Aktuelle News

Offizielle Ankündigungen sowie Anregungen, Wünsche, Kritik usw. an die Macher von RB-Fans.de
Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Mo 20. Sep 2010, 11:40

Rumpelstilzchen hat geschrieben: II. Mannschaft schließt zur Tabellenspitze auf – Nachwuchs mit viel Licht und wenig Schatten

II. Mannschaft


RB Leipzig II hat am fünften Spieltag durch ein 1:0 Auswärtssieg gegen SV Lokomotive Engelsdorf zur Tabellenspitze aufgeschlossen. Das Tor des Tages erzielte Interimskapitän Daniel Ackermann, der eigentliche Spielführer Oechsner und sein Ersatz, Torjäger Jentzsch, fehlten rotgesperrt. Mit an Bord waren die Profis Bick, Schinke und Albert, die über die volle Distanz spielten.
Als nächstes geht es im dritten Heimspiel der Saison gegen den aktuellen Tabellenführer Döbelner SC 02-90 – Anstoß ist am Samstag, den 25. September, um 15:00 Uhr.

Aufstellung: Hübner – Albert, Wittig, Ackermann (C), Moszeik – Hellwig (65. Weiß), Bick, Rienaß, Schinke – Rausche (82. Troitzsch), Daubitz (90. Tönnessen)

Tore: 0:1 Ackermann (69.)


A-Junioren

Ohne die rotgesperrten Buszkowiak und Tennhardt haben die U19-Junioren auswärts bei Türkiyemspor Berlin gewonnen und liegen damit einen Punkt hinter Tabellenführer Jena auf dem dritten Platz. Beide Tore erzielte der Kapitän und Ex-Magdeburger Benjamin Girth. Die Vorarbeit übernahmen van den Bosch und Dietze. Dietze und Girth sind damit zusammen mit Nattermann die Topscorer (je 4 Punkte) des Teams. In 14 Tagen ist Erzgebirge Aue zu Gast in der Sportschule - Anstoß ist am Samstag, den 2. Oktober, um 12:00 Uhr.

Aufstellung: Kienitz - Schiller, Girth (C), Nattermann, Amborn (64. Schlicht), Dietze (90. Laube), Matthe (73. Schreiber), Siebeck, Gildenberg, Sorge, van den Bosch

Tore: 0:1 Girth (21.), 1:1 Lorke (33.), 1:2 Girth (67.)



B-Junioren

Im vierten Spiel setzte es für die U17 des RBL die erste Niederlage. Zu Gast in Berlin beim Tabellenvierten Türkiyemspor unterlag die Mannschaft von Ivo Jungbauer im Spitzenspiel mit 4:1. Das einzige Tor für die Leipziger erzielte Schladitz zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Damit liegt man derzeit auf dem 4. Platz einen Punkt hinter drei von insgesamt sechs Berliner Vereinen. In 14 Tagen ist Erzgebirge Aue zu Gast in der Sportschule - Anstoß ist am Sonntag, den 3. Oktober, um 12:00 Uhr.

Aufstellung: Dornau (62. Seifert) - Henske, Bormann (46. Rast), Lunderstädt, Habeland, Schladitz, A. Jaworski (62. Schott), Majetschak (C), Röhrborn, Lindau, Kronawitt (51. Oha)

Tore: 1:0 Ilhan (12.), 2:0 Guel (23.), 2:1 Schladitz (38.), 3:1 Cabuk (40.), 4:1 Guel (46.)



C-Junioren

Die U15 von RasenBallsport Leipzig hatte spielfrei. Am Gontardweg wartet im nächsten Spiel die SG Dynamo Dresden - Anstoß ist am Samstag, den 25. September, um 11:00 Uhr.


C2-Junioren

Die U14 der Roten Bullen behält eine weiße Weste. Der Tabellenführer gewann wiederum ohne Gegentor beim Tabellenletzten Lokomotive Engelsdorf mit 8:0. Am nächsten Spieltag wartet am heimischen Gontardweg der Leipziger SC 1901, die bisher nur einen Punkt auf dem Konto haben - Anstoß ist am Samstag, den 25. September, um 9:00 Uhr.


D-Junioren

Die U13 von RB Leipzig setzte ihre Siegesserie fort und gewann bei SV Lokomotive Engelsdorf mit 14:1. Damit hat man nun trotz einem Spiel weniger die mit Abstand beste Tordifferenz. Gute Besserung wünscht RB-Fans an die Spieler Bierstedt, Scholz und Bernhardt, die verletzungsbedingt pausierten.
Am fünften Spieltag trifft die Mannschaft zu Hause auf die Kickers Markkleeberg, die bisher alle Begegnungen gewinnen konnten und mit einem Spiel mehr an der Tabellenspitze stehen - Anstoß ist am Sonntag, den 26. September, um 10:30 Uhr.

Aufstellung: Moch - Ruhner, Senkbeil - Strietzel, Berger, Dintiu, Winkler - Keßler
Eingewechselt: Seifert, Kammann, Opolka, Wilke

Tore: 0:1 Winkler (4.), 0:2 Ruhner (7.), 0:3 Strietzel (9.), 0:4 Winkler (14.), 0:5 Strietzel (18.), 0:6 Strietzel (20.), 0:7 Dintiu (23.), 0:8 Berger (24.), 0:9 Berger ( 47.), 0:10 Wilke (50.), 1:11 Seifert (55.), 1:12 Seifert (57.), 1:13 Berger (58.), 1:14 Berger (59.)


D2-Junioren


Auch die D2 setzte ihre Siegesserie fort und gewann am 4. Spieltag beim Leipziger SV Südwest II mit 14:0. Damit steht man weiterhin auf Platz 1. Am fünften Spieltag trifft die Mannschaft im Spitzenspiel auf die ebenfalls bisher siegreichen Zweitplatzierten, den Leipziger SC 1901 II - Anstoß ist am Samstag, den 25. September, um 10:00 Uhr am Gontardweg.

Rumpelstilzchen
Bild

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15900
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 127
x 357

Re: Aktuelle News

Beitrag von Jupp » Mo 20. Sep 2010, 12:17

RB Leipzig siegt auch in Hamburg!

Vor 7200 Zuschauern in der Imtech Arena (Volksparkstadion) konnte RasenBallsport Leipzig das dritte Spiel in Folge mit 2:1 gewinnen. In einem ausgeglichenen Spiel konnte sich das Team von Trainer durch zwei Standardsituationen durchsetzen. Das erlösende 0:1 erzielte der eingewechselte Nico Frommer in der 66. Spielminute nach einer Ecke. Postwendend im Gegenzug gelang dem jungen chinesischen Talent Lam der Ausgleich. Doch mit den Toren in dieser Phase nicht genug, eilte Frahn in den gegnerischen Strafraum und war nur durch ein Foul zu stoppen. Den folgenden Foulelfmeter konnte Lars Müller in der 69. Minute mit einem platzierten Schuss ins rechte untere Eck erfolgreich verwandeln. Nach der erneuten Führung konnte RB Leipzig das Ergebnis erfolgreich verwalten und siegte gegen die spielstarken Hamburger auf Grund der starken kämpferischen Leistung nicht unverdient. Ausführlicher Spielbericht folgt!

