Dino Toppmöller (Co-Trainer, Vertrag bis 2022)

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Antworten
Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 724
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 60

Dino Toppmöller (Co-Trainer, Vertrag bis 2022)

Beitrag von FaulerZauber » Di 21. Jul 2020, 11:19

Da noch keiner das Thema eröffnet hat: RBL hat am 20.7. die Verpflichtung des neuen Co-Trainers Dino Toppmöller bekannt gegeben. https://www.sportbuzzer.de/artikel/von- ... o-trainer/

Toppmöller ist 39 Jahre, Sohn von Klaus Toppmöller (u.a. 2002 Triple-Vize mit Leverkusen), früher Stürmer, u.a. bei Erzgebirge Aue. Seine Trainerkarriere startete er 2012 als Spielertrainer in Mehring, 2014 wechselte er - ebenfalls als Spielertrainer - zu RM Hamm Benfica in die 2. luxemburgische Liga. Er stieg mit seinem Team auf und hielt im Folgejahr die Klasse. Anschließend wechselte er zu F91 Düdelingen, dem Landesmeister, komplett auf die Trainerbank.

F91 ist seit Anfang der 2000er das dominierende Team in Luxemburg. 2013 und 2015 hatte allerdings Fola Esch (mit Trainer Jeff Strasser) den Titel geholt, Düdelingen steckte spielerisch etwas in der Sackgasse. Toppmöller ließ einen deutlich aggressiveren Spielstil prägen und trat mit dem Team nochmals deutlich dominanter auf. Spieler wurden unter ihm gut entwickelt, beispielhaft Danel Sinani, den er zu einem international durchsetzungsfähigen Stürmer geformt hat und der nun zu Norwich City gewechselt ist. Auffällig gut im Vergleich zu vorherigen Zeiten war die sehr gute Raumaufteilung und die reifere Spielanlage. Vergleicht man die Spielweise von F91 aus dem Salzburg-Spiel 2012 mit den Auftritten unter Toppmöller fällt auch, dass die Mannschaft deutlich besser organisiert war und man deutlich weniger anfällig war, eigene Tore ferner weniger auf Zufällen oder Fehlern des Gegners basieren als auf eigenes Kreieren. Dabei muss natürlich erwähnt werden, dass das Niveau in Luxemburg insgesamt seit 2012 gestiegen ist und Düdelingen speziell in Toppmöllers Zeit besser und breiter aufgestellt war.

2018/19 erreichte er mit Düdelingen als erster luxemburgischer Verein überhaupt die Gruppenphase der Europa-League über den Meisterweg und schaltete unter anderem Legia Warschau und CFR Cluj aus. Wie schon erwähnt, waren das keine klassischen "Underdog-Siege", sondern auf Augenhöhe geführte Duelle, die jeweils verdient gewonnen wurden. In der Gruppenphase spielte Düdelingen gegen Betis Sevilla, Olympiakos Piräus und den AC Mailand. Hier stieß man an die physischen Grenzen, zeigte jedoch phasenweise offensiv sehr gute Aktionen und erzielte immerhin 3 sehr schön herausgespielte Tore und sicherte sich gegen Sevilla ein Unentschieden. Gegen Mailand hielt man im Rückspiel lange mit und führte in der zweiten Halbzeit sogar 2:1, ehe die Kräfte am Schluss schwanden.

2019 wurde Toppmöller nach Virton (2. Liga Belgien) "delegiert", da Düdelingens Mäzen Flavio Becca künftig nicht mehr Düdelingen, sondern seine belgische Filiale Virton, Kaiserslautern und in Luxemburg Swift Hesperingen pushen wollte. Virton spielte als Aufsteiger eine starke Herbstserie, führte und war am Ende punktgleich mit dem Ersten Tabellenzweiter, als es zum Bruch zwischen Toppmöller und den Verantwortlichen kam. Inzwischen ist Virton auseinandergebrochen, da Becca offenbar ein klarer Plan für die Entwicklung fehlte, die Lizenz wurde entzogen und das Team in Liga 4 herabgestuft. Toppmöller hat auch dort sportlich gut gearbeitet und - vielleicht etwas spät - die Eier gehabt, die Brocken hinzuschmeißen.

Während der Saison machte er an der Sporthochschule seinen Fußballlehrerschein, es gibt eine Schöne Dokumentation über ihn und Imke Wübbenhorst (SF Lotte, hospitierte bei Nagelsmann):

Auf Transfermarkt.de hat er zudem ein interessantes Interview gegeben: https://www.transfermarkt.de/dino-toppm ... ews/358921
What part of our history is reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

Benutzeravatar
lgwgnr
Beiträge: 702
Registriert: So 23. Nov 2014, 20:27
Mein Fanclub: SFL
x 118
x 166

Re: Dino Toppmöller (Co-Trainer, Vertrag bis 2022)

Beitrag von lgwgnr » Di 21. Jul 2020, 12:08

Vielen Dank für den Umriss! Mir war er ehrlich gesagt bis zur gestrigen Meldung überhaupt kein Begriff. Aber das heißt bei mir auch nix. :roll:
Rasenball, Du bist mein Verein.
Messestadt Leipzig, da bist Du daheim.
Rasenball, wir sind für Dich da.
Völlig egal, ob fern oder nah!

Antworten