Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Antworten
Benutzeravatar
tomsen
Beiträge: 969
Registriert: Di 11. Aug 2015, 02:23

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von tomsen » Do 17. Mai 2018, 22:46

nevermore hat geschrieben:@tomson
Nein, das hat nicht JEDER gedacht, dass da über einen längeren Vertrag verhandelt werden wird - und das kannst du hier auch nachlesen.
Ja, Du hast Recht. Ich hätte schreiben sollen: "Sollte nicht jeder denken, es wird über einen längeren Vertrag verhandelt?"

https://www.youtube.com/watch?v=DUUr8PBP7qk" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich wollte es einfach nicht sehen, ich war dämlich! Irgendwo paradox... ich ärgere mich, obwohl der Andere... was auch immer. Natürlich, in seiner Aussage steckt "womöglich" wie konnte ich...
The-Last-ReBeL hat geschrieben:ich glaube du steigerst dich da gefühlsmäßig ein wenig rein. Das ehrt einen ja aber sollte den Blick nicht trüben.
Unterbrich mich jetzt bitte nicht! ;) Gestern habe ich 10x auf einen leeren Bildschirm gestarrt.

Aber ja, Du hast schon Recht. Ich bin Rechtshälfter (nicht -träger :mrgreen: ) das ist manchmal nachteilig (Grafiker / Musiker wohl eher nicht zufällig). Und manchmal dankbar, wenn ein Logiker im Looping humorlos die Handbremse zieht. Wenn ich etwas Gutes an der Sache finden soll, dann dass ich dazu gelernt habe.

Benutzeravatar
Adamson
Beiträge: 5103
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
Wohnort: 51° 21′ N , 12° 32′ O

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Adamson » Do 17. Mai 2018, 22:53

tomsen hat geschrieben: Ich bin so abgrundtief enttäuscht und wütend... :cry:
Großer Gott, tomsen, das hält ja keiner aus.
Du tust ja so, als wäre Hasenhüttl gestorben.

Was machen denn Vereine, die zweimal pro Jahr ihren Trainer wechseln?

Auch der BVB verlängert nicht mit einem Trainer der Platz 4 erreicht hat. Dort scheint man das aber etwas erwachsener zu ertragen.
¡Hoy más que nunca!

nevermore
Beiträge: 682
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von nevermore » Do 17. Mai 2018, 22:55

@tomson
Da muss man überhaupt keine Wortklaubereien betreiben. Es ist schlichtweg egal, was er oder sonst ein Vereinsverantwortlicher vor, während oder nach dem Spiel vor einem Millionenpublikum in ein Sky Mikrofon sagt. Das ist nicht nur bei RB so, sondern in allen Vereinen. Siehe Watzkes Aussage zu den angeblich "ergebnisoffenen" Gesprächen zu Thomas Tuchels Vertragsverlängerung in Dortmund. Solche Aussagen dienen nur dazu, sich die Medien vom Hals zu halten.

Wie die Situation aussah, konnte man das ganze letzte halbe Jahr verfolgen, wenn man die eher beiläufigen Aussagen anhörte und ein bisschen zwischen den Zeilen las. Ich persönlich war eher in die andere Richtung überrascht, dass RH nicht schon vor Wochen entlassen wurde, und ihm sogar angeboten wurde, ins letzte Vertragsjahr zu gehen. Ich hätte eher damit gerechnet, dass man ihn direkt entlässt.

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 3752
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Eventzuschauer » Do 17. Mai 2018, 22:56

Adamson hat geschrieben:Was machen denn Vereine, die zweimal pro Jahr ihren Trainer wechseln?
Absteigen oder Relegation spielen.
Ich mach immer wieder den gleichen Fehler. Ich lese mal im Forum und antworte auf Postings wo ich denke...wie kommen manche im "normalen Leben" klar.

nevermore
Beiträge: 682
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von nevermore » Do 17. Mai 2018, 22:56

Adamson hat geschrieben:
tomsen hat geschrieben: Ich bin so abgrundtief enttäuscht und wütend... :cry:
Großer Gott, tomsen, das hält ja keiner aus.
Du tust ja so, als wäre Hasenhüttl gestorben.

