Bau eines neuen Stadions?

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Benutzeravatar
SmileyLpz
Beiträge: 248
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 22:38
Wohnort: Leipzig

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von SmileyLpz » Sa 17. Mai 2014, 13:58

:!: Finde das Stadion in jetziger Form auf Dauer sicher auch zu klein.
Beim Spiel gegen Erfurt, war mein Vater seit Jahrzehnten das erste Mal wieder mit im Stadion und meinte als allererstes... Mensch ist das jetzt klein.
Na ja, er kennt es noch mit 100.000 Plätzen. 8-)

Ich persönlich würde ich es sehr schade finden, wenn das Zentralstadion wieder im Dornröschen Schlaf versinkt, weil an anderer Stelle ein neues gebaut wurde.

Für die Heimfans aus Leipzig ist das Zentralstadion ideal.
Wenn ich von mir aus gehe... ich wohne im Osten Leipzigs, steige in die Strassenbahn ein und am Sportforum aus. Von Haustür zu Haustür sozusagen :thumb:

Vielleicht könnte man das Sportforum an das S-Bahnnetz und dem Citytunnel anbinden um eine gesicherte Verbindung Hbf und Sportforum zu schaffen.
Die Gästefans könnten so unter alles Sicherheitsmaßnahmen (Fantrennung) gut zum Stadion gelangen. Außerdem mal abgesehen vom SicherheitsAspekten... die Gäste die sich Leipzig ansehen wollen sind faktisch gleich an der Quelle.

Egal in welcher Form... lieber das Stadion ausbauen oder wegen mir abreißen und ein neues am alten Standort bauen. Ich mag und identifiziere mich mit diesen Standort, die Trümmer aus dem 2. WK der Stadt liegen unter der Dammkrone, es war mal das größte Stadion Deutschlands.

Wenn ich mir überleg: DFB ist in Lpz gegründet, erster Meister, größtes Stadion... wenn wir keine Tradition haben, wer dann ;)
Leben und leben lassen... keep calm and support your team !
Sektor B / Block 27

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12639
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 274

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Sa 17. Mai 2014, 14:13

Zum Thema "zu klein": Nehmen wir ein ganz einfaches Beispiel, den Merchandising-Stand. Da steht in A und B ein Container. Ein Container! Ist diese Möglichkeit, Geld mit dem Verkauf solcher Merchandising-Dinge zu verkaufen erstligatauglich? Das ist nur EIN Beispiel. EIN Beispiel, was für UNS sofort ersichtlich ist.
Reichen die VIP-Logen aus? Die Arbeitsplätze für Medien?

Ist ein von mir aus auf 50 000 Zuschauer ausgelegtes Stadion mit den Möglichkeiten der Verkehrsinfrastruktur vereinbar? Sind da Straßenbahnen ausreichend und eine verbesserte Ampelschaltung? Von 70 000 brauchen wir da überhaupt nicht zu sprechen.

Wenn es ein neues Stadion gibt, das von mir aus 70 000 Zuschauer hat, das besser angeschlossen ist an Autobahn und Zug, nicht Straßenbahn!, dann ist dort deutlich mehr möglich. Was gut für die Stadt oder auch sympathisch wäre steht nicht auf dem Blatt, das Red Bull interessiert.

Und was die Investitionen in die städtische Infrastruktur angeht: Selbst wenn sich RB beteiligen würde gibt es gaaanz große Hindernisse: Die Struktur einer öffentlichen Verwaltung: Abstimmungsprozesse, Finanzierungen, Einwände/ Klagen. Red Bull möchte sich nur ungern abhängig von Dritten machen. Und mit Sicherheit schon gar nicht abhängig von einer öffentlichen Verwaltung, in deren Prozesse es ein unkalkulierbares Risiko hinsichtlich der Planungen und Ausführungen gibt, bei dem nicht absehbar ist, wann Planungen entstanden sind, die der Größe und den Anforderungen entsprechen. Und bis wann das umgesetzt ist ist schon gar nicht klar.

