Dietrich Mateschitz

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3607
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 632
x 632

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von The-Last-ReBeL » Mi 22. Mai 2019, 18:34

wäre viele Sport- und Freizeitevents ohne RB nicht möglich.
du darfst das Wort Red Bull ruhig schreiben. :lol:
Ist ja nicht wie bei Harry Porter Lord Voldemort den man nicht aussprechen darf.
Ich ergänze mal noch die ganzen Ski und Snow Nischensportarten. :thup:
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

hendrik
Beiträge: 1411
Registriert: Do 25. Dez 2014, 21:14
x 90

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von hendrik » Fr 24. Mai 2019, 03:18

Sehe ich nicht so dramatisch. Er war sich seiner Sache wohl scheinbar nicht sicher. Verstehe ich jedenfalls so. Und mit Leipzig hat er sich auch beschäftigt.
Doch "die Bürger von Leipzig hatten im Vorfeld der Wiedervereinigung extremen Mut und Freigeist bewiesen. Das passte total zu meiner Philosophie", so Mateschitz. Mit dem Motorrad habe er sich auf eine Erkundungstour gemacht und Leipzig als "eine der tollsten und schönsten Städte" kennengelernt.
EB - ich sehe es unter dem Schirm * Riesen Glück gehabt *.
Oder wäre es besser uns gebe es nicht, dafür RB Düsseldorf oder RB Chemie Leipzig.
Mateschitz ist wie alle Millardäre der Welt ein Mensch mit Visionen die er dann auch umsetzt.
Er hat viele Millionen in Leipzig reingesteckt. Nur Schneider hat das gemacht - Ende bekannt--
Ich bin glühender Fan von RBL auch ohne Genuss von Red Bull Getränken.
Didi ich bin sehr dankbar; dass Du gerade über LE Dein Geld ausgeschüttet hast !!

Und wenn es kommunistische Spinner im Forum gibt, die können ja nach Nordkorea oder Kuba gehen und dort arbeiten.

Benutzeravatar
Peppermint Pig
Beiträge: 3282
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 18:19
x 312
x 45

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von Peppermint Pig » Mi 27. Mai 2020, 23:38

Auch wenn es schon eine Woche her ist.
Alles Gute zum Geburtstag. Vor allem Gesundheit.
Rasenballsportgemeinschaft Red Bull Leipzig----------.①②⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪⓪
----------------------------------------------------------------.....Bild
-----------------------------------------------------------------BildBild

Harzer
Beiträge: 695
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz
x 32
x 136

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von Harzer » Do 28. Mai 2020, 09:54

auch von mir, wenns auch nur nachträglich ist, ohne Ihm gäbe es sicherlich dieses Forum nicht :thumb: :schal: :schal: :schal:
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22687
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 52
x 387

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von Rumpelstilzchen » Do 28. Mai 2020, 09:57

Ohne ihn könnte ich mich jetzt über die 8. Meisterschaft des FCB in Folge freuen. So kann ich es nicht. Danke Merk... ähh Mateschitz. Herzlichen Glückwunsch. :frech:
Bild

Benutzeravatar
jezek
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 21:47
x 61

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von jezek » Mo 20. Jul 2020, 12:03

Die Debatte rund um die Black Lives Matter-Bewegung erreicht nun offensichtlich auch RedBull und Mateschitz.

„Disput soll Grund für die Entlassung zweier hochrangiger Mitarbeiter sein: des Nordamerika-CEO Stefan Kozak und der Marketing-Chefin Amy Taylor. [Kozak war 16 Jahre lang bei Red Bull, Taylor 20 Jahre.] Wie unter anderem das Wall Street Journal berichtet, machten beide ein internes Schreiben öffentlich, in dem 300 Mitarbeiter von Red Bull mehr Engagement des Getränkekonzerns für die Black Lives Matter-Bewegung fordern. [Darin wurde laut den Berichten kritisiert, dass Red Bull in der Öffentlichkeit schweige, sehr wohl aber Errungenschaften der schwarzen Kultur wie Basketball, Breakdance und Hip-Hop nutze, um seine Produkte zu promoten. ‚Wenn wir wirklich versuchen, die erstrebenswerteste Marke zu sein, sollten wir vielleicht nach etwas Größerem streben, als still zu sein‘, soll es im Schreiben geheißen haben. Taylor soll sich für mehr Vielfalt bei Herkunft, Hautfarbe und Religion der Mitarbeiter eingesetzt haben. Das sei aber beim Headquater in Österreich auf wenig Interesse gestoßen. Die Zentrale in Fuschl soll vor allem nicht besonders erfreut gewesen sein über die durchgesickerten Infos und die einhergehende Unruhe im Unternehmen. Mitarbeiter hatten gewarnt, Kozak und Taylor könnten gefeuert werden, komme es zu weiteren Leaks]. Das Unternehmen schweigt bislang zu den Vorwürfen. Außerdem wurde der in Österreich tätige Chef des Music, Entertainment and Culture Marketings, Florian Klaas, entlassen. Er stand in der Kritik, seit er im Februar bei einer Präsentation in Detroit den US-Mitarbeitern eine ironische Weltkarte aus der ‚How xxx see the World‘-Reihe präsentierte. Die Karte zeigte überzogene Stereotype aus der Sicht der USA, etwa dass Kanada ‚unbewohnt’ sei, aus Afrika nur Zoo-Tiere und Südamerika nur Kaffee kämen und Bomben in den Nahen Osten müssten. Dagegen hätten sich US-Mitarbeiter beschwert.“
https://www.deutschlandfunk.de/rassismu ... id=1152566
https://orf.at/stories/3174091/

