Catering in der Red Bull Arena

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
riebl
Beiträge: 140
Registriert: So 20. Apr 2014, 13:58
x 1

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von riebl » Sa 19. Jul 2014, 00:26

Hab zwar von dem Catering-Desaster nix mitbekommen aber ich denke dass sie sich finden werden. Wenn ich an Augsburg vor 2 (oder sogar 3?) jahren denke....da bin ich zur 40ten zum Stand und sie hatten ernsthaft nur FÜNF Bier vorgeschenkt. Dass das ein Desaster wurde muss ich denke ich nicht erwähnen. Da hat sich im laufe der Jahre auch viel getan im Ablauf

Benutzeravatar
speedy1991
Beiträge: 216
Registriert: Di 26. Okt 2010, 12:33
Wohnort: Pegau

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von speedy1991 » Sa 19. Jul 2014, 00:49

Totaler Reinfall!!!

Zur 40. Minute hoch und trotzdem anfang der 2. HZ verpasst? Wie geht das? Ein Kumpel von mir stand sogar 45!!!!!! MInuten am Getränkestand Sektor D an.
Und am besten noch ein 2.mal anstellen und noch mal 20minuten warten um zu meiner Bratwurst(war die gebraten?) ein Bier zu bekommen.

Ganz Finster! -schlechtestes Catering was ich jemals erlebt hab!

+Becher waren echt gut. Ist aber auch der einzige Fortschritt.

Benutzeravatar
Mr Hyde
Beiträge: 46
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 23:14

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von Mr Hyde » Sa 19. Jul 2014, 01:19

Wir waren heute in Block D und eine halbe Stunde vor Anpfiff da. Mein Mann hat sich wie üblich an den Getränken angestellt, ich bin mit den Kindern zu unseren Plätzen gegangen. Irgendwann um die 25. Spielminute kam mein Mann dann mit 3 Getränken. Zu diesem Zeitpunkt fing mein großes Kind an zu jammern, dass es Hunger und gerne eine Bulette hätte. Wir also in der 35. Minute wieder hoch, ich hab mich ums Essen gekümmert, mein Mann versuchte sein Glück erneut bei den Getränken.
Nach 10 Minuten hatten wir 2 Bratwürste und einmal Currywurst. Die Bratwurst für meinen Geschmack und den Preis viel zu klein und viel zu wenig durchgebraten, schein aber geschmeckt zu haben, so wie Junior sie verputzt hat. Die Currywurst war sehr lecker, gut gewürzt, aber samt altbackenem Brötchen für diesen Preis insgesamt zu wenig.
Mein Mann stand immer noch an den Getränken und tauchte erst irgendwann um die 60. Spielminute, also geschlagene 40 Minuten später wieder auf mit der Meldung, dass Radler und Wasser fürs Kind aus seien. Pappsatt würgte er sich dann seine mittlerweile kalte Wurst rein.

Nach dem Spiel unterhielten wir uns mit einer Bedienung, die nach eigener Aussage seit 1,5 Jahren auch in der Arena bedient und sie war genauso unzufrieden. Sie hätten gerne besser bedient, sind aber durch geringes Personal und seltsame Vorgaben des Management ausgebremst worden. So durfte kein Bier vorgezapft werden, um dann in der Halbzeitpause mit Bier aufgefüllt und zügig verkauft zu werden, weil das dann als "altes" Bier gelten würde. Sie war ziemlich sauer, dass die Verkäufer den ganzen verständlichen Frust der Fans abbekommen hätten, wenn die Kritik doch eine Etage höher hingehört hätte.

Wir werden am Mittwoch noch mal schauen, ob das Catering bei weniger Massen besser ist und ob es auch die gewohnte Buletten und Brezeln wieder gibt. Beides wurde von meinem großen Kind schmerzlich vermisst.
Tradition ist kein Verdienst, alt werden Dinge von selber.

