Seite 15 von 43

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Fr 9. Aug 2019, 17:00
von lgwgnr
Das Problem wird eher sein, dass nicht jeder Stadiongänger auch die Nachrichten so verfolgt, wie wir das tun. Hoffe das wird noch irgendwie kommuniziert, nicht dass alle denken unter Nagelsmann zieht die Respektlosigkeit vor den Fans ein.

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Fr 9. Aug 2019, 17:25
von katmik
Laut den Hoffenheim-Fans bei tm gab es sowas in Hoffenheim nicht unter Nagelsmann. Da ist die Mannschaft unmittelbar nach dem Spiel vor den Fanblock gekommen. Währenddessen hatte Nagelsmann mit Interviews und so zu tun.

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Fr 9. Aug 2019, 18:15
von The-Last-ReBeL
ich würde ff vorschlagen. Wir haben uns alles gefreut als voriges Jahr die Personalie Nagelsmann eingetütet wurde. Nun lasst ihn doch mal ankommen, seine Ideen einbringen und schauen was er aus der Mannschaft macht. Gebt ihn doch was an Zeit und Geduld mit. Wie immer meine Meinung. Nach 10 Spielen in der Liga und paar Pokalspielen machen wir eine Standortbestimmung.

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Fr 9. Aug 2019, 20:49
von Jupp
Diesen Vortrag von unserem neuen Trainer kann man sich mal anschauen: https://youtu.be/SB9DGSFrbHk

Nach dem Vortrag würde ich tippen, dass wir in Osnabrück eher mit einer offensiven Aufstellung beginnen, aber mal schauen.

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Fr 20. Sep 2019, 12:25
von EisenerBulle
Die PK von heute sollte man sich auf jeden Fall mal antun. Sehr sehr angenehm - unser Trainer. :thup:

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Mi 25. Sep 2019, 06:30
von hendrik
Nach den ersten 5 Spielen bin ich restlos von JN überzeugt. Er hat eine genauso gute Spielanlage wie Ralle. Aber mit seiner Lockerheit nimmt er ALLE bei RB mit. Kurzfristige Neueinstellung der Spielweise auf Grund des Gegners setzt er super um ( s. BY ). Auf Grund seiner variableren Spielweise fallen unsere Ausfälle weniger ( Kampl ) bis gar nicht ( Upa, Adams ) auf.
Die ersten 7 Pflichtspiele haben mich bis auf Anlaufschwierigkeiten absolut überzeugt. Nun gegen Schalke und Lyon nachlegen - dann ist alles möglich.
Bei Benfica hat er seine Erfahrung aus seinen verpatzten CL Spielen eingebracht.
Wir haben dort so cool gespielt wie die BY.
Und wenn es in Lisboa 2 x brennt hatten wir unseren ungarischen Löschmeister par excellence.

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Do 3. Okt 2019, 00:17
von michawhv
Tja, etwas Ungemach fährt mir ins Gebein.

Die Testspiele vor der Saison waren eben nur Testspiele. Ligastart gegen Union gelungen.

Aber dann? Also da war nix souverän! Ok, so ist Fußball kann man sagen. Etwas Matchglück gehört dazu, man hat ja Gegner, die auch was wollen, zuoberst Punkte.
Schmutzige Siege, als auch solche Niederlagen, sind das Salz in der Suppe. Ist man zu verliebt, kann es mal versalzen werden. Kommt vor.

Ja, Julian hat sehr gute Ideen, welche er in der Theorie auch toll an den Mann bringt. Und da sind wir beim Thema. Alles auf dem Reißbrett. Architektonisch kann das ein schickes und stabiles Gebäude werden, wenn man nicht im vorgegossenen und ausgehärtetem Fundament herum bohrt, welches zuvor ein Garant gegen jeglichen Außenangriff auf das daraufstehende Gebäude war. Spielt man daran herum, wird das Neue Obendrauf fragil und kommt ins wanken.

Die ersten Spieltage hat es noch gehalten, irgendwie.
Aber nun? Was nun! Es zerbröselt, und zwar nicht leise, sondern hörbar.

WTF spielt man an einem geschliffenen Diamanten herum, welcher beinahe das Optimum an Karat hat? Unserer Abwehr?

Ja, die Diamanten sitzen in einer Fassung. Dem Mittelfeld. Warum bricht man diese Fassungen auf?

Warum will man die Krone an sich verändern? Um neue Zacken einzubauen?


Will damit sagen, dieses System, was Julian integrieren will, passt nicht. Eine DNA kann man verändern, aber das Risiko ungewollter Mutationen ist sehr hoch.
Und bei den schon länger bei RBL spielenden Fußballern heißt die DNA, welche von RR beinahe komplett gemacht wurde, Gegenpressing, schneller zweiter Ball, fixes Umschaltspiel mit direktem Zug zum Tor, alles das vor einer schwer durchdringlichen Mauer >>> der Abwehr und dem Hüter.

JN, bitte behalte das bei, gern mit etwas Feinschliff, ohne einen Zacken aus der Krone zu brechen.

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Do 3. Okt 2019, 08:44
von Franky
Vollste Zustimmung👍

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Do 3. Okt 2019, 10:05
von The-Last-ReBeL
The-Last-ReBeL hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 18:15
ich würde ff vorschlagen. Wir haben uns alles gefreut als voriges Jahr die Personalie Nagelsmann eingetütet wurde. Nun lasst ihn doch mal ankommen, seine Ideen einbringen und schauen was er aus der Mannschaft macht. Gebt ihn doch was an Zeit und Geduld mit. Wie immer meine Meinung. Nach 10 Spielen in der Liga und paar Pokalspielen machen wir eine Standortbestimmung.
ich zitiere mich ungern selber, aber hier muss ich mich ein wenig revidieren. Das wir nun aber unsere Erfolgstugenden Pressing , umschalten schneller Abschluss komplett einstellen, ( er wollte Lösungen für tiefstehende Gegner und auch mal nicht ständig im Powermodus spielen) und das wir wir Angsthasenfußball mit 5er Kette und 2 defensiven Mittelfeldspielern zelebrieren, lässt mich ein wenig ratlos zurück. Alles was uns stark gemacht hat, stellen wir ein, und das Neue funktioniert nicht oder noch nicht, und auch Werner ( inzwischen zum Spitzenverdiener mutiert) darf die Buden mal machen. Lewa liefert ständig!

Re: Julian Nagelsmann (Cheftrainer, Vertrag bis 2023)

Verfasst: Do 3. Okt 2019, 11:02
von nevermore
Es hat den Anschein, als wolle er - entgegen allen gegenteiligen Versicherungen vor der Saison - doch das ganze System auf links drehen und nicht nur "zusätzliche Elemente" einführen.

Das ist ein sehr riskantes Unterfangen mit einer sehr jungen und leicht zu verunsichernden Mannschaft, die zudem durch die drei Wettbewerbe kaum Zeit hat, etwas Neues einzustudieren. Genau das ist es, woran auch Hasenhüttl gescheitert ist.

Was mich allerdings wirklich verblüfft, sind diese sehr defensiven Aufstellungen auch zuhause, erst gegen die Bayern und jetzt wieder gegen Lyon. Das hätte ich, auch nachdem, was ich von Hoffe die letzten Jahre gesehen habe, so nicht erwartet.