Aktuelle News

Offizielle Ankündigungen sowie Anregungen, Wünsche, Kritik usw. an die Macher von RB-Fans.de
Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Fr 27. Aug 2010, 19:58

Cicerico hat geschrieben:Der erste Saisonsieg wartet
Nach den beiden eher ernüchternden Partien gegen Türkiyemspor (1:1) und Braunschweig II (0:0) folgt nun am morgigen Samstag das dritte Punkt- und gleichzeitig zweite Heimspiel unserer ambitionierten Bullen. Wer den erhofften ersten Saisonsieg mitverfolgen und unsere Mannschaft unterstützen möchte, sollte sich bis zum Anstoß um 13:30 Uhr in der heimischen Red Bull Arena einfinden, in der wir die Zweitvertretung von Hannover 96 als Gast begrüßen dürfen. Wie gewohnt bezahlt man für ein Ticket für Block A (Gerade) zehn Euro (ermäßigt sieben), für Block B (RB-Fankurve) acht Euro (ermäßigt fünf). Kinder bis sechs Jahre dürfen dem Spiel kostenlos beiwohnen.

Der Gegner
Die vom bundesligaerfahrenen Andreas Bergmann trainierten Niedersachsen erwischten einen durchwachsenen, aber sicherlich im Großen und Ganzen einigermaßen zufrieden stellenden Saisonstart: Nach der 0:1-Auftaktniederlage in Wilhelmshaven folgte ein 1:0-Sieg vor heimischen Publikum gegen den FC Oberneuland, welcher immerhin für ganze neun Minuten mit einem ehemaligen Torschützenkönig der Bundesliga aufwarten konnte.
Mit einem Treffer vorn und einem Gegentor hinten kann Hannover 96 II demnach exakt die gleiche Torbilanz wie unsere Elf aufweisen. Das nach den ersten beiden Saisonspielen zu ziehende Fazit müsste also eigentlich lauten: hinten halbwegs sicher aber im Abschluss weitestgehend harmlos.

Von Letzterem sollte man sich aber nicht täuschen lassen, stellte die 96er-Reserve doch in der vergangenen Regionalligasaison mit 62 Treffern die beste Offensive überhaupt. Mit Hendrik Hahne (Babelsberg) und Jaroslaw Lindner (Ziel unbekannt) verließen allerdings die beiden Toptorschützen den Verein, weswegen man diesem Statistikfundstück vielleicht dann doch nicht allzu großen Wert beimessen sollte. Ob nämlich die zahlreich aufgerückten A-Jugend-Spieler sowie auswärtigen Neuzugänge, allen voran der vom 1. FC Magdeburg verpflichtete Lars Fuchs, diese Schwächung im Angriff kompensieren können, bleibt abzuwarten.

Generell kann man in dieser Phase der Saison letztendlich nur schwer einschätzen, mit was für einem Gegner es RB am Samstag zu tun bekommen wird. Neben der bereits erwähnten hohen Fluktuation im Kader, die für eine U23 sicherlich nicht ungewöhnlich sein sollte, spricht einiges dafür, dass sich die Mannschaft auch erst einmal finden muss. So setzte Bergmann in den beiden bisherigen Partien bereits ganze 19 (!) Spieler ein und so erhielten neben Torwart Zieler nur vier weitere Spieler das Vertrauen über die annähernd volle Distanz. Auch der Einsatz vereinzelter (aussortierter) Profis, die sich womöglich gerade gegen unsere gut besetzte Truppe beweisen sollen, scheint vorstellbar.

Aller Ungewissheit zum Trotz sollten die Rasenballer gewarnt sein: Dass es sich bei Hannover 96 II um einen Gegner handelt, der eine solch pomadige Leistung wie in Braunschweig bestrafen wird, dürfte als sicher gelten. Zudem waren in den Pflichtspielen der Vergangenheit beinahe schon traditionell besonders die Reserveteams der Drittligisten (Jena, Erfurt, Dynamo, Aue, nun auch Braunschweig) die dicksten Brocken. Nun wartet erstmals sogar eine Mannschaft, die unter Bundesligabedingungen trainiert und Oral zufolge vor allem durch ihre Homogenität und mannschaftliche Geschlossenheit besticht.

Andreas Bergmann muss auf Viktor Bopp, Deniz Aycicek, Marcel Halstenberg und Marvin Karow verzichten.

Die roten Bullen
In den vergangenen Tagen suchten Trainer und Mannschaft fieberhaft nach einer Lösung, um die unbefriedigenden Leistungen, die in den ersten beiden Punktspielen gezeigt wurden, möglichst rasch abzustellen. Oral sieht das Problem nicht zuletzt darin, dass man den Druck von außen vielleicht zu wenig von der Mannschaft abgehalten habe. Auch die eigens auferlegte Favoritenrolle hätte man womöglich ein wenig zurückhaltender formulieren sollen. Verbesserungswürdig scheint zudem die Lauf- und Kampfbereitschaft sowie die an den Tag gelegte Cleverness und der Siegeswille. In den Spielen zeige sich weiterhin, dass die wenigen Räume, die sich unseren Jungs bieten, kaum einen Fehler im Pass- bzw. Aufbauspiel verzeihen. Der Gegner könne schließlich die eigenen größeren Räume, die sich zwangsläufig aus unserem Spiel ergeben, für eigene Vorstöße nutzen, was schnell zu haarigen Situationen führen kann.

Auch die Mannschaft beteiligte sich rege an der Diskussion. Sven Neuhaus sieht durchaus eine latent vorhandene Selbstüberschätzung, die es zu beseitigen gilt. Wer in der 2. Liga ein Kämpfer gewesen sei, kann in der 5. Liga nicht auf einmal den Diego mimen. In der vergangenen Oberligasaison habe ihm zufolge diese Zurückbesinnung auf die eigenen Stärken letztendlich zum Erfolg geführt.

Bis auf Sebastian Albert, der wegen einer Muskelverhärtung pausieren muss, und Sven Neuhaus, welcher sich im gestrigen Training einen Pferdekuss zuzog, herrscht im Lazarett der roten Bullen weitestgehende Entspannung. Daniel Rosin, der lange Zeit an den Folgen eines Nasenbeinbruchs laborierte, ist beispielsweise wieder voll einsatzbereit. Ob Neuhaus' Verletzung dessen Einsatz am Samstag verhindert, muss ungewiss bleiben.

Zur Aufstellung und möglichen Veränderungen wollte sich Tomas Oral nicht äußern. Im Training wurden jedoch mehrere Varianten ausprobiert, sodass personelle Veränderungen, wohl primär vor der Abwehr, vorstellbar wären. Vor allem Patrick Bick drängt in die Startelf und könnte für die nötige Kreativität im Aufbauspiel sorgen. Der wieder genesene Paul Schinke könnte die offensive Position auf der linken Außenbahn einnehmen, für die sich bis jetzt noch keine ideale Lösung fand. Ein Beginn in der Startelf scheint für ihn dennoch eher unwahrscheinlich. Vielleicht schafft auch der von vielen geforderte Daniel Frahn sein Sturm (!) - Debüt in der Anfangself, womit sich dessen Wunsch nach dem ersten Saisontor erhöhen dürfte. Sollte unser Stammtorhüter tatsächlich ausfallen, wäre der neuverpflichtete Christopher Gäng anscheinend erste Wahl.