Daten zum Spiel:

Hamburger SV II: Mickel - Diekmeier, Besic, Leschinski, Pressel - Brügmann (73. Akyere), Groß, Lam, Nagy - Ben-Hatira, Kazior (86.Winkel)
RB Leipzig: Neuhaus - Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller - Watzka, Rosin (87. Kläsener), Rost, Laas (76. Lewerenz) - Kutschke (54. Frommer), Frahn

Tore: 0:1 Frommer (67.), 1:1 Lam (69.), 1:2 Müller (70., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)
Zuschauer: 7.200
Rote Karten: keine
Gelb-Rote Karten: keine
Gelbe Karten: Sebastian, Müller
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15900
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 127
x 357

Re: Aktuelle News

Beitrag von Jupp » Di 21. Sep 2010, 11:54

Flutlichtspiel für RB Leipzig gegen Wilhelmshaven

Nach den drei erfolgreichen Spielen gegen Kiel, Magdeburg und Hamburger SV II, die allesamt mit 2:1 gewonnen wurden, wartet nun am morgigen Mittwoch um 18:30 Uhr in der heimischen Red Bull Arena mit Wilhelmshaven der nächste Gegner. Die Fans dürfen sich dabei auf Flutlichtatmosphäre im ehemaligen Zentralstadion freuen! Somit dürfte sich nach den drei Siegen und mittlerweile Tabellenplatz 3 ein Besuch im Stadion zusätzlich lohnen. Wer aus zeitlichen Gründen nicht im Stadion dabei sein kann, hat wie immer die Möglichkeit über unser Fanradio oder den Liveticker das Spiel zu verfolgen.

Mit dem SV Wilhelmshaven trifft RB Leipzig nach Kiel und Hamburg auf eine weitere Mannschaft aus Norddeutschland. Nach der 1:5 Heimpleite im Jadestadion gegen Tabellenschlusslicht Oberneuland stellt sich dabei die Frage, ob ein angeschlagener Boxer wirklich gefährlich ist. Dies scheint fraglich, da im Spiel am Freitag neben der hohen Niederlage auch die beiden Leistungsträger Gaebler und Puttkammer mit rot vom Platz flogen, was die Mannschaft zusätzlich schwächen dürfte. Allerdings ist zu beachten, dass Wilhelmshaven im Spiel gegen Oberneuland zwei Elfmeter verschoss sowie zwei Tore wegen knapper Abseitsstellung aberkannt bekam. Somit sollte sich die Mannschaft von Trainer Tomas Oral nicht von diesem hohen Ergebnis blenden lassen, da Wilhelmshaven in diesem Spiel äußerst unglücklich agierte. So konnte das von Wolfgang Bach trainierte Team am vorherigen Spieltag in Lübeck einen 2:1 Erfolg für sich verbuchen sowie gegen Hannover am ersten Spieltag 1:0 gewinnen und aus Hamburg einen Punkt entführen. Diese Ergebnisse belegen, dass am morgigen Mittwoch RB Leipzig ein erneut schweres Spiel vor sich hat mit einem nicht zu unterschätzenden Gegner.

Neben den beiden genannten Abwehrspielern Andraes Gaebler und Steffen Puttkammer muss der SV Wilhelmshaven noch auf den am Kreuzband verletzten Stürmer Dennis Rommel verzichten. Gerade im Abwehrverbund dürften die beiden Ausfälle schwer wiegen, da dort zwei Stammspieler und Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen. Im Mittelfeld ist besonders auf Radek Spilacek mit der Trikotnummer 22 zu achten, der schon bei Hoffenheim und beim FSV Frankfurt in der 2. Liga gespielt hat. In dieser Saison konnte er mit 2 Toren aus vier Spielen seine Torgefahr unter Beweis stellen. Bisher gefährlichster Spieler ist der erst 21-jährige Angreifer Max Wegner, der schon dreimal ins gegnerische Tor traf, weshalb die Abwehr und Torhüter Sven Neuhaus ein besonderes Auge für diesen Spieler mit der Nummer 24 haben sollten. Vorteil für Wilhelmshaven dürfte die längere Regenerationszeit sein, da der SVW am Freitag und RasenBallsport Leipzig erst am Sonntag gespielt hat.

Für RB Leipzig gilt es nach drei Siegen in Folge mit voller Konzentration in das Spiel zu gehen. Wie in Hamburg wird wahrscheinlich Tom Geißler auf Grund einer Sehnenreizung am Knie ausfallen, so dass Alexander Laas zu seinem zweiten Einsatz in der Startformation kommen dürfte. Ansonsten kann Trainer Tomas Oral aus dem Vollen schöpfen und alle Spieler einsetzen. Interessant wird sein, ob er nach dem Spiel am Sonntag gegen Hamburg rotieren lässt. So standen für die eingesetzten Spieler gerade mal zwei Tage zur Regeneration zur Verfügung. Dies könnte die Chance für Patrick Bick sein, der zuletzt nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Wie immer interessant dürfte die Frage nach der Anfangsformation im Sturm sein. Nachdem in den letzten beiden Spielen die beiden Ex-Babelsberger Kutschke und Frahn begannen, könnte diesmal nach starker Leistung und dem Tor zum 1:0 Nico Frommer wieder in der Anfangself stehen. Carsten Kammlott scheint derzeit in einem Formtief zu stecken. Laut der Aussage von Trainer Tomas Oral ist dies aber kein Problem, da man ihm Zeit geben möchte. Somit ist alles angerichtet für ein stimmungsvolles Spiel unter Flutlicht in der Red Bull Arena!

Voraussichtliche Aufstellung:
Neuhaus - Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller - Watzka (Lewerenz), Rosin, Rost, Laas - Frommer (Kutschke), Frahn

Jupp
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » Do 23. Sep 2010, 09:51

Leipzig schlägt Wilhelmshaven – Kurioses Spiel mit zahlreichen Schönheitsfehlern

RB Leipzig hat auch das vierte Spiel in Folge gewonnen und bleibt damit Wolfsburg II und dem Chemnitzer FC auf den Fersen. Gegen den SV Wilhelmshaven gewann die Mannschaft in einem denkwürdigen Mittwochabendspiel unter Fluchtlicht verdient mit 3:2. Rosin, Watzka und Frahn trafen für die Leipziger, Moslehe und Schlüter waren für die Gäste erfolgreich, Timo Rost sah nach einer vermeintlichen Tätlichkeit die rote Karte.

