Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Benutzeravatar
kullerball
Beiträge: 358
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:52
x 15

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von kullerball » Di 29. Mai 2018, 15:51

goldi-RBL hat geschrieben:So richtig weiß ich nicht wohin mit meinem Geschreibsel. Mit der Trainerfreistellung oder was auch immer das war, würde ich gern die Frage in den Raum stellen vor allem an Kullerball, nevermore, The-Last-ReBeL und andere:
Welche Werte sind Euch (nicht Red Bull) in Bezug auf Leipzig wichtig, um Fan von RB Leipzig zu sein. Sind es Menschen wie Domme, oder sind es nur Erfolge und im Jahr X der Meistertitel?

Ich von meiner Seite kann nur sagen, ich möchte gern, das hier was langwieriges /dauerhaftes entsteht. Und da gehören für mich auch Personen dazu, die nicht in 2 Jahren weg sind (aber ev. nicht immer den spielerischen Ansprüchen genügen). Aber will man nur Erfolg haben, dann ist die Verweildauer wahrscheinlich bei durchschnittlich 2 Jahren und wir, die ins Stadion gehen, jubeln aller zwei Jahre neue Namen ins Stadionrund. Ich weiß nicht, ob da wirklich was entstehen kann, auch für uns Fans, wenn alle Beteiligten austauschbar sind, wenn die Top-Platzierungen ausbleiben. An die, die nur Erfolge wollen, sagt bitte, was ist Leipzigs Alleinstellungsmerkmal, dass Fans, Spieler, Trainer, Staff oder was weiß ich nach LPZ kommen. Ich wohne in LPZ, ich liebe das Stadionpublikum, ich liebe unsere Jungs, ich leide mit ihnen, wenn sie verlieren. Ist es aber nicht das, was eine Verbundenheit erzeugt, oder muss immer nur gewonnen werden und alles richtig gemacht werden? Also Eure Meinung würde mich schon interessieren, weil ich auch gerade in einer neuerlichen Findungsphase bin
kullerball hat geschrieben:Hallo @goldi-RBL
beantworte dir gerne deine Frage, zumal du mir bzw. uns auch eine gute Begründung mitgegeben hast und ich somit auch weiß um was es dir primär geht.
Bin gerade zeitlich etwas "eng" dran, aber zeitnah sollte es noch klappen.
Hallo @goldi-RBL,
und andere, bin wieder da und will meiner selbst auferlegten Verpflichtung, dir zu antworten, nachkommen. Ich reagiere auch nicht auf alles was hier manche so "abdrücken", sondern "genieße" in Ruhe und in vollen Zügen. Ich habe meine "Freunde" trotzdem im Visier. ;)
Wenn du mich nicht persönlich angesprochen hättest und mit einer längeren, schönen Begründung dazu, wäre deine Frage bei mir im Nirwana gelandet, da sie für mich in keinster Weise relevant ist. Warum?
1. habe ich keinen nennenswerten Bezug zu Leipzig und
2. bin ich KEIN FUSSBALL-FAN von Rasenballsport Leipzig (im klassischen Sinne)
Hier siehst du schon, daß wir mental weit auseinanderliegen und deine Frage von mir eigentlich nicht beantwortet werden kann. Da du aber deine Liebe zu RBL ausführlich beschrieben hast, die ich aller Ehren wert finde und die du dir als Fan unbedingt bewahren solltest (hebt dich von einigen Möchtegern-Fans hier im Forum ab), will ich dir auch meine Sichtweise aufzeigen.

Ich habe gerade beim Korrekturlesen gemerkt, dass ich meinen Text erheblich kürzen muss, ist alles viel zu lang geworden.

Ich beschäftige mich u.a. mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung von RB Leipzig ohne irgendwelche Vorurteile oder durch den Blick einer oder gar doppelten RB Leipzig-Brille. Meine Ziele sind durch den Verein vorgegeben --> dauerhafter CL-Platz und attraktiver Fußball und nur daran messe ich den Verein. Die Handlungsweise von RBL (u.a. stetige Qualitätserhöhung des Kaders u. des Staff) geht bis jetzt konform mit den Zukunftszielen und Aussagen einher. Warum sollte ich mit weniger zufrieden sein, wenn es der Verein selber auch nicht ist? Stört mich etwas daran solch hochgesteckten Ziele anzugehen? Nein!

