Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3613
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 649
x 636

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von The-Last-ReBeL » Mo 30. Apr 2018, 06:28

weil mit Red Bull Flügel wachsen sollen und keine keine aufgescheuchten Hühner denen man die Flügel stutzt.

Manche sind in ihrer Naivität kaum zu toppen. Fußballromantiker par excellence.

Aber das schöne ist, das darf jeder so leben wie er will. Und das ist auch gut so.
Die Illusion ist was herrliches. Die Realität meist bitter.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

oligei
Beiträge: 242
Registriert: So 20. Aug 2017, 10:06

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von oligei » Mo 30. Apr 2018, 08:01

oligei hat geschrieben:Also ich erkenne nach der Hälfte aller gespielten Partien bisher unser Team im unteren Mittelfeld, also eher unterer Durchschnitt. Sozusagen nach 50 % aller bisher absolvierten Partien geht der Trend nach unten.

Nach den ersten 13 Spieltagen waren wir noch Zweiter... die restlichen 12 Spieltage genommen nur noch 13.

Hier mal die Tabelle der letzten 12 Spieltage:

Bild


Wir haben also nur 3 der letzten 12 Bundesligaspiele gewonnen!


Das Fiese an der Sache im Kampf um die internationalen Plätze ist, dass aktuell genau die fünf Erstplatzierten in der Tabelle auch diejenigen sind, die in den letzten 12 Spieltagen dort wiederzufinden sind. Sie haben also eine gewisse Konstanz in ihrer Leistung, während RBL seit Dezember von den internationalen Ambitionen sich entfernt hat.

Schaut man auf die noch ausstehenden Spiele und auf die Formtabelle, dann wage ich zu vermuten, dass wir nur noch ein bis zwei Bundesligaspiele gewinnen werden.
Es wäre natürlich schön, wenn wir in der Endabrechnung mehr Erfolg vorweisen könnten, aber ich sehe uns keineswegs mehr auf einen internationalen Platz am 34. Spieltag.

Zuhause gegen Bayern und Leverkusen sehe ich keinen Heimsieg.
Auswärts in Bremen, in Stuttgart,
in Hannover, in Mainz und in Hertha auch nicht.
Zuhause gegen Wolfsburg, die mit den dritten Trainer in der Saison bei uns antreten, vielleicht ein Sieg - aber man hat es letzte Saison gesehen, mit der 0:1 Heimniederlage, wie schnell es anders herum laufen könnte.
Gegen Hoffenheim zuhause vielleicht auch, wird aber auch kein Selbstläufer und wetten würde ich drauf nicht. Die Hoffenheimer haben nur eines der letzten fünf Spiele verloren.

Ich sehe unser Team in jedem Spiel nicht als Favorit, und das unabhängig vom Gegner. Egal ob wir daheim gegen Mainz, Hertha, Köln oder Hamburg spielten. Oder in Freiburg, in Wolfsburg oder in Hoffenheim.


Gerade auswärts sind wir nicht stark genug in der Bundesligasaison, was sich auch in der Champions League bestätigte. 13:19 Tore in der Fremde in der Bundesliga und nur 14 Punkte (6 Niederlagen und 2 Unentschieden) - so hat man keine Chance sich mal weiter oben festzusetzen, erst recht international nicht. Neben den Bayern treten Dortmund, Leverkusen, Frankfurt und Schalke auswärts viel gefestigter auf.

Daher sehe ich in der Tendenz für jedes Spiel ein Kopf-an-Kopf-Rennen, mit offenen Ausgang. Wir können teilweise gegen Top-Teams mithalten oder gar mal gewinnen, aber gegen vermeintlich schwächere Teams sind wir ebenso wenig besser.

In der letzten Saison spielten Viele über ihren Zenit und im Team klappte einfach alles.
In dieser Saison ist alles durchschnittlich - man ist auf den Boden der Tatsachen angekommen und wir sind einfach in jedem Spiel aufs Neue schlagbar. Das ist für mich Realität geworden.