Eigentlich gab es vor der Partie nur zwei Varianten für den Ausgang des Spiels: Entweder es wird ein langweilige Spiel mit einem zähen 1:0 oder RB überrollt die stark ersatzgeschwächten Norddeutschen. Letztendlich trafen beide Varianten nicht zu, denn die Partie entwickelte sich zu einem Krimi mit unglaublich vielen Emotionen und einer noch nie da gewesenen Stimmung auf den Rängen.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Die 3506 Zuschauer hatten es sich noch nicht einmal im Stadion bequem gemacht, da zirkelte Moslehe einen Freistoß aus circa 25 Metern direkt in den Winkel zur Führung für die Gäste. RB war trotz des frühen Rückstandes unbeeindruckt, spielte engagiert nach vorne und erarbeitete sich eine Chance nach der Anderen. Nur der Ball wollte trotz zahlreicher Möglichkeiten nicht über die Linie und so dauerte es bis zur 28. Minute ehe wieder eine Standardsituation das Tor brachte: Eine Müller-Ecke wurde abermals an den kurzen Pfosten „gechippt“, dort stieg Daniel Rosin höher als alle anderen und köpfte den Ball ins Tor. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt hochverdient und die Stimmung auf den Rängen großartig. Nach dem Ausgleich war die Luft etwas raus, beide Teams bekämpften sich im Mittelfeld und brachten keine zwingenden Offensivaktionen mehr zu Stande. Als sich alle schon mit dem 1:1 zur Halbzeit begnügten, holte Maximilian Watzka alle Anwesenden aus der Lethargie: Frommer setzte sich stark auf rechts durch, traf den Pfosten und Watzka versenkte anschließend den Ball mit dem Kopf zur 2:1 Führung. Wilhelmshaven wurde für seine passive und defensive Spielweise völlig zurecht bestraft und ging mit einem Rückstand die Kabine.

Unverändert kamen beide Mannschaften zur zweiten Halbzeit von der Kabinenansprache zurück und es entwickelte sich eine Partie, die wohl die kurioseste in der noch jungen Geschichte von RB Leipzig war. Wilhelmshaven agierte nach dem Seitenwechsel offensiver, kam durch Moslehe zur Ausgleichchance und hätte durchaus das vierte Tor in der Partie erzielen können. Frommer hatte auf der Gegenseite die Entscheidung auf dem Fuß, aber Gästekeeper Meyer parierte großartig. Und ab der 75. Minute ging es rund: Rost foulte einen Spieler der Gäste am Mittelkreis – Gelb. Daraufhin kam es zur Rudelbildung in Höhe der Mittellinie in der Referee Timo Ide eine Tätlichkeit von Timo Rost ahndete und ihn mit Rot des Platzes verwies. RB ab sofort nur noch zu zehnt, dafür aber die Fans nach der umstrittenen Entscheidung lautstark im Rücken. Danach wurde es hitzig, viele kleine versteckte Fouls und zwei Gelbe Karten für die Leipziger innerhalb von zwei Minuten. Wegner tauchte sechs Minuten vor Ende alleine vor Neuhaus auf, der aber glänzend reagierte und den Ausgleich verhindern konnte. In der 87. Minute dann die vermeintliche Entscheidung: Ein langer Ball der Leipziger zwischen Abwehr und Torhüter bringt Letzteren in schwere Bedrängnis, der Keeper der Gäste kommt nicht energisch aus dem Tor, Frahn ist vor ihm am Ball und schiebt zur 3:1 Führung ein. Wer dachte, nun sei die Partie entschieden, wurde eines Besseren belehrt. In der Nachspielzeit wirkte die Abwehr der Leipziger wie gegen Magdeburg unkonzentriert und fing sich durch Schlüter den Anschlusstreffer zum 3:2. Danach hatte der eingewechselte Carsten Kammlott noch die Riesenmöglichkeit zum 4:2, setzte den Ball nach guter Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Paul Schinke aber über den Kasten. Es blieb beim 3:2 Erfolg der Leipziger - zur großen Freude von Fans und Mannschaft.

Fazit: RB Leipzig hat 90 Minuten ordentlichen Fußball gezeigt, viele Chancen herausgespielt und völlig verdient zum vierten Mal in Folge gewonnen. Wilhelmshaven muss sich vorwerfen lassen, vor allem in Hälfte eins zu wenig für das Spiel getan zu haben – der frühe Führungstreffer tat anscheinend nicht gut. Spielerisch war die gezeigte Leistung der Leipziger sehr ansprechend und eine deutliche Steigerung gegenüber vergangener Partien, vor allem Frahn und Frommer sorgten immer wieder für Gefahr im gegnerischen Sechzehner. Neben den beiden Stürmern sind auch Ismaili, Rosin und Schinke positiv aufgefallen. Kammlott hatte nach seiner Einwechslung in der 90. Minute noch zwei gute Szenen, die ihm wieder ein Stückchen näher an die Stammelf heranbringen werden.

Wir gratulieren der Mannschaft zum hartumkämpften 3:2 Erfolg über Wilhelmshaven und wünschen ihr am Sonntag gegen Oberneuland viel Glück.

Daten zum Spiel:
RB Leipzig: Neuhaus - Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller - Watzka, Rosin, Rost, Laas (54. Schinke) - Frommer (80. Kläsener), Frahn (90. Kammlott)
SV Wilhelmshaven: Meyer - Gänge, Fossi, Diamesso, Krulj - Joof, Sanyang (65. Karli) - Spilacek (71. Schlüter), Boateng (52. Bärje), Moslehe - Wegner
Schiedsrichter: Timo Ide (Frielendorf-Welcherod)
Zuschauer: 3.506
Rote Karte: Rost (75.)
Gelbe Karten: Moslehe (34.), Spilacek (38.), Rosin (55.), Gänge (59.), Rost (75.), Frahn (83.), Schinke (84.), Meyer (91.)

Rojiblanco

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Loch » Sa 25. Sep 2010, 01:03

Loch hat geschrieben:Abschluss der englischen Woche in Oberneuland

Zum Abschluss der bislang erfolgreichen englischen Woche verschlägt es den RB Leipzig wieder einmal in den Norden der Republik. Nichts Schlimmes eigentlich: Endeten doch die Partien gegen Holstein Kiel, die HSV-Amateure und jüngst den SV Wilhelmshaven allesamt siegreich. Doch möchte man den Worten von Tomas Oral Glauben schenken, so ist der FC Oberneuland, der nächste Gegner (Sonntag, 13.30 Uhr, Sportpark Vinnenweg), eine weitaus stärkere Mannschaft als es der vorletzte Tabellenplatz vermuten lässt. Wie gewohnt werden euch Liveticker und Fanradio mit frischen Infos versorgen und direkt vom Ort des Geschehens berichten, wie schwer sich die Roten Bullen im nordöstlichen Bremer Ortsteil Oberneuland tatsächlich tun.

Es gibt nicht allzu viele Mannschaften in den vier höchsten deutschen Spielklassen, die schlechter in die Saison gestartet sind als die von uns auf den Tag genau vor zwei Monaten spielerisch auseinander genommenen Königsblauen. Genau genommen neben Fortuna Düsseldorf nur den FC Oberneuland, der nicht nur die ersten vier, sondern gar die ersten fünf Saisonspiele komplett in den Sand gesetzt hatte. Wer nun meint, dass das bei einer Mannschaft wie Oberneuland aber auch weit weniger überrascht als beim Vizemeister Schalke 04, der dürfte wohl mit Tomas Oral einiges zu bereden haben. Der beschrieb es als unerklärlich, dass Oberneuland nach fünf Spieltagen noch keinen Punkt auf dem Konto hatte. Oberneuland sei keine Mannschaft, die in den Tabellenkeller gehöre.