Letzten Endes wird es aber nicht vordergründig an den einzelnen Personalien hängen, ob RB Leipzig am Samstag erfolgreich sein wird. Endlich muss der berüchtigte Knoten platzen, damit die Mannschaft in die Spur findet.

Hiermit wünsche ich der Mannschaft und dem Trainerstab viel Glück bei dieser Aufgabe und hoffe auf eine würdige Kulisse. Der erste Saisonsieg wartet und wir Fans können durch unsere bedingungslose Unterstützung dazu beitragen, dass dies am Samstag auch wirklich eintritt.

Ansonsten sollten wir uns in Geduld üben und die Devise des Trainers zu Herzen nehmen: "Falls es diese Woche nicht klappt, klappt es dann die nächste oder übernächste." - Aber diese Woche wird es klappen!

So könnten sie spielen: (Varianten in Klammern)
Neuhaus (Gäng) - Ismaili, Kläsener, Sebastian, Müller – Lewerenz (Watzka), Rost, Bick (Geißler), Geißler (Laas) – Kammlott, Frommer (Frahn)

Cicerico
Bild

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » So 29. Aug 2010, 15:13

II. Mannschaft nur Remis - Nachwuchs überzeugt fast durchgehend

II. Mannschaft

RB Leipzig II hat am zweiten Spieltag durch ein 2:2 gegen Hartenfels Torgau 04 die "Heimspielpremiere" in Delitzsch verpatzt und die Tabellenführung verloren. Obwohl die Mannschaft von David Bergner zweimal einen Rückstand aufgeholt hatte, reichte es am Ende nicht zu einem Sieg.
Der nächste Gegner ist der SV Liebertwolkwitz, deren Spiel an diesem Wochenende den schlechten Witterungsverhältnissen zum Opfer fiel und abgesagt werden musste - Anstoß ist am Samstag, den 04. September, um 15:00 Uhr.

Aufstellung: Skwarczynski, Moszeik, Wittig, Zahn, Daubitz, Franke, Jentzsch, Bick, Schinke (60. Becker) Hellwig (63. Laube), Oechsner (C)

Tore: 0:1 Tänzer (5.), 1:1 Jentzsch (11.), 1:2 Tänzer (28.), 2:2 Schinke (39.)

A-Junioren

Die U19-Junioren haben ihre Tabellenführung in der Regionalliga eindrucksvoll verteidigt. Der zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweite Borea Dresden wurde mit 4:1 nach Hause geschickt, erneut schoss Tom Nattermann einen Doppelpack und erzielte seine Saisontore drei und vier. Das nächste Spiel ist zu Hause gegen RW Erfurt (ein Sieg und ein Remis) in der Sportschule Egidius Braun - Anstoß ist am Sonntag, den 12. September, um 12:00 Uhr.

Aufstellung: Kienitz, Siebeck, Sorge, Girth (81. Amborn), Stapel (C) Schiller, Buszkowiak, v.d. Bosch , Jaworski (72. Matthe), Dietze (89. Gildenberg), Nattermann

Tore: 1:0 Dietze (3.), 2:0 Nattermann (31.), 3:0 Nattermann (40.), 3:1 Mattern (62.), 4:1 Buszkowiak (83.)

B-Junioren

Auch die U17 von RasenBallsport Leipzig konnte am Wochenende einen überzeugenden Sieg feiern. Die Mannschaft von Ivo Jungbauer gewann gegen den Chemnitzer FC mit 3:0 und übernimmt die Tabellenführung der Regionalliga mit einem Torverhältnis von 8:0 nach nur zwei Spielen. Am Gontardweg wartet im nächsten Spiel der 1. FC Union Berlin (ein Remis, eine Niederlage) - Anstoß ist am Sonntag, den 12. September, um 12:00 Uhr.

Aufstellung: Dornau, Jaworksi, Habeland, Wolf, Röhrborn , Lunderstädt, Henske, Rast (58. Krondwitt), Schladitz, Majetschak (C), Lindau (73. Glänzel)

Tore: 1:0 Lindau (20.), 2:0 Schladitz (40.), 3:0 Jaworski (62.)

C-Junioren

Die Mannschaft von Christian Dittmar hat nach dem überzeugenden 4:0 Erfolg über Chemnitz am ersten Spieltag nun einen kleinen Rückschlag erlitten. Im Heimspiel gegen Magdeburg gelang beiden Teams trotz zahlreicher Torchancen kein Treffer, so dass am Ende ein leistungsgerechtes 0:0 zur Buche stand. Am nächsten Spieltag kommt es zum Derby gegen Lok Leipzig (ein Remis, eine Niederlage) - Anstoß ist am Sonntag, den 05. September, um 11:00 Uhr in Probstheida.

Aufstellung: Seifert, Vogel, Krause, Boltze, Mäder (55. Scholle), Winkler, Gräfe, Schnabel, Bekker (45. Kober), Küster, Reddemann

Tore: Keine

D-Junioren

An einem torreichen Spieltag (43 Tore in fünf Spielen) haben die Nachwuchsspieler von RB Leipzig den FC Eilenburg mit 9:2 deklassiert und die Tabellenführung knapp verpasst (Markranstädt gewann 13:2 gegen Engelsdorf).
Am zweiten Spieltag trifft die Mannschaft im Auswärtsspiel auf Wacker Dahlen, die das erste Spiel gegen Taucha mit 3:4 verloren - Anstoß ist am Samstag, den 04. September, um 11:00 Uhr.

Aufstellung: Wallenstein, Ruhner, Bierstedt, Dintiu, Berger, Strietzel (C), Kammann, Scholz
Eingewechselt: Seifert, Opolka, Bernhardt

Tore: 2x Berger, Strietzel, Kammann, Scholz; 1x Dinitu

Rojiblanco

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15901
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 127
x 357

Re: Aktuelle News

Beitrag von Jupp » Mo 30. Aug 2010, 13:04

RBL-Tippspiel im Forum eingerichtet

Auf Initiative vom Forumsmitglied „Ghostmasta“ freuen wir uns nun euch auch auf RB-Fans.de ein Tippspiel zu RB Leipzig präsentieren zu können. In unserem Forum im Bereich Fanblock findet ihr nun ein eigenes Forum mit dem Titel „RB-Fans.de Tippspiel“. Dort könnt ihr zu jedem Spieltag bis 24:00 Uhr am Vortag des nächsten Spiels eure Tipps abgeben. Zusätzlich wird bei Heimspielen von RasenBallsport Leipzig die Zuschauerzahl getippt. Um beim Tippspiel mitzumachen, musst ihr euch lediglich im Forum von RB-Fans.de anmelden. Dies könnt ihr problemlos hier machen. Die genauen Tippspielregeln sehen wie folgt aus:

1. Punkte erhält nur der Tipper, der den richtigen Sieger/das Unentschieden voraussagt.

2. Der Tipper, der ein Ergebnis 100 Prozent richtig tippt erhält 3 Punkte. Falls nur die richtige Tordifferenz des Ergebnisses getippt wurde, werden 2 Punkte gutgeschrieben. Stimmt nur die Tendenz gibt es einen Punkt fürs Konto.

Ein Beispiel: Tipp: 3:2 für A gegen B:
3 Punkte für: 3:2 für A.
2 Punkte für: 2:1, 4:3, 5:4 für A usw.
1 Punkt für: Tendenz das A gewinnt.

3. Endgültiger Tippschluss ist 24:00 Uhr am Vortag des Spiels.

4. Der Punktestand wird von „Ghostmasta“ möglichst schnell von Spieltag zu Spieltag in einem gesonderten Thread aktualisiert.