Was machen denn Vereine, die zweimal pro Jahr ihren Trainer wechseln?

Auch der BVB verlängert nicht mit einem Trainer der Platz 3 erreicht hat. Dort scheint man das aber etwas erwachsener zu ertragen.
Nicht wirklich. Da hat Watzke nur dafür gesorgt, dass für den Mob Tuchel Satans Sohn auf Erden ist.

Benutzeravatar
RaBaSpo
Beiträge: 996
Registriert: So 16. Jun 2013, 14:44
Mein Fanclub: Bleibt geheim

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von RaBaSpo » Do 17. Mai 2018, 23:15

Im Endeffekt hat man sich so oder so mit der Situation jetzt ne weitere, ziemlich unnötige Baustelle aufgemacht.
Ich werde nie an dieser Situation verstehen, warum sie unbedingt herbeigeführt werden musste. In der Winterpause hatte man die Gelegenheit, Schaden abzuwenden. Stattdessen ist man, von beiden Seiten her, sehenden Auges in diese Situation gerannt. Auch vor dem Hintergund der zweiten, schwierigeren Bundesligasaison hätte man eine elegantere Lösung favorisieren können. Ich denke es wäre uns allen von Anfang an geholfen gewesen wenn man mit klaren Karten gespielt hätte und auch uns Fans kommuniziert hätte: "Sorry Leute, wir haben Differenzen, RH macht noch ein halbes Jahr sein Ding und verlässt uns am Saisonende."
Der Aufschrei wäre dann sicher nicht so groß gewesen wie jetzt, was ich absolut nachvollziehen kann. Wer weiß, ob es an der Situation was geändert hätte. Niemand weiß, was gewesen wäre, hätten wir diese irrsinnigen Kaderprobleme, die ebenso herbeigeführt wurden, nicht gehabt. Meine Sorge ist, dass sich durch den Cut jetzt ein Riss durch die Mannschaft selbst zieht. Keiner weiß, wie es weitergeht. Es kann gut sein, dass sich solche Leute wie Sabi, Forsberg und Co. sagen: "Für mich gibts hier keine klare Perspektive, ich hau lieber ab als mir nächste Saison hier alles um die Ohren fliegen zu lassen.".
Das ist das, was mir momentan am meisten Kopfzerbrechen bereitet. Die wirtschaftliche Situation sei da mal völlig außen vor gestellt. Das ist jetzt nicht wichtig.

Zugegebenermaßen habe ich ein riesiges Problem damit, dass RH jetzt Knall auf Fall nicht mehr Trainer ist. Da lass ich mir auch keine Fanbrille vorhalten und steigere mich da auch nicht rein.
Mein Vertrauen in die Führung ist seit gestern dahin. Wenn vor Wochen ein Mintzlaff noch im Doppelpass davon labert, dass RH in der nächsten Saison noch Trainer ist und ein Rangnick in die gleiche Kerbe schlägt, sollte dann auch mal darüber nachgedacht werden, was die beiden Herren für eine Aktie an der ganzen Geschichte haben. Das ist wahrscheinlich auch das, was der User "Der wahre Fan" hier gestern eigentlich sagen wollte und in seiner Wut nicht so recht in die Nachricht bekommen hat, dass es hier auch alle verstehen. Das "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" scheint ja leider auch hier in der Führung Einzug zu halten, was mich maßlos aufregt. Ich dachte immer mein Verein ist anders. In den letzten 24 Stunden erkenne ich auch hier teilweise das Forum überhaupt nicht mehr wieder. Bis auf wenige User tobt hier ein Kleinkrieg, in dem man sich gegenseitig mit nur so vor Schwachsinn strotzenden Argumenten übertrumpfen will.

Mit diesen Worten steige ich für heute aus. Schönen Abend euch allen noch.
RB-Fan seit 2011
Seit 2014 in Sektor B, Block 28 - bei fast jedem Heimspiel

Bilanz seit 2011
84 Heimspiele:
49 Siege,
14 Unentschieden,
19 Niederlagen


Vorwärts Rasenball!
Gegen Gewalt in Fußballstadien! Videoassistent abschaffen!

