Kann sich RB Leipzig unabhängig von Red Bull finanzieren?

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Benutzeravatar
Grinch1969
Beiträge: 2708
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:06

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Grinch1969 » Do 12. Jun 2014, 19:52

Jupp hat geschrieben:
Kurzum: Sollte sich in Sachen Sponsorenpool nicht wesentlich was verändern, wird Red Bull immer zuschießen müssen.
Was ja auch grundsätzlich nicht das Problem ist, man kann trotzdem die Schere so klein wie möglich halten und hat damit den gleichen Effekt wie die Sponsoren (Teilhaber!) der Bayern aber dazu und das hab ich inzwischen ja auch schon häufiger geschrieben, muss man erstmal dahin!
Eine Mehrheit von 51% der jungen Befragten lehnt den Kapitalismus in heutiger Form ab, genauso allerdings auch sozialistische Ideen.

Rasenballsport, das aufgezwungene Feigenblatt in der BuLi für Red Bull....

22

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5476
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 17
x 53

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Wuppertaler » Do 12. Jun 2014, 23:52

Adamson hat geschrieben:Aber ich bleibe dabei, dass es in erster Linie darum geht Geld zu verdienen. Der Werbeeffekt wird gern in Kauf genommen, aber in erster Linie kann man im Fußball und in der Formel 1 Geld verdienen.
RedBull hat bis jetzt schon weit über 500 Mio. Euro in ihren Rennstall investiert, wahrscheinlich eher schon Richtung 700 Mio. Im Jahr 2011 hat RedBull trotz Doppelweltmeisterschaft einen Gewinn in der Formel 1 von 3 Mio. erwirtschaftet. Im Fussball wird es noch locker 10 Jahre dauern, dass RBL im Umsatzbereich in die Top4 in Deutschland kommt und dann mal in der Lage sein könnte richtig Geld zu verdienen (wenn man gleichzeitig in der CL weit kommt). Soviel zu These das es um (direktes) Geld verdienen geht.

Und es ist schon erstaunlich, dass hier die Mehrheit im Thread mit einer Selbstverständlichkeit davon ausgeht jedes Jahr in die CL zu kommen und dann auch noch soweit, dass es sich finanziell jedes Jahr lohnt. Das man also quasi in 5-7 Jahren dauerhaft unter den TOP16 in Europa ist. Arg vermessen in meinen Augen.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
mahe
Beiträge: 6221
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 22:11
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: RBA + Auswärtsäcker
x 130
x 224

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von mahe » Fr 13. Jun 2014, 02:20

Wuppertaler hat geschrieben:Arg vermessen in meinen Augen.
vermessen ist es, wenn man von einer anderen zielsetzung ausgeht.

ein ziel vor augen zu haben heißt nicht, dass man es auch immer erreicht. aber ohne "think big" wäre red bull gar nicht erst an den start gegangen.
seit 27.09.2009
33 1.BL (17&16)
65 2.BL (33&32)
38 3L (19&19)
107 RL (49&41) + (10&7)
11 OL (1H) + (7&3)

05 CL (3&2)
09 dfb-pokal (6&3)
13 LP (3&10)

44 tests (33&11)

auswärts-km
15/17 14.530
10/15 22.729

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5476
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 17
x 53

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Wuppertaler » Fr 13. Jun 2014, 07:23

mahe hat geschrieben:
Wuppertaler hat geschrieben:Arg vermessen in meinen Augen.
vermessen ist es, wenn man von einer anderen zielsetzung ausgeht.

ein ziel vor augen zu haben heißt nicht, dass man es auch immer erreicht. aber ohne "think big" wäre red bull gar nicht erst an den start gegangen.
Als realistischer ist es aber, dass Dank der jährlichen Mio. von RedBull RBL in 5-10 Jahren zwar ein etablierter Bundesligist sein wird, der auch immer die Chancen hat, um die Plätze 3-4 zu spielen, aber noch weit weg ist von den beiden Platzhirschen Bayern und BVB. Eben das neu Wolfsburg, dass dann einen Verein wie Werder Bremen dauerhaft in der Nahrungskette eine Position nach unten drückt. In diesem Szenario bleibt RBL ein Zuschussgeschäft, eben weil man noch viel Geld in die Hand nehmen müsste, um wirklich dauerhaft Top16 in der UEFA-Welt zu werden.

Und es ist auch fraglich, ob es immer nur nach oben geht, oder nicht auch in den 10 Jahren 2-3 Jahren dabei sein werden, bei denen es eine negativen Lauf gibt, bei dem man dann doch mal gegen den Abstieg spielt, beim dann auch die Verantwortlichen ausgetauscht werden. Zumal in den 10 Jahren die anderen Verein auch auf die Strategie von RBL reagieren und gegensteuern werden. Heute ist das sowohl für die Ostvereine als auch den Ligagegnern nicht wirklich möglich. Da hat man der geballten Finanzkraft von RBL nicht viel entgegenzustellen. Aber das wird sich in Liga 1 ja doch ändern.
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 1682
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 11:21
Mein Fanclub: rb-fans.de
Wohnort: RB Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Kann sich RBL irgendwann unabhängig von RedBull finanzie

Beitrag von Carsten » Fr 13. Jun 2014, 08:30

ich würde mich eher fragen, will RB Leipzig unabhängig von Redbull sein? Ich denke nicht, daher wird sich m.E.n. in 5-10 Jahren diese Frage garnicht stellen.
Außer dieses Thema müsste dank Uefa financial fairplay besprochen werden, dann gibts sicherlich auch wieder Schlupflöcher, die anderen Großen Mancity, PSG und Co. kriegen es ja auch hin...