Deine Werte die dir wichtig sind, etwas dauerhaftes/langwieriges in Leipzig entstehen zu lassen und mit Namen zu verbinden, ist zumindest in dieser Phase der Entwicklung kaum möglich. Der Anspruch des Vereins wird bestimmt von den Herren "Obrigkeit", die Geschwindigkeit dort hin ist nicht genau bestimmbar und hängt von vielen Faktoren ab. Und da das eigene RBL-Ziel, noch nicht erreicht ist, wird von der "Obrigkeit" an allen Schrauben gedreht die möglich sind. Da das Ziel sehr hoch angesetzt ist, hebt sich RBL natürlich von vielen Buli-Vereinen ab, außer vielleicht München und Dortmund. Wenn Spieler oder Trainer oder Staff mit der vorgegebenen Zielstellung nicht schritthalten können, werden sie durch bessere ersetzt, soweit es den Vereinen ihr finanzielles Budget erlaubt.
Jeder Profi-Verein, JEDER, würde liebend gern und ständig in Qualität investieren, und wenn die Möglichkeit besteht wird es auch gemacht. RB Leipzig hat diese Möglichkeiten und nutzt sie sinnvoll aus. Eine Neu-Besetzung im Verein, auf welchem Posten auch immer, ist und bleibt ein Vabanque-Spiel, deshalb wird aber trotzdem versucht immer das Beste rauszuholen. Manchmal klappt es und manchmal eben nicht. Verantwortlich und den Kopf hinhalten müssen immer die "Macher" und RB Leipzig hat glücklicherweise mindestens zwei hervorragende davon. :prof: Und du kannst mir glauben, RR und OM haben mehr Fachwissen im Profi-Fußball-Geschäft als wir alle hier im Forum zusammen. Trotzdem darf man natürlich Kritik äußern, davon mache auch ich regen gebrauch, obwohl es sich eigentlich verbietet (siehe vorhergehenden Satz).
Ich glaube kaum, dass es in Deutschland außer Bayern München mit seinen Fans, es noch andere Fans gibt die NUR Erfolge haben wollen.
Und ob jetzt Leipzig ein Alleinstellungsmerkmal hat, abgesehen vom RB-Imperium, was sich von anderen Buli-Vereinen abhebt.....?? Hier gelten die selben Mechanismen wie überall. Nur ist hier die einzelne, persönliche Perspektive besser verpackt und von einem Visionär (RR) verkauft. Die Fan-Gemeinde von RBL in Deutschland wächst genauso schnell wie der Verein selber. Die harte Fanszene (meistens im Stadion), und ich meine jetzt nicht die Ultras, haben ein sehr großes Schmerzempfinden und langen Atem und unterstützen ihren Lieblingsverein in jeder Situation. Da sollte aber nicht soweit gehen, dass man nicht mehr unterscheiden kann was ist gut für den Verein und was schlecht. Es zählt immer nur der Verein in seiner Gesamtheit und keine einzelnen Personen dahinter. Ob jemand sympathisch ist und nett mit den Medien umgehen kann ist schön für die Medien, aber für den großen sportlichen Erfolg nebensächlich.

Mich interessiert nicht die Marke Red Bull, sondern nur Fussball in seiner interessanten Einfachheit. Personenkult lehne ich ab, deshalb schrecke ich auch nicht davor zurück evtl. "heilige" prominente Namen zu nennen, die aus meiner Sicht, ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen (können).

Da deine Frage auch unmittelbar mit der Trainerentlassung zusammenhängt:
Ich bin damals in der Ära Zorniger , der mich permanent "genervt" hat, hier eingestiegen um einige Dinge anzusprechen. AZ musste gehen, die Trauergemeinde war groß. Viele die eine Untergangsstimmung damals verbreiteten sind auch jetzt wieder aktiv und führen den RH-Trauerzug an. Viele halten sich, wie auch damals schon, an vergangenen (Teil-) Erfolgen fest. :prof: Aber die Weiterentwicklung des Vereins zuerkennen und voranzutreiben heißt nicht -weiter so-, wenn es besser geht.

Für die zartbesaiteten User hier im Forum sind mein Schreibstil bzw. die Aussagen unakzeptabel, ist aber von mir so gewollt. Und auch mindestens einer (@RaBaSpo) schämt sich sogar dafür. Den Namen habe ich mir gemerkt, er wird bei der nächsten passenden Gelegenheit "aufgeklärt".
Ich denke, dass ich auch die "Sprache des geschliffenen Wortes" beherrsche, die ich aber nicht verwenden werde. Wir sind in einem Fußball-Forum und nicht im diplomatischen Dienst. Und an die Mimosen und Beschützer der "Beschimpften", solange keine Vulgärsprache verwendet wird ist alles gut, meine Meinung.
Polemisieren geht schneller, vielleicht auch ein wenig provozieren, dass hilft manchmal einigen verträumten Zeitgenossen beim Denken.

