Feedback zum Forum

Offizielle Ankündigungen sowie Anregungen, Wünsche, Kritik usw. an die Macher von RB-Fans.de
Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8649
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 421

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von elbosan » So 19. Jul 2020, 18:24

Ich würde sagen, wir gründen langsam mal einen Club der Empörten innerhalb des Forums. Wer möchte den Vorsitz?

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 11632
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 1285
x 629

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von EisenerBulle » Di 21. Jul 2020, 16:38

Jupp hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 17:00
Wer eine Diskussion von anderen Forenteilnehmern hier beleidigend als "pseudo-intellektuellen Schwafelrunden" abtut, dann weiterhin Formulierungen wie "so degeneriert sind wie die Linksgrünen im Westen", "ausländischer Sozialgeldabgreifer" drin hat, da bleibt einem keine Wahl.
Zudem gab es kurz vorher auch noch den klaren Hinweis, dass wir keine politischen Diskussionen mehr um Trump usw. möchten, was dir ja auch im Thema nach dem Beitrag von Walle aufgefallen ist. Die zwei Wochen Pause sind bei der 2. Verwarnung halt normal.
OK. Die Frage ist, ob Du ähnlich reagiert hättest, wenn es um degenerierte "Rechte im Westen" gegangen wäre. Irgendwie schwer vorstellbar, Jupp. Ganz ehrlich... Aber es ist (mir) auch irgendwie egal. Ihr müsst halt die Entscheidung fällen, weil Ihr nunmal die Mods seid. Du bist ja hier sehr aktiv, was sportliche Themen betrifft und das finde ich gut. Rumpel reagiert aber eher neutraler aber letztendlich macht's wohl die Mischung. Passt schon... Also nichts für ungut.
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 11632
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 1285
x 629

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von EisenerBulle » Di 21. Jul 2020, 16:40

Rind hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 23:03
@Eisener: Dass gerade Du hier anderen vorwirfst, mit Kritik nicht umgehen zu können, ist schon witzig.
Ja, das "Kompliment" gebe ich gerne zurück. :twisted:
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 11632
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 1285
x 629

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von EisenerBulle » Di 21. Jul 2020, 16:41

Spezi hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:05
EisenerBulle hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 13:55
...
Mir erschließt sich auch nicht, wie man sich hier über sowas aufregen kann. Wirkliche Probleme sehen mMn anders aus.
Wenn das ein Argument ist, dann kannst du gleich das ganze Forum dichtmachen. Es gibt immer wichtigere Probleme als die Frage ob Rashica kommt und Forsberg geht.
Für mich eben nicht. Also so grundsätzlich.
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)

Benutzeravatar
Peppermint Pig
Beiträge: 3273
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 18:19
x 304
x 45

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von Peppermint Pig » Sa 25. Jul 2020, 22:31

Das Rechtschreibprogramm dieses Forums kennzeichnet die Wörter übrigens nach Schweizer und Liechtensteiner Regeln. Es will tatsächlich, dass ich Massstäbe statt Maßstäbe und grossen statt großen schreibe.

Get H hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 21:16
Es geht dabei um die Kriegsflagge North Virginas bzw. von Tennessee, auch bekannt als Konförderiertenflagge, gemeinhin ein Symbol für Sklaverei und Unterdrückung.
Und was ist mit dem Sternenbanner. In einigen Unionsstaaten gab es länger Sklaverei als in den Konföderierten Staaten, da Lincoln mit der Emanzipations-Proklamation die Sklaven in den von der Union abgefallenen Südstaaten zum 1. Januar 1863 für frei erklärte. Die Sklaven derjenigen Südstaatengebiete, die bei der Union verblieben waren (Delaware, Kentucky, Maryland, Missouri, der aus unionstreuen Countys Virginias neu gebildete Staat West Virginia und die Hauptstadt Washington, D.C.), wurden da noch nicht befreit. Und der Sezessionskrieg war nach dem Maßstab des Kosovokrieges ein Befreiungskrieg der Konföderierten Staaten von der Vorherrschaft der Unionsstaaten und damit einer der ersten von unzähligen ungerechten Kriegen, Überfällen, Einmischungen und Schaffungen von Diktaturen in anderen Ländern unter dem Sternenbanner. Von den Kriegen gegen die "Eingeborenen" ganz zu schweigen.
Und wer glaubt in dem Krieg ging es hauptsächlich um die Abschaffung der Sklaverei, der glaubt auch an den Osterhasen. Und da wo es um die Abschaffung der Sklaverei ging, ging es nicht primär um das Wohlergehen der Sklaven, sondern um wirtschaftliche Gründe. Man wollte den Konföderierten Staaten wirtschaftlich schaden und brauchte außerdem Arbeitskräfte im Norden.
Little Joe hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:55
Wir sollten unbedingt darüber diskutieren, endlich den Richard-Wagner-Platz umzubenennen. Eigentlich ein Skandal, dass der noch so heißen darf. Ein Antisemitist vor dem Herrn.
Wagner war nicht mehr Antisemit als Karl-Marx sagt Stefan Mickisch. Wagner war Revolutionär, Kommunist und Antikapitalist. Seine Antipathien gegen Juden entstammten sprachphilosophischen und antikapitalistischen Gründen. Wagner hasste die Verbindung von Kunst und Geld, litt in Paris unter großen finanziellen Schwierigkeiten und arbeitete dort mit dem jüdischen Musikverleger Maurice Schlesinger und dem Beherrscher der Pariser und europäische Opernszene Giacomo Meyerbeer (Sohn des jüdischen Zuckerproduzenten und Bankiers Jacob Herz Beer) zusammen. Wagners Musik war nun einmal nicht kommerziell.
Man kann doch Menschen aus einer Zeit in der es weder Radio noch Fernsehen gab nicht mit heutigen Maßstäben messen und verlangen, dass sie all das wissen, was wir heute wissen.
Rasenballsportgemeinschaft Red Bull Leipzig-------------.①②⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪
------------------------------------------------------------------BildBild