5. Tipp Zuschauerzahl: Wenn mindestens 10 Leute mittippen (wie beim Spiel bis 24:00 Uhr am Vortag des Spiels) bekommt der/die am nächsten dran ist 3 Punkte im Tippspiel dazu. Gilt natürlich nur bei einem Heimspiel.

Wir wünschen allen ein glückliches Händchen und viel Spaß beim Tippen!!!

Euer RB-Fans.de-Team
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » Do 2. Sep 2010, 09:23

Störche empfangen Bullen - RB Leipzig hofft auf den ersten Saisonsieg

Am Freitagabend um 19 Uhr beginnt für die RasenBallsportler aus Leipzig das vierte Saisonspiel und das zweite Flutlichtspiel der Saison, Gegner ist der Tabellenzweite Holstein Kiel. Zum ersten Saisonhöhepunkt der Kieler „Störche“ werden circa 4000 Zuschauer in dem mehr als 11.000 Zuschauer fassenden Holstein-Stadion erwartet (zum Vergleich: Gegen Wilhelmshaven kamen knapp 2800).

Der Gegner
Die Kieler haben im Gegensatz zu RB Leipzig einen perfekten Saisonstart hingelegt. Gegen Hamburg II gab es eine 2:1 Auswärtserfolg, daheim schlugen sie Wilhelmshaven mit 3:2 und gegen den FC Oberneuland reichte es ebenfalls zu einem 3:2 Sieg. Durch diese Resultate steht Holstein Kiel momentan auf Platz zwei, punktgleich mit dem Tabellenführer Wolfsburg II. Anhand der Ergebnisse werden zwei Dinge deutlich: 1. Kiel hat einen treffsicheren Angriff (bester Sturm der Liga) und eine sehr wackelige Defensive (schlechteste Abwehr in der ersten Tabellenhälfte).
In den letzten beiden Spielen gegen Wilhemshaven und Oberneuland spielte Kiel ein 4-3-3, also genauso wie RB Leipzig gegen Hannover II am vergangenen Wochenende. Dabei hat bisher immer Jacob Sachs die Sturmspitze gebildet und wurde von Fiete Sykora (ehemals Rostock, Jena, Aue und Osnabrück) und Marc Heider (ehemals Osnabrück und Bremen II) auf den Außenbahnen unterstützt. Sachs war bisher einmal erfolgreich, Sykora und Heider jeweils zweimal. Mit dem Kongolesischen Nationalspieler Sembolo hat Trainer Thorsten Gutzeit weiterhin eine gute Alternative auf der Bank, auch er traf bisher einmal. Auch das Mittelfeld der „Störche“ ist mit ehemaligen Profis wie Karsten Fischer (Wolfsburg, Paderborn, Wuppertal) oder Sofien Chahed (Hannover 96) gespickt, dazu kommen Kieler Eigengewächse wie Florian Meyer oder Florian Ziehmer. Schwachpunkt der Kieler ist momentan eindeutig die Abwehrreihe. Das liegt einerseits am noch jungen Alter (Jürgensen und Müller sind 25 Jahre, Schuld 22 und Jabukowski 19 Jahre) und andererseits an der Transferpolitik der Kieler, die 19 Abgänge und sieben Neuzugänge durch den Abstieg aus der 3. Liga zu verzeichnen hatten. Dabei mussten sie Abwehrrecken wie Robert Müller, Peter Schyrba (beide Rostock), Christopher Lamprecht (Kickers Offenbach) zu höherklassigen Teams ziehen lassen, außerdem beendete Sven Boy seine Fußballkarriere. Trainer Gutzeit war also gezwungen, eine fast komplett neue Abwehrreihe aufzubauen – das da zu Saisonbeginn noch nicht alles harmoniert, ist verständlich.

RB Leipzig
Es ist der erste große Härtetest der Saison, es ist das erste Spiel wo die Leipziger nicht als Favoriten gelten und doch ist es fast schon ein Endspiel. Verliert RB Leipzig gegen Kiel, hat der selbst ernannte Aufstiegsaspirant bereits nach vier Spieltagen neun Punkte Rückstand auf die Spitze der Liga. Es wäre ein Horrorszenario, welches sich momentan niemand vorstellen möchte.
Trotz des verpatzten Saisonstarts herrscht bei den Verantwortlichen bei RB Leipzig keine Untergangsstimmung. Trainer Tomas Oral fordert weiterhin Geduld im Reifeprozess seiner noch jungen Mannschaft, Mittelfeldspieler Tom Geißler übt sich in der Dauerparole bei RB Leipzig: Wenn wir das erste Tor schießen, dann gewinnen wir an Selbstvertrauen und auch das Spiel. Das erste Tor am Freitag gegen Kiel wird Frommer mit Sicherheit nicht schießen, der muss nach seinem Platzverweis gegen Hannover II seine gelb-rot Sperre absitzen. Bis auf Sebastian Albert, der immer noch Probleme am Oberschenkel hat, stehen dem Trainer aber alle Spieler zur Verfügung. Ingo Hertzsch wird gegen Kiel auf jeden Fall auflaufen, dies bestätigte Tomas Oral am Mittwoch auf der Pressekonferenz. Ob Lewerenz und Rosin spielen, ist noch ungewiss. Oral will den jungen Lewerenz nicht nach den ersten Spielen verheizen, außerdem hat er kleine Defizite in der Positionstreue und in der Einstellung zum Fußball („Lewerenz muss lernen, das Fußball nicht nur Spaß macht, sondern auch Ernst ist“). Rosin bescheinigte er ein gutes Comeback, ließ aber einen Einsatz gegen Kiel offen („Er hat seine Chance bekommen“). Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Oral am 4-3-3 System festhält, somit dürfte es wieder auf ein 4-4-2 hinauslaufen:

So könnten sie spielen (Varianten in Klammern)
Neuhaus – Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller – Watzka, Rost, Geißler (Baier), Laas (Geißler) – Kutschke, Kammlott

Schaut man sich unter der Woche einige Trainingseinheiten an, so muss man sich doch verwundert die Augen reiben, wieso die Mannschaft in den bisherigen Spielen nicht überzeugen konnte. In den Trainingseinheiten sieht man genau das, was die Spieler bisher in den Pflichtspielen vermissen lassen haben – Passgenauigkeit, Ballsicherheit, kontrollierter Spielaufbau, viel versprechende Angriffe und treffsichere Stürmer. Demnach scheint es also wirklich nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Spieler das vom Trainer Geforderte auf dem Rasen umsetzen und den ersten Dreier der Saison holen. Bis dahin sollten sowohl die Fans als auch die Medien dem Trainer die Zeit zugestehen, die er benötigt. Denn genau in solchen „Krisenphasen“ zeigt sich, wer zu dem Verein steht und ihn auch in schlechten Zeiten genauso, oder noch mehr als je zuvor unterstützt.

Nach unbestätigten Informationen fällt fast die gesamte Offensivabteilung (Wulff, Meyer und Sykora verletzt, Sembolo auf Länderspielreise) der Kieler aus, deshalb hat man auf Seiten der Norddeutschen reagiert und mit Jaroslaw Lindner (ehemals Hannover 96) einen neuen Stürmer verpflichtet. Ob diese Ausfälle von Vorteil sind, wird sich zeigen. Erstens hat RB alle Gegentore durch Abwehrspieler bekommen und zweitens wird Kiel vermutlich nicht sehr offensiv spielen und damit ein Spiel auf Augenhöhe nicht stattfinden.

