Didi Beiersdorfer [Ex-Vorsitzender]

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Liga1 2015
Beiträge: 2453
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 13:18

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Liga1 2015 » Sa 9. Apr 2011, 11:48

Zaungast hat geschrieben:Ich war schon sehr überrascht, als ich von der Entmachtung Beiersdorfer gelesen habe. Damit hatte ich nicht gerechnet. Denn Beiersdorfer ist ein hochkompetenter Fachmann.
In Hamburg wird man sich freuen und auf seine Rückkehr hoffen.
Für mich ist mit dieser Personalentscheidung auch nicht D.Beiersdorfer gescheitert, sondern das Konstrukt mit einem HoGS.
Die Konsequenz müsste jetzt sein, weg vom Zentralismus, hin zu mehr Verantwortung und Eigenständigkeit in den jeweiligen Clubs (profit center).
Für Leipzig bleibt zu hoffen, dass die Saisonvorbereitung 11/12, die Zusammenstellung einer aufstiegsreifen Mannschaft nicht gestört wird.
D.h. zumindest Linke sollte hier vor Ort bleiben.
Dafür das Linke bleibt bin ich auch. Für mich stellt sich eigentlich nur noch die Frage in Bezug auf den künftigen Trainer. Liesse man Oral über die Saison hinaus "weiterwurschteln", macht man sich mit den Entscheidungen zu Beiersdorfer und Stevens in Fuschl schnell unglaubwürdig.
Daher bin ich sicher das da noch gehandelt wird, spätestens zum Saisonende.

Und der Absage an die "Zentralsteuerung" stimme ich auch zu da der Versuch für mich als gescheitert gilt. Jeder Verein für sich braucht klare Strukturen
Auch Tradition beginnt mit Tag 1

Benutzeravatar
bullish!
Beiträge: 6193
Registriert: So 10. Okt 2010, 16:40
x 96
x 339

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von bullish! » Sa 9. Apr 2011, 12:11

Liga1 2015 hat geschrieben:
Zaungast hat geschrieben:Ich war schon sehr überrascht, als ich von der Entmachtung Beiersdorfer gelesen habe. Damit hatte ich nicht gerechnet. Denn Beiersdorfer ist ein hochkompetenter Fachmann.
In Hamburg wird man sich freuen und auf seine Rückkehr hoffen.
Für mich ist mit dieser Personalentscheidung auch nicht D.Beiersdorfer gescheitert, sondern das Konstrukt mit einem HoGS.
Die Konsequenz müsste jetzt sein, weg vom Zentralismus, hin zu mehr Verantwortung und Eigenständigkeit in den jeweiligen Clubs (profit center).Für Leipzig bleibt zu hoffen, dass die Saisonvorbereitung 11/12, die Zusammenstellung einer aufstiegsreifen Mannschaft nicht gestört wird.
D.h. zumindest Linke sollte hier vor Ort bleiben.
Dafür das Linke bleibt bin ich auch. Für mich stellt sich eigentlich nur noch die Frage in Bezug auf den künftigen Trainer. Liesse man Oral über die Saison hinaus "weiterwurschteln", macht man sich mit den Entscheidungen zu Beiersdorfer und Stevens in Fuschl schnell unglaubwürdig.
Daher bin ich sicher das da noch gehandelt wird, spätestens zum Saisonende.

Und der Absage an die "Zentralsteuerung" stimme ich auch zu da der Versuch für mich als gescheitert gilt. Jeder Verein für sich braucht klare Strukturen
Der Rauch ist verzogen und jeder konnte sich so seine Gedanken machen. Ich glaube, dass gerade die letzten Beiträge mögliche Intentionen erkennen lassen. Es bleibt spannend ;)
Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.
Tippspiel-Vizemeister 2016
Tippspiel 2018 - 3. Platz

Tauri
Beiträge: 756
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 11:50

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Tauri » Sa 9. Apr 2011, 12:12

Der einzige, der jetzt noch Ruhe in den Verein bringen kann ist TL.
Wenn der hinwirft, sehe ich schwarz auch im Hinblick auf eine theoretische Aufstiegsmöglichkeit.
Der jetzige Zeitpunkt der Entlassung ist für mich mehr eine Katastrophe, als ein Gewinn im Hinblick auf einen Neuanfang.
Die meisten hier sehen die Entwicklung positiv, dem kann ich überhaupt nicht zustimmen.
"Bei wichtigen Themen gibt es immer Aspekte,
die keiner erörtern möchte."