Benutzeravatar
Ingo
Beiträge: 223
Registriert: Di 22. Apr 2014, 10:56
x 10
x 26

Re: Kann sich RBL irgendwann unabhängig von RedBull finanzie

Beitrag von Ingo » Fr 13. Jun 2014, 08:45

Das zum Thema Zukunft im Fußball. Sehr Interessanter Artikel wie ich finde. :drum:
http://www.wsj.de/article/SB10001424052 ... 70386.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Kann sich RBL irgendwann unabhängig von RedBull finanzie

Beitrag von TaurinFan » Fr 13. Jun 2014, 15:04

So. komme jetzt erst wieder zu dem Thema.

Ich bleib dabei, mit den Millionen wie in Salzburg was in der CL zu reißen ist illusorisch, da kann man froh sein irgendwann endlich mal regelmäßig die Quali zu schaffen, das wäre schon ein großer Erfolg.

Will man in der Bundesliga wirklich Erfolge einfahren oder gar über die Bundesliga CL Erfolge reißen brauch man wesentlich mehr Geld. Da spielen ziemliche Big Player mit die teils mit Unsummen hantieren. Und man sollte auch bedenken das Red Bull auch nicht endlos zuschießen kann, allein schon wegen des FFP.

Man wird sehen wie sich das entwickelt, aber die Verantwortlichen dürften wissen das sie sich zwar eine der grössten Ligen ausgesucht haben, mit den höchsten Möglichkeiten selbst Stars zu verpflichten, aber das dies sicher auch einer der teuersten Wege überhaupt ist bevor man wirklich erfolgreich ist.

Benutzeravatar
Dosenfan
Beiträge: 341
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 12:02

Re: Kann sich RBL irgendwann unabhängig von RedBull finanzie

Beitrag von Dosenfan » Fr 13. Jun 2014, 15:42

Salzburg hat seit bestehen nur zweimal (!) die CL Quali verpasst - in die EL ist man immer gekommen. Wie regelmäßig soll das denn deiner Meinung noch werden?

Du hast recht, wenn es um die 1.BL geht, hier wird der Etat von Salzburg nicht reichen um jedes Jahr die CL Quali zu schaffen - für die EL Quali könnte es aber reichen.

Klar wird das einiges kosten, aber ich denke man hat in absehbarer Zukunft zumindest kein Verlustgeschäfft mehr. Man muss ja auch immer unser Nachwuchszentrum im Hinterkopf behalten - wir haben jetzt schon sehr talentierte Jugendspieler die sicher irgendwann mal durch Transfers Geld einspielen werden.
RB Leipzig - "Wir schaffen Tradition."

Benutzeravatar
Abitor
Beiträge: 66
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:24

Re: Kann sich RBL irgendwann unabhängig von RedBull finanzie

Beitrag von Abitor » Fr 13. Jun 2014, 16:03

Und man sollte auch bedenken das Red Bull auch nicht endlos zuschießen kann, allein schon wegen des FFP.
Wäre es nicht möglich den weg über RB NewYork zu gehen die haben ja keine FFP dort. Sprich man kauft mit dem Verein einen teuren Spieler und transferiert ihn dann für ne FFP konforme Summe nach RBL.

Salzburg hat seit bestehen nur zweimal (!) die CL Quali verpasst - in die EL ist man immer gekommen. Wie regelmäßig soll das denn deiner Meinung noch werden?
Die Bundesliga ist etwas ganz anderes als die erste Liga in Österreich somit wird es RBL sehr viel schwerer haben sich oben zu etablieren als dies bei Salzburg der Fall wahr.

Adamson
Beiträge: 6127
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 339
x 559

Re: RB Leipzig - Leidenschaft und Kommerz

Beitrag von Adamson » Fr 13. Jun 2014, 16:21

Wuppertaler hat geschrieben:RedBull hat bis jetzt schon weit über 500 Mio. Euro in ihren Rennstall investiert, wahrscheinlich eher schon Richtung 700 Mio. Im Jahr 2011 hat RedBull trotz Doppelweltmeisterschaft einen Gewinn in der Formel 1 von 3 Mio. erwirtschaftet. Im Fussball wird es noch locker 10 Jahre dauern, dass RBL im Umsatzbereich in die Top4 in Deutschland kommt und dann mal in der Lage sein könnte richtig Geld zu verdienen (wenn man gleichzeitig in der CL weit kommt). Soviel zu These das es um (direktes) Geld verdienen geht.
Ich will die Diskussion nicht bis ins Unendliche treiben, aber die Zahlen sind nur die halbe Wahrheit. Über Gewinne wirst du im Hause Red Bull wenig erfahren. DM veröffentlicht angeblich jedes Jahr eine Bilanz auf einer A4-Seite, die er selbst mit der Schreibmachine tippt.
2013 schüttete die Formel1 allein 580 Mio Euro an Preisgelder aus. Okay das Geld verteilt sich auf alle Teams, man kann aber davon ausgehen, dass der Weltmeister den Löwenanteil erhielt. Und das sind nur die Gelder die man für Platzierungen und schnellste Runden bekommt. Mit Merchandising wird auch ordentlich was umgesetzt. Tendenz steigend. Die Liste der Sponsoren ist auch nicht gearde kurz... Also für wen das alles Peanuts sind... alle Achtung.
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf!

Antworten