Wir freuen uns auf ein schönes Flutlichtspiel in Kiel bei angenehmer Fußballatmosphäre und hoffen, dass uns die Jungs den ersten Saisonsieg nach Leipzig holen.

Informationen zu den Tickets und zur Anreise befinden sich auf der Homepage von Holstein Kiel.


Rojiblanco

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Fr 3. Sep 2010, 21:11

Erster Saisonsieg!
Auf dem letzten Metern gelang dem RBL doch noch der erste Saisonsieg. Auf die gesamte Spielzeit gesehen, war er nicht unverdient. Vor 5.235 Zuschauern, davon ca. 60 Leipziger gerieten die Bullen gegen den Tabellenzweiten nach guter Anfangsphase in der 34. Minute durch ein Tor von Heider in Rückstand - Neuhaus war chancenlos. Für RBL lief es danach bis zur Pause unrund. In der zweiten Hälfte fing sich die Mannschaft wieder und kam zum verdienten Ausgleich. Diesen erzielte der Spieler der vergangenen Saison: Lars Müller. Per Freistoß wuchtete er den Ball aus 15 Metern in den Kieler Torwinkel. Danach war es ein offener Schlagabtausch, beide Seiten mit Chancen, aber das glücklichere Ende behielt der RBL. Der zuletzt oft kritisierte Timo Rost legte den Störchen mit Links aus ebenfalls 15 Metern Entfernung ein Ei ins Nest. Kurz danach war Schluss. Der erhoffe Befreiungsschlag ist gelungen. Das nächste Spiel steigt am 12. in der heimischen RBA. Die Bullen empfangen dann den 1. FC Magdeburg - wir hoffen auf den ersten Heimsieg der Saison. Ein ausführlicher Spielbericht folgt in Kürze.

Daten zum Spiel
Holstein Kiel: Frech - Schulz (62. Steil), Jürgensen (46. Poggenberg), Jakubowski, Müller - Fischer, Chahed, Ziehmer, Yazgan - Heider (77. Lindner), Sachs
RB Leipzig: Neuhaus - Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller - Lewerenz (79. Frahn), Rosin, Rost, Geißler (63. Laas) - Kutschke, Kammlott (46. Watzka)
Schiedsrichter: René Rode (Rostock)
Zuschauer: 5.235
Tore: 1:0 Heider (34.), 1:1 Müller (74.), 1:2 Rost (89.)
Gelbe Karten: Kutschke (12.), Geißler (45.), Rosin (58.), Ismaili (61.), Rost (91.)
Gelb-Rote Karten/Rote Karten: keine

Rumpelstilzchen
Bild

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Sa 4. Sep 2010, 18:15

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Ja ist denn heut’ schon Ostern?

Zwei Eier hinterlassen die Bullen im Kieler Storchennest und fahren mit dem ersten Dreier wieder heim. Ob die Kieler sich über die arg verfrühten Ostergrüße wirklich freuen können, sei dahingestellt. In der Pleißemetropole ist die Stimmung nach dem ersten Saisonsieg jedoch auf dem bisherigen Saisonhoch.
Für selbiges sorgten der beste Spieler der abgelaufenen Spielzeit: Lars Müller und Mittelfeldmotor Timo Rost. 5.235 Zuschauer verfolgten das Spiel im Holstein-Stadion, darunter handgezählte 57 Leipziger. Damit wies das Spiel die zweithöchste Besucherzahl dieser noch kurzen Regionalligasaison auf.

Tomas Orals Glaube an seine Stammformation schien unerschütterlich. Nach dem Unentschieden gegen Hannovers Zweite nahm er nur die von den Umständen diktierten Änderungen vor: Kutschke rückte für den gesperrten Frommer ins Sturmzentrum. Auf der Außenbahn ersetzte Lewerenz den angeschlagenen Frahn. Letzterer war jedoch nicht so schwer verletzt, wie unter der Woche befürchtet und kam sogar zu einem glücklichen Kurzeinsatz, aber dazu später mehr. Der Pechvogel des Hannoverspiels Nico Frommer war ebenfalls in Kiel zugegen – ein Zeichen wachsenden Mannschaftsgeistes? Als Formation ließ sich das altbekannte 4-4-2 ausmachen.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Außenstürmer Sachs kam im Strafraum zum Schuss, setzte das Spielgerät jedoch über das Gehäuse. Nun waren die Bullen am Zug, Geißler, der schon gegen Hannover seine gute Schusstechnik aufblitzen ließ, zwang den Kieler Kapitän Frech zur Parade seines 30 Meter Knallers. Die folgende Ecke wurde unsauber zum Leipziger Kapitän Sebastian abgewehrt, der von der Strafraumgrenze köpfte. Sofien Chahed, der offensive Aktivposten der Störche, klärte auf der Linie.
Dann waren wieder die Ostseestädter an der Reihe, auch sie konnten nach einer Ecke der Ball gefährlich aufs Tor bringen, selbiger verfehlte nur knapp sein Ziel.
In der 12. Minute dann die erste von fünf Gelben Karten, Kutschke foulte Jakubowski, zimperlich waren die Bullen diesmal sicher nicht… Übrigens: mehr Verwarnungen gab es nur beim denkwürdigen Auswärtsspiel in Erfurt. Kurze Zeit später verletzte sich der Kieler Außenverteidiger Jürgensen beim Foul an Lewerenz selbst, er musste zur Halbzeit raus.
In der 19. dann die Chance zur Führung, Rost spielte auf Lewerenz, der völlig frei vor dem Keeper zum Schuss kam, statt dem Tor fand er jedoch nur den Tormann selbst. Der RBL verstärkte nun seine Offensivbemühungen, die Störche stellten sich darauf ein und lauerten ihrerseits auf Konter. In guter Tradition der bisherigen Saison führte einer der Gegenzüge über den stets gefährlichen Chahed dann auch zum Gegentor. Heider, die einzige Spitze und unter der Woche noch von Rückenproblemen geplagt, kam aus 20 Metern nach einem Ballverlust Rosts frei zum Abschluss. Neuhaus war bei dem platzierten Flachschuss ins Eck ohne Chance. Wieder musste man nun einem Rückstand hinterherhecheln. Nur gut, dass man gleich danach nicht das 2:0 kassierte, als der gefeierte Toschütze aus spitzen Winkel abschloss und Neuhaus zur Parade zwang. Die Bullen waren nun geschockt und den Kielern gelang es alle Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken. Kurz vor der Pause dann noch die zweite Gelbe, diesmal für Geißler, der sich im Mittelfeld völlig unnötig der Hand bediente.