- - - - -


So schlecht lag ich vor 8 Wochen gar nicht, nachdem ich schon zur Winterpause keine ausreichende Möglichkeit sah die sichtbaren und deutlichen Defizite innerhalb der Rückrunde abzustellen. Dafür bleibt einfach keine Zeit im harten Wettbewerbsrhythmus aller 3- bis 4 Tage.

Nun also 6 Spieltage weiter sind wir 12. in dieser Formtabelle und wenn man den Trend der letzten 10 Spieltage nimmt (immerhin fast ein Drittel der gesamten Saison), sind wir nur noch 15.!

Bild


Von Glück kann man reden, dass wir im letzten Heimspiel gegen Wolfsburg spielen, die zum Glück wiederholt den Trainer wechselten und damit kein gutes Händchen bewiesen. Denn unter Labbadia spielen sie noch erfolgloser. Und so kommt es am kommenden Wochenende zum Duell zweier sehr formschwacher und erfolgloser Mannschaften, die seit mehreren Wochen von jedem Team schlagbar sind.

Beide Mannschaften haben über diesen Zeitraum ein Torverhältnis von Minus -9 und einen Gegentorschnitt von ca. 2 Treffern je Partie.
Wolfsburg hat erst 6 seiner 16 Auswärtsspiele verloren. Sie sind auswärts erfolgreicher, als zuhause. Das Hinspiel hat gezeigt, wie es gegen die Unentschiedenkönige laufen kann.

Leipzig hat nun schon die Drittschlechteste Defensive, bzw. Defensivleistung.
Mit 50 Gegentreffern hat RBL somit schon 7 Gegentreffer mehr auf dem Konto als Wolfsburg.
Anhand der Tendenz und der gezeigten 'Leistungen' wäre ein Unentschieden durchaus im Rahmen. Für das Spiel in Berlin für mich maximal auch.
Wenn es schlecht läuft holen Stuttgart, Gladbach oder Frankfurt noch mehr Punkte aus den letzten zwei Spielen.
Nur mit gaaaanz viel Glück kann man am Ende aus dem Dilemma raus kommen und landet mit minimalsten Abstand vor seinen Verfolgern noch auf einem Euro League Platz.

Seit dem 13. Spieltag und der 0:4 Auswärtsklatsche Anfang Dezember in Sinsheim zog sich dieses Leistungsdilemma bis heute durch. Zwischendurch gab es mal kleine Lichtblicke, die aber nur ein Bruchteil blieben und das En Gros sich in zehrfahrene Vorstellungen etablierte. In der Rückrundentabelle sind wir aktuell Zehnter, also im unteren Durchschnitt angekommen, mit mehr Niederlagen als Siege und mit einem negativen Torverhältnis. Vor allem auswärts hat man die Hosen voll, lässt sich vom gegnerischen Publikum einschüchtern und bringt sein Leistungspotenzial kaum auf den gegnerischen Platz. So kann man keinen Blumentopf gewinnen und internationale Ambitionen zu hegen mit den gezeigten Leistungen der letzten 5 Monate auch nicht.

Vor allem die Leistungsträger, trotz ihrer Verletzungen und Ausfälle, blieben im Gegensatz zu ihren letztjährig gezeigten Leistungen, sehr weit zurück. Die Neuverpflichtungen konnten die Lücken nicht schließen - In der Sommerpause muss vieles passieren - auf allen Ebenen.

mike shinoda
Beiträge: 2613
Registriert: So 11. Apr 2010, 10:44
x 5
x 7

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von mike shinoda » Mo 30. Apr 2018, 08:23

nevermore hat geschrieben:
Roter Brauser hat geschrieben:
nevermore hat geschrieben:
Roter Brauser hat geschrieben: Bezüglich der Kaderplanung und der Integration der "afrikanischen Kindergruppe" würde ich auch Ralf Rangnick eine Aktie dran geben. Vor Saisonbeginn hätten neben Kampl zwei weitere erfahrene Spieler dem Kader gut getan - zumal damals schon anzusehen war, dass Schmitz und Kaiser keine Alternativen für die erste Elf sind.
Zum wiederholten Mal: Wie hättest du denn diese beiden erfahrenen Spieler finanziert, wenn schon der Kampl-Transfer nur durch den Verkauf von Burke möglich wurde?
Für Erfahrene Spieler muss man nicht 20 Mio. € ausgeben.