Deroli
Beiträge: 149
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 14:16

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von Deroli » Sa 19. Jul 2014, 07:21

Ich muss sagen das ist gestern alles richtig schief gelaufen, nicht nur bei Caterer auch der Merchandising-Stand war mit den 2 Mädels und einer Kasse total überfordert. Wie könnte man auch nur erwarten dass sich tatsächlich jemand ein Trikot oder nen neuen Schal kaufen möchte :). Und zum Catering wurde ja bisher vieles gesagt..im Sektor A gab es keine Bulette wie am Schild angeschrieben, vor der Halbzeit Massen an Leuten bei den Getränken und beim Essensstand haben sich die Verkäuferinnen die Beine in den Bauch gestanden weil niemand mehr kam und die nur noch vorhandenen Roster kaufen wollte. Keine Spur der Angestellten von Mithilfe der anderen Kollegen beim Getränkestand...also RB Leipzig wird an mir kein Geld mehr verdienen was Verpflegung angeht

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von TaurinFan » Sa 19. Jul 2014, 07:25

Allein das vorzapfen von Bier kann allerdings wohl kaum zeitlich große Auswirkungen gehabt haben, außer die haben wirklich schlechte Zapfanlagen. Dann schon eher zu wenig Personal.

Kann die Vorgabe zumindest nachvollziehen, sich für den Preis ein abgestandenes Bier zu holen wäre sicher auch nicht ideal.

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von Loch » Sa 19. Jul 2014, 08:49

Waren eigentlich auch irgendwelche Red-Bull-Getränke vorzeitig vergriffen? Dann könnte man ja in die Verschwörungstheoretik einsteigen... :)
#niewieda

Fuba
Beiträge: 406
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 19:27

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von Fuba » Sa 19. Jul 2014, 09:24

Unfassbar schlechtes Catering aus meiner Sicht.
Mitte der 1.HZ gab es bei uns nur noch Bratwürste, welche übrigens sehr minderer Qualität waren.
Alkoholfreie Getränke waren auch bald vergriffen. Die Warteschlangen waren der Hammer.
So habe ich mir nur ein Bier vor dem Spiel mit 25 min Wartezeit ergattert. Der Typ vor mir hatte allerdings Riesenglück - bestellte 6 Bier und 4 Wasser - musste ganze 20,50 Euro incl.Pfand dafür entrichten :lol:

Diro
Beiträge: 970
Registriert: Do 13. Feb 2014, 00:34

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von Diro » Sa 19. Jul 2014, 09:31

PaulZwei hat geschrieben:das hört sich alles nicht rosig an. Aber ich muss schmunzeln mit welcher Erwartungshaltung manche ins Stadion kommen.
Ich will Fußball sehen und nichts verpassen.

Warum sich manche anstellen und Teile des Spiels verpassen erschließt sich mir nicht.
OK gestern waren die Temperaturen entsprechend. Aber 90 min verhungert und verdurstet kein Mensch. Da kann man doch seine niederen Gelüste :lol:
im Zaum halten. Auch Kinder müssen nicht anfangen zu ningeln wenn es mal keine Wurst aus o.g. Gründen gibt. Das ist eine Erziehungsfrage.

Aber das stellt nur meine Meinung dar und soll den Gesamteindruck des Services nicht schön reden.
Stellt euch vor , du gehst zum WM Endspiel und verpasst das entscheidente Tor weil du ne halbseidene Bratwurst holst :rofl:
Och, bei 30 Grad hätt ich schon gern vorm Spiel und in der HZ nen Bier...beides sollte machbar sein. Dazu vllt was zu essen da ich direkt von Arbeit kam. Hatte gestern aus verschiedenen Gründen gestern echt wenig gegessen. Die 90 min waren also echt hart. Wenn man dann 20 min jeweils warten muss ist das nicht so dolle...deswegen iss es ja so ne schweinerei, zumal das eben auch während des Spiels nicht schneller ging wo der Andrang Naturgemäß weniger sein sollte...

Adamson
Beiträge: 6288
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 404
x 711

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von Adamson » Sa 19. Jul 2014, 09:58

PaulZwei hat geschrieben:Aber 90 min verhungert und verdurstet kein Mensch.
Na ja das stimmt nicht ganz, weil ja dazwischen noch die Pause liegt und viele - ich zum Bleistift - ne dreiviertel Stunde früher da waren. Hinzu kommt noch eine Heimfahrt von einer dreiviertel Stunde und wenn mann nicht so schlau war, sich ein Getränk bis zum Einlass mitzunehmen, weil im Stadion bekomme ich ja eigentlich was zu Trinken, dann kommt auch noch eine dreiviertel Stunde Anreise dazu. So komme ich auf über vier Stunden bei 35 Grad im Schatten (mein Vater würde jetzt sagen, na denn gehste eben nicht in den Schatten) das finde ich - bin kein Arzt - nahe an der Dehydrierung...
La cura para todo siempre es el agua salada: el sudor, las lagrimas o el mar!