Zur Halbzeitpause eine Premiere, ein Halbzeitwechsel bei RBL. Für den blassen Kammlott kam der Ex-Magdeburger Watzka ins Spiel. Er rückte auf rechts, Lewerenz gab dafür den Sturmpartner für den Turm in der Schlacht: Kutschke. Bei Kiel blieb Jürgensen verletzungsbedingt in der Kabine. Die ersten zehn Minuten verschlief der RBL jedoch, erst in der 52. Minute gab es nach einem Angriff über Geißler und Lewerenz auf Kutschke wieder eine Chance – knapp vorbei. Ebenso erging es Geißlers Freistoß in der 55. Spielminute. Nun hieß es beißen, kämpfen und das taten die Bullen. Kutschke wandelte am Rande der Herausstellung, Rosin foulte den starken Chahed und sah Gelb. Eine weitere Verwarnung nahm Ismaili auf sich, als er einen Kieler Konter unterband. Der Zähler stand nun bei vier. Im Spiel selbst lief dagegen nicht viel zusammen. Also mussten Wechsel her, für den auffälligen Geißler kam Laas ins Spiel, auf Kieler Seite ersetzte Steil den angeschlagenen Schulz (63.). Aber es sollte noch weitere zehn Minuten dauern, bis sich die Wechsel auszahlten. Kiel stand bis dahin sicher, der RBL ungefährlich.
In der 71. Minute brachte Laas den Ball in die Mitte, Kutschke verlängerte auf Watzka, der aus 10 Metern leider nur den Fuß von Frech fand. Eine Minute später wurde Kutschke dann gelegt, Freistoß aus 17 Metern, halbrechts. Die Bullen vollführten einen wahren Tanz um über dem Ball, ehe sich Müller ein Herz nahm und wuchtig auf’s Kieler Gehäuse zielte. Drin!!! Ab in den linken Winkel, das erste Ei war gelegt und das übliche Unentschieden eingetütet. Übrigens: Ein direkter Freistoß war dem RBL zuletzt vor rund sechs Monaten im Spitzenspiel gegen Budissa Bautzen gelungen, auch damals hieß der Torschütze (eher unfreiwillig) Müller.
Der RBL nun nun mit Lust auf Mehr und mit Oberwasser. Erstmal wurde jedoch beidseitig gewechselt, bei den Gastgebern kam Neuzugang Lindner für den Torschützen, bei den Bullen ging Lewerenz für Frahn, der eigentlich als verletzt galt. Oral sollte den richtigen Riecher haben… Doch vorerst hatte Lindner die Chance sich für seine Einwechslung zu bedanken, sein Schuss aus 10 Metern wurde jedoch zur Beute von Neuhaus.

Kurz vor knapp (89.) war es dann der zuletzt in die Kritik geratene Timo Rost, der das drohende Damoklesschwert des vierten Remis abhängte und den gordische Knoten mit einem satten Linksschuss aus 15 Metern ins lange Eck zerschlug. Die Vorarbeit kam dabei von den Einwechselspielern Frahn und Laas, die über Links das Tor vorbereiteten. Das zweite Ei gelegt, den Bann gebrochen und nur noch drei Minuten Nachspielzeit zu überstehen. Was sollte da schief gehen? Die Antwort: nichts. Roster holte sich zwar noch in bester Leitwolfmanier eine Gelbe für ein taktisches Foul ab, aber dann Pfiff der Rostocker René Rode das Spiel ab. Der erste Sieg der Saison war perfekt und gegen keinen Geringeren als den Drittligaabsteiger Holstein Kiel. Übrigens, dass Müller und Rost ein Spiel im Verbund drehten, gab es schonmal: letzte Saison war Gera der Leidtragende, als ein 1:2 zum 3:2 gedreht wurde. Was bleibt noch übrig? Natürlich die Glückwünsche von unserer Seite an die Mannschaft, das Trainerteam und die mitgereisten Supporter.

Fazit:
Fünf Gelbe und einige unsanktionierte Fouls zeugen davon, dass die Mannschaft gewillt war, über den Kampf zum Spiel zu finden. Die Stiere nahmen den KSV auf die Hörner und geizten nicht mit Huftritten. Aber auch das spielerische Element kam nicht zu kurz, bis auf die verständliche Schockphase nach dem 1:0 waren die Bullen die energ(et)ischere Mannschaft, die sich den Sieg verdiente.

Gewinner:
Die Mannschaft, nichts ist eine bessere Teambuildingmaßnahme als ein hart erarbeiteter Sieg, ein jeder konnte es in den Gesichtern der Spieler nach dem Sieg ablesen. Bleibt zu hoffen, dass man nun angekommen ist in der neuen Liga, auch wenn man sie bald in höhere Gefilde verlassen will. Viel zu tun bleibt weiterhin, das nächste Heimspiel wartet und mit ihm der nächste Topgegner. Dann gilt: es spielt sich schöner, wenn man keinem Rückstand hinterherlaufen muss.

Kutschke: Auch wenn er nur knapp dem frommerschen Schicksal einer Gelb-Roten Karte entging, so war er doch der erwartete Unruheherd. Er holte den Freistoß zum Ausgleich heraus und hatte besonders gegen Ende des Spiel gefährliche Aktionen. Er rückt der Startaufstellung näher, man darf sich auf einen spannenden Kampf mit Frommer und Frahn (?) um den Platz an der Sturmsonne einstellen.

Laas: Weiter im Aufwärtstrend. Nachdem man sich fast schon fragte: „Wo ist Laas?“, scheint er nun im Team angekommen. Schon gegen Hannover II einer der Besseren, war er heute als Einwechselspieler am Siegtor beteiligt.

Oral: Dieser Sieg verschafft ihm die benötigte Ruhe. Denn es trainiert sich doch gleich viel besser, wenn die Reporterschar nicht immer die gleichen remisbezogenen Fragen stellt.

Verlierer:
Die Störche.

Nächsten Sonntag geht es gegen den 1. FC Magdeburg, den neuen Tabellenführer, wobei mit einem (vorläufigen?) Besucherrekord in der Red Bull Arena gerechnet werden darf. Vielleicht springt gegen die Mannschaft von Ruud Kaiser der erste Heimsieg der Saison heraus. Also erscheint zahlreich, damit wir unsere Bullen lautstark unterstützen können.

Daten zum Spiel:
Holstein Kiel: Frech – Jakubowski, Müller, Schulz (61. Steil), Jürgensen (46. Poggenberg) – Sachs, Fischer, Yazgan, Ziehmer – Chahed – Heider (78. Lindner)
RB Leipzig: Neuhaus – Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller – Rosin, Rost – Geißler (64. Laas) – Kammlott (46. Watzka), Kutschke, Lewerenz (80. Frahn)
Schiedsrichter: René Rode (Rostock)
Zuschauer: 5.235
Tore: 1:0 Heider (34.), 1:1 Müller (74.), 1:2 Rost (89.)
Gelbe Karten: Yazgan (72.) – Kutschke (12.), Geißler (45.), Rosin (58.), Ismaili (61.), Rost (91.)
Gelb-Rote Karten/Rote Karten: keine

Rumpelstilzchen
Bild

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Mo 6. Sep 2010, 14:09

Rojiblanco hat geschrieben:Enttäuschendes Wochenende für Nachwuchs - Nur D-Junioren können wieder überzeugen

II. Mannschaft
Nach dem ersten Punktverlust am letzten Wochenende kassierte die Mannschaft nun auch die erste Saisonniederlage. Gegen Aufsteiger SV Liebertwolkwitz setzte es eine 0:3 Pleite, damit ist der Rückstand auf Platz 1 bereits auf fünf Punkte angewachsen. Zudem wurde Kapitän Jentzsch mit Rot vom Platz gestellt. Am 4. Spieltag heißt der Gegner VfB Zwenkau - Anstoß ist Samstag, den 11. September, um 15:00 Uhr in Delitzsch.

Aufstellung:
Gäng - Albert (46. Zahn), Gildenberg (66. Tönnessen), Moszeik, Franke - Hellwig, Bick, Wittig (46. Ackermann), Becker - Daubitz, Jentzsch (C)

Tore:
1:0 Saliger (7.), 2:0 Trotzsch (29.), 3:0 Saliger (67.)