Ich hätte mir für die Mannschaft schon in der ersten Bundesligasaison bspw. einen Christian Gentner gut vorstellen können. Und wenn wir schon beim VfB Stuttgart sind - die haben mit Andreas Beck und Dennis Aogo vor der Saison zwei erfahrene Akteure ablösefrei verpflichtet. Und bevor hier die Rufe laut werden, dass diese Spieler uns qualitativ nicht weitergebracht hätten: Beide Mannschaften trennen jetzt noch zwei Punkte.
Wir hatten nach dem Kampl-Transfer noch 2 oder 3 Mio. übrig. Also nochmal: Wie hättest du die beiden erfahrenen Spieler finanziert? Welchen Transfer hättest du dafür wegfallen lassen?

Und dass uns vom VfB nur noch zwei Punkte trennen, liegt mMn nicht daran, dass deren Kader gleichwertig ist.
Trost für Traditionalisten: Das Neue kann der Anfang einer langen Tradition werden.
Walter Ludin

Di Napoli
Beiträge: 72
Registriert: So 23. Aug 2015, 18:40
x 89
x 33

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von Di Napoli » Mo 30. Apr 2018, 08:28

Kein Trainerteam kann etwas dafür, wenn die Spieler das leere Tor nicht treffen oder der Schiedsrichter, vorsichtig formuliert, bei seinen Entscheidungen unglücklich agiert.

Wenn man aber seit Wochen das Gefühl hat, dass sich auf dem Spielfeld keine Einheit mehr präsentiert, wenn sich anscheinend inzwischen alle Spieler rückwärts entwickeln, dann sind schon Nachfragen erlaubt. So lange ist es nicht her, da wurde zweimal die Woche das RB-Konzept über den grünen Klee gelobt. Was ist los am Cottaweg? Stromausfall? Kein täglicher Laktat- und Bluttest mehr möglich? Keine Video-Vorbereitung auf dem nächsten Gegner möglich?

Wir haben gestern gegen spielerisch arg limitierte Mainzer haushoch verloren. Die haben aber etwas in die Waagschale geworfen, was uns seit Wochen abgeht, mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfkraft. Selbst das im Vorfeld befürchtete überharte Agieren, war nicht notwendig, um uns zu schlagen!

Unsere Laufleistung wird immer schlechter, im Moment kommen wir bei jedem Zweikampf einen Schritt zu spät. Abgesehen von der ersten 12 Minuten, kam bis zum Schlusspfiff (Ausnahme die Keita-Chance kurz vor der Pause) nichts bis gar nichts. Auch das Argument mit dem jungen Team, trägt irgendwann nicht mehr. Gestern waren sieben Spieler in der Startformation die 23 Jahre alt und älter sind. Dahinter kommen schon Werner und Klostermann. Die einzigen wirklichen Youngster waren in Mainz Upamecano und Lookmann, komischerweise noch die stärksten Leipziger!

Wir sind aus meiner Sicht aktuell, gemeinsam mit Wolfsburg, das schwächste Team der Liga. Ohne die Punktausbeute der Hinrunde wären wir ein Abstiegskandidat.

In dieser Situation ist Kritik an den sportlich Verantwortlichen nicht nur erlaubt sondern zwingend erforderlich. Und ob Ralph Hasenhüttel das Team aktuell noch erreicht und entsprechend einstellen kann, ist angesichts der gebotenen Leistungen sehr fraglich.

Stattdessen werden Kritiker als Erfolgs- und Schönwetterfans bezeichnet. Manch einer erinnert sich noch an die schöne Zeit, als man mit 5000 echten Fans unterwegs war und die ganzen Erfolgsfans noch nicht in Sicht waren. Was mir fehlt an diesem Bild – der Leistungsanspruch an die (im Übrigen sehr gut entlohnte) Mannschaft und das Betreuerteam, das Streben nach besten sportlichen Ergebnissen, das nun mal zum Leistungssport gehört. Aber das ist für wirkliche Fans anscheinend nicht so wichtig, Hauptsache man singt gemeinsam schöne Lieder und hält die Fahne immer hoch!