Spencerle
Beiträge: 215
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 00:04
x 15
x 34

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von Spencerle » So 26. Jul 2020, 03:00


Peppermint Pig hat geschrieben:Das Rechtschreibprogramm dieses Forums kennzeichnet die Wörter übrigens nach Schweizer und Liechtensteiner Regeln. Es will tatsächlich, dass ich Massstäbe statt Maßstäbe und grossen statt großen schreibe.

Get H hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 21:16
Es geht dabei um die Kriegsflagge North Virginas bzw. von Tennessee, auch bekannt als Konförderiertenflagge, gemeinhin ein Symbol für Sklaverei und Unterdrückung.
Und was ist mit dem Sternenbanner. In einigen Unionsstaaten gab es länger Sklaverei als in den Konföderierten Staaten, da Lincoln mit der Emanzipations-Proklamation die Sklaven in den von der Union abgefallenen Südstaaten zum 1. Januar 1863 für frei erklärte. Die Sklaven derjenigen Südstaatengebiete, die bei der Union verblieben waren (Delaware, Kentucky, Maryland, Missouri, der aus unionstreuen Countys Virginias neu gebildete Staat West Virginia und die Hauptstadt Washington, D.C.), wurden da noch nicht befreit. Und der Sezessionskrieg war nach dem Maßstab des Kosovokrieges ein Befreiungskrieg der Konföderierten Staaten von der Vorherrschaft der Unionsstaaten und damit einer der ersten von unzähligen ungerechten Kriegen, Überfällen, Einmischungen und Schaffungen von Diktaturen in anderen Ländern unter dem Sternenbanner. Von den Kriegen gegen die "Eingeborenen" ganz zu schweigen.
Nein. In diesem Fall nicht. Die USA waren und sind laut Verfassung kein Staatenbund (wie z.B. die EU) , sondern ein Bundesstaat (wie z.B. auch die BRD). Aus diesem kann man eben nicht einfach mal austreten, weil einem die ökonomischen Gegebenheiten nicht mehr passen. Man stelle sich vor Bayern würde aus der BRD "austreten" wollen, wie es von einigen Schluchtenbewohnern da unten ja auch hin und wieder mal gefordert wird. Das würde auch hier im schlimmsten Fall mit Waffengewalt geregelt werden.

Selbstverständlich ging es im Sezessionskrieg niemals um die "Befreiung" der Sklaven, sondern um den Erhalt der Union. Und damit war er, völkerrechtlich gesehen, ein reiner Bürgerkrieg und eben keine Einmischung, Überfall oder "ungerechter" Krieg gegen fremdes Territorium/fremden Staat.

Das Sternenbanner hat in diesem Kontext auch eine völlig andere Symbolik als die Konföderiertenflagge. Es symbolisiert die Einheit der Amerikaner als Nation.

Gesendet von meinem SM-G770F mit Tapatalk

Werbefläche zu vermieten!

Benutzeravatar
Peppermint Pig
Beiträge: 3273
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 18:19
x 304
x 45

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von Peppermint Pig » So 26. Jul 2020, 14:52

Spencerle hat geschrieben:
So 26. Jul 2020, 03:00
Die USA waren und sind laut Verfassung kein Staatenbund (wie z.B. die EU)…
Das waren Serbien und Kosovo auch nie.
Die Resolution 1244 des UN-Sicherheitsrates (Kosovo-Resolution) garantiert, zwar nur in ihrem deklaratorischen Teil, die Souveränität und territoriale Unversehrtheit der Bundesrepublik Jugoslawien, deren Rechtsnachfolger das heutige Serbien ist. Trotzdem gelangte der Internationale Gerichtshof 2010 in einem rechtlich nicht bindenden, von der UN-Generalversammlung auf serbische Initiative angeforderten Gutachten zu dem Ergebnis, dass die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo nicht gegen das Völkerrecht verstoße.