A-Junioren
Die U19-Junioren hatten an diesem Wochenende spielfrei. Das nächste Spiel ist zu Hause gegen RW Erfurt in der Sportschule Egidius Braun - Anstoß ist am Sonntag, den 12. September, um 12:00 Uhr.

B-Junioren
Auch die U17 von RasenBallsport Leipzig hatten spielfrei. Am Gontardweg wartet im nächsten Spiel der 1. FC Union Berlin - Anstoß ist am Sonntag, den 12. September, um 12:00 Uhr.

C-Junioren
Im Lokalderby gegen Lok Leipzig kam der Nachwuchs von RB nicht über ein 0:0 hinaus und spielte zum zweiten Mal hintereinander torlos. Momentan belegt die Mannschaft mit zwei Remis und einem Sieg Platz vier in der Regionalliga. Nächster Gegner ist Erzgebirge Aue - Anstoß ist Samstag, den 11. September, um 11 Uhr am Gontardweg.

Aufstellung:
Kämpfe, Vogel (36. Shanaraj), Krause (60. Scholle), Boltze, Mäder, Winkler, Gräfe, Schnabel (C) (36. Kober), Bekker (36. Böhme), Küster, Reddemann

Tore:
Keine

D-Junioren
Nächster Kantersieg für die U13: Nach dem 9:2 vor einer Woche gegen Eilenburg wurde nun Wacker Dahlen zum Kanonenfutter und mit 14:1 abgefertigt. Nach zwei Spieltagen stehen die Jungs mit einem Torverhältnis von 23:3 an der Tabellenspitze, punktgleich mit Sachsen Leipzig und den Kickers Markleeberg. Das nächste Spiel ist auswärts bei Lok Engelsdorf - Anstoß ist am Samstag, den 18. September, um 10:30 Uhr.

Aufstellung: Moch, Dinitiu (K), Strietzel, Kammann, Wilke, Senkbeil, Scholz, Opolka
Einwechselspieler: Berger, Keßler, Bierstedt, Seifert, Bernhardt

Tore:
0:1 Dinitiu (2.), 0:2 Keßler (23.) 1:2 Berscheidt (25.), 1:3 Berger (30.), 1:4 Bierstedt (34.), 1:5 Keßler (36.), 1:6 Keßler (39.), 1:7 Keßler (41.), 1:8 Dinitiu (45.), 1:9 Erdmann (Eigentor, 47.), 1:10 Berger (49), 1:11 Keßler (53.), 1:12 Berger (55.), 1:13 Scholz (57.),
1:14 Keßler (59.)

Rojiblanco
Bild

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Loch » Sa 11. Sep 2010, 18:26

Loch hat geschrieben:Der Spitzenreiter kommt

Eigentlich sollte man ja meinen, dass etwas falsch läuft, wenn man nach vier Spieltagen das Wort "Spitzenreiter" aufgreift und damit nicht RasenBallsport Leipzig meint. Doch nach drei enttäuschenden Unentschieden zu Saisonbeginn ist es nunmal ein nicht ganz so kurzer Weg an die Tabellenspitze. Nach dem hart umkämpften Last-Minute-Sieg bei Holstein Kiel ist man den eigenen Zielen jedoch schon ein Stück näher gekommen. Dank der gestrigen Punkteteilung zwischen den Kielern und Wolfsburg II besteht die Möglichkeit - sofern der CFC in Halle nicht gewinnt - morgen mit einem Sieg gegen den 1.FC Magdeburg bis auf zwei Punkte an Platz 1 heranzurücken. 13.30 Uhr steigt das heiß erwartete Spiel in der Red Bull Arena, zu dem mehr als 10 000 Zuschauer, darunter 4 000 Gäste-Anhänger, erwartet werden. Liveticker und Fanradio sind wie gewohnt am Start. Frühzeitiges Erscheinen wird wegen umfassender Sicherheitskontrollen dringend empfohlen.

Über den 1.FC Magdeburg lässt sich nicht vieles sagen, was man als halbwegs fußballinteressierter Mensch nicht schon längst wüsste. Der FCM ist eine der ostdeutschen Traditionsmannschaften überhaupt, räumte vor allem Mitte der 70er Jahre kräftig ab. Allein in dem Zeitraum von 1972 bis 1978 standen drei DDR-Meistertitel, zwei Vize-Meisterschaften und natürlich der Europapokal-Triumph 1974 zu Buche. Wie die meisten anderen DDR-Traditionsvereine auch fristet Magdeburg aktuell allerdings ein eher unterklassiges Dasein. Dabei könnte es derzeit auch ganz anders aussehen.

Noch vor vier Jahren verpassten die Blau-Weißen als Drittliga-Aufsteiger am letzten Spieltag den Durchmarsch in die Zweite Liga. In der darauffolgenden Saison dann ein weiterer Rückschlag: die Qualifikation für die eingleisige Dritte Liga misslang denkbar knapp - nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Eintracht Braunschweig. In den vergangenen beiden Jahren peilten die Magdeburg jeweils den Aufstieg an, wurden auch als Favoriten wahrgenommen, scheiterten jedoch einmal mehr, einmal weniger kläglich. In der vergangenen Rückrunde wandten sich viele Fans ob des Auftretens ihrer Mannschaft entsetzt ab. Da wurde dann schon mal vor dem Stadion gegrillt, während drinnen ein Spiel lief. Der Zuschauerschnitt sank auf unter 5 500 - für Magdeburger Verhältnisse waren das Geisterspiele.

Vor der laufenden Saison wechselten Spieler wie Watzka, Fuchs und Vujanovic den Verein; und auch das Saisonziel wechselte von Aufstieg zu "Aufbau einer Mannschaft, die in zwei Jahren oben mitspielt". Als Favoriten betrachtete man nun andere (RB, Chemnitz, Kiel). Die Geschichte vom Paradoxum, dass der FCM ausgerechnet in dieser Saison die Tabelle anführt, sparen wir uns an dieser Stelle einfach mal, schließlich waren die Gegner bis auf Lübeck, wo man ein starkes Spiel machte und mit 2:0 gewinnen konnte, kein Gradmesser. Dem Auftaktsieg folgte ein leistungsgerechtes 1:1 gegen Hamburg II, ein spielerisch überzeugender 3:0-Erfolg in Wilhelmshaven sowie der 1:0-Sieg gegen Schlusslicht Oberneuland, der einem nicht zweifelhaften, sondern lächerlichen Elfmeterpfiff zu verdanken war. Nach vier Begegnungen gegen Teams aus dem Norden geht es nun also erstmals gegen einen Kontrahenten aus dem Osten der Republik: unseren RasenBallsport Leipzig.

Im Vergleich zur Vor-Saison ist der personelle Schnitt bei den Landeshauptstädtern sogar noch radikaler ausgefallen als bei uns: Neben den beiden langjährigen Torhütern Tischer und Beer sind nur noch sechs Feldspieler aus der Saison 2009/10 mit an Bord. In der in den beiden vergangenen Spielen identischen Startformation tauchten noch vier "alte" Spieler auf (a propos "alt" - kein Spieler im Kader des FCM ist älter als 29 Jahre), gegen RB könnte es noch einer weniger sein. Denn Kapitän, Mittelfeld-Motor und Antreiber Daniel Bauer fällt verletzt aus - zum Glück aus Gäste-Sicht wohl nur für ein, zwei Spiele, wobei das ausgerechnet die schweren Partien gegen RB und Wolfsburg II betrifft. Abwehrspieler Stephan Neumann, seit 2003 beim FCM, wird morgen die Kapitänsbinde tragen. Aus personeller Sicht wird Philip Saalbach im Gäste-Forum als Ersatz gehandelt. Dieser kam vor der Saison aus Halberstadt und ist somit neben Stammspieler Manuel Stiefel (vorher Auerbach) einer von zwei uns "Bekannten".