Dass der FCO der einzige Verein ist, den sich Oral mehr als zweimal angesehen hat, könnte vielleicht damit zu tun haben, dass Oral Oberneuland-Coach Mike Barten persönlich aus dem zehnmonatigen Trainer-Lehrgang kennt. Mike Barten ist ein Jahr jünger als unser Hundeliebhaber, blickt aber auf eine etwas eindrucksvollere Spieler-Laufbahn zurück. So brachte es Defensiv-Mann Barten auf 34 Einsätze in der Bundesliga und sechs im Uefa-Cup. 1999 gelang ihm kurz nach seinem Erstligadebüt für Werder Bremen (1:0 gegen Schalke) der Gewinn des DFB-Pokals - im Finale stand er allerdings keine Sekunde auf dem Platz.

Schon zum damaligen Zeitpunkt hieß einer seiner Mannschaftskameraden Kugelblitz Ailton. Der war damals jedoch selbst noch weit davon entfernt, ein Bundesliga-Star zu sein und kam nur sporadisch zu Einsätzen. Fünf Jahre sollten noch vergehen, bis sich Ailton mit 28 Saisontoren in die Herzen der Fans und Werder Bremen zur ungefährdeten Meisterschaft schoss. Nach Ausflügen zu - Achtung - Schalke, Besiktas, dem HSV, Roter Stern Belgrad, Grasshoppers Zürich, Duisburg, Metalurg Donezk, Rheindorf Altach, Campinense, Chongqing und Uerdingen, ist Ailton nun wieder dort gelandet, wo er die bei Weitem längste und erfolgreichste Zeit seiner Fußballerkarriere verbracht hat: in Bremen.

In einer - bei allem Respekt - Mannschaft der Namenlosen ragt Ailton natürlich heraus. Ob er an seine Leistung und seinen Stellenwert in Uerdingen anknüpft und somit zum reinen Marketinggag (der zuschauermäßig zudem nicht zündet) verkommt, oder ob Ailton wichtige Tore im Kampf gegen den Abstieg beitragen wird, muss sich noch zeigen. Eventuell jedoch nicht im Spiel gegen RasenBallsport. Denn Ailton gilt momentan als verletzt. Tomas Oral ist sich da allerdings nicht so sicher und hat ihn vorsichtshalber dennoch auf der Rechnung.

Sicher ist sich Oral hingegen, dass Tom Geißler weiterhin verletzt fehlen wird. Geißler-Ersatz Alexander Laas musste heute beim Training etwas zurückstecken (Muskelverhärtung in der Wade - hatte sich bei seiner Auswechslung ja angedeutet), kann nach eigener Aussage gegen Oberneuland allerdings spielen. Und nach Aussage von Oral darf er auch spielen, wenn er kann. Das werten wir mal als Startelf-Bekenntnis.

So bleibt also nur noch die Frage, wer den nach Ansicht der TV-Bilder wohl doch zurecht mit Rot vom Platz geschickten Timo Rost ersetzen wird. Gesucht wird eine Vertretung für zwei bis drei Spiele. RB hat einer Sperre für drei Spiele nicht zugestimmt und eine DVD mit "entlastendem" Video- und Fotomaterial nach Frankfurt geschickt. Eine schriftliche Erklärung dazu soll dafür sorgen, dass die Sperre auf zwei Spiele reduziert wird. Rost wird also in Bremen und Lübeck fehlen, eventuell aber auch im enorm wichtigen Heimspiel gegen Wolfsburg II. Die nächsten Tage werden eine Entscheidung bringen.

Als Ersatz für Rost dürften Paul Schinke, Thomas Kläsener oder Benjamin Baier in Frage kommen. Dürfte Schinke nach seinem ordentlichen Debüt gegen Wilhelmshaven diesmal auf links von Anfang an ran, würde Laas ins Zentrum rücken. Eventuell rückt auch Kläsener an die Seite von Daniel Rosin (oder Tim Sebastian spielt auf der 6 und Kläsener verteidigt wie zu Oberliga-Zeiten gemeinsam mit No. 1 Ingo Hertzsch). Am Wahrscheinlichsten dürfte jedoch die Variante sein, in der Benjamin Baier mal wieder zum Zuge kommt. Andere Varianten, wie ein Einsatz des scheinbar dauerhaft in die Zweite "verbannten" Patrick Bick, erscheinen deutlich unwahrscheinlicher.

Abgesehen von der Rost-Position dürfte für Oral kaum Anlass bestehen, irgendwelche Wechsel vorzunehmen. Auch im bislang häufig durchroutierten Angriff scheint sich mit dem F&F-Sturm Frommer-Frahn nun das ideale Pärchen gefunden zu haben. Ein bisschen Spannung bietet nun noch die Frage, wer in den 18er-Kader aufrückt. Neben vermutlich Bellot, Kläsener, Schinke, Lewerenz, Kutschke und Kammlott wäre noch Platz für... Albert? Bick? Oder doch eines der Talente, beispielsweise Franke? Sonntag Nachmittag sind wir schlauer und um hoffentlich drei Zähler auf dem Punkte-Konto reicher.
#niewieda

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » Mo 27. Sep 2010, 09:11

RB Leipzig siegt in Oberneuland – Ungefährdeter 4:0 Erfolg bei schwierigen Witterungsbedingungen

Die Mannschaft von Tomas Oral hat das fünfte Spiel in Folge gewonnen. Bei strömendem Regen und glitschigem Boden konnte RB gegen den völlig überforderten FC Oberneuland auch spielerische Akzente setzen und gewann auch in dieser Höhe hochverdient. Daniel Frahn und dreimal Nico Frommer waren für die Leipziger erfolgreich.

Das Spiel im schmucken Bremer Stadtteil Oberneuland ähnelte durch die wenigen Zuschauer (knapp 20 aus Leipzig) einem Bezirksligakick, wie Thomas Kläsener nach Ende der Partie richtig feststellte. Das Stadion der Gastgeber erinnerte ein wenig an das ehemals heimische Stadion am Bad in Markranstädt mit einer überdachten Haupttribüne und vielen Stehplätzen rundherum. Dementsprechend war auch die Atmosphäre, denn mehr als circa 300 Zuschauer besuchten die Partie bei den schlechten Wetterverhältnissen auch nicht.