Das Kosovo wurde Anfang des 13. Jahrhunderts Teil des serbischen Königreichs und die wirtschaftliche Basis dieses Reiches und ist im serbischen Selbstverständnis die Geburtsstätte der nationalen Kultur. Damals lebte nur eine Minderheit von Albanern im Kosovo (Hirten). Erst unter der Osmanenherrschaft begünstigt durch die Übernahme des Islams durch die Albaner, was diese zu privilegierteren Bürgern im Osmanischen Reich machte, wanderten albanische Stämme immer stärker ein.

Das war's zu diesem Thema für mich. Ich kann nicht gegen Politik im Forum sein und dann so was schreiben.

Außerdem komme ich dann nie auf meine 1,0 Beiträge pro Tag. Stehe zur Zeit bei 1,01 und das schon lange Zeit.
Rasenballsportgemeinschaft Red Bull Leipzig-------------.①②⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪
------------------------------------------------------------------BildBild

Get H
Beiträge: 229
Registriert: Di 31. Mär 2020, 22:41
x 72
x 56

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von Get H » Mo 27. Jul 2020, 15:17

Peppermint Pig hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 22:31
Das Rechtschreibprogramm dieses Forums kennzeichnet die Wörter übrigens nach Schweizer und Liechtensteiner Regeln. Es will tatsächlich, dass ich Massstäbe statt Maßstäbe und grossen statt großen schreibe.

Get H hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 21:16
Es geht dabei um die Kriegsflagge North Virginas bzw. von Tennessee, auch bekannt als Konförderiertenflagge, gemeinhin ein Symbol für Sklaverei und Unterdrückung.
Und was ist mit dem Sternenbanner. In einigen Unionsstaaten gab es länger Sklaverei als in den Konföderierten Staaten, da Lincoln mit der Emanzipations-Proklamation die Sklaven in den von der Union abgefallenen Südstaaten zum 1. Januar 1863 für frei erklärte. Die Sklaven derjenigen Südstaatengebiete, die bei der Union verblieben waren (Delaware, Kentucky, Maryland, Missouri, der aus unionstreuen Countys Virginias neu gebildete Staat West Virginia und die Hauptstadt Washington, D.C.), wurden da noch nicht befreit. Und der Sezessionskrieg war nach dem Maßstab des Kosovokrieges ein Befreiungskrieg der Konföderierten Staaten von der Vorherrschaft der Unionsstaaten und damit einer der ersten von unzähligen ungerechten Kriegen, Überfällen, Einmischungen und Schaffungen von Diktaturen in anderen Ländern unter dem Sternenbanner. Von den Kriegen gegen die "Eingeborenen" ganz zu schweigen.
Und wer glaubt in dem Krieg ging es hauptsächlich um die Abschaffung der Sklaverei, der glaubt auch an den Osterhasen. Und da wo es um die Abschaffung der Sklaverei ging, ging es nicht primär um das Wohlergehen der Sklaven, sondern um wirtschaftliche Gründe. Man wollte den Konföderierten Staaten wirtschaftlich schaden und brauchte außerdem Arbeitskräfte im Norden.
Little Joe hat geschrieben:
Sa 18. Jul 2020, 14:55
Wir sollten unbedingt darüber diskutieren, endlich den Richard-Wagner-Platz umzubenennen. Eigentlich ein Skandal, dass der noch so heißen darf. Ein Antisemitist vor dem Herrn.
Wagner war nicht mehr Antisemit als Karl-Marx sagt Stefan Mickisch. Wagner war Revolutionär, Kommunist und Antikapitalist. Seine Antipathien gegen Juden entstammten sprachphilosophischen und antikapitalistischen Gründen. Wagner hasste die Verbindung von Kunst und Geld, litt in Paris unter großen finanziellen Schwierigkeiten und arbeitete dort mit dem jüdischen Musikverleger Maurice Schlesinger und dem Beherrscher der Pariser und europäische Opernszene Giacomo Meyerbeer (Sohn des jüdischen Zuckerproduzenten und Bankiers Jacob Herz Beer) zusammen. Wagners Musik war nun einmal nicht kommerziell.
Man kann doch Menschen aus einer Zeit in der es weder Radio noch Fernsehen gab nicht mit heutigen Maßstäben messen und verlangen, dass sie all das wissen, was wir heute wissen.
Möchte mich kurz fassen:

1. Das Sternenbanner steht hier nicht zur Diskussion
2. Habe und wollte ich nie behauptet haben das es im Sezessionskrieg um die Abschaffung der Sklaverei ging.
3. War der Krieg keine internationale Einmischung, sondern meines bescheidenem Wissens nach intranational, also ein Bürgerkrieg.
4. Auch Marx war Antisemit.
5. Werfe ich niemanden sein Handeln nach Maßstäben seiner Zeit an. Völlig natürlich das diese sich wandeln.
6. Warum geht es schon wieder um Politik?
7. Nach AKTUELLEN Maßstäben (jaja, der Wandel) geht der Avatar halt nicht.

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 11632
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 1285
x 629

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von EisenerBulle » Mo 27. Jul 2020, 23:52

EisenerBulle hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 21:23
Wovon träumst Du nachts, Sportsfreund. :corn:
Spencerle hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 22:22

Von einem Forum, in dem nicht jeder Thread permanent von einem Nutzer zugespamt wird, der meint wirklich zu allem und jedem seinen Senf abzugeben, obwohl er mehrfach geäußert hat, dass ihn Themen abseits des Fußballs hier nicht interessieren.
Zum ersten. Könntest Du denn endlich mal lernen, richtig zu zitieren? So nach 8 Jahren solltest selbst Du es irgendwie kapiert haben. Jetzt muss ich auch noch Deinen Müll bereinigen. :sick:
Das ist doch nur Laberei und "Dein Freund Spezi" findet es auch toll. Keine Überraschung...
Dein Gehetze von Dir und Deines Gleichen gegen mich ist mir völlig Rille, weil ich weiß aus welcher Ecke es kommt. Aber die Klappe halte ich trotzdem nicht. Macht mir sogar Spaß zu antworten. Ist hier ja sonst nicht (mehr) viel los, was auch an Typen wie Dir liegt.
Das Forum entwickelt sich hier leider immer mehr zum Weicheiforum. Typen, die im wirklichen Leben die Klappe nicht aufkriegen, machen hier einen auf wichtig. Ich persönlich bin immer für eine gute Diskussion zu haben - am liebsten auf der Festwiese (gleich vor der Red Bull Arena (Fliegergrüße an Rind :frech: ), falls es der eine oder andere nicht weiß...). Kein Thema. Aber hier sollte es doch eher um Fußball gehen und nicht um die Bemühungen einiger User ihre Psychosen zu kühlen.

Was soll's. Du und einige andere sind hier (NACHWEISSLICH (!!!) nicht bemüht) , sich an sportlichen Themen zu beteiligen aber ein Austeilen gegen andere z. T. unbequeme User macht natürlich Spaß. :roll: Bring doch erstmal was und hab dann die große Klappe. Ich bin zwar ein unbequemer Zeitgeist aber ich habe mich hier schon mehr eingebracht, als Du.
Und weil ich gerade dabei bin. Hier wird gerade ein User, der in den letzten 4 Jahren mehr als die meisten hier einiges zum Forum beigetragen hat, wegen seiner "Südstaatenflagge" angefeindet. Das ist das Allerletzte! Aber Hauptsache immer einen auf "politisch" machen. Hab mich hier mal wegen Fußball angemeldet...
Und noch was. Die Mods Jupp (in erster Linie) und Rumpel versuchen wenigstens die Diskussionen ins Sportliche zu lenken - "Perlen vor die Säue" sag ich nur. Gibt's nicht irgendwelche Psychoforen, bei denen sich der eine oder andere "profilieren" kann? Man, tobt Euch doch woanders aus. Hier geht's um Fußball.
Habe fertig.
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)

Spencerle
Beiträge: 215
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 00:04
x 15
x 34

Re: Feedback zum Forum

Beitrag von Spencerle » Di 28. Jul 2020, 00:23

Ach EB, erstmal freue ich mich natürlich, dass du wegen mir hier noch was hinrotzen konntest. "Ist hier ja sonst nicht (mehr) viel los" im Forum. Ich geb's wirklich bald auf. Es hat einfach keinen Sinn. Ich ärgere mich schon wieder, dass ich überhaupt auf dich reagiert habe. Es bringt einfach nichts. Darum hier nochmal mein Vorschlag:

Ich reagiere in Zukunft nicht mehr auf deine Posts und du nicht mehr auf meine. Bringt ja auch nichts wenn ich Weichei nur die große Klappe habe, gegen dich hetze, dem Forum keinen Mehrwert bringe und nicht mal richtig zitieren kann.

Also, Deal Herr unbequemer Freigeist?

Gesendet von meinem SM-G770F mit Tapatalk

Werbefläche zu vermieten!

Antworten