Quo vadis RB Leipzig?

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Harzer
Beiträge: 695
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz
x 32
x 136

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Harzer » Mo 28. Sep 2020, 13:24

Ich frage mich ernsthaft was hier so an Erwartungen existieren. Glauben die Nörgler ernsthaft nochmal 200 Millionen und am besten Neymar und Messi noch obenauf und es springt dabei dann mehr wie CL-Halbfinale (wenn überhaupt raus) und wofür? Da war die Bodenhaftung von RR um einiges realistischer und vor allem absolut für mich ok. :thumb: :schal: :schal: :schal:
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12457
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 219

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mo 28. Sep 2020, 14:23

lgwgnr hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 12:18
Nach der Aussage haben wir doch nun alles erreicht und können den Laden schließen. :roll: Ist doch absurd sich mit dem Erreichten zufrieden zu geben. Tritt man in einem Wettbewerb nicht an, um ihn irgendwann auch zu gewinnen?
Tut mir leid, aber ich verstehe nicht.

Können der SC Freiburg, Union Berlin, Augsburg, Bremen, Schalke, Leverkusen, Gladbach, Mainz ......... "den Laden abschließen", weil sie nicht um die Meisterschaft spielen (können oder wollen)?

Sie sind realistisch. Dass sie Meister werden wollen ist für mich klar. Aber sie sind realistisch genug, dass da schon viel zusammen passen muss, dass das auch gelingt. Wie bei allen anderen auch. Oder siehst du das anders?

Und um ein Beispiel zu nennen: Weder Gladbach, noch Dortmund noch Leipzig haben die Schwäche der Bayern am vergangenen Spieltag ausnutzen können.

Adamson
Beiträge: 6087
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 311
x 509

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Adamson » Mo 28. Sep 2020, 14:27

Fanblock-Gänger hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 14:23

Und um ein Beispiel zu nennen: Weder Gladbach, noch Dortmund noch Leipzig haben die Schwäche der Bayern am vergangenen Spieltag ausnutzen können.
Moooment: WIR haben uns ein Punkt von den Bayern abgesetzt, ja? ;)
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Frankenfan
Beiträge: 102
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 12:26
x 28
x 46

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Frankenfan » Mo 28. Sep 2020, 14:38

Unsere Entwicklung sollte schon dahin gehen, dass wir irgendwann kein Ausbildungsverein mehr sind, der immer seine besten Spieler verkauft. Spieler wie Werner und Upa sollten irgendwann solch eine Perspektive bei uns haben, dass sie nicht wegwollen, um irgendwo anders den nächsten Schritt zu machen.

Und dann wäre es wichtig, dass wir von Saison zu Saison unseren Kader kontinuierlich immer ein klein wenig verstärken. Das ist uns leider diesmal nicht gelungen. Denn ich glaube, irgendwann wird eine europäische Superliga kommen, in der dann die Europäischen Top-16 bis Top-24-Clubs spielen werden. Deren Einnahmen dürften signifikant höher sein als bei allen anderen. Deshalb sollten wir da von Anfang an dabei sein, sonst wirds schwierig, die Lücke zu schließen.

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12457
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 219

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mo 28. Sep 2020, 14:54

Frankenfan hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 14:38
Unsere Entwicklung sollte schon dahin gehen, dass wir irgendwann kein Ausbildungsverein mehr sind, der immer seine besten Spieler verkauft.
Ja, das ist DEINE Meinung. Haben wir hier öfter gelesen. Aber das wird nur im begrenzten Rahmen passieren. Frage Didi.

Benutzeravatar
TutnixzurSache
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 2. Jul 2014, 10:54
x 489
x 41

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von TutnixzurSache » Mo 28. Sep 2020, 16:53

Welche Vereine sind solche Vereine, wo die Spieler länger bleiben? Bei Dortmund gehen die besten weg, bei Bayern geht Coutinho... Es wird immer wieder Abgänge auch von Stammspielern geben.. Das ist fast überall so...

Daniel1975
Beiträge: 694
Registriert: So 14. Dez 2014, 10:11
x 79

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Daniel1975 » Mo 28. Sep 2020, 18:35

TutnixzurSache hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 16:53
Welche Vereine sind solche Vereine, wo die Spieler länger bleiben? Bei Dortmund gehen die besten weg, bei Bayern geht Coutinho... Es wird immer wieder Abgänge auch von Stammspielern geben.. Das ist fast überall so...
Coutinho war aber nur ausgeliehen mit einer Kaufoption von glaube 120Mio., die hätte ich auch nicht gezogen. Ansonsten ist der einzige Nichtverkäuferverein der Liga der FC Bayern und das wird auch ein paar Jahre noch so bleiben.