RB Leipzig begann offensiv, war aggressiv in den Zweikämpfen und zeigte schon in der Frühphase der Partie, dass sie in Oberneuland unbedingt gewinnen wollten. Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse zeigte die Mannschaft ansehnliche Kombinationen, Ballsicherheit und stand vor allem in der Abwehr sicher. Dennoch dauerte es bis zur 39. Minute, ehe die Leipziger mit kräftiger Unterstützung der Gastgeber in Führung gingen. Abwehrspieler Iberherr verlor am eigenen Strafraum völlig unnötig den Ball an Frommer, der passte auf Frahn weiter und der Ex-Babelsberger scheiterte noch am stark reagierenden Keeper der Gastgeber – den anschließenden Abpraller verwandelte dann Nico Frommer allerdings ohne Mühe zum 1:0. Oberneuland befand sich noch im Schockzustand, da klingelte es bereits wieder im Kasten der Norddeutschen. Laas flankte in der 42. Minute von der linken Seite in die Mitte, wo Daniel Frahn völlig ungedeckt zum 2:0 einköpfen konnte.

Zur zweiten Halbzeit kam Ailton, um den harmlosen Offensivbemühungen der Gastgeber mehr Druck zu verleihen. Für ein paar Minuten sollte das Konzept von Oberneuland-Coach Barten auch aufgehen, denn die Bremer hatten nun klare Feldvorteile ohne allerdings wirklich zwingend vor dem Tor von Neuhaus zu werden. In der 52. Minute fiel vom Spielverlauf der zweiten Hälfte ein wenig überraschend die Entscheidung im Spiel: Ballgewinn im Mittelfeld, Rosin passt wunderschön in den Lauf von Frahn, der uneigennützig frei vorm Tor auf Frommer ablegt und dieser lässt sich sein zweites Tor nicht nehmen - 3:0. Damit war dem Gastgeber endgültig der Zahn gezogen worden, auch wenn sie in der 66. Minute durch Fidan fast noch zum Ehrentreffer gekommen wären. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin – aufgrund des kräftezehrenden Spiels bei dem nassen Boden aber auch nicht sonderlich verwunderbar. RB kontrollierte die Partie nach Belieben, operierte nun aber meist mit langen und hohen Bällen in die Sturmspitze, wo sich Frommer und Frahn einen Wolf liefen. Oberneuland bekam etwas mehr Raum, aber es fehlte an kreativen Ideen im Mittefeld und der ehemalige Kugelblitz Ailton irrte mangels passenden Anspielen oftmals hilflos an der Strafraumgrenze entlang. Kurz vor Ende besserte RB Leipzig noch einmal ihr Torverhältnis auf: Freistoß Müller, Rosin scheitert mit dem Kopf an Toboll und Nico Frommer staubt erneut ab – 4:0 Endstand.

Fazit: Oberneuland war bisher der schwächste Gegner der Leipziger, Trainer Mike Barten war dementsprechend nach dem Spiel auch angefressen und nicht bereit, Interviews zu geben. Da zu einem Spiel immer zwei Mannschaften gehören, muss auch ein Lob an die Mannschaft und den Trainer von RB Leipzig gehen. Trotz schwieriger Platzverhältnisse, trotz tiefstehendem Gegner und trotz des Ausfalls von Co-Kapitän Timo Rost hat das Team eine über 90 Minuten überzeugende und mannschaftlich geschlossene Vorstellung abgeliefert und hochverdient gewonnen. So fällt es schwer, einzelne Namen aus dem Spiel herauszupicken, die besonders gut gespielt haben. Kapitän Sebastian scheint sich nach den schwachen Spielen zu Saisonbeginn nun an die Liga gewöhnt zu haben und steht deutlich sicherer, starke Leistung am heutigen Tag. Patrick Bick, überraschend als Ersatz für Timo Rost in die Startelf beordert, bewies seine Offensivqualitäten im Mittelfeld und lenkte das Spiel geschickt – er dürfte auch im nächsten Spiel wieder von Beginn an dabei sein. Im Sturm waren Frahn und Frommer überragend, nicht nur wegen der Tore sondern auch durch ihr enormes Laufpensum und ihrer Zweikampfstärke, egal ob defensiv oder offensiv. Auch der eingewechselte Kammlott passte sich nahtlos an, hatte allerdings Pech, dass ihm ein Tor wegen einer vermeindlichen Abseitsstellung aberkannt wurde. Der ebenfalls eingewechselte Kläsener machte den Ausfall von Ingo Hertzsch fast vergessen, wirkte genauso souverän und abgeklärt. Alles in Allem eine rundum zufriedenstellende Partie für die Leipziger, denen nun am Montag in Salzburg eine Leistungsdiagnostik bevorsteht.

Daten zum Spiel:
FC Oberneuland: Toboll - Pekrul, Ibelherr, Streater, Mandic - Özkaya, Titz (57. Fidan),
Hahn, Muzzicato (46. Ailton), Adewunmi - Ghasemi
RB Leipzig: Neuhaus - Ismaili, Hertzsch (30. Kläsener), Sebastian, Müller - Watzka, Bick, Rosin, Laas (82. Schinke) - Frahn (70. Kammlott), Frommer
Tore: 0:1 Frommer (40.), 0:2 Frahn (44.), 0:3 Frommer (51.), 0:4 Frommer (88.)
Schiedsrichter: Stefan Kleinschmidt (Mühlhausen)
Zuschauer: 344
Rote Karten: keine
Gelb-Rote Karten: keine
Gelbe Karten: keine

Rojiblanco

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » Di 28. Sep 2010, 09:33

Daniel Frahn in der Auswahl zum "Volltreffer der Woche"

Nach jedem Spieltag in der Oberliga, Regionalliga und 3. Liga kürt der MDR im Internet den "Volltreffer der Woche". Dahinter verbirgt sich eine Auswahl zwischen drei sehenswerten Treffern, die an diesem Spieltag bei mitteldeutschen Vereinen erzielt wurden. In dieser Woche steht neben Stürmer Benjamin Fraunholz (1. FC Lok Leipzig) und Mittelfeldspieler Josip Landeka (CZ Jena) auch unser Goalgetter Daniel Frahn zur Auswahl, der mit seinem Kopfballtor zum 2:0 gegen den FC Oberneuland wesentlichen Anteil am 4:0 Erfolg der Leipziger hatte.
Die Abstimmung läuft bis Freitag, den 01. Oktober 2010, 10:00 Uhr.

Hier gehts zur Abstimmung: http://www.mdr.de/mscg/frage.php?id=436" onclick="window.open(this.href);return false;
Kantersiege im Nachwuchsbereich – Nur U15 patzt gegen Dresden


II. Mannschaft

Ohne Verstärkung aus der I. Mannschaft hat die Elf von David Bergner in der Bezirksliga ein Ausrufezeichen gesetzt und seine Aufstiegsambitionen deutlich unterstrichen. Der bisherige Tabellenführer Döbelner SC wurde vor ca. 50 Zuschauern in Delitzsch mit 7:0 abgefertigt, damit ist die Mannschaft neuer Spitzenreiter. Am 7. Spieltag empfängt RB Leipzig II erneut zu Hause in Delitzsch die TuS Leutsch – Anstoß ist am Samstag, den 02. Oktober, um 15:00 Uhr.

