulsen (75. Nkunku)
Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, Ilsanker, N'Dicka – Hasebe (C), Rode, Sow, Kostić, Younes (72. Barkok), Kamada (81. Ache) – Silva (72. Jović)
Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)
Tore: 1:0 Forsberg (47.), 1:1 Kamada (61.)
Torschüsse: 14 / 5
Schüsse aufs Tor: 8 / 2
Passquote: 79% / 71%
Zweikampfquote: 53% / 47%
Ballbesitz: 56% / 44%
Laufstrecke: 113,6 km / 113,4 km
Fouls: 14 / 21
Ecken: 4 / 3
Abseits: 4 / 1
Gelbe Karten: Mukiele (4), Kluivert (2), Nagelsmann / Younes, N'Dicka, Tuta
Zuschauer: keine

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20210314-spielbericht-frankfurt.html

  • 2020/21
  • Alexander Sørloth
  • Amadou Haidara
  • Bundesliga
  • Eintracht Frankfurt
  • Emil Forsberg
  • Frankfurt
  • Heimspiel
  • Marcel Halstenberg
  • Marcel Sabitzer
  • Rückrunde
  • Spitzenspiel
  • Stefan Ilsanker
  • Unentschieden

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Was ist für Leipzig diese Saison drin?

Die Meisterschaft ist durch, der Pokal ist drin.
49.78%
Das Double, wenn wir die Bayern schlagen.
27.8%
Leider stehen wir am Ende ohne Titel da.
20.63%
Leipzig wird Meister, der BVB Pokalsieger.
1.79%
Umfrageteilnehmer: 223

RB-FANS.DE FACEBOOK