NÄCHSTE BEGEGNUNG

8. Spieltag 1. Bundesliga
Samstag, 16.10.2021, 15:30 Uhr
Ort: Europa-Park Stadion , Freiburg
SC Freiburg
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
16
2
Bayer 04 Leverkusen
16
3
Borussia Dortmund
15
4
SC Freiburg
15
5
Wolfsburg
13
6
1. FC Union Berlin
12
7
1. FC Köln
12
8
1899 Hoffenheim
11
9
RB Leipzig
10
10
1. FSV Mainz 05
10
11
Mönchengladbach
10
12
VfB Stuttgart
8
13
Eintracht Frankfurt
8
14
Hertha BSC
6
15
FC Augsburg
5
16
Arminia Bielefeld
4
17
VfL Bochum
4
18
Greuther Fürth
1

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

EINE FRAGE DER BETRACHTUNGSWEISE – LEIPZIG SIEGT 3:0 GEGEN BOCHUM

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (03.10.2021) Mit einem hochverdienten 3:0 geht Leipzig in die Länderspielpause. Zehn furiose Minuten genügten, um den Zweitligameister abzufertigen. Dies darf in der aktuellen Phase nicht über die Probleme hinwegtäuschen, die sich auch gegen den VfL zeigten.

Vor dem Spiel ist vor dem Spiel

Es ist aktuell ein wenig anstrengend Fan des einzig wahren Rasenballsports zu sein. Marsch und Mintzlaff (als Sportdirektor in Personalunion) stehen ob des schwachen Saisonstarts in der Kritik. Kantersiege wechseln sich mit fast schon indiskutablen Leistungen ab. Kurzum: Leipzig kommt nicht zur Ruhe. Daher musste heute gegen Bochum auch ein Sieg her.

Mit vier Wechseln und einer Rolle zurück zu einer halben Dreierkette stellte Marsch nach der Pleite gegen Brügge seine Elf erneut um. Er musste dabei auf Orban verzichten, der mit grippalem Infekt flach lag. Dazu rotierten Laimer, Mukiele und Szoboszlai für Gvardiol, Haidara, Adams und Angeliño aus der Startelf. Offensiv stand der kleine Spanier aber teilweise so hoch, dass es manchmal doch eher wie eine Viererkette gespielt wurde.

 

>>> zum Liveticker

 

Dreisatz des Spiels

Für einige dürfte das Glas nach dem eigentlich ungefährdeten 3:0 (bis zum dritten Tor hatte Bochum keine echte Chance) halb voll sein und das kann man durchaus so sehen, netzte doch endlich Silva und Leipzig war vor dem Tor deutlich überlegen. Andere sahen besorgt, wie ein limitiertes Bochum den Leipziger Spielaufbau durch aktives Pressing (ein Shoutout geht raus an Brügge) quasi zum Erliegen brachte und es teilweise ein schlimmes Gebolze mit vielen langen Torwartbällen wurde. Immerhin Nkunku weiter in Topform und bei Silva ist vielleicht der Knoten geplatzt – ein Silberstreif am Horizont?

 

Niemand feiert ausgelassener als Simakan.

 

Neu im Bullenstall

Viel zu tun für Gvardiol und Simakan, die beiden Neuen in der Startelf, nicht weil Bochum oft in den Strafraum eindrang, sondern weil ihnen die Gegenspieler nach den ersten zurückhaltenden zehn Minuten arg auf den Füßen standen. Das löste Simakan bedeutend besser als Gvardiol, dessen Passquote zum Haareraufen anregte. Ein Highlight allerdings die Vorlage zum 3:0. Wie so oft in den letzten Wochen liegen bei RBL eben Genie und Wahnsinn nah beieinander.