Aber auch den Magdeburger Fans dürften zwei unserer Spieler sehr bekannt vorkommen: Daniel Rosin wechselte vor einem Jahr von Magdeburg nach Leipzig, Maximilian Watzka folgte ihm vor der aktuellen Saison. Rosin spielte ein Jahr in Sachsen-Anhalt und war in dieser Zeit dort ebenso Stammspieler wie Max Watzka in seinen beiden Jahren. Watzka erzielte in 63 Spielen 14 Tore und bereitete zwölf vor.

Für RB Leipzig steht nach drei Einsätzen in vier Spielen bislang noch die 0. Vielleicht darf Watzka gegen seinen Ex-Verein zum ersten Mal von Beginn an auflaufen und so seine Chancen auf den ersten Treffer oder Assist erhöhen. Im rechten Mittelfeld muss er sich dabei gegen Lewerenz durchsetzen. Ähnliche Situation auf links: Laas drängt in die Startelf und hat dabei Tom Geißler vor der Nase. Wer im Sturm den Vorzug erhält, scheint offen. Sofern man die Möglichkeit außer Betracht lässt, dass Frommer und Kutschke aufgrund ihrer ähnlichen Spielanlage gemeinsam auflaufen, dürfte Kammlotts Startplatz einigermaßen sicher sein. Neben ihm scheint im Moment Kutschke leicht die Nase vorn zu haben. Frahn ist im Moment vermutlich nur vierte Wahl.

Bei den Magdeburgern ist nicht damit zu rechnen, dass sie irgendwelche Veränderungen vornehmen, abgesehen natürlich vom zu kompensierenden Ausfall von Bauer. Neuzugang Eren Sen wird - glaubt man den Ausführungen der FCM-Verantwortlichen - aufgrund der noch immer fehlenden Spielgenehmigung morgen nicht auflaufen können.

Auf RB-Seite fehlt verletzungsbedingt lediglich Sebastian Albert, dessen Chancen auf einen Einsatz im Moment sowieso nicht allzu groß sein dürften. Vielleicht wird er einer von mehr als 10 000 Zuschauern sein, die dieses erste große Saison-Highlight in der Red Bull Arena erleben. Eine hoffentlich mit großem Selbstvertrauen ausgestattete Heimmannschaft empfängt bei sommerlichen Temperaturen den traditionsreichen Spitzenreiter, dessen Fankultur Tomas Oral als "lobenswert" bezeichnete. Was will man mehr?

Mögliche Aufstellungen

Leipzig: Neuhaus - Ismaili, Sebastian (C), Hertzsch, Müller - Lewerenz (Watzka), Rosin, Rost, Geißler (Laas) - Kammlott, Kutschke (Frommer)

Magdeburg: Tischer - Halke, Müller, Neumann (C), Sumelka - Saalbach, Becker, Stiefel - Vorm, Wijks, Wolf
#niewieda

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » So 12. Sep 2010, 21:41

Überzeugender Sieg vor eindrucksvoller Kulisse – Leipzig schlägt Magdeburg mit 2:1

Nach dem Befreiungsschlag vergangene Woche in Kiel hat RB Leipzig heute gegen den 1. FC Magdeburg den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Vor 11.341 Zuschauern gelang Timo Rost in der 64. Minute der Führungstreffer, Daniel Frahn erhöhte zwei Minuten später auf 2:0. Kurz vor Ende gelang dem eingewechselten Marko Verkic noch der Anschlusstreffer.

Es deutete sich bereits eine Stunde vor Spielbeginn an, dass das Heimspiel von RB Leipzig aufgrund der zahlreich mitgereisten Magdeburger Fans zu einem Auswärtsspiel wird. Zu diesem Zeitpunkt war der Fanblock der Gäste schon fast zur Hälfte gefüllt, im Heimblock standen dagegen nur vereinzelt ein paar RB-Anhänger. Dieses Verhältnis änderte sich auch bis zum Anpfiff nicht, die Magdeburger hatten das Duell auf den Rängen klar für sich entschieden.

Aber zum Glück geht es beim Fußball um Punkte und die kann man sich nur auf dem Platz holen. Beide Mannschaften begannen konzentriert und kamen sofort in die Zweikämpfe, spielerisch ging zu Beginn aber sehr wenig. In der 13. Minute scheiterte der Ex-Magdeburger Watzka frei vorm Tor stehend an Keeper Tischer, fünf Minuten später fand ein Flachpass von Frahn in den Strafraum keinen Abnehmer. In der 28. Minute verpasste Kutschke eine Geißler-Flanke nur knapp und in der 45. Minute hatte Magdeburg durch einen gefährlichen Fernschuss von Rainer Müller die Chance zur Führung. RB Leipzig war feldüberlegen und hatte die besseren Torchancen. Magdeburg blieb aber vor allem durch den agilen Wijks immer wieder gefährlich und konnte für einige Unruhe im Strafraum der Gastgeber sorgen.

Unverändert gingen beide Teams in die zweite Halbzeit. Man merkte den Teams die Angst vor der erstem entscheidenden Fehler an und so dauerte es bis zur 60. Minute, ehe die Anhänger von RB Leipzig erlöst wurden. Nach einem Einwurf verlängerte Kutschke per Kopf zu Timo Rost, der mit dem Fuß zur 1:0 Führung traf. Zwei Minuten später klingelte es erneut im Tor der Gäste: Freistoßspezialist Lars Müller brachte einen ruhenden Ball in die Mitte, wo Frahn nur wenig Mühe hatte, den Ball mit dem Kopf im Kasten unterzubringen. Damit war die Gegenwehr der tapfer kämpfenden Magdeburger gebrochen. Müller und Frahn und hatten sogar noch die Chance auf 3:0 zu erhöhen, allerdings fiel dann das Tor auf der anderen Seite. Marko Verkic, erst kurz vorher eingewechselt, nutzte einen Patzer von Timo Rost zum Anschlusstreffer. Lewerenz hatte kurz vor Schluss noch die Chance das Spiel zu entscheiden, scheiterte aber an zwei Magdeburgern auf der Torlinie.

Fazit: Insgesamt ein verdienter Sieg der Leipziger, auch in dieser Höhe. Magdeburg war letztendlich offensiv zu harmlos, kann aber nach dieser starken kämpferischen Leistung mit erhobenem Haupt nach Hause fahren. RB Leipzig hat zwar spielerisch nicht überzeugt, dafür aber den Kampf auf dem Rasen angenommen und zum Schluss einige schöne Konter gespielt. Tomas Oral war zwar mit dem Ergebnis zufrieden, bekam aber beinahe Bauchschmerzen von der seiner Meinung nach nicht guten ersten Hälfte.

Wir gratulieren der Mannschaft zum zweiten Saisonsieg und freuen uns auf das nächste Auswärtsspiel in Hamburg am Sonntag um 13:00 Uhr.