Wenn es die Stadtverwaltung nicht hinbekommt, innerhalb von 12 Monaten 2500 Fahrradbügel zu installieren... und die LVB möglichweise bis zum Beginn der neuen Saison noch nicht einmal für die Einfahrt in die Feuerbachstraße eine ferngesteuerte Weiche einzubauen (dort ist noch immer eine Handweiche!)... Da soll sich RB auf das Abenteuer Ausbau des Stadions einlassen?

Auf der Wiese wird es, denke ich, eine Anbindung an Zug/ S-Bahn geben und ein Autobahnanschluss, die Erschließung dieser Infrastruktur wird Red Bull übernehmen.

Und wenn wir an die Dimensionen denken: Die Allianzarena liegt direkt an der Autobahn und hat eine angemessene U-Bahnstation, das Berliner Olympiastadion hat eine acht(?)gleisige S-Bahnstation.
Bei einer Erweiterung der Zuschauerkapazität im Zentralstadion ist die Verkehrsinfrastruktur dem ganzen überhaupt nicht gewachsen.

Und was den Ausstieg aus dem Mietvertrag angeht: Wir wissen nicht, wie er angelegt ist. Außerdem ist mit Geld alles möglich. Und die ZSL könnte am neuen Stadion auch beteiligt sein und davon profitieren, indem sie als Investor/ Bauausführer/ Stadionbetreibergesellschaft in Form eines Dienstleisters auftritt. Sprich: Im Auftrag RBs arbeitet.

Benutzeravatar
honk1983
Beiträge: 8
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 21:44

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von honk1983 » Sa 17. Mai 2014, 14:29

Nennt mich Pessimist, aber was soll diese Diskussion? Wir haben bei 2 "Endspielen" das Stadion fast voll bekommen, der Schnitt von 16k+x lag vor allen daran. Wir hatten aber etliche Spiele um oder unter 10k. Ich denke, wir sollten uns über größere Stadien erst unterhalten, wenn gegen Sandhausen, Aalen unc Co. die Bude auseinanderbricht.

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von TaurinFan » Sa 17. Mai 2014, 14:42

honk1983 hat geschrieben:Nennt mich Pessimist, aber was soll diese Diskussion? Wir haben bei 2 "Endspielen" das Stadion fast voll bekommen, der Schnitt von 16k+x lag vor allen daran. Wir hatten aber etliche Spiele um oder unter 10k. Ich denke, wir sollten uns über größere Stadien erst unterhalten, wenn gegen Sandhausen, Aalen unc Co. die Bude auseinanderbricht.
Und was machst du wenn es auseinanderbricht? 3 Jahre auseinanderbrechen lassen bis ein neues Stadion steht? ;)

Wäre eher für einen Umbau keine Frage, aber erst höhere Kapazität wenn man sie am besten morgen braucht ist ein schlechter Ansatz, vor allem bei den Bau und Planungszeiten in D.

@tortor_et

Schöne Page, http://www.bam-sports.de/" onclick="window.open(this.href);return false; ist auch nicht schlecht, besonders deren Stadion in Saudi Arabien hat was

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12639
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 274

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Sa 17. Mai 2014, 14:53

Das mit Sandhausen/ Aalen ist ja kein Beispiel: Vielleicht spielen wir nur einmal gegen die beiden Mannschaften.
Und vielleicht ist das Stadion auch in der 1. BL nicht ausverkauft, wenn wir gegen Paderborn spielen. Aber das hat nichts damit zu tun, ob mehr Plätze nötig sind oder nicht.
Es gibt keinen Platz, irgendwo einen Merchandisingshop zu bauen. Wie gesagt, nur EIN Beispiel.
Die Zuschauerkapazität allein ist mE nicht ausschlaggebend für ein neues Stadion.
Und ob und ab wann RB mit einem neuen Stadion Ernst macht wissen wir nicht. Vielleicht warten sie tatsächlich erst den Aufstieg in die 1. BL ab. Wäre sicher klug.