Mit Silva und Szoboszlai wechselte Marsch in der zweiten Halbzeit die beiden Joker ein. Szoboszlai mit der Ecke auf Silva vor dem 1:0 und der Portugiese mit dem Dosenöffner und der Vorlage zum 2:0. Man darf hoffen, dass der gordische Knoten damit durchschlagen ist. Am Ende kam dann endlich Moriba, der zwar einige Probleme mit dem Stellungsspiel hatte (nicht ohne Grund war das Bochums stärkste Phase) aber im Kleinen (Hackentrick im Zentrum) auch seine Klasse andeutete.

 

Quod erat demonstrandum – siehe Bild 1.

 

Die drei besten Kicker aus der schönsten Stadt der Welt

Nkunku: Am Franzosen kommt man derzeit nicht vorbei. In der ersten Halbzeit hätte er zwar besser auf Poulsen abgelegt, seine beiden Lupfer zum 2:0 und 3:0 waren aber aller erste Sahne. Hier zeigt er, warum er momentan einer der wenigen Leipziger ist, die über alle Zweifel erhaben sind.

Silva: Da sage ich mal: Herzlich Willkommen in Leipzig André. Schön, dass du es endlich auch geschafft hast anzukommen. Ist natürlich ein wenig böse, denn Silva wirkte auch ohne Tore deutlich integrierter und intelligenter als Sørloth vor ihm, dennoch war das glaube ich für ihn der nötige Befreiungsschlag.

Simakan: Gerade weil der Spielaufbau der Leipziger so gestört war und die Abwehrspieler oft ins Eins gegen Eins mussten war Simakan heute Gold wert. Zuletzt etwas im Formtief, heute gewann er 14 von 15 Zweikämpfen und sorgte so dafür, dass die Bochumer Offensive mit dem Ball (anders als gegen ihn) bis in die Schlussphase ein laues Lüftchen blieb.

 

Nicht ganz so ausgelassen: Jesse Marsch –da spürte man die aktuelle Lage.

 

Luft nach oben

Haidara: In der aktuellen Saison eigentlich einer der Besseren heute im Mittelfeld etwas hinten an und mit schlechten Zweikampfwerten.

Adams: Wie sagte Marsch doch vor einigen Wochen? Adams ist einer fürs Zentrum. Stimmt. Zeigte sich auch gegen Bochum, dass sich der Amerikaner nur bedingt für die Außenbahn eignet.

 

Kategorie gut gealtert

 

Life is a Rollercoaster...

 

Tweet des Spiels

Herzlich Willkommen in Leipzig!

 

Champagner statt Bier – die Fans

Pfiffe zur Pause gegen das Marsch Team. Sicherlich war es sportlich nicht gerade ein überzeugender Auftritt gegen einen sehr schwachen und offensiv harmlosen Gegner, aber die Pfiffe doch vielleicht etwas drüber. Am Ende dann wieder Friede, Freude, Eierkuchen – irgendwie erinnert dieses Auf und Ab an den bisherigen Saisonverlauf und der zerrt an den Nerven.

 

Var was?

 

Pfeife des Spiels

Hartmann in seinem 120 Bundesligaeinsatz und seinem 13 mit RBL Beteiligung. In der Bundesliga hat Leipzig unter ihm eine weiße Weste, was auch gegen Bochum Bestand behielt. Beim VAR Einsatz blieben dennoch Fragen zurück. Bockhorn traf zwar den Ball, aber eben auch sehr riskant Poulsen. Eine klare Fehlentscheidung lag daher eigentlich nicht vor. Die Rücknahme passte aber ins Bild eines zuletzt nicht gerade vom Glück geküssten Rasenballsports.

 

Leipzig "var" wenig begeistert von der Entscheidung...

 

Aufgefallen

1)      Fangen wir mal ausnahmsweise mit den positiven Dingen an. Bochum hatte bis in die schlussphase so gut wie keine Chance und die am Ende ließen sich mit dem 3:0 und dem dadurch erfolgten Spannungsabfall erklären. Trotz vieler Eins gegen Eins Situationen und einigen Fehlern im Spielaufbau hatte Gulácsi nicht viel zu tun. Offensiv war es zwar nicht gerade atemberaubend, aber RBL erspielte sich klare Chancen, die eben nicht immer reingingen oder vom VAR kassiert wurden. Nachdem Silva aber den Bann brach lief es ganz flüssig und Bochum hatte die Hose voll.

2)      Es könnte ein wichtiges Spiel für die Teamchemie gewesen sein. Silva nach Tor und Vorlage sichtlich erleichtert und feierte umringt von seinen Kollegen das Ende der Flaute. Moriba in der Stadionrunde scherzend mit seinen Mitspielern. Der Kantersieg gegen Hertha zeigt aber, dass man mit solchen Schlüssen vorsichtig sein muss.

 

So ein wenig mehr Kontrolle gegen den Zweitligameister wäre schon schön gewesen.

 

3)      Was für ein Gebolze Riemann mit 43 langen Bällen und Gulácsi mit 23. Hohe Spielkultur sieht anders aus. Das Bochum zu diesem Mittel greifen musste, passte als Aufsteiger deutlich besser als zum Vizemeister aus Leipzig. Mit dem Pressing des VfL kam Leipzig im Spielaufbau nicht gut zurecht und suchte daher Poulsen mit langen Bällen. Was einst in Liga drei oder vier (damals noch mit Kutschke) angebracht war, ist aber nicht das Niveau, auf dem Leipzig aktuell agieren sollte. Die Frage, warum RBL momentan so wenig Lösungen findet, den Ball aus der Abwehr herauszukombinieren, muss man sich schon stellen.

4)      Auch passen zur Analyse von Tobias Escher: Leipzig machte es sich mit der schwachen Chancenverwertung im ersten Durchgang das Leben selbst schwer. Das ist etwas, was in Nagelsmanns zweiten Jahr auch immer wieder ein Thema war und sich im Gegensatz zur Spielkontrolle (die leider eher zum negativen) nicht geändert hat.

 

Leichter Anflug von Ironie...

 

5)      Kommen wir zur alles entscheidenden Gretchenfrage, die dieser Sieg gegen Bochum aufwirft: welche Aussagekraft hat er? Befindet sich Leipzig nun auf dem richtigen Weg oder bleiben uns die Probleme erhalten? Bochum als Vorletzter hielt lange das 0:0 und der Sieg gegen ein weiteres Kellerkind (Hertha 13, Stuttgart 12, Bochum 17) reicht eigentlich nicht, um jetzt die Durchschreitung der Talsohle auszurufen. Wie der Rotebrauseblogger vor dieser Woche schon sagte: Zu gewinnen gibt es hier wenig, nur viel zu verlieren. Denn was anderes als ein Sieg kam eigentlich nicht in Frage. Auf der anderen Seite ist durchaus lobend zu erwähnen, dass man kaum etwas zuließ, was aber zu einem nicht zu unterschätzenden Teil an dem überschaubaren Können der VfL Offensive lag. Für mein Dafürhalten war das Spiel nicht dominant genug geführt und ein Rückfall in alte Bolztage mit Langholz als König und ich glaube der Kader kann fußballerisch deutlich mehr als das.

6)      Bei all der Kritik muss man auch festhalten, dass das Spiel ggf. anders gelaufen wäre, wenn Nkunku Poulsen gesehen hätte oder der VAR mal berechtigterweise die Klappe gehalten hätte. Der Dosenöffner gab anders als gegen Brügge die nötige Sicherheit und das notwendige Selbstvertrauen. Erst nach dem 3:0 schaltete Leipzig dann einen Gang zurück und Bochum hatte erste echte Chancen.

 

Moriba mit guten Ansätzen aber auch ein paar Stellungsfehlern.

 

7)      Sechster Sieg gegen den VfL im sechsten Spiel. 100% Quote – hat Leipzig bei dieser Spielanzahl nur gegen Bochum. Der geborene Lieblingsgegner oder ist es der Fluch des Peters, der Klostermann einst nachwarf die falsche Wahl getroffen zu haben. Auch heute kann man wieder sagen – weit gefehlt Peter.

