Seite 44 von 60

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Di 1. Aug 2017, 16:23
von Eklis
Das Heimspiel gegen Freiburg in der letzten Saison war Mitte April und es ging zu dieser Zeit ganz entscheidend um die CL-Plätze.
Es gab weiterhin zu dieser Zeit die Triple-Dauerkarte für die 3 Heimspiele gegen Darmstadt, Leverkusen und Freiburg, die meines Erachtens auch viele genutzt haben. Außerdem wurde Schulklassen, Vereine etc. angeboten, 10 Karten für jeweils 10 Euro zu kaufen, was auch noch einmal das Stadion gefüllt hat.
Trotzdem war dieses Spiel nicht ausverkauft.
Ich denke, es wird immer schwer sein, gegen diese Mannschaften das Stadion voll zu bekommen, auch wenn es das 1. Heimspiel der Saison ist.

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Di 1. Aug 2017, 23:02
von Eventzuschauer
Eklis hat geschrieben:Ich denke, es wird immer schwer sein, gegen diese Mannschaften das Stadion voll zu bekommen, auch wenn es das 1. Heimspiel der Saison ist.
Die Frage die bleibt. Warum ist immer der jeweilige Gegner der Gradmesser ob schnell und ausverkauft? Sollte nicht die eigene Mannschaft der Antrieb sein...egal wer kommt!

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Di 1. Aug 2017, 23:11
von EisenerBulle
Eventzuschauer hat geschrieben:
Eklis hat geschrieben:Ich denke, es wird immer schwer sein, gegen diese Mannschaften das Stadion voll zu bekommen, auch wenn es das 1. Heimspiel der Saison ist.
Die Frage die bleibt. Warum ist immer der jeweilige Gegner der Gradmesser ob schnell und ausverkauft? Sollte nicht die eigene Mannschaft der Antrieb sein...egal wer kommt!
Natürlich sollte das genau so sein! :thumb: Trennt halt die Spreu vom Weizen.

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Di 1. Aug 2017, 23:26
von elbosan
Deswegen werden ja auch die treuesten Fans besonders belohnt. Die, die immer da sind und bei jedem Spiel mindestens einen Platz zum Ausverkauf beisteuern.

Äh Moment.. irgendwie verwechsel ich gerade was.

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Di 1. Aug 2017, 23:39
von Eventzuschauer
Wenn wir ehrlich sind...zieht das Argument nicht. Dann könnten wir/die ja dazu beitragen und einen der noch verfügbaren Plätze kaufen.
Würden die Karten alle 10 oder 15 € kosten oder wären in B und D...sie wären längst weg.

Es zeigt halt...das über die Schicht der verschiedenen Preiskategorien das Fandasein doch stark verschoben ist...und die Bereitschaft Geld für ein Fußballspiel zu investieren ab Zuschauermenge X eben auch vom Gegner + dem Eventcharakter oder zu erwartendem Ausgang abhängt.

RB alleine für sich...zieht halt immer noch keine 40K ohne wenn und aber auf sich.

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Mi 2. Aug 2017, 00:03
von elbosan
Jo. Zusätzlich: ich habe ne DK in B. Ich kaufe keine Tickets in A C D. Wenn ich für B nix mehr bekomme, kaufe ich auch keine anderen Plätze. Jemand der keine DK hat, der kann da flexibel sein und in allen Phasen wo Platz ist zuschlagen. Für die nächsten 3 Heimspiele habe ich 13 Plätze gekauft. Wäre B weg gewesen, wären es nur 3 gewesen. Die 10 B-Plätze hätte dann jemand anderes belegt. Und die Plätze in A C oder D, die bleiben dann halt leer.

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Mi 2. Aug 2017, 00:16
von Eventzuschauer
Das B als erstes sofort weg und ausverkauft ist...auf Grund des Preises..der Stimmung ist doch klar
Es wird doch aber nun nicht so sein, dass jeder VVK 3 DK Besitzer der nun eher kaufen könnte...dazu beiträgt das die jetzt noch offenen Plätze schneller weg gehen. Und so ehrlich sollte man bei dem ganzen VVK Frust auch sein.
Wären die Bayern zum Spieltag 2 hier...die Karten wären auch schon längst alle weg, Spätestens 20 Minuten nach VVK 5.
Mehr wollte ich nicht sagen.

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Mi 2. Aug 2017, 07:20
von Truckle
Bei einem Ausbau auf 50k, durch herunterziehen der Ränge werden ja eher nochj mehr teure Plätze dazu kommen.
Das Spiel gegen BMG ist auch schon wieder Kategorie B.
Meiner Meinung nach sollte unbedingt an der Preisstruktur gearbeitet werden.
Vorallem was den Oberrang betrifft.
Wenn die Gäste nicht das volle Kontingent abrufen,kosten diese Karten demHeimfan auch mehr als dem Auswärtsfan:

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Mi 2. Aug 2017, 08:19
von Daniel1975
Truckle hat geschrieben:Bei einem Ausbau auf 50k, durch herunterziehen der Ränge werden ja eher nochj mehr teure Plätze dazu kommen.
Das Spiel gegen BMG ist auch schon wieder Kategorie B.
Meiner Meinung nach sollte unbedingt an der Preisstruktur gearbeitet werden.
Vorallem was den Oberrang betrifft.
Wenn die Gäste nicht das volle Kontingent abrufen,kosten diese Karten demHeimfan auch mehr als dem Auswärtsfan:
Unsere Preise liegen aber absolut im Ligaschnitt (abgesehen von Wolfsburg)! In Hamburg zahle ich für einen Kurvensitzplatz im Oberrang im Gästeblock 35 Euro, in Freiburg für einen Sitzplatz hinterm Tor 40 Euro und in Bremen ebenso!

Re: Zuschauerentwicklung RB Leipzig

Verfasst: Mi 2. Aug 2017, 08:40
von Jupp
Vor anderthalb Jahren hatten wir bei Platz 1 in Liga 2 etwas mehr als 19.000 Zuschauer bei noch deutlich geringeren Eintrittspreisen. Siehe hier: https://www.transfermarkt.de/rasenballs ... on_id=2015" onclick="window.open(this.href);return false;
Die Basis in Liga 2 waren damit ca. 20.000 Zuschauer, die zu jedem/fast jedem Spiel da waren. Das letzte Heimspiel gegen Karlsruhe war erst ausverkauft, als klar war, dass es das Entscheidungsspiel sein wird.

In Liga 1 kamen dann viele neue Zuschauer dazu. Da kommen natürlich auch viele Leute wegen den Gegnern und sind nicht gleich Fans. Dieser Effekt tritt dann insbesondere gegen Bayern und Dortmund hervor. Wahnsinn immer, was dann für Leute einen fragen, wie man an Karten kommt, obwohl sonst quasi kein Interesse da ist. Dennoch ist die Fanbasis natürlich gestiegen und dürfte jetzt bei ca. 30.000 liegen, die quasi immer kommen. Diese Anzahl der Karten ging letztlich gegnerunabhängig immer schnell weg. Interessant dabei auch, dass der Unterrang immer ausverkauft war und dies auch jetzt schon wieder bis auf einzelne Restplätze ist.

Insofern ist es doch absolut positiv, dass bei einem Umbau zunächst Plätze im Unterrang sowie den Fanblock durch die Umwandlung in Stehplätze entstehen werden. Damit wird letztlich die Anzahl günstiger Tickets prozentual steigen.

Die aktuelle Diskussion zeigt in jedem Fall, dass unsere Verantwortlichen mit einem Ausbau auf 52.000, wie er zuletzt von Herrn Mintzlaff genannt wurde, sehr realistisch bleiben. Im letzten Herbst wurden noch Größen von 70.000 oder 80.000 von vielen Leuten genannt.