Benutzeravatar
MarkoDe
Beiträge: 908
Registriert: Mi 9. Feb 2011, 23:38
Wohnort: Dessau
x 43
Kontaktdaten:

Re: Catering in der Red Bull Arena

Beitrag von MarkoDe » Sa 19. Jul 2014, 11:09

Um nicht nur zu meckern:

Es war ein schöner Sommerkick gegen einen nahmhaften Gegner und das Ergebnis liest sich einfach schön auch wenn man es natürlich nicht überbewerten sollte.

Und nun zum weniger positiven:

Bei der Neuvergabe des Caterings an Gastrobüro war ich - mal abgesehen von dem 11 Freunde Zusammenhang - durchaus positiv gestimmt. Nach dem festgefahrenen Catering ohne sichtbaren Fortschritt in den letzten Jahren sollte man meinen dass frischer Wind gut gut. Mit Gastrobüro hat man zudem einen Caterer gewählt, der es selbst mit deutlich weniger Verkaufsständen schafft 30.000 oder mehr Besucher auf Festivals etc gut zu versorgen. Sicher kann man das Stadion-Catering durch die Stoßzeiten vor Anpfiff und in der HZ nicht direkt vergleichen - aber man sollte meinen, dass hier eine erfahrene Truppe am Werk ist.

Den Verzicht auf PepsiCo oder Coca Cola Produkte kann ich soweit auch nachvollziehen - das gestehe ich Red Bull einfach zu. Dennoch sollte man nachdenken ob man nicht wenig Orangen- und Zitronenlimo eines anderen, vielleicht kleinen lokalen Herstellers verwendet, wenn das RB-Portfolio da nichts hergibt.

Auch qualitativ war ich durchaus zufrieden. Ich hatte das Glück in der 2. HZ eine wirklich schon gebratene Bratwurst zu bekommen, qualitativ war die echt gut. Was aber über weite Strecken verkauft wurde war vor allem vom Bratzustand gelinde gesagt eine Frechheit. Gut auch die Walker für den mobilen Bierverkauf.

Organisatorisch war es aber einfach unter aller Sau. Wenn es die Anweisung gibt kein Bier vorzuzapfen, ist das wirklich Schwachsinn - gerade wenn zur Halbzeit schnell eine 50m Schlange entsteht.

Ebenso unverständlich ist das Festhalten an dem getrennten Verkauf von Getränken und Imbiss. Theoretisch mag es Argumente dafür geben (schnellere Abfertigung) - in der Praxis funktioniert das sowieso nicht.

Der Hauptgrund ist sicherlich das mangelnde Personal. Pro Verkaufskiosk fehlen einfach mindestens 2-3 Mitarbeiter. An dem wo ich stand sorgte eigentlich für die größte Verzögerung, dass die Mitarbeitern die die Bestellung entgegennahm und kassierte zwar das Bier von einem MA gereicht bekam, Cola & Red Bull aber letztendlich selbst einfüllen musste, was einfach für riesige Verzögerungen sorgte.

Das dann auch noch Radler und einige RB-Produkte ausverkauft waren ist dann einfach nur das ebenfalls unverzeihbare i-Tüpfelchen in einer Reihe eklatanter Organisationsfehler.

Sinnlos auch die Mini-Kühlschränke. Nachdem die erste Ladung RB und RB-Cola draus ausverkauft waren, waren die danach ausgeschänkten Getränke gelinde gesagt p**swarm.

Das gesamte Zusammenspiel, die Organisation sind einfach eine Katastrophe. Es bleibt zu hoffen, dass Red Bull hier entsprechende Sanktionsmöglichkeiten hat und so den Caterer unter Druck setzen kann. Das Catering im Stadion kann wirtschaftlich eine sehr lukrative Geschichte sein, dafür sollte man sich aber auch Mühe geben und der Wille zur Änderung nicht nur aus Lippenbekenntnissen bestehen.
Meine Bilder: Instagram.com/ravenhawk80 | Alles zu internationalen Auswärtsreisen: www.facebook.com/groups/rblint/

Antworten