Trotz der wirtschaftlichen Rechtfertigung für die Entlassungen und Kürzungen im Unterhaltungs- und Kulturbereich von Red Bull erklärte ein nicht genannter RedBull-Mitarbeiter gegenüber Business Insider: "Die Kulturteams wurden als die lautstärksten in Bezug auf die Fragen der rassistischen Spannungen angesehen. Die US-Mitarbeiterinnen sahen die Umstrukturierung als eine "Form der Bestrafung“ an. Andere RedBull-Mitarbeiterinnen sagten, die Vorfälle hätten eine Kluft zwischen der österreichischen Führung von RedBull und ihrer auf Kultur und Marketing ausgerichteten nordamerikanischen Niederlassung deutlich gemacht. [In einem Memo gegenüber Business Insider spricht sich Red Bull klar gegen Rassismus jeglicher Art aus]. Die Politik von Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz stand bereits zuvor in der Kritik. 2017 schimpfte Mateschitz gegen die Flüchtlingspolitik Deutschlands und Österreichs und gegen ‚politische Korrektheit‘, sprach sich für Donald Trump aus und kündigte Pläne an, eine konservative Nachrichtenagentur zu eröffnen.“
https://www.residentadvisor.net/news/73054
Menotti: „Wir spielen nicht für die Ehrentribüne voller Militärs, wir spielen für die Leute. Wir verteidigen nicht die Diktatur, sondern die Freiheit...“

alberg94
Beiträge: 1363
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:44
x 255

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von alberg94 » Mo 20. Jul 2020, 14:33

Zur Kenntnis genommen.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 8688
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 443

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von elbosan » Mo 20. Jul 2020, 18:47

Also ein (Erz)Konservativer Firmenchef der von seinem Managementboard einen Konservativen (böse Zungen meinen „unaufgeregten“) Führungsstil verlangt und keine (panische) Reaktion auf das aktuelle Weltgeschehen durch beinahe-Erpressung durch Mitarbeiter duldet?

Harzer
Beiträge: 695
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz
x 32
x 136

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von Harzer » Mo 20. Jul 2020, 18:58

Gibt es etwa noch wem der das politisierende Radio hört? Da ist mir ein ordentlicher Talk bei Servus TV um einiges spannender und vor allem informativer. :thumb: :schal: :schal: :schal:
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 724
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 60

Re: Dietrich Mateschitz

Beitrag von FaulerZauber » Di 21. Jul 2020, 10:20

Ich höre täglich den Deutschlandfunk und empfinde diesen als journalistisch gut und kritisch. Es darf jeder halten wie er möchte, aber ein politisches Radio- oder TV-Programm muss in meinen Augen nicht bequem sein, sondern journalistisch sauber. Ich will nicht nur mit meiner eigenen Meinung berieselt werden, das hat auch nichts mit Links-Rechts-Tralala zu tun.

Zur Red Bull-Causa: nach meiner Einschätzung fährt Red Bull die Linie: politisch nicht positionieren, möglichst jeden, auch den politisch Extremen, mitnehmen, um den Gewinn zu maximieren. Dieser opportunistische Geist trifft aktuell auf Widerstand, Mateschitz bleibt - vorerst - bei seinem Konzept. Dabei Rückschlüsse zu ziehen, dass er selbst Rassist sei, ist Unsinn. Dass Red Bull als Unternehmen eine unklare Haltung zur "Black Lives Matter"-Frage vorgeworfen wird, ist aber die logische Konsequenz.

Was Mateschitz oder Red Bull machen, ist mir persönlich Wumpe. RB Leipzig hatte sich vor einiger Zeit aber zum Thema Rassismus auch etwas uneindeutig geäußert. Danach hagelte es Kritik und inzwischen kommuniziert RBL da sehr deutlich gegen Rassismus und Homophobie. Das wiederum ist mir wichtig.
What part of our history is reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

Antworten