Benutzeravatar
Leipziger82
Beiträge: 1265
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 15:02
x 101
x 85

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von Leipziger82 » Mo 30. Apr 2018, 08:33

Starke Analyse, oligei! :clap2:
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die internen Analysen mindestens auf diesem Niveau stattfinden und es im Umkehrschluß heißen muss, dass es so nicht weitergehen darf. Ich glaube Hasenhüttls Stuhl wackelt gewaltig, weil er vor allem extrem ratlos wirkt. Er hat es nicht geschafft, der Mannschaft Halt zu geben. Eher im Gegenteil bricht sie komplett auseinander und lässt sich vom Mittelmaß auseinander nehmen. So in die neue Saison zu gehen ist ein sehr hohes Risiko. Es wird eine Mammutaufgabe sein, dieser Mannschaft wieder ihr Selbstvertrauen zurück zu geben.

nevermore
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 84
x 223

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von nevermore » Mo 30. Apr 2018, 08:42

mike shinoda hat geschrieben:
nevermore hat geschrieben:
Roter Brauser hat geschrieben:
nevermore hat geschrieben:
Roter Brauser hat geschrieben: Bezüglich der Kaderplanung und der Integration der "afrikanischen Kindergruppe" würde ich auch Ralf Rangnick eine Aktie dran geben. Vor Saisonbeginn hätten neben Kampl zwei weitere erfahrene Spieler dem Kader gut getan - zumal damals schon anzusehen war, dass Schmitz und Kaiser keine Alternativen für die erste Elf sind.
Zum wiederholten Mal: Wie hättest du denn diese beiden erfahrenen Spieler finanziert, wenn schon der Kampl-Transfer nur durch den Verkauf von Burke möglich wurde?
Für Erfahrene Spieler muss man nicht 20 Mio. € ausgeben.

Ich hätte mir für die Mannschaft schon in der ersten Bundesligasaison bspw. einen Christian Gentner gut vorstellen können. Und wenn wir schon beim VfB Stuttgart sind - die haben mit Andreas Beck und Dennis Aogo vor der Saison zwei erfahrene Akteure ablösefrei verpflichtet. Und bevor hier die Rufe laut werden, dass diese Spieler uns qualitativ nicht weitergebracht hätten: Beide Mannschaften trennen jetzt noch zwei Punkte.
Wir hatten nach dem Kampl-Transfer noch 2 oder 3 Mio. übrig. Also nochmal: Wie hättest du die beiden erfahrenen Spieler finanziert? Welchen Transfer hättest du dafür wegfallen lassen?

Und dass uns vom VfB nur noch zwei Punkte trennen, liegt mMn nicht daran, dass deren Kader gleichwertig ist.
Tut mir leid, ich hätte nicht gedacht, dass die Vorschläge Aogo und Beck tatsächlich als Alternativen für RB ernst gemeint waren. Beck wurde übrigens nicht ablösefrei verpflichtet, sondern kam für 2,5 Mio von Besiktas. Damit wäre das Restbudget dann auch schon weg gewesen.

Davon ab: du hättest im Sommer allen Ernstes zwei anderswo ausgemusterte 31-jährige verpflichtet - als CL-Mannschaft und Vizemeister? Zurück zur Viertliga-Strategie?

Schlapperplapper

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von Schlapperplapper » Mo 30. Apr 2018, 08:48

Das Problem was wir haben: Kein selbstbewußter junger Trainer will wohl unter einem Vorgesetzten Rangnick Cheftrainer werden da man sich da gar nicht frei entfalten kann. Da das Rangnick nicht zugeben wird, wurschdeln wir nächste Saison mit Hasi weiter rum. Super Aussichten.

Benutzeravatar
Roter Brauser
Beiträge: 4973
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38
x 76
x 89

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von Roter Brauser » Mo 30. Apr 2018, 09:24

nevermore hat geschrieben:Tut mir leid, ich hätte nicht gedacht, dass die Vorschläge Aogo und Beck tatsächlich als Alternativen für RB ernst gemeint waren. Beck wurde übrigens nicht ablösefrei verpflichtet, sondern kam für 2,5 Mio von Besiktas. Damit wäre das Restbudget dann auch schon weg gewesen.