Der Weg den Rasenballsport Leipzig einschlägt ist noch lang bis zur Qualitätsreife, aber er ist seit der RR/OM-Ära geradlinig und schnörkellos. Gefällt mir! Ich bin weiterhin dabei und lege schamlos und beizeiten (!) meine Finger in die Wunden, auch wenn ich nur der einzige Böse sein sollte der das so sieht.

Eine andere Erklärung kann ich dir leider nicht geben, ich hoffe du kannst es akzeptieren.
Entschuldigung, mein Duktus hängt vom Blutdruck ab!

Benutzeravatar
rbfreund
Beiträge: 71
Registriert: Di 1. Mai 2012, 21:20
Mein Fanclub: FC taLEntfrei

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von rbfreund » Di 29. Mai 2018, 16:30

kullerball hat geschrieben:
goldi-RBL hat geschrieben:So richtig weiß ich nicht wohin mit meinem Geschreibsel. Mit der Trainerfreistellung oder was auch immer das war, würde ich gern die Frage in den Raum stellen vor allem an Kullerball, nevermore, The-Last-ReBeL und andere:
Welche Werte sind Euch (nicht Red Bull) in Bezug auf Leipzig wichtig, um Fan von RB Leipzig zu sein. Sind es Menschen wie Domme, oder sind es nur Erfolge und im Jahr X der Meistertitel?

Ich von meiner Seite kann nur sagen, ich möchte gern, das hier was langwieriges /dauerhaftes entsteht. Und da gehören für mich auch Personen dazu, die nicht in 2 Jahren weg sind (aber ev. nicht immer den spielerischen Ansprüchen genügen). Aber will man nur Erfolg haben, dann ist die Verweildauer wahrscheinlich bei durchschnittlich 2 Jahren und wir, die ins Stadion gehen, jubeln aller zwei Jahre neue Namen ins Stadionrund. Ich weiß nicht, ob da wirklich was entstehen kann, auch für uns Fans, wenn alle Beteiligten austauschbar sind, wenn die Top-Platzierungen ausbleiben. An die, die nur Erfolge wollen, sagt bitte, was ist Leipzigs Alleinstellungsmerkmal, dass Fans, Spieler, Trainer, Staff oder was weiß ich nach LPZ kommen. Ich wohne in LPZ, ich liebe das Stadionpublikum, ich liebe unsere Jungs, ich leide mit ihnen, wenn sie verlieren. Ist es aber nicht das, was eine Verbundenheit erzeugt, oder muss immer nur gewonnen werden und alles richtig gemacht werden? Also Eure Meinung würde mich schon interessieren, weil ich auch gerade in einer neuerlichen Findungsphase bin
kullerball hat geschrieben:Hallo @goldi-RBL
beantworte dir gerne deine Frage, zumal du mir bzw. uns auch eine gute Begründung mitgegeben hast und ich somit auch weiß um was es dir primär geht.
Bin gerade zeitlich etwas "eng" dran, aber zeitnah sollte es noch klappen.
Hallo @goldi-RBL,
und andere, bin wieder da und will meiner selbst auferlegten Verpflichtung, dir zu antworten, nachkommen. Ich reagiere auch nicht auf alles was hier manche so "abdrücken", sondern "genieße" in Ruhe und in vollen Zügen. Ich habe meine "Freunde" trotzdem im Visier. ;)
Wenn du mich nicht persönlich angesprochen hättest und mit einer längeren, schönen Begründung dazu, wäre deine Frage bei mir im Nirwana gelandet, da sie für mich in keinster Weise relevant ist. Warum?
1. habe ich keinen nennenswerten Bezug zu Leipzig und
2. bin ich KEIN FUSSBALL-FAN von Rasenballsport Leipzig (im klassischen Sinne)
Hier siehst du schon, daß wir mental weit auseinanderliegen und deine Frage von mir eigentlich nicht beantwortet werden kann. Da du aber deine Liebe zu RBL ausführlich beschrieben hast, die ich aller Ehren wert finde und die du dir als Fan unbedingt bewahren solltest (hebt dich von einigen Möchtegern-Fans hier im Forum ab), will ich dir auch meine Sichtweise aufzeigen.