Leipziger Junge
Beiträge: 47
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 18:34
x 61
x 21

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Leipziger Junge » Mo 28. Sep 2020, 19:51

Frankenfan hat geschrieben:
Mo 28. Sep 2020, 14:38
Denn ich glaube, irgendwann wird eine europäische Superliga kommen, in der dann die Europäischen Top-16 bis Top-24-Clubs spielen werden. Deren Einnahmen dürften signifikant höher sein als bei allen anderen. Deshalb sollten wir da von Anfang an dabei sein, sonst wirds schwierig, die Lücke zu schließen.
Bin mir da nicht sicher, ob wir das wollen sollen. Ich verliere auch gern mal gegen Freiburg als dass wir *gähn* ständig gegen Barca vermutlich dann in China spielen.

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16818
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 235
x 663

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von Jupp » Di 29. Sep 2020, 11:00

Ich bin aktuell persönlich überhaupt nicht für eine europäische Superliga, aber natürlich müssen das unsere Verantwortlichen auch mitdenken. Gerade internationale Erfolge werden hier wichtig sein, um dort dann möglicherweise mitspielen zu können. RB Leipzig hat sich beim UEFA-Vereinsranking mittlerweile auf Platz 21 vorgearbeitet, die Europa League-Saison im vorletzten Jahr bleibt ärgerlich mit gerade mal 5 Punkten: https://de.uefa.com/memberassociations/ ... /#/yr/2021

Unabhängig davon sind doch mal abseits von sportlichen Titeln noch viele andere Dinge wichtig. Entwicklung Fanszene und damit der Stimmung im Stadion, der Stadionumbau mit einem hoffentlich angenehmeren Stadionbesuch bei Toiletten und Catering, Stadionumfeld inkl. angenehme An- und Abreise, eine bessere Nachwuchsarbeit etc.

Klar sind Titel toll und man träumt davon, aber für mein tägliches Leben als Fan, der bei allen Heimspielen ist und immer mal auswärts fährt, sind ehrlicherweise andere Dinge wichtiger, damit es insgesamt mehr Spaß macht.

Edit: Mit Bayern möchte ich bspw. nicht tauschen. Das Stadion ist dort stimmungstechnisch total tot, steht in einer Betonwüste umgeben von einer Müllhalde und einem ehemaligen militärischen Gebiet, was man nicht betreten kann, Erfolge wie Meisterschaften oder Pokalsiege werden gar nicht mehr gefeiert, ich stelle mir das als Fan extrem langweilig vor und nach oben geht es da definitiv nicht, weil man schon alles gewonnen hat, das Stadion und auch sonst quasi alles fertig ist.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
roger
Beiträge: 2358
Registriert: So 7. Aug 2011, 13:47
x 114

Re: Quo vadis RB Leipzig?

Beitrag von roger » Di 29. Sep 2020, 12:39

Jupp hat geschrieben:
Di 29. Sep 2020, 11:00
Mit Bayern möchte ich bspw. nicht tauschen. Das Stadion ist dort stimmungstechnisch total tot, steht in einer Betonwüste umgeben von einer Müllhalde und einem ehemaligen militärischen Gebiet, was man nicht betreten kann, Erfolge wie Meisterschaften oder Pokalsiege werden gar nicht mehr gefeiert, ich stelle mir das als Fan extrem langweilig vor und nach oben geht es da definitiv nicht, weil man schon alles gewonnen hat, das Stadion und auch sonst quasi alles fertig ist.
Das Dasein als Bayern Fan muss wirklich öde sein die letzten Jahre. Wenn man derart überlegen ist, dass man selbst nach miesem Saisonstart einfach per Trainerwechsel noch locker Meister wird - dann hat so ein Titel keinen Wert und null Emotion. Pokal ganz ähnlich - 11 Jahre hintereinander mindestens im Halbfinale. Da hat nix mehr eigene Gesetze. Bleibt nur die Champions League, da aber auch nur das KO System für interessante Spiele.

Selbst für Bayern wäre es besser, wenn wieder eine Wettbewerbsdichte wie in den 90ern herrschen würde.
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.", Albert Einstein

Antworten