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 2209
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von katmik » Do 17. Mai 2018, 23:27

tomsen hat geschrieben:Ich würde gern mal erfahren, wann das mit dem "Umarmen" war, also RH praktisch "mal langsam" gesagt - und wann er zum ersten Mal "ich würde verlängern" geäußert hat. Die Zeit dazwischen, was es da an Spielergebnissen, Vorfällen etc. gab wäre interessant.
Ich habe jetzt erstmal auf die Schnelle im Netz nach Artikeln dazu gesucht.
Dieser Artikel
https://www.eurosport.de/fussball/bunde ... tory.shtml
ist vom 25.10.17. Das war in der Zeit des heißen Herbstes, wir hatten gegen Dortmund, Stuttgart und Porto gewonnen, das Pokalspiel gegen Bayern gerade unglücklich verloren und es stand das Ligaspiel in München an sowie das Spiel in Porto. Ich glaube, zum ersten Mal wurde RH nun mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht.
Der nächste Artikel, den ich gefunden habe
http://www.fussballtransfers.com/nachri ... rten_85515
ist vom 20.12.17. Winterpause, unser Ausscheiden aus der CL ist besiegelt, der Dezember lieferte wenig befriedigendes, die Hinrunde wurde mit der frustrierenden Heimniederlage gegen Hertha beendet. Das war dann auch der Zeitpunkt, als RH sagte, er wolle erst noch abwarten.
„an der Stelle von RB Leipzig würde ich mir genau anschauen, wie sich das Trainerteam im ersten Jahr mit den Belastungen von drei verschiedenen Wettbewerben bis zum Saisonende schlägt. Ein echtes Fazit kann man erst im Sommer ziehen.“
RR strebte Gespräche im Winter an. RH erklärt, warum er sich nicht für den geeigneten Trainer der Bayern hält.
Der nächste Artikel
https://www.derstandard.de/story/200007 ... in-leipzig
ist vom 28.02.18, unmittelbar nach der Niederlage gegen Köln. Allerdings waren wir gegen Neapel eine Runde weiter. Immer wieder gibt es Spekulationen der Medien, RH würde mit den Bayern kokettieren. Er selbst begründet sein Zögern mit der Aussage:
"Wir sollten abwarten, ob ich in der Lage bin, eine Mannschaft mit dieser Belastung erfolgreich bis zum Ende der Saison zu trainieren."
RR drückt weiterhin sein Vertrauen gegenüber RH aus. Aber nun kommt auch das von ihm:
Man habe "nicht mehr das gespielt, was unsere DNA auszeichnet", kritisierte Rangnick im Winter.
Im März folgte dann die Länderspielpause, in welcher es dann erste Gespräche zwischen RR, OM und RH gab. Unmittelbar vor der Pause gab es den Sieg über die Bayern.
https://www.zeit.de/news/2018-03/30/has ... -99-688956
Der Artikel ist vom 30.03.18. Immer wieder wird RH mit Bayern und Dortmund in Verbindung gebracht. Er kann sich nun aber eine Vertragsverlängerung vorstellen und begründet seinen Sinneswandel damit, dass er während der Pause endlich Zeit hatte, sich darüber ausführliche Gedanken zu machen.
"Wir können uns beiderseitig sehr gut vorstellen, über 2019 hinaus hier weiter zusammenzuarbeiten. Das ist das Einzige, was mich momentan hier interessiert."
"Ich sehe mit diesem Verein, mit dieser Mannschaft noch nicht den Punkt, dass wir sagen, wir haben das Limit erreicht."
Es folgte das Spiel in Hannover, welches wir mit Glück und VAR gewannen. Am Sonntag danach, also unmittelbar vor unserem Montagsspiel gegen Leverkusen, war OM im Doppelpass bei Sport1.
Dort sagte er folgendes:
"Wir haben keinen Druck, sein Vertrag läuft noch bis 2019."
Mintzlaff machte aber auch klar, dass RH auch in der kommenden Saison unser Trainer ist.
RH sagt, dass jetzt der Verein am Zug ist, er habe seine Bereitschaft zur Verlängerung erklärt.
Es folgten die drei Niederlagen gegen Leverkusen, Marseille und Hoffenheim mit den vielen Gegentoren, sowie das Unentschieden in Bremen. Nach diesem Spiel wurde ja viel über die falsche Taktik in der 1. HZ diskutiert. Wenn man schon früher offensiver gespielt hätte, wäre möglicherweise ein Sieg drin gewesen.
Alle Gespräche über den Vertrag werden auf nach der Saison vertagt aufgrund der aktuellen Situation, dass man sich nun erstmal voll und ganz auf die verbleibenden Ligaspiele konzentrieren muss. Es folgte der absolute Tiefpunkt gegen Mainz, wo die Mannschaft zum wiederholten Mal völlig in sich zusammenbrach und nicht in der Lage war, sich auch nur irgendwie gegen diese Niederlage zu stemmen. Ich war im Stadion und hatte echt Mitleid mit den Jungs, wie sie da mit hängenden Köpfen und Schultern nach dem Spiel vor unserem Fanblock standen.
Danach kamen die beiden abschließenden Siege mit endlich wieder einer Mannschaft, die zusammenstand, zusammen spielte und wo jeder für jeden kämpfte. Danach noch der emotionale Kaiserball mit eitel Sonnenschein und strahlenden Gesichtern. Und dann der Dienstag und der Mittwoch.
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 9046
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von EisenerBulle » Do 17. Mai 2018, 23:50