Und auf der grünen Wiese tritt wohl folgendes Szenario in Kraft: Fläche gefunden, Landkreis kontaktiert. Kreistag und Landrat sagen ja, unter der Bedingung, dass Lärmschutz und Naturschutz berücksichtigt werden, lassen RB freie Hand beim Bau des Stadions und dessen Erschließung. Einsprüche/ Klagen Dritter wird es kaum geben, da all das schon vorher abgekaspert ist. Zugleich wird mit dem Kreis/ Nahverkehrsauftraggeber/ DB darüber verhandelt, eine mglw. nahe liegende Zugstation (auszu-)bauen und gibt Geld mit dazu. Fertig ist die Laube.

Und bei der Stadt? Kann sich jeder selbst ausmalen.

Benutzeravatar
Abitor
Beiträge: 66
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:24

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von Abitor » Sa 17. Mai 2014, 15:00

honk1983 hat geschrieben:Nennt mich Pessimist, aber was soll diese Diskussion? Wir haben bei 2 "Endspielen" das Stadion fast voll bekommen, der Schnitt von 16k+x lag vor allen daran. Wir hatten aber etliche Spiele um oder unter 10k. Ich denke, wir sollten uns über größere Stadien erst unterhalten, wenn gegen Sandhausen, Aalen unc Co. die Bude auseinanderbricht.
Sehe ich genauso. Ein gewisser Hype und Optimismus ist sicherlich nicht schlecht aber man sollte stehts mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben.

Ein VFL Wolfsburg hat auch sehr gute finanzielle Möglichkeiten, (RB ist im Vergleich zu VW sogar eher klein) ist mit Dieter Hecking und Klaus Allofs gut aufgestellt und haben nicht mal die CL Quali geschafft.

Ein Stadion mit 44k Plätzen ist imo erst mal absolut ausreichend und man mus erst mal abwarten wie voll das Stadion wird, wenn man auch mal eine weniger gute Saison spielt in der ersten Liga und diese besagte erste Liga muss man auch erst mal erreichen das wird kein Spaziergang werden.

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12639
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 274

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Sa 17. Mai 2014, 15:14

Es sagt ja niemand, das morgen Spatenstich ist. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass RB bereits an den Planungen bastelt, um schnellstmöglich bei Bedarf loszulegen. ;)
Habe grad mal bei google maps geschaut: Standort zwischen Gröbers und Großkugel wäre nicht schlecht: Dort gäbe es gleich 2 S-Bahnstationen und zwei Autobahnauffahrten, die die Verkehrssituation erträglich machen könnten: Abfahrt A9 / Großkugel und Abfahrt A14/ Gröbers.
Ob und inwiefern die Flugzeuge direkt über's Stadion donnern würden kann ich aber nicht abschätzen. ;)

Torsten S
Beiträge: 206
Registriert: Mo 17. Mai 2010, 21:34
Wohnort: Markranstädt
Kontaktdaten:

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von Torsten S » Sa 17. Mai 2014, 15:34

Fanblock-Gänger hat geschrieben:Habe grad mal bei google maps geschaut: Standort zwischen Gröbers und Großkugel wäre nicht schlecht: Dort gäbe es gleich 2 S-Bahnstationen und zwei Autobahnauffahrten, die die Verkehrssituation erträglich machen könnten: Abfahrt A9 / Großkugel und Abfahrt A14/ Gröbers.
Einen Standort im "Ausland" fände ich nun aber eher unpassend! ;)

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 17680
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 523
x 939

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von Jupp » Sa 17. Mai 2014, 15:52

Man kann nur hoffen, dass man weiterhin in Leipzig bleibt. Ein innerstädtisches Stadion hat viel mehr Flair. Es hat auch locker Potenzial für mehr. Neue Videowand, neue Bestuhlung, Ausbau der Logen, Reihen nach unten ziehen, damit man näher am Feld ist, Gastronomiefläche vergrößern, damit die Zwischenwege freier sind usw. Die Stamford Bridge hat übrigens auch nur 42.000 Plätