Trainingsgelände am Cottaweg

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16803
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 233
x 657

Trainingsgelände am Cottaweg

Beitrag von Jupp » Mi 6. Jan 2010, 10:08

LVZ vom 27.11.2009:
RB als Frauen-Retter?
Fußball-Fusion von Lok und LFC 07 wieder fraglich


Die gerade erst angekündigte Fusion der Frauenfußball-Abteilungen des LFC 07 und des 1. FC Lok scheint nun doch wieder in Frage gestellt. Beim LFC formiert sich nicht geringer Widerstand gegen das Vorhaben. "Zwar will uns Lok unbedingt haben, aber wir verhandeln noch mit zwei weiteren Vereinen, die bessere Konditionen bieten", sagt Manuel Hess, lange Zeit wichtigster Sponsor des LFC 07. Eine der beiden Alternativpartner ist dem Vernehmen nach RB Leipzig. Für die Rasenballer würde das zumindest insofern Sinn machen, da sie noch immer ein geeignetes Trainingsgelände suchen. Der LFC-Sportplatz am Schönefelder Gontardweg, zudem nahe der Sportschule "Egidius Braun", könnte bei diesen Überlegungen also eine Rolle spielen.
Hess wirft dem Sächsischen Fußball-Verband (SFV), der das Leistungszentrum Mädchen- und Frauenfußball beim LFC angedockt hat, etliche Versäumnisse vor: "Wir sind deshalb in finanzieller Not, weil der SFV seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist. Dadurch fehlen im laufenden Etat 47 000 Euro", so Hess. Davon 30 000 in Form von zugesagter materieller Unterstützung und 17 000 Euro würden an Pachtkostenzuschüssen zurückgehalten. Dem widerspricht SFV-Vizepräsident Rainer Hertle: "Der SFV erfüllt seine Verpflichtungen gegenüber dem Leistungszentrum."
Genau da scheint der Hase im Pfeffer zu liegen. Der Verband unterscheidet nun genauer zwischen LFC und Leistungszentrum. Und bezüglich angekündigter Fusion rudert der Landesverband insoweit zurück, dass er das Ganze nur unter dem Begriff Absichtserklärung sieht. "Was die Mitglieder des LFC wollen, können wir freilich nicht bestimmen", erklärt Hertle. Wäre zu ergänzen: Ob das Leistungszentrum beim LFC bleibt, dagegen schon. Und da hat derzeit Zweitligist 1. FC Lok offenbar die besten Karten. "So lange sich die Vereine nicht einig sind, können wir uns aber nicht genauer positionieren", meint Hertle.
Auf jeden Fall scheint der genannte Termin 1. Januar 2010 kaum zu halten. "Wir wollen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, um darüber abzustimmen, ob und - wenn ja - mit wem wir fusionieren", kündigt LFC-Sponsor Hess an. Außerdem läge ein zu behandelnder Misstrauensantrag gegen LFC-Präsidentin Katharina Baum vor, weil "sie schon Spielerinnen an Lok verscherbeln will und sich abfällig über den eigenen Verein äußert", behauptet Hess.

Frank Müller

LVZ vom 06.01.2010:
LFC-Mitglieder haben das Wort

Frauenfußball: Frage nach Kooperation mit Lok soll bald geklärt werden
Am 1. Februar entscheiden die Mitglieder des LFC 07, ob ihr Verein mit dem 1. FC Lok in Sachen Nachwuchsarbeit kooperiert. Der sächsische Fußballverband wünscht sich das, weil er langfristig hochklassigen Frauenfußball in Leipzig sichern will. Das geht nur, wenn die Vereine ihre Kräfte bündeln. Lok kann sich eine feste Kooperation vorstellen.
Für LFC-Präsidentin Katharina Baum ist klar: "Eine Kooperation zwischen den beiden Vereinen wird von unserem Vorstand zu 120 Prozent getragen." Eine Zusammenarbeit ist wichtig, um hochklassigen Frauenfußball in Leipzig zu sichern. Das schafft der LFC nicht allein. "Wir kommen über die Regionalliga nicht hinaus", so Baum gegenüber der LVZ. Hauptproblem ist der Etat, der momentan bei 20 000 Euro liegt. Würde der aktuelle Regionalliga-Spitzenreiter in die zweite Bundesliga aufsteigen, müssten 150 000 Euro her. "Das schaffen wir nicht", sagt Baum.
Besser sieht es da bei den Frauen von Lok Leipzig aus. Sie spielen bereits in der zweiten Fußball-Bundesliga, die Abteilung steht wirtschaftlich gut da. "Unser Etat beträgt 250 000 Euro. Das ist obere Mittelklasse in der Liga", erklärt Vorstandsmitglied und Hauptsponsor Bernd Wickfelder. Eine echte Fusion komme für ihn nicht in Frage, da dies nie zur Debatte gestanden habe. "Ich kann mir eher eine vertraglich fixierte Kooperation vorstellen." Fraglich ist, wie es mit dem Leistungszentrum im Gontardweg weitergeht, da der LFC den Aufstieg in die höhere Liga nicht stemmen kann. Im Moment trainieren die Frauen dort, doch die Kosten für die Trainingsstätte tragen hauptsächlich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gemeinsam mit seinem sächsischen Ableger. Allerdings nur unter der Bedingung, dass über einen absehbaren Zeitraum hochklassiger Frauenfußball Einzug in die gut ausgerüstete Übungsanlage hält.
Klaus Reichenbach, Präsident des Sächsischen Fußballverbandes, hat einen Traum: "Am besten wäre es, den LFC und Lok auf dem Gelände zu haben. Ziel war immer, den Frauen- und Mädchenfußball beider Vereine zusammen zu führen."
Das neue Gebilde würde wohl unter dem Lok-Namenszug firmieren. Ihm sei klar, dass der LFC nie die Lizenz für die zweite Liga erhalte. "Es hängt nun von den Mitgliedern des Vereins ab, wohin die Zukunft geht. Ich bin zuversichtlich, dass es genug Vernünftige geben wird, die da mitziehen." Probleme könnten nur diejenigen Fans machen, die als alte Chemie-Anhänger eine Kooperation mit Lok strikt ablehnen.
Für das Leistungszentrum steht in diesem Jahr eine Investition in Millionenhöhe an. "Wir werden für 2,5 Millionen Euro ein neues Gebäude errichten, das Bundesliga-Niveau hat", so Reichenbach. Eine Zukunft des Leipziger Frauenfußballs in der 1. Bundesliga könne es nur in Gemeinsamkeit geben.
Unterdessen kämpft Manuel Hess, Geschäftsführer des LFC-Sponsors Wohnungssuche.de, vor Gericht mit einer Unterlassungsklage gegen die drohende Massenabwanderung der Spielerinnen zu Lok. "Ich will verhindern, dass der Verein ausverkauft wird." Unterstützt wird Hess vom kürzlich entlassenen Trainer René Behring. Das Urteil wird für kommenden Dienstag erwartet.

Reik Anton
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16803
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 233
x 657

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Jupp » Mi 6. Jan 2010, 10:11

Aus meiner Sicht eine absolut wichtig, wenn RB das Gelände am Gontardweg erwerben könnte. Die Sportschule Egidius Braum wird über Jahre nicht ausreichen. Leider wird im zweiten Artikel von heute RB nicht mehr erwähnt. Hoffentlich können Sadlo und Co. auch hier ihr Verhandlungsgeschick ausspielen. Geld dürfte ja genug da sein.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Ossischwabe
Beiträge: 722
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 13:18

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Ossischwabe » So 10. Jan 2010, 12:26

sorry, aber nur weil genug Geld da ist, muss man es ja nicht mit beiden Händen aus dem Fenster werfen. So nach dem Motto "bieten wir halt 20.000 mehr als die anderen"... man muss schon mit dem Geld ordentlich haushalten und überlegen, ob das alles Sinn macht. Meiner Meinung nach sollte man überlegen, ob man nicht ein eigenes Zentrum aufbaut. Am besten in der Nähe des Stadions. Dann hat man alles in der Nähe. Wenn man auf lange Sicht Deutscher Meister werden und sich international positionieren will, braucht man sowieso ein Leistungszentrum und medizinische Abteilung alá Bayern München.
Old habits die hard

Benutzeravatar
tankoalhadji
Beiträge: 1383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 22:42
Mein Fanclub: L.E. Bulls
Wohnort: Lepzig - Schleussig

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von tankoalhadji » So 10. Jan 2010, 13:17

nahe am stadion? wo denn da?
auenwald roden geht nicht - naturschutz;
wiese am cottaweg - kann mir nicht vorstellen, dass die stadt den flecken die nächsten jahre hergibt;
dhfk - gehört der uni;
alle andern flächen die bebauungsrecht haben, in der lage? definitiv teurer als das gelände in abnauendorf.

von daher kann es sinnvoll sein die fläche dort oben jetzt für 20k zuviel zu kaufen aber genug Plätze zu haben.
Und du hast dir die L.E. Bulls zum Volke bestimmt auf ewig; und du, RBL, bist ihr Stolz geworden.

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22681
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 51
x 380

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Rumpelstilzchen » So 10. Jan 2010, 13:19

tankoalhadji hat geschrieben:nahe am stadion? wo denn da?
auenwald roden geht nicht - naturschutz;
wiese am cottaweg - kann mir nicht vorstellen, dass die stadt den flecken die nächsten jahre hergibt;
dhfk - gehört der uni;
alle andern flächen die bebauungsrecht haben, in der lage? definitiv teurer als das gelände in abnauendorf.

von daher kann es sinnvoll sein die fläche dort oben jetzt für 20k zuviel zu kaufen aber genug Plätze zu haben.
Zumal dieses Gelände doch ganz gut gelegen ist, die 15 Min Fahrtbis zum Stadion hätte man auf alle Fälle auch noch übrig...
Bild

Benutzeravatar
Puma
Beiträge: 3254
Registriert: Di 18. Aug 2009, 22:54

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Puma » So 10. Jan 2010, 13:23

und nicht gleich wieder übertreiben. wir sind nicht der fcb sondern eine ambitionierter 5 ligist daran sollten einige mal öfters denken.

:schal:
Sogenannter Fussballfan

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Loch » So 10. Jan 2010, 15:22

A propos Frauenfußball... weiß jemand, wie da die Planungen bei RB aussehen?
#niewieda

jako

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von jako » So 10. Jan 2010, 15:44

Ich glaube RB hat andere Sachen zu tun, um sich dem Frauenfußball zu zu wenden. Es müßen erstmal richtige Strukturen her. Das geht aber nicht von heut auf morgen. Ich finde die Einstellung von dem Wickfelder (oben im Text) nicht die schlechteste. Es geht hier um Kooperation und nicht um Einverleibung. Das ganze Gebilde LFC war doch zum Scheitern verurteilt. Man bildet ein Zentrum um einen Bundesligisten und nicht andersrum, jedenfalls ist das bei den anderen so üblich. Aber L.E. und der Verband sind hier ja was ganz besonderes. Gelände gibt es genügend, nur man muß eben Investieren und nicht nur in fertige Gebäude einziehen. Hinter dem Stadion gibt es noch genügend Platz, um der Profimannschaft ein Domizil zu errichten.

Herr Reichenbach, wird seine Meinung schon noch ändern.

Benutzeravatar
Ronny
Beiträge: 1946
Registriert: Mo 24. Aug 2009, 15:22
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Ronny » So 10. Jan 2010, 18:18

tankoalhadji hat geschrieben:nahe am stadion? wo denn da?
auenwald roden geht nicht - naturschutz;
wiese am cottaweg - kann mir nicht vorstellen, dass die stadt den flecken die nächsten jahre hergibt;
dhfk - gehört der uni;
alle andern flächen die bebauungsrecht haben, in der lage? definitiv teurer als das gelände in abnauendorf.

von daher kann es sinnvoll sein die fläche dort oben jetzt für 20k zuviel zu kaufen aber genug Plätze zu haben.
da muss ich zustimmen... da ist einfach kein platz... hoffenheim hat auch entfernt vom stadion gebaut und 15 min fahrtweg sind okay... wozu muss dass auch in der nähe des stadions sein??? training und stadion/spiel sind doch sowieso getrennt!!! warum was bauen wenn was da ist, wozu sollte leipzig zwei solche anlagen brauchen???
Dietrich Mateschitz: „Coca-Cola hat hundert Jahre Geschichte. Wir haben hundert Jahre Zukunft.“

http://bullenfunk.fm/

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16803
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 233
x 657

Re: RB Leipzig interessiert am Gelände des LFC

Beitrag von Jupp » So 10. Jan 2010, 18:44

Deswegen wäre der Erwerb des Geländes vom LFC äußerst wichtig. In Kombination mit der Egidius Braun-Sportschule hätte man dort optimale Bedingungen und auch die Möglichkeit das Gelände noch auszubauen.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Antworten