George Orwell

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 17426
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 442
x 887

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Jupp » Sa 9. Apr 2011, 12:22

Ich habe DB immer für einen kompetenten Mann gehalten, muss allerdings auch sagen, dass der Erfolg sowohl in LE und in Salzburg ausgegblieben ist, was auch er sich anrechnen muss.

- Er hat unseren bisher erfolgreichen Sportdirektor Krug entlassen und erst vor kurzem Ersatz gefunden. Man sieht denke ich deutlich, dass diese Position lange gefehlt hat, was nicht gut war.
- Die Entscheidung für den Trainerwechsel hat sich ebenfalls nicht positiv ausgewirkt.
- Genauso ist ein Andreas Sadlo in Sachen Außendarstellung um längen besser als Gudel gewesen.
- Bei den Spielertransfers kann ich ebenfalls kein glückliches Händchen erkennen.
- Schwache Ergebnisse der II. Mannschaft in Verbindung mit einem unerfahrenen Trainer

Im Endeffekt kann ich da nur bedingt positive Entscheidungen für RB Leipzig feststellen. Einzig das Trainingsgelände ist als positiv hervorzuheben, wobei da am Anfang auch die Informationspolitik schlecht war, so dass erst Mal die unnötigen Diskussionen in der Presse aufkamen.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
F-Lion
Beiträge: 3671
Registriert: Sa 13. Mär 2010, 10:08

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von F-Lion » Sa 9. Apr 2011, 12:22

MrHollister89 hat geschrieben:Glaubt noch jemand, dass Didi II in Leipzig an der Macht bleibt?
natürlich nicht!
und bei rb stellt man sich hin und sagt, dass es für leipzig keine auswirkung hat und alles beim alten bleibt :roll:
entweder man will die leute veräppeln oder man ist wirklich so blauäugig ;)
"Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit."

Werner Hansch

Benutzeravatar
Cicerico
Beiträge: 2287
Registriert: Di 29. Sep 2009, 00:02
Wohnort: Leipzig

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Cicerico » Sa 9. Apr 2011, 12:31

Tauri hat geschrieben:Die meisten hier sehen die Entwicklung positiv, dem kann ich überhaupt nicht zustimmen.
Ich sehe das auch im Allgemeinen eher negativ, obwohl ich zumindest das Ende des "Head-of-Global-Soccer"-Amtes begrüße.

1. So eine instabile Lage im Moment kann nur von Nachteil sein, vor allem im Bezug auf potentielle Nachfolger. Wieso sollte man mit der latenten Gewissheit des sofortigen Rauswurfs beim Red Bull-Imperium anheueren? Auch wenn die Abfindung stimmt, der persönlichen Karriere schadet das eher.

2. Es sollten langfristige Strukturen geschaffen werden, nun stehen wir wieder bei Null nach wenigen Monaten und brauchen wieder ein neues Konzept, zumindest eine neue Interpretation davon. Wird jetzt wieder alles umgekrempelt und der schnelle aber nicht nachhaltige Erfolg angestrebt?

@Jupp

Gudel und Sadlo kann man meines Erachtens überhaupt nicht vergleichen. Gudel ist Geschäftsführer, quasi Geschäftsstellenleiten, Sadlo war Vereinspräsident und hatte auch noch keinen Beiersdorfer vor der Nase und dadurch viel mehr Entscheidungsmöglichkeiten und Gestaltungsräume.