Ich habe gerade beim Korrekturlesen gemerkt, dass ich meinen Text erheblich kürzen muss, ist alles viel zu lang geworden.

Ich beschäftige mich u.a. mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung von RB Leipzig ohne irgendwelche Vorurteile oder durch den Blick einer oder gar doppelten RB Leipzig-Brille. Meine Ziele sind durch den Verein vorgegeben --> dauerhafter CL-Platz und attraktiver Fußball und nur daran messe ich den Verein. Die Handlungsweise von RBL (u.a. stetige Qualitätserhöhung des Kaders u. des Staff) geht bis jetzt konform mit den Zukunftszielen und Aussagen einher. Warum sollte ich mit weniger zufrieden sein, wenn es der Verein selber auch nicht ist? Stört mich etwas daran solch hochgesteckten Ziele anzugehen? Nein!

Deine Werte die dir wichtig sind, etwas dauerhaftes/langwieriges in Leipzig entstehen zu lassen und mit Namen zu verbinden, ist zumindest in dieser Phase der Entwicklung kaum möglich. Der Anspruch des Vereins wird bestimmt von den Herren "Obrigkeit", die Geschwindigkeit dort hin ist nicht genau bestimmbar und hängt von vielen Faktoren ab. Und da das eigene RBL-Ziel, noch nicht erreicht ist, wird von der "Obrigkeit" an allen Schrauben gedreht die möglich sind. Da das Ziel sehr hoch angesetzt ist, hebt sich RBL natürlich von vielen Buli-Vereinen ab, außer vielleicht München und Dortmund. Wenn Spieler oder Trainer oder Staff mit der vorgegebenen Zielstellung nicht schritthalten können, werden sie durch bessere ersetzt, soweit es den Vereinen ihr finanzielles Budget erlaubt.
Jeder Profi-Verein, JEDER, würde liebend gern und ständig in Qualität investieren, und wenn die Möglichkeit besteht wird es auch gemacht. RB Leipzig hat diese Möglichkeiten und nutzt sie sinnvoll aus. Eine Neu-Besetzung im Verein, auf welchem Posten auch immer, ist und bleibt ein Vabanque-Spiel, deshalb wird aber trotzdem versucht immer das Beste rauszuholen. Manchmal klappt es und manchmal eben nicht. Verantwortlich und den Kopf hinhalten müssen immer die "Macher" und RB Leipzig hat glücklicherweise mindestens zwei hervorragende davon. :prof: Und du kannst mir glauben, RR und OM haben mehr Fachwissen im Profi-Fußball-Geschäft als wir alle hier im Forum zusammen. Trotzdem darf man natürlich Kritik äußern, davon mache auch ich regen gebrauch, obwohl es sich eigentlich verbietet (siehe vorhergehenden Satz).
Ich glaube kaum, dass es in Deutschland außer Bayern München mit seinen Fans, es noch andere Fans gibt die NUR Erfolge haben wollen.
Und ob jetzt Leipzig ein Alleinstellungsmerkmal hat, abgesehen vom RB-Imperium, was sich von anderen Buli-Vereinen abhebt.....?? Hier gelten die selben Mechanismen wie überall. Nur ist hier die einzelne, persönliche Perspektive besser verpackt und von einem Visionär (RR) verkauft. Die Fan-Gemeinde von RBL in Deutschland wächst genauso schnell wie der Verein selber. Die harte Fanszene (meistens im Stadion), und ich meine jetzt nicht die Ultras, haben ein sehr großes Schmerzempfinden und langen Atem und unterstützen ihren Lieblingsverein in jeder Situation. Da sollte aber nicht soweit gehen, dass man nicht mehr unterscheiden kann was ist gut für den Verein und was schlecht. Es zählt immer nur der Verein in seiner Gesamtheit und keine einzelnen Personen dahinter. Ob jemand sympathisch ist und nett mit den Medien umgehen kann ist schön für die Medien, aber für den großen sportlichen Erfolg nebensächlich.

Mich interessiert nicht die Marke Red Bull, sondern nur Fussball in seiner interessanten Einfachheit. Personenkult lehne ich ab, deshalb schrecke ich auch nicht davor zurück evtl. "heilige" prominente Namen zu nennen, die aus meiner Sicht, ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen (können).

Da deine Frage auch unmittelbar mit der Trainerentlassung zusammenhängt:
Ich bin damals in der Ära Zorniger , der mich permanent "genervt" hat, hier eingestiegen um einige Dinge anzusprechen. AZ musste gehen, die Trauergemeinde war groß. Viele die eine Untergangsstimmung damals verbreiteten sind auch jetzt wieder aktiv und führen den RH-Trauerzug an. Viele halten sich, wie auch damals schon, an vergangenen (Teil-) Erfolgen fest. :prof: Aber die Weiterentwicklung des Vereins zuerkennen und voranzutreiben heißt nicht -weiter so-, wenn es besser geht.

Für die zartbesaiteten User hier im Forum sind mein Schreibstil bzw. die Aussagen unakzeptabel, ist aber von mir so gewollt. Und auch mindestens einer (@RaBaSpo) schämt sich sogar dafür. Den Namen habe ich mir gemerkt, er wird bei der nächsten passenden Gelegenheit "aufgeklärt".
Ich denke, dass ich auch die "Sprache des geschliffenen Wortes" beherrsche, die ich aber nicht verwenden werde. Wir sind in einem Fußball-Forum und nicht im diplomatischen Dienst. Und an die Mimosen und Beschützer der "Beschimpften", solange keine Vulgärsprache verwendet wird ist alles gut, meine Meinung.
Polemisieren geht schneller, vielleicht auch ein wenig provozieren, dass hilft manchmal einigen verträumten Zeitgenossen beim Denken.

Der Weg den Rasenballsport Leipzig einschlägt ist noch lang bis zur Qualitätsreife, aber er ist seit der RR/OM-Ära geradlinig und schnörkellos. Gefällt mir! Ich bin weiterhin dabei und lege schamlos und beizeiten (!) meine Finger in die Wunden, auch wenn ich nur der einzige Böse sein sollte der das so sieht.

Eine andere Erklärung kann ich dir leider nicht geben, ich hoffe du kannst es akzeptieren.
@kullerball, interessante Aussagen! Bitte mehr davon.

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 12138
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 1567
x 987

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von EisenerBulle » Di 29. Mai 2018, 16:36

@kullerball
Ich als oller "Hasi-Jünger" fand es auch nicht schlecht.
@rbfreund
Bitte bei so einem langen Beitrag nicht alles mit rüber nehmen. Ich hab zwar einen großen Monitor aber manche machen dass hier per Handy. Ist nicht bös gemeint. ;)
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)

Benutzeravatar
rbfreund
Beiträge: 71
Registriert: Di 1. Mai 2012, 21:20
Mein Fanclub: FC taLEntfrei

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von rbfreund » Di 29. Mai 2018, 16:41

EisenerBulle hat geschrieben:@kullerball
Ich als oller "Hasi-Jünger" fand es auch nicht schlecht.
@rbfreund
Bitte bei so einem langen Beitrag nicht alles mit rüber nehmen. Ich hab zwar einen großen Monitor aber manche machen dass hier per Handy. Ist nicht bös gemeint. ;)
So wie ich.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3808
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 776
x 787

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von The-Last-ReBeL » Di 29. Mai 2018, 17:19

kann man voll unterschreiben @ Kullerball.
Aber bitte vewende ein deutsches Wort für Staff. Ich kann diesen sinnlosen Anglizismus nichts mehr abgewinnen.

Ansonsten :thumb: , wobei ein wenig Nähe brauch ich schon, um emotional zu sein. ;)
https://www.youtube.com/watch?v=pMFQt84uYZI&list=RDpMFQt84uYZI&start_radio=1

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
RaBaSpo
Beiträge: 1275
Registriert: So 16. Jun 2013, 14:44
Mein Fanclub: Bleibt geheim
x 102

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von RaBaSpo » Di 29. Mai 2018, 19:32

kullerball hat geschrieben: Und auch mindestens einer (@RaBaSpo) schämt sich sogar dafür. Den Namen habe ich mir gemerkt, er wird bei der nächsten passenden Gelegenheit "aufgeklärt".
Ist ja schön, dass ich dir anscheinend mit meiner persönlichen Meinung so auf den Zeiger gehe, dass du mich "aufklären" willst.
Kullerball, ich bin schon lang genug Fußballfan, und das nicht erst seit 2011.
Ich kenne mich mittlerweile gut genug mit RB Leipzig und den Vorgängen um meinen Verein aus. Ich lasse mir auch von niemandem hier meine Meinung nehmen.
Ich stehe zu meiner Meinung die ich im Winter vertreten habe, die ich auch jetzt vertrete. Für mich stand Hasenhüttl, und das kann ich guten und reinen Gewissens sagen, zu keinem Zeitpunkt der Saison ernsthaft infrage. Und das auch in den Momenten, in denen ich hier im Forum voreilig etwas anderes behauptet habe.
In den 12 Jahren, die ich jetzt schon fußballbegeistert bin, habe ich eine Menge erlebt.
Wenn ich mich mit meinen damaligen 12 Jahren 2011 als Bayernfan in nem einschlägigen Forum angemeldet hätte wäre bei der Van Gaal-Entlassung sicher mehr Stuss herausgekommen als in meiner gesamten Zeit hier bei rb-fans.de

Wenn du ein Problem mit meiner Meinung hast, kann ich dir leider nicht helfen. Und damit willkommen auf meiner Ignorierenliste.
RBL-Anhänger: seit 2011
erstes Spiel: gg. Schalke 1:2 (1:1), 24.07.10
Stammplatz: Sektor B

gesehene Spiele: 120 (wird laufend ergänzt)
Heim: 115 (65/25/25)
Auswärts: 5 (5/0/0)

Benutzeravatar
Der_wahre_Fan
Beiträge: 164
Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:15
Mein Fanclub: L.E.Bulls

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Der_wahre_Fan » Di 29. Mai 2018, 20:46

RaBaSpo hat geschrieben:
kullerball hat geschrieben: Und auch mindestens einer (@RaBaSpo) schämt sich sogar dafür. Den Namen habe ich mir gemerkt, er wird bei der nächsten passenden Gelegenheit "aufgeklärt".
Ist ja schön, dass ich dir anscheinend mit meiner persönlichen Meinung so auf den Zeiger gehe, dass du mich "aufklären" willst.
Kullerball, ich bin schon lang genug Fußballfan, und das nicht erst seit 2011.
Ich kenne mich mittlerweile gut genug mit RB Leipzig und den Vorgängen um meinen Verein aus. Ich lasse mir auch von niemandem hier meine Meinung nehmen.
Ich stehe zu meiner Meinung die ich im Winter vertreten habe, die ich auch jetzt vertrete. Für mich stand Hasenhüttl, und das kann ich guten und reinen Gewissens sagen, zu keinem Zeitpunkt der Saison ernsthaft infrage. Und das auch in den Momenten, in denen ich hier im Forum voreilig etwas anderes behauptet habe.
In den 12 Jahren, die ich jetzt schon fußballbegeistert bin, habe ich eine Menge erlebt.
Wenn ich mich mit meinen damaligen 12 Jahren 2011 als Bayernfan in nem einschlägigen Forum angemeldet hätte wäre bei der Van Gaal-Entlassung sicher mehr Stuss herausgekommen als in meiner gesamten Zeit hier bei rb-fans.de

Wenn du ein Problem mit meiner Meinung hast, kann ich dir leider nicht helfen. Und damit willkommen auf meiner Ignorierenliste.
Same here. Aber das kennen wir beide ja. Wir sind uns überraschend ähnlich. :D
Für mich stand Hasenhüttl nie wirklich zur Disposition. Einmal dachte ich nach dem Mainz-Spiel, dass Rangnick evtl. über nen Wechsel nachdenkt, aber das war aus RR-Sicht und nicht meine ganz persönliche Meinung. Die Statements auf Twitter sind auch aus Rangnicks Sicht und nicht meine eigene Meinung. Das möchte ich hier auch nochmal klarstellen. Umso cooler fand ich es, dass RR RH den Rücken stärkte, aber so wie es aussieht leider nur öffentlich. Intern hat das vermutlich ganz anders ausgesehen, denn Hasenhüttl wollte, dass man das Erreichte auch mal wertschätzt. Ähnliche Worte wählte vor 3 1/2 Jahren übrigens Zorniger. Wozu das führte ist jedem von uns bewusst. Das passt nämlich leider überhaupt nicht im Rangnicks „höher, schneller, weiter“-Denke. Aufgrunddessen wird RH wohl auch gesagt haben, ok ich spüre ihr steht nicht mehr voll und ganz hinter mir, dann gehe ich.
Dass das Rangnick überrascht haben soll, kann ich mir übrigens nicht vorstellen. Er wird nur nicht damit gerechnet haben, dass Hasi so tough ist und das durchzieht. Rangnick hat deshalb auch keinen Plan B gehabt. Deshalb wird es auch immer wahrscheinlicher, dass er es selbst macht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#nokamplnoparty
#whatalookman

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 4324
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig
x 61
x 172

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventzuschauer » Di 29. Mai 2018, 20:54

kullerball hat geschrieben:Ich habe gerade beim Korrekturlesen gemerkt, dass ich meinen Text erheblich kürzen muss, ist alles viel zu lang geworden.
Wo ist die Kürzung und Korrektur?

Wie jetzt? Das war schon der gekürzte Text. Upps.
Puuh...na dann muss ich herzlichst Danke sagen. War so schon kaum zu ertragen. Bei der Original Long Version hätte ich dann wahrscheinlich auf verminderte Schuldfähigkeit oder Narzismus plädiert.

Benutzeravatar
Der_wahre_Fan
Beiträge: 164
Registriert: Fr 28. Apr 2017, 11:15
Mein Fanclub: L.E.Bulls

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Der_wahre_Fan » Di 29. Mai 2018, 21:47

RaBaSpo hat geschrieben:Mir persönlich war immer wichtig, dass man sich mit der Mannschaft identifizieren konnte. Ich persönlich bin, und das sage ich völlig bewusst, KEIN Fan der Marke "Red Bull". Ich trinke die Plörre auch nicht im Stadion, was soll ich mit eingekochtem Kaugummi aus der Dose? Riecht schon aus nächster Nähe eklig, also konsumiere ich lieber Apfelschorle oder auch mal seltenst nen Eistee. Weiter im Text. Des Weiteren bin ich auch kein Fan von Ralf Rangnick oder Oliver Mintzlaff. Ich bin Fan der Mannschaft, die unten auf dem Platz spielt, ich feuere auch gerne den Trainer an. Entscheidungen der sportlichen Leitung muss ich nicht unbedingt mittragen.

Was habt ihr denn von unserem ersten Jahr erwartet? EL-Finale und da mal n lockeres 4:0 gegen Atletico? DFB-Pokalsieger, eventuell sogar Meister? Wie dieses Forum innerhalb eines Jahres so abheben konnte schockiert mich. Abzusehen war das schon letztes Jahr nach dem letzten Spiel gegen Frankfurt. Bis auf wenige intelligente User(Katmik, Eisener, Roter Brauser - die anderen Mods sowieso, um nur einige zu nennen, die Liste ist noch länger) haben sich hier "Spezialisten" hervorgetan denen ich das Fansein zwar nicht abspreche, aber deren Erwartungen an den Verein eindeutig zu hoch sind. Roter Brauser hat für mich bisher die treffendste Einschätzung der Situation geliefert. Ich bin verdammt froh, dass diese junge Mannschaft, die das ERSTE Jahr INTERNATIONAL gespielt hat, nach 7 Jahren Aufstieg, uns 12 internationale Fußballfeste beschert hat, die wir im TV oder am bullenfunk, auch am Liveticker miterleben konnten. Von Markrans nach Marseille, wer hätte das vor 4 Jahren bitteschön geglaubt? Stattdessen wird ein Trainer, der sich um unseren Verein mindestens genauso verdient gemacht hat wie Vogel, wie Zorniger, wie Rangnick gnadenlos in der Luft zerrissen und als der hinterletzte Depp dargestellt, bloß weil die Spielweise im letzten Jahr mal nicht so geil war wie in unserer ersten Saison. Bei den Beiträgen von Kullerball hab ich mich manchmal geschämt... Calli in so einer Situation als Profilbild zu haben - der hätte wenigstens noch die sachliche Ebene bedient.

Wir waren ja immer "anders" - nene Leute. Da kann ich auf bayernkurve.de gehen, da herrscht genau dasselbe Gejaule. Danke an die, die hier sachliche Beiträge schreiben und mit denen man gerne diskutiert. Danke an die, die hier trotz der Entwicklungen der Saison immer auf dem Boden geblieben sind und den Blick fürs wesentliche haben. Ja, auch ich war hier nie fehlerfrei, hab immer irgendwelchen Stuss von mir gegeben. Das kann aber mit 19 Jahren auch mal passieren. Ich weiß nicht, ob ich zur neuen Saison im Stadion bin. Nach den Ereignissen der letzten Tage ist bei mir ziemlich viel an Fansein, was bis vor kurzem noch da war, kaputtgegangen.
@goldi-RBL

Ich hoffe es ist ok, wenn ich unter den Beitrag von RaBaSpo schreibe, weil ich vielleicht mit 18 ähnliche Ansichten hab, wie er mit 19. ^^