Aufstellung:
Hübner - Moszeik, Wittig, Ackermann (C), Zahn, Troitzsch, Weiß (59. Tönnessen), Rienaß, Hellwig, Daubitz, Rausche (72. Becker)

Tore:
1:0 Troitzsch (9.), 2:0 Weiß (24.) 3:0 Daubitz (39.), 4:0 Daubitz (55.), 5:0 Hellwig (68.), 6:0 Rienaß (77.), 7:0 Becker (82.)

A-Junioren

Die U19 hatte spielfrei. Der FC Erzgebirge Aue ist der nächste Gegner der A-Junioren und gastiert in der Sportschule Egidius Braun - Anstoß ist am Samstag, den 2. Oktober, um 12:00 Uhr.

B-Junioren

Auch die U17 hatte spielfrei. Nächster Gegner ist der FC Erzgebirge Aue am Gontardweg - Anstoß ist am Sonntag, den 3. Oktober, um 12:00 Uhr.


C-Junioren

Die U15 verliert langsam den Anschluss an die obere Tabellenhälfte: Durch das 0:2 zu Hause gegen Dynamo Dresden ist die Mannschaft auf Platz sechs abgerutscht und wartet nun seit vier Spielen auf den zweiten Saisonsieg. Bei Tabellenzweiten Energie Cottbus wird es am nächsten Spieltag sicherlich nicht leichter – Anstoß ist am Sonntag, den 03. Oktober, um 13:00 Uhr.

Aufstellung:
Sowade - Gräfe, Schnabel (52. Küster), Reddemann (C), Boltze (52. Bekker), Vogel, Mäder, J. Winkler, Shanaray, Krause (52. Böhme), Kober (52. Gerth)

Tore:
0:1 Hauptmann (26.), 0:2 Hauptmann (38.)


C2-Junioren

Fünftes Spiel, fünfter Sieg, ein Torverhältnis von 35:0 – souveräner kann kein Tabellenführer der Bezirksliga Leipzig sein. Auch der Leipziger SC war am fünften Spieltag hoffnungslos überfordert, kam mit 0:10 unter die Räder. Doch die Tormaschine der Liga wird unsanft ausgebremst, das nächste Ligaspiel findet erst am 24. Oktober statt, Gegner ist der Brehmer SV II.

Aufstellung:
Wings - Arnold, Genz (C), Gründer (25. Müller-Schuhmann), Barylla, Beiersdorf (36. Rieger), Haase (36. Tako), Weber, Heinrich (20. F. Knezovic), Winkler, Pohl

Tore:
1:0 Arnold (7.), 2:0 Artibilow (10., ET), 3:0 Winkler (14.), 4:0 Arnold (19.), 5:0 Genz (29.), 6:0 Genz (33.), 7:0 Arnold (44.), 8:0 Arnold (46.), 9:0 Haase (62., ST), 10:0 Gründer (64.)

D-Junioren

Die U13 von RB Leipzig hat erstmals die Tabellenführung erobert. Der bisherige Tabellenführer Kickers Markleeberg wurde durch ein überzeugendes 8:0 vom Thron gestoßen und rutscht auf Platz vier ab. Mit einem Torverhältnis von 45:4 nach vier Spieltagen führt nun die junge Truppe die Bezirksliga Leipzig an, obwohl sie momentan noch ein Spiel weniger als die Konkurrenz haben. Das nächste Spiel findet gegen Lokomotive Leipzig statt - Anpfiff ist am Samstag, den 02. Oktober, um 10:30 Uhr am Gontardweg. Einen Tag darauf reist die Mannschaft zu einem Hallenturnier nach Merseburg (Gegner sind u.a. Union Berlin, Hallescher FC, RW Erfurt).

Aufstellung:
Wallenstein - Senkbeil, Kammann, Berger, Strietzel, Ruhner, Dintiu, Winkler

Einwechselspieler:
Opolka, Seifert, Wilke, Keßler

Tore:
1:0 Winkler (7.), 2:0 Wilke (22.), 3:0 Strietzel (25.), 4:0 Berger (29.), 5:0 Berger (53), 6:0 Dintiu (57.), 7:0 Dintiu (58.), 8:0 Dintiu (60.)

Rojiblanco

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22431
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 25
x 204

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rumpelstilzchen » Sa 2. Okt 2010, 03:41

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Zu Besuch bei der Königin der Hanse

Seit einem Monat bereisen die Rasenballer nun die Hansestädte im Norden der Republik. Nach Kiel, Hamburg und Bremen folgt nun der größte Widersacher der Störche: der VfB Lübeck. Die Grün-Weißen stehen derzeit vor den Kielern, bei denen seit der Niederlage gegen die Roten Bullen der Wurm drin ist, und wollen ihren Spitzenplatz im Schleswig-Holsteiner Fußball sicher nicht kampflos räumen. Auf der anderen Seite möchten die Leipziger den sechsten Sieg in Folge einfahren und mit drei Punkten heimkehren. Die Karten sind also gemischt für ein spannendes Spiel im größten Stadion Schleswig-Holsteins – der Lohmühle. Sonntag 13:30 Uhr ist es dann soweit, vielleicht füllt sich das Rund mit mehr als 3500 Besuchern (aktueller Ligaspielrekordbesuch der Saison am ersten Spieltag gegen den FCM).

Die Grün-Weiße Gefahr
Trainiert werden die Lübecker von Hans-Peter Schubert. Der 44jährige ist im RB Universum kein Unbekannter, schlug als Co-Trainer mit Admira Wacker Mödling 2006 die Salzburger Bullen. Torschütze war damals der aktuelle Lübecker Landerl, der später seinem Trainer in den Norden Deutschlands folgte. Letzte Spielzeit war Landerl der Zweitbeste Scorer seines Teams, auf ihn sollte die Abwehrrecken des RBL sicher ein Auge haben. Derzeit bester Torschütze der Lübecker ist Bastian Henning, der wie Frommer fünf Buden auf seinem Konto hat, seit dem zweiten Spieltag war er in jedem Spiel an mindestens einem Tor direkt beteiligt (mit Ausnahme des Debakels in Chemnitz, an dem er nicht mitwirkte). Mit Argusaugen sollten Orals Mannen auch über den Exkieler Siedschlag wachen, dem im Herzschlagfinale gegen den FCO das 2:2 per direkten Freistoß gelang, ehe Henning in der Nachspielzeit das Siegtor erzielte. Was den Kader anbelangt kann Hans-Peter Schubert aus dem Vollen schöpfen, nur André Senger bittet derzeit den Verein um eine Auszeit aus persönlichen Gründen.
Die bisherige Saison der Norddeutschen war durchwachsen. Souveränen Siegen gegen den HSV und Meuselwitz stehen Niederlagen gegen den FCM und den CFC gegenüber. Zu Hause folgte bisher einem Sieg immer eine Niederlage, nur gut daher, dass das letzte Heimspiel gewonnen wurde.