Benutzeravatar
F-Lion
Beiträge: 3671
Registriert: Sa 13. Mär 2010, 10:08

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von F-Lion » Sa 9. Apr 2011, 12:43

Cicerico hat geschrieben: 2. Es sollten langfristige Strukturen geschaffen werden, nun stehen wir wieder bei Null nach wenigen Monaten und brauchen wieder ein neues Konzept, zumindest eine neue Interpretation davon. Wird jetzt wieder alles umgekrempelt und der schnelle aber nicht nachhaltige Erfolg angestrebt?
und genau das regt mich auf! wie oft wurde denn inzwischen vom organischen wachsen gesprochen? wie oft hat man denn angekündigt den 2. schritt nicht vor dem 1. zu machen?
"Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit."

Werner Hansch

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 17426
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 442
x 887

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Jupp » Sa 9. Apr 2011, 12:47

Die jetzigen Handlungen kann man wohl eh erst wieder später beurteilen, da man noch nicht weiß wer die Nachfolge antreten wird und was das für Auswirkungen auf LE hat. Bin auf jeden Fall gegen einen Radikalumbruch, da Kontinuität mal in den Verein kommen muss. Der Oberlacher wäre aber, wenn jetzt bspw. Linke gehen müsste, was ich allerdings nicht glaube.
Rechne mit dem Abgang von Gudel, der auf mich nicht den besten Eindruck gemacht hat und mit dem Abgang von Oral. Ich hoffe allerdings, dass bei der Suche nach Nachfolgern auch darauf geachtet wird, dass nicht ein komplett neuer Stil in den Verein kommt und auf wichtigen Bausteinen des jetzigen Teams wie z.B. Rocke aufgebaut wird.

Alles hat für mich den Anschein, dass man wirklich jedes Jahr aufsteigen möchte und Konsolidierungsjahre nicht akzeptiert werden. Ob das langfristig gut ist, vage ich zu bezweifeln. DB hat allerdings, wie im letzten Beitrag dargestellt, auch einige Fehler hier gemacht.

@Cicerico
Deswegen hatte ich ja auch nur geschrieben, dass Sadlo in Sachen Außendarstellung deutlich besser war, weil man die Arbeit im Hintergrund gerade bei Gudel nur schwer beurteilen kann. Wünsche mir da halt schon jemandem der den Verein emotional und mit Leidenschaft nach außen darstellt. Dies ist bei Gudel absolut nicht der Fall.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Spilo
Beiträge: 588
Registriert: Mo 16. Nov 2009, 07:37

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Spilo » Sa 9. Apr 2011, 12:50

Vielleicht hat man auch endlich erkannt, dass man so groß und überregional sein möchte wie man will, aber am Ende jeder Verein doch ein eigenständiger Verein ist. Bindeglieder, Head of Global Soccer, Überreginale Bestimmer und Leute die Äpfel mit Birnen vergleichen führen nicht zum Erfolg. Jeder Verein muss sich auf seine aktuelle Lage und Situation selbst konzentrieren können. Da braucht es das notwendige Know How vor Ort. Personell und Kompetent. Wenn sich jeder nur auf das Besinnen würde, was ihn angeht, würde manches sicher anders laufen. Hoffentlich war diese Entscheidung ein Schritt in Richtung Bessinung, weg vom Größenwahn. Ganz ehrlich: ob Beiersdorfer nun da ist oder nicht, das kann uns als RBL doch egal sein. Vielleicht gibt es ja auch ein Aufatmen, endlich wieder eine Person weniger zu haben, die man Fragen muss, bevor man handelt.

Pino
Beiträge: 29
Registriert: Mo 28. Feb 2011, 08:02
Wohnort: Leipzig

Re: Didi Beiersdorfer - Vorsitzender (in Salzburg entlassen)

Beitrag von Pino » Sa 9. Apr 2011, 13:08

Ich hoffe nicht das TL jetzt wieder abgezogen wird,da es mir so vor kommt als wäre mehr Zug in der Mannschaft.Seit er in Le ist hat TO auch mal die Mannschaft umgestellt.Unseren älteren haben seit dem keine Stammplatzgarantie meht und stehen teilweise nicht mehr in der Startelf.Denke mal TO hatte vorher nicht den Mut dazu.
Was mich überrascht hat,das RB seinen Ehrenkodex keine Verträge zubrechen über den Haufen geworfen hat.

Antworten