Eventzuschauer hat geschrieben:
Adamson hat geschrieben:Was machen denn Vereine, die zweimal pro Jahr ihren Trainer wechseln?
Absteigen oder Relegation spielen.
So schaut’s aus. :thumb:
Und warum muss ich mir denn schlechtere Beispiele als "Vorbild“ nehmen. Unter dem Motto 'Naja, schau mal bei denen, da ist es noch schlimmer'. Ist eine verbreitete Eigenart wenn man irgendwie halbseiden argumentieren möchte. Meine siebenjährige Tochter macht das auch immer wenn ich sie kritisiere und sie spontan ein paar Kinder ihrer Klasse aufzählt, die bestimmte Dinge noch schlechter machen. Ich mag sie. Ist echt nicht auf den Mund gefallen :mrgreen:
Und nochmal für diejenigen die hier gerade der Meinung sind (und vielleicht Freudentänze aufführen) dass die ganze Sache mit der "Entlassung“ von RH eher positiv zu bewerten ist, sage ich nur ABWARTEN. Es gibt natürlich Argumente dafür die ich streng genommen auch so sehe aber hier haben eigentlich alle Seiten versagt. Ich hoffe zwar (natürlich) dass es die richtige Entscheidung war aber so richtig sicher bin ich mir nicht. Wir werden es dann in ein paar Monaten sehen. Und der neue Trainer wird es erstmal schwer haben. Das sollte klar sein. Mag sein dass im knallharten Profifußball Sympathie weniger wert ist als ein guter Tabellenstand aber wer eventuell in Berlin dabei war, sieht es aus unserer Sicht vielleicht etwas differenzierter. Wir hatten ja nun wirklich ne eher dünne Rückrunde und trotzdem wurde Hasi in Berlin GEFEIERT! Nennt mich sentimental aber es war sehr beeindruckend. Und genau das ist MEIN VEREIN! Klar finde ich CL geil, klar will ich mal die Bayern und vor allem den BVB ( :mrgreen: ) schlagen und ich will natürlich immer gewinnen. Aber mal ehrlich, von dem Programm hat RH ziemlich gut geliefert. Mehr als ich zu träumen gewagt habe. Der einzige Makel (und das kreide ich ihm an) ist der, dass er die Herausforderung mit einem Jahr Vertragslaufzeit nicht in Angriff genommen hat. Völlig egal was die Spieler oder so denken oder ob da irgendwelche Schreiberlinge meinen dass die Situation so für ihn unmöglich geworden ist. Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. (Shit, wo ist das Phrasenschwein). In diesem Sinne...
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)
Dank an "tomsen" für den Avatar.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1822
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von The-Last-ReBeL » Fr 18. Mai 2018, 06:30