So könnten sie spielen:
Mickel – Hohnstedt, Gebers, Marheineke, Peters – Cornelius, Landerl, Lange, Siedschlag – Duspara, Henning


Die Bullenherde
Der RBL düste nach dem letzten Spiel in Bremen direkt nach Salzburg zum Leistungstest. Die Ergebnisse waren soweit im Rahmen der Erwartungen, Tomas Oral führt derzeit noch die Einzelgespräche mit den Spielern zur Bewertung der Einzelheiten. Bis auf die angeschlagenen Hertzsch und Laas konnten alle Spieler an der Rundumüberprüfung teilnehmen. Nach der Rückkehr in die gute Leipziger Auenwaldluft meldeten sich jedoch auch letztgenannte wieder gesund zurück. Vorjahreskapitän Hertzsch konnte dabei auf prominente Unterstützung zurückgreifen, sein zwickender Oberschenkel wurde von Arztguru Müller-Wohlfahrt persönlich fitgespritzt. Insgesamt waren Spieler und Betreuer in Salzburg recht zufrieden. So zufrieden, dass in Leipzig gleich ein Gegenprogramm mit härteren Bandagen aufgefahren wurde. Denn beim Training am Donnerstag gerieten sich einige Führungskräfte rhetorisch ein wenig in die Haare. Oral und Hertzsch geben jedoch Entwarnung: Sehen dies als Teil der Teamfindung. Nach der Einschätzung der eigenen Stärken fand Oral auf der freitäglichen Pressekonferenz noch einige Worte über den kommenden Gegner: Kampfstarkes Team, deren Stärke die mannschaftliche Geschlossenheit ist.
Bezüglich der eigenen Aufstellung wird es wohl keine Überraschungen geben. Die aktuelle Stammelf verfügt über einen Kleinen Bonus und dürfte so fit spielen. Trotzdem ist es weiterhin möglich sich über gute Trainingsleistungen in die Mannschaft zu spielen. Weiterhin mit von der Partie ist der Spieler der letzten Hinrunde: Patrick Bick. Auch wenn er seinen Platz wohl bereits im Spitzenspiel gegen Wolfsburg an den zurückkehrenden Timo Rost abtreten muss. Wenn der Muskel von Abwehrrecke Hertzsch wieder zumachen sollte, steht Teamkollege Kläsener bereit. Auf den restlichen Positionen dürfte die Frage eher lauten: Wer darf sich an einer Einwechslung erfreuen. Hier hatten zuletzt Schinke und Kammlott als Offensivbelebungen die Nase vorn.

So könnten sie spielen:
Neuhaus – Ismaili, Hertzsch, Sebastian, Müller – Watzka, Rosin, Bick, Laas – Frommer, Frahn

RB-Fans wünscht Mannschaft, Trainerteam und allen in den Norden pilgernden Fans ein gutes Spiel und einen Sack voll Punkte für den Heimweg. Für alle Daheimgebliebenen stehen Radio und Liveticker zur Verfügung, so die Norddeutschen WLAN Netze nicht wie in Oberneuland streiken.

Rumpelstilzchen
Bild

Benutzeravatar
Rojiblanco
Moderator
Beiträge: 6951
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 14:12
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Rojiblanco » Di 5. Okt 2010, 15:41

Erfolgreiches Wochenende für Nachwuchs - Aber C-Junioren rutschen in Krise

II. Mannschaft
RB Leipzig II hat gegen die TuS Leutzsch zumindest vorübergehend erfolgreich die Tabellenführung der Bezirksliga verteidigt. Am siebten Spieltag setzte sich die Elf von David Bergner, die lediglich durch Fabian Franke und Sebastian Albert aus der I. Mannschaft unterstützt wurde, mit 4:1 durch. Da die SG Taucha am 10. Oktober noch ein Nachholspiel gegen Bad Lausick hat, könnte RB Leipzig II die Tabellenführung allerdings wieder verlieren. Das nächste Punktspiel für die Zweitvertretung findet erst am 16. Oktober in Stötteritz statt.

Aufstellung:
Hübner - Moszeik, Franke, Ackermann (C) Albert, Hellwig (63. Becker), Troitzsch, Rienaß, Rausche (46. Zahn), Daubitz (84. Tönnessen), Jentzsch

Tore: 1:0 Jentzsch (6.), 1:1 Otto (46.), 2:1 Daubitz (64.), 3:1 Ackermann (80.), 4:1 Rienaß (85.)

A-Junioren
Die U19 von RB Leipzig hält weiter Kontakt zur Spitzengruppe der Regionalliga. Gegen den FC Erzgebirge Aue gewann die Mannschaft mit 4:0 und steht damit auf Platz drei der Tabelle, hinter dem Thüringenduo RW Erfurt und CZ Jena. Am sechsten Spieltag kommt es zum Spitzenspiel beim Tabellenführer CZ Jena - Anstoß ist am Sonntag, den 10. Oktober, um 12:00 Uhr.

Aufstellung:
Kienitz - Schiller, Girth (C), Nattermann (86. Leipnitz), Dietze, Matthe (83. Laube), Siebeck (81. Amborn), Buszkowiak, Schlicht (70. Gildenberg), Sorge, van den Bosch

Tore:
1:0 Dietze (6.), 2:0 van den Bosch (27.), 3:0 Hoffmann (ET, 53.), 4:0 Girth (FE, 83.)

B-Junioren
Auch die U17 konnte gegen den FC Erzgebirge Aue einen Sieg feiern. Durch einen Doppelpack von Wolf schob sich die Mannschaft auf Platz zwei der Regionalliga vor und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf Tasmania Gropiusstadt. Genau gegen diesen Gegner geht es am nächsten Spieltag - Anstoß ist am Sonntag, den 10. Oktober, um 12:00 Uhr.

Aufstellung:
Dornau - Habeland, Henske, Majetschak (C), Lunderstädt, Kronawitt, Schladitz (55. Schott), Wolf, Röhrborn (66. Rast), A. Jaworski (66. Menzel), Lindau (77. Oha)

Tore: 1:0 Wolf (28.), 2:0 Wolf (47.)

C-Junioren
Zweiter Niederlage in Folge: Nach dem 0:2 zu Hause gegen Dynamo Dresden folgte nun eine erneute 0:2 Pleite gegen den aktuellen Tabellenführer Energie Cottbus. Die U15 belegt nun nach einem Sieg, drei Remis und zwei Niederlagen Platz neun der Regionalliga, hat aber auf den Abstiegsplatz noch fünf Punkte Vorsprung. Nächster Spieltag ist erst am 23. Oktober, der Gegner heißt dann RW Erfurt.

Aufstellung:
Kämpfe, Schnabel, Gräfe, J. Winkler (51 Böhme), Mäder, Küster, Krause (31. Scholle), Shanaray (51. Kober), Reddemann (C), Boltze, Vogel (51. Barylla)

Tore:
1:0 Honolka (8.), 2:0 Maurer (48.)

C2-Junioren
Die Mannschaft hatte spielfrei, das nächste Ligaspiel findet erst am 24. Oktober statt, Gegner ist der Brehmer SV II.