Doch wir kommen gleich mal zum ersten Unterschied. Ich bin zwar auch nicht wegen Red Bull Fan geworden, sondern 2010 von nem Schalker mitgeschleppt worden, obwohl ich das ganze schon seit Anbeginn mit großem Wohlwollen vernommen habe, aber ich trinke dieses „Gesöff“ wahnsinnig gerne, ja es schmeckt mir sogar. :lol:
Aber seit diesem ominösen Spiel (RBL - Hertha II Saison 2010/2011) bin ich regelmäßiger Stadiongänger und seit 2011 sofern es möglich war immer im Sektor B, meistens im Block 28. Ich bin, das kann ich offen sagen, Fan geworden, weil ich es cool fand, dass es jetzt eine gewaltfreie Alternative zu Lok und Chemie gab, die - zugegeben -auch wegen ihres erfolgsversprechenden Konzepts sehr interessant war. Dennoch würde ich bei mir den Begriff „Erfolgsfan“ strikt ablehnen, da ich weiß, dass man auch bei einem solchen Konzept mit Rückschlägen rechnen muss. Das sind schließlich immer noch Menschen, die da am Werk sind, keine Maschinen.

Nachdem Platz zwei in der letzten Saison einfach unbeschreiblich, weil schlichtweg nicht erwartbar war, muss ich sagen, habe ich vor der Saison gesagt, wenn wir zwischen Platz vier und Platz sechs erreichen, ist es mit Doppelbelastung eine klasse Saison. Das wir Dritter in der CL-Gruppe wurden und bis ins Viertelfinale der EL kamen betrachte ich als Riesen Erfolg für die erste Saison. Und auch für nächste Saison würde ich nicht mehr erwarten. Diese Spiele, die wir auf internationaler Bühne erleben durften, waren einfach geil und ich bin froh, dass wir das so wieder miterleben dürfen!

Ich hab mich hier in den letzten Tagen bewusst zurückgehalten. Ich wollte mich einfach nicht an irgendwelchen Gerüchten beteiligen, die teilweise aus der Luft gegriffen scheinen. Wie ihr sicherlich gemerkt habt, bin auch ich kein Freund von RR und OM, teilweise aufgrund ihres Auftretens und der Art und Weise, wie sie sich und den Verein präsentieren. RH war genau das Gegenteil, das empfand ich als wahnsinnig angenehm und sympathisch. Aber ,an muss sagen, was sie fachlich in den letzten Jahren hier geleistet und wie sie den Verein aufgebaut haben, nötigt mir Respekt ab.
Daran anschließend möchte ich noch sagen, dass ich auch bestimmt einige sehr populistische, polemische Beiträge verfasst habe, die mir im Nachhinein etwas sachlicher formuliert besser gefallen hätten. Allerdings bin ich ein sehr emotionaler Mensch, der wenn ihn etwas beschäftigt dies auch gerne mal preisgibt und dabei im Affekt etwas über die Stränge schlägt. Ob das jetzt was mit meiner Art oder meinem Alter zu tun hat, keine Ahnung. Das eine schließt das andere wahrscheinlich nicht aus. Gerade in diesem Thread waren einige Dinger dabei, die ich hätte besser lösen können. Aber die mich von TM oder Twitter kennen und hier vielleicht rumschwirren, können das bestätigen und ich kann euch sagen, ich arbeite dran.

In dem Sinne freu ich mich eine konstruktive nächste Saison hier im Forum und hoffe jetzt erstmal schnellstmöglich auf eine Klärung der Trainerfrage und auf die Vermeldung der ersten Neuzugänge.

:drum: :rbflag: :schal: :möp:
#nokamplnoparty
#whatalookman

Eventi.absolut
Beiträge: 3507
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 21:19
x 237
x 297

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventi.absolut » Do 31. Mai 2018, 10:59

RB Leipzig Insider übt scharfe Kritik am Ex-Trainer Hasenhüttl

Genau 14 Tage sind seit der Trennung zwischen RB Leipzig und Ralph Hasenhüttl vergangen. Und noch immer schwebt ein großes Fragezeichen über der Stadt. Warum nur, fragen sich viele Fans, haben Sportdirektor Ralf Rangnick und Vereinschef Oliver Mintzlaff den beliebten Coach nicht an Leipzig gebunden, wenn sie keinen geeigneten Ersatz in der Hinterhand hatten? Zwischenmenschliche Verwerfungen und inhaltlich-fachliche Meinungsverschiedenheiten wären schließlich in einem professionell geführten Klub auszuräumen gewesen. Gab es also noch andere Gründe?
https://www.mz-web.de/sport/fussball/rb ... drbMuLmWU0" onclick="window.open(this.href);return false;

Antworten