Daten zum Spiel:
RB Leipzig: Neuhaus - Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller - Watzka (71. Lewerenz), Rosin, Rost, Geißler (55. Laas) - Kutschke (82. Frommer), Frahn
1. FC Magdeburg: Tischer - R. Müller, Halke, Sumelka, Neumann - Becker, Saalbach (9.
Friebertshäuser), Stiefel (73.Verkic) - Wijks, Vorm (62. Georgi), Wolf
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 11.341
Tore: 1:0 Rost (64.), 2:0 Frahn (66.), 2:1 Verkic (90.)
Gelbe Karten: Halke (77.), Lewerenz (84.)
Gelb-Rote Karten/Rote Karten: keine

Rojiblanco

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Sa 18. Sep 2010, 10:06

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Wieder zurück in den hohen Norden

…geht es für den RB Leipzig, diesmal führt der Weg direkt in die Elbmetropole Hamburg. Der nächste Dreier soll diesmal aus der Imtech-Arena entführt werden, wo die Bullen auf die Amateure des HSV treffen. Von der Tabellensituation zwar kein Spitzenspiel, könnte die Begegnung trotzdem zum Zuschauermagneten werden, denn nach dem Spiel ist Derbyfieber angesagt. Nach acht Jahren des Wartens kommt es wieder zum Aufeinandertreffen des FC St. Pauli mit dem HSV. Selbiges soll auf den Videoleinwänden der Arena kostenlos zu bewundern sein, was geschätzte 20.000 Zuschauer anlocken wird. Im Laufe der Partie wird also mit verstärktem Zuschauerzulauf zu rechnen sein, wobei der Eintritt frei ist.

Der Ha-Ha-Ha-HSV
Seit seinem Karriereende hat sich Rodolfo Esteban Cardoso stetig die Trainerleiter innerhalb der Jugendmannschaften des HSV nach oben gearbeitet. Seit Januar 2009 ist er nun Coach der Zweiten Mannschaft und konnte die letzte Saison auf einem hervorragenden fünften Platz beenden. Zu Beginn der aktuellen Spielzeit lief es jedoch nicht so rund. Zwei Niederlagen und zwei Unentschieden zum Auftakt folgte zuletzt der erlösende erste Sieg. In Oberneuland gewann man durch Tore von Lam und Groß. Nun soll endlich vor ungewohnt großer Kulisse auch der erste Heimsieg folgen. Dafür ist es zwingend notwendig ein wenig Stabilität in die Hintermannschaft zu bekommen, die bereits sieben Gegentore kassierte. Laut Cardoso liegt dies an der Rotation durch Profieinsätze und Verletzungssorgen (bisher gab es fünf verschiedene Startformationen in der Abwehr). Wie stark der Zulauf durch die Profis diesmal sein wird, lässt sich schwer abschätzen. Möglich wäre neben den üblichen Abstellungen (Besic, Sowah) eine erneute Abstellung Diekmeiers, der bereits gegen den FCO ein gutes Spiel ablieferte.
Vorne vertraut Cardoso seinem Trumpf Änis Ben-Hatira, der gegen den FCM und Wilhelmshaven die Tore für den HSV erzielte. Der schnelle und wendige Linksfuß soll auch im Spiel gegen den RBL wieder zünden, ein Spieler den es genau im Auge zu behalten gilt. Auch im Mittelfeld hält die Mannschaft mit Lam und Groß Talente bereit.

So könnten sie spielen:
Mickel – Dettmann, Besic, Leschinski (Diekmeier), Sowah – Lam (Behrens), Groß, Pressel, Kazior, Nagy – Ben-Hatira


Die Rasenballer

Für viele aus der Bullenherde ist es eine Rückkehr an alte Weidegründe. So z.B. für Steven Lewerenz, der bereits von 2004-2007 und von 2008-2010 für den HSV spielte. In 28 Begegnungen war er für die HSV Amateure unterwegs und erzielte dabei zwei Tore, durch seine guten Leistungen für die A-Jugend schaffte er 2009 sogar den Sprung in die U19 Nationalmannschaft. Wahrscheinlich ist er auch gegen seinen alten Klub mit von der Partie, womöglich jedoch nur als Teilzeitkraft. Sein damaliger Teamkollege Fabian Franke (ebenfalls HSV von 2008-2010) hat da schlechtere Chancen, zuletzt für die II. Mannschaft im Einsatz, winkt ihm wohl eher ein Tribünenplatz. Anders sieht dies für den im Aufwind befindlichen Alexander Laas aus, sieben Jahre HSV stehen bei ihm zu Buche (2000-2007, 27 Bundesligaeinsätze), nun könnte es sein erstes Spiel für den RBL von Beginn an werden. Dabei profitiert er von einer Verletzung Geißlers, der gegen den HSV ausfällt. Auf die erfolgreichste Zeit kann natürlich Ex-Kapitän Hertzsch zurückblicken, der von 1997-2003 für die Hansestädter auflief und 151 Bundesligaeinsätze bestritt. Das aktuelle Trainergespann des HSV II ist ihm gut bekannt. Mit Cardoso und Uysal spielte er in seiner Hamburger Zeit erfolgreich zusammen. Das Duell gegen den HSV schreibt also jetzt schon Vereinsgeschichte.
Neben dem Ausfall Geißlers müssen die Bullen auch auf Ersatzkeeper Gäng verzichten, der mit Grippe zu Hause bleibt, für ihn wird wie üblich das Leipziger Torwarttalent Bellot die Ersatzbank hüten. In der Abwehr ist keine große Bewegung zu erwarten, Oral wird wohl wieder seiner Stammformation um Ismaili, Hertzsch, Sebastian und Müller vertrauen. Ins Mittelfeld kommt Bewegung, Laas wird wohl auf Links starten, im Zentrum bleibt es sicher bei Rost und Rosin. Ob Lewerenz wie Watzka gegen seinen Exverein von Beginn ran darf, ist wohl die größte Frage im Mittelfeld. Im Sturm hat Oral weiterhin die Qual der Wahl: Kutschke, Frahn, Kammlott oder Frommer heißen die Kandidaten. Durchaus vorstellbar, dass dem Duo vom Magdeburgspiel das Vertrauen ausgesprochen wird. Wobei Frahn auch historische Argumente vorbringen kann, hat er doch in den letzten Spielzeiten sechs Tore gegen den HSV erzielt. Letzte Saison beim 6:1 Auswärtssieg der Babelsberger allein vier. Kutschke könnte weiterhin den Vorzug vor Frommer erhalten, biss sich im Spiel gegen den FCM in der Startelf fest. Bleibt Kammlott, der mit einer Fortführung seiner Reservistenrolle sicher unzufrieden wäre. Man darf gespannt sein, ob weiterhin gilt: never change a winning team.
Laut Oral kann man RB Leipzig wohl diesmal zu Recht die Favoritenrolle zuschanzen, denn der Gegner ist weniger homogen als andere Zweitvertretungen, lebt besonders von der individuellen Klasse einiger. Trotzdem müsse man - wie immer - voll konzentriert zu Werke gehen, dürfe sich durch die vermeintliche Abwehrschwäche (die Oral als Tiefstapelei abtut), nicht einlullen lassen.
Bleibt also unseren Auswärtsfahrern (der Bus ist fast bis auf den letzten Platz gefüllt), dem Trainerteam und der Mannschaft eine gute Fahrt, ein schönes Spiel und natürlich drei Punkte zu wünschen.

So könnten sie spielen:
Neuhaus – Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller – Watzka (Lewerenz), Rosin, Rost, Laas – Kutschke, Frahn (Kammlott)

Rumpelstilzchen
Bild

Antworten