Davon ab: du hättest im Sommer allen Ernstes zwei anderswo ausgemusterte 31-jährige verpflichtet - als CL-Mannschaft und Vizemeister? Zurück zur Viertliga-Strategie?
Du hast recht, Beck war nicht ablösefrei...das war ein anderer Spieler mit B...Badstuber.

Und ja, ich hätte Spieler mit Erfahrung verpflichtet. Diese Spieler hätten das Niveau in der Spitze nicht erhöht, hätten dem Kader aber Breite gegeben (die mit Kaiser und mit Schmitz nicht vorhanden ist) und hätten für mehr Stabilität gesorgt.
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!

nevermore
Beiträge: 1573
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59
x 84
x 223

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von nevermore » Mo 30. Apr 2018, 09:32

Das Geschrei hier hätte ich hören wollen, wenn man einen davor dauerverletzten Badstuber verpflichtet hätte, und der sich wieder eine Verletzung zugezogen und wieder die halbe Saison ausgefallen wäre. 12 Spiele hat er auch diese Saison schon wieder verpasst, obwohl es nichtmal größere Verletzungen gab.

Ich habe auch nichts gegen erfahrenere Spieler - ich habe den Kampl-Transfer sehr befürwortet, der vielen hier "zu langweilig" war. Aber eine gewisse Klasse und ein Minimum Entwicklungspotenzial sollten es für eine Mannschaft mit CL-Ambitionen nach meinem Dafürhalten schon sein. Und solche Spieler bekommt man nunmal für gewöhnlich nicht ablösefrei - oder wenn dann mit 20 Mio Handgeld und entsprechenden Gehältern.

Harzer
Beiträge: 707
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz
x 32
x 143

Re: Ralph Hasenhüttl [Trainer - Vertrag bis 2019]

Beitrag von Harzer » Mo 30. Apr 2018, 10:02

Entschuldigung für ein paar Korrekturen der Meinungsbildung. Wir können hier schreiben was wir wollen, aber die Kaderzusammensetzung obliegt einzig und allein RR und das ist gut so und keiner kann tierüberrascht tun das seine Vorgaben junge Spieler unter 23 Jahren zu holen für Ihm neu ist. Ds ist eine Vorgabe und ich finde es ausgesprochen gut das es solche Leitlinien gibt und das Nonsensgerede von erfahrenen älteren Spielern erübrigt sich nicht nur in dieser Richtung von ganz allein und nur mal am Rande wie alt ist Emil oder eben auch Kampf oder wieviel "erfahrene" Kicker will man noch?
Das ist RR seine Baustelle und nichts anderes und in aller Regel hat er es gut gemacht, aber arbeiten damit und vor allem BESSER machen muß diese Mannschaft der Trainer und da sind wir beim momentanen Krebsübel. Mit RH würde dieses Team mit Verlaub nicht mal in Meuselwitz gewinnen und ich prophezeie das Wolfsburg sich freut noch eine leicht Aufgabe in Leipzig zu spielen hat und gegen Sie hatten wir sogar schon letzte Saison daheim verloren.
Diese Mannschaft ist keine mehr und wer wenn nicht der Trainer wird dafür nicht schlecht bezahlt dafür das zu ändern? Warum haben gerade Emil und Naby rot gesehen? Ich prophezeie mal weil Sie keinen Bock haben mit diesen Schönwettertrainer zu spielen und die Grüppchenbildung geht auch auf seine Kappe und da kann RR holen wen auch immer er will formen muß das Team der Trainer und RH schafft das ganz offensichtlich nicht mehr. Davon abgesehen geht auch mit einem 8. Platz die Welt nicht unter, aber der Trend ist derzeit Abstiegsreif und da muß im Sommer etwas passieren und das ist mit Verlaub nicht nur meine Meinung wenn ich mich in meinem Umkreis dazu umhöre denn wir wollen uns auch nächste Saison wieder auf die Spiele unserer Mannschaft freuen :thumb: :schal: :schal: :schal:
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

Antworten