8)      Zum Vergleich soll mal das Pokalspiel aus dem Februar dienen, welches Leipzig 4:0 gegen den VfL gewann. Damals gelang Bochum weder ein Schuss aufs Tor und auch keine Großchance und überhaupt nur zwei Torschüsse. Das Spiel wurde also von Leipzig deutlich überlegener geführt (nicht zuletzt dank der frühen Führung).

 

Auch darum lieben wir RBL!

 

Fazit & Ausblick

Ist das nun der richtige Weg? Oder sollte ein Sieg gegen Bochum, die nun wahrlich nicht zu den (form)stärksten Teams der Liga mit Vorsicht genossen werden? Spielerisch blieben einige Fragen offen und wie groß die Last war, die von den Schultern der Spieler fiel, konnte man nach dem 1:0 förmlich greifen. Es bleibt noch viel zu tun und so ganz wird man die Kritik an Marsch mit diesem Spiel nicht zu verstummen bringen können. Dazu ist der gemeine Fan nach den letzten Achterbahnfahrten etwas zu vorsichtig geworden.

Die zwei Wochen Pause werdend er Mannschaft guttun, auch wenn einige mit ihren Nationalteams auf Reisen gehen werden. In Freiburg wird es dann zur Eröffnung ihrer Arena wohl ein schwereres Spiel werden als gegen Bochum. Die Zukunft, sie ist noch nicht geschrieben und je nachdem wie man dieses Spiel interpretiert wird man ihr ängstlich oder freudig entgegenschauen.


Kicker – Whoscored – Sofacore – Understat – RBL – Bundesliga – FotMob

Statistik
RB Leipzig: Gulácsi (C) – Klostermann, Simakan (81. Laimer), Gvardiol – Adams, Kampl (81. Moriba), Haidara, Angeliño (61. Mukiele) – Nkunku, Poulsen (69. Silva), Forsberg (69. Szoboszlai)
VfL Bochum: Riemann – Bockhorn, Mašović, Bella-Kotchap, Soares – Losilla (C), Tesche (82. Osterhage), Rexhbeçaj (78. Blum) – Antwi-Adjei (78. Pantović), Asano (77. Löwen), Holtmann (74. Polter)
Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)
Tore: 1:0 Silva (70.), 2:0 Nkunku (73.), 3:0 Nkunku (78.)
Torschüsse: 16 / 9
Schüsse aufs Tor: 9 / 2
Passquote: 80% / 70%
Zweikampfquote: 58% / 42%
Ballbesitz: 60% / 40%
Laufleistung: 116 km / 112,2 km
Sprints: 235 / 258
Fouls: 10 / 16
Ecken: 2 / 3
Abseits: 0 / 6
Gelbe Karten: Angeliño (1) / Tesche
Zuschauer: 25.598

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20211003-spielbericht-bochum.html

  • 2021/22
  • Abendspiel
  • Amadou Haidara
  • André Silva
  • Bochum
  • Bundesliga
  • Christopher Nkunku
  • Fehlstart
  • Heimsieg
  • Heimspiel
  • Hinrunde
  • Jesse Marsch
  • Mohamed Simakan
  • Rotebrauseblogger
  • Tyler Adams
  • VFL Bochum

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Stadionzugang nur noch per App und Bezahlung Im Stadion nur noch digital. Eure Meinung zur aktuellen Digitalisierung.

Kann oder will deswegen nicht mehr ins Stadion.
31.15%
Es müsste mehr Alternativen geben.
30.07%
Ich bin gegen diese Durchdigitalisierung.
16.32%
Finde ich klasse – vorwärts immer ...
15.49%
Stadionzugang nur noch per App – euer Ernst?
6.96%
Umfrageteilnehmer: 1207

RB-FANS.DE FACEBOOK