EisenerBulle hat geschrieben:
Anderson hat geschrieben:
Jupp hat geschrieben:Wenn man eines nach den letzten Tagen lernen sollte, dann das man mehr Abstand zur ganzen Nummer haben sollte.
Bingo!
Er hat aber auch geschrieben dass Fußball ohne Emotionen keinen Spaß macht. Also nichts mit Abstand und nichts mit "Bingo“. ;)
na ja, Emotionen gut, aber wenn es soweit geht dass
1. schon wieder Feindbilder ala Ragnick und Verschwörungen daraus werden,
2. sich einige von der Brücke stürzen wollen
3. das man keine Termine mehr bei den Phsychoklempnern im Umkreis von 100 km mehr bekommt, hat das herzlich wenig damit zu tun.
Es ist wie mit der Religion.... Wird die fanatisch wird sie gefährlich.
Im Endeffekt hat man sich so oder so mit der Situation jetzt ne weitere, ziemlich unnötige Baustelle aufgemacht.
man macht keine Baustelle auf. Sieh dir unsere Infrastruktur an . Wenn ein Winterschaden in einer Straße ist saniert man den so schnell wie möglich. Wenn ein Loch im Dach ist, macht man es zu, und wartet nicht bis die Straße weiter kaputt geht, oder das Haus absäuft. Es ist nur immer eine Betrachtungsweise wie groß das Loch ist, Der eine kittet die Stelle der andere deckt neu ein.

Edit:
ich glaube RH war auch noch nie länger als 2 Jahre bei einen Verein. Da bleibt er sich dann wohl selber treu.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
Adamson
Beiträge: 5103
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
Wohnort: 51° 21′ N , 12° 32′ O

Re: Ralph Hasenhüttl [ehemaliger Trainer]

Beitrag von Adamson » Fr 18. Mai 2018, 08:56

EisenerBulle hat geschrieben: Und warum muss ich mir denn schlechtere Beispiele als "Vorbild“ nehmen. Unter dem Motto 'Naja, schau mal bei denen, da ist es noch schlimmer'. Ist eine verbreitete Eigenart wenn man irgendwie halbseiden argumentieren möchte.
Es geht darum, dass ein und dieselbe Sache völlig unterschiedlich interpretiert wird.
Hasenhüttl ist nun wirklich nicht der erste Trainer, der um Auflösung seines Vertrages bat. Nirgendwo wird das in Frage gestellt oder eine Verschwörung dahinter gewittert. Nur bei uns fängt man an rumzuorakeln, und “weiß“, dass das ja nur eine Kommunikationshülse sein kann und der „wahre“ Schuldige Rangnick heißt.
Stögers Abgang beim BVB wird genauso belanglos als Normalität angesehen, wie die Entlassung anderer Trainer, die den Zielen der Vereine nicht mehr folgen konnten.
Auf einmal ist Hasenhüttl der beste Trainer der Welt, unfehlbar, na ja fast, aber das spielt ja keine Rolle und noch vor nicht mal vier Wochen waren sich im Stadion die Hälfte aller Besucher sicher, dass Hasenhüttl die nächste Woche nicht überleben wird und das hätten die meisten, die heute laut aufschreien, für völlig normal und nachvollziehbar gehalten.
Was hat sich denn in den paar Tagen geändert? Hat euch die Friede-Freude-Eierkuchen-Mugge bei Dommes Abschied das Hirn verklebt?
Und ist doch komisch, dass die, die heute große Krokodilstränen weinen, um die Beantwortung der Frage, wie ihr Standpunkt zur Trainerfrage nach der 0:3-Klatsche in Mainz war, einen Riesenbogen machen.
Eingeschlossen dieses Presse-Heuchler-Gesindel.
¡Hoy más que nunca!

Antworten