D-Junioren
Die U13 von RB Leipzig bleibt weiter in der Erfolsspur. Im Derby gegen Lok Leipzig setzte sich die Elf von Trainer Hönisch mit 4:2 durch und bleibt mit drei Punkten Vorsprung Tabellenführer der Bezirksliga.
Beim namenhaften Turnier in Merseburg konnten RW Erfurt, TeBe Berlin und der Hallescher FC besiegt werden, im Halbfinale scheiterte die junge Mannschaft allerdings im Elfmeterschießen am VfL Halle und belegte am Ende einen guten dritten Platz. Positiv ist weiterhin zu bemerken, dass RB-Leipzig Keeper Dominik Moch zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde. Nächster Spieltag ist am 23. Oktober, Gegner ist Sachsen Leipzig.

Aufstellung:
Moch - Senkbeil, Kammann, Strietzel, Berger, Ruhner, Dintiu (C), Winkler

Eingewechselte Spieler:
Wallenstein, Wilke, Keßler, Opolka, Scholz

Tore:
1:0 Kammann (8.), 1:1 Behling (10.), 2:1 Dintiu (16.), 3:1 Winkler (18.), 4:1 Berger (25.), 4:2 Dittrich (45.)


Rojiblanco

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: Aktuelle News

Beitrag von Loch » Do 7. Okt 2010, 23:26

Loch hat geschrieben:Budissa erneut als Stolperstein?

Mehr als ein Jahr ist vergangen, seit 1065 Zuschauer im Stadion am Bad Zeuge des Unvorstellbaren wurden: Die Bayern der Oberliga, RasenBallsport Leipzig, gingen schon am fünften Spieltag als Verlierer vom Platz. Auch wenn in der Rückrunde die Revanche folgte, darf sich der damalige Gegner, Budissa Bautzen, nun auf ewig damit schmücken, den künftigen ostdeutschen Traditionsverein RB Leipzig als Erster in einem Pflichtspiel besiegt zu haben. Am Samstag (13.30 Uhr, Müllerwiese) treffen die beiden "alten Rivalen" nun also wieder aufeinander. Bautzen will dem Favoriten erneut ein Bein stellen, RB möchte sich kein weiteres Mal früh aus dem Pokal verabschieden.

Im Vergleich zur "Schmach von Markranstädt" hat sich im Kader der Ostsachsen nicht allzu viel verändert. 13 der 14 Akteure, die bei Bautzen im September 2009 zum Einsatz kamen, befinden sich auch heute noch an Bord. Lediglich Mittelfeldspieler Martin Krause (wurde damals in der 90. Minute eingewechselt) hat den Verein Richtung Radebeuler BC verlassen. Bedeutet: Auch den mittlerweile 22-jährigen Sieg-Torschützen Lukas Völker (Nr. 9) werden die mitreisenden RB-Fans eventuell wieder zu Gesicht bekommen. Völker wurde in den bisherigen acht Saisonspielen zwar lediglich dreimal eingewechselt, brachte sein Team am vergangenen Wochenende gegen Luckenwalde mit seinem Tor aber immerhin auf die Siegerstraße.

Für die Budissen war es bereits der fünfte Erfolg. Hinzu kommen drei Unentschieden, verloren ging noch kein Spiel. In der Oberliga Süd führt Bautzen mit 18 Punkten nach acht Spieltagen derzeit die Tabelle an - in manch anderer Liga reicht solch eine Punkteausbeute ja bekanntlich nur für Rang 2.

Im Vorfeld des Duells "großer Favorit gegen krasser Außenseiter" greifen auch diesmal die bekannten Mechanismen. Während die Gastgeber den Leipzigern die klare Favoritenrolle zuschieben (und dabei den Phrasen-Weltrekord anstreben), redet Tomas Oral den unterklassigen Gegner stark. Dieser stehe tief und kompakt, sei kampfstark und funktioniere gut als Team. Klingt nach einem harten Stück Arbeit. Wieder einmal.

Verzichten müssen wir dabei leider auf die Dienste unseres bislang besten Torschützen. Bereits im Sommer stand eine lange Pause für Nico Frommer im Raum, stattdessen konnte er aber sehr schnell wieder spielen. Nun haben sich seine Probleme mit der Patellasehne wieder verschlimmert. Am Freitag wird er seinen behandelnden Arzt in Hannover aufsuchen und am Samstag definitiv nicht zur Verfügung stehen. Ob es auch diesmal eine Blitz-Rückkehr gibt oder nun tatsächlich eine lange Verletzungs-Unterbrechung droht, scheint vollkommen offen. Für seinen Platz im Sturm kommen Carsten Kammlott und Stefan Kutschke infrage. Da Oral selbst davon spricht, dass Kammlott derzeit in einem Loch steckt, dürfte es in dieser Angelegenheit nicht wirklich spannend werden.

Etwas offener ist stattdessen die Startformation im Mittelfeld. Geißler ist wieder eine Option, Rosts Sperre ist abgelaufen (und hätte für den Pokal ja sowieso keinen Bestand). Paul Schinke muss (ebenso wie Benni Bellot) für jene sächsische U21-Veranstaltung abgestellt werden, über die sich Lok-Chef Steffen Kubald vor einiger Zeit fürchterlich aufgeregt hatte. Timo Rost wurde eine Einsatzgarantie ausgestellt, was für Patrick Bick die Bank bedeuten dürfte. Bleibt die Frage, ob Tom Geißler oder Alexander Laas am Samstag den Vorzug erhält.

Eine kleine Veränderung ergibt sich in jedem Fall auf der Torhüter-Position: Zwar wird Sven Neuhaus gegen Bautzen das Tor hüten, doch heißt der Mann auf der Bank weder Bellot (Sachsen-U21-Auswahl) noch Gäng (Erkältung), sondern Manuel Kurt Kienitz. Kienitz ist eigentlich für die A-Jugend eingeteilt, trainiert aber seit mittlerweile drei Wochen bei den Profis mit.

Am Schwersten wiegt sicherlich der Ausfall von Nico Frommer, der sich nicht nur wegen seines Dreierpacks in Oberneuland einen Stammplatz erarbeitet hatte. Kammlott steckt seit Saisonbeginn in einer Formkrise und Kutschke wartet trotz solider Leistungen noch auf ein Tor. Somit ruhen im Sturm alle Hoffnungen auf Daniel Frahn. Seit dem Spiel gegen Magdeburg war der Ex-Babelsberger dreimal erfolgreich, bereitete vier Tore vor und wurde von den Foren-Usern dreimal zum "Man of the Match" gewählt.

Aber letztlich dürfte es allen herzlich egal sein, wer das vielleicht entscheidende Tor schießt. Hauptsache, das Fernziel DFB-Pokal rückt ein gutes Stück näher und eine weitere Pokal-Blamage bleibt aus. Dass uns Bautzen auch im zweiten Vereins-Jahr die erste Pflichtspiel-Niederlage beibringen könnte, geht schließlich eindeutig zu weit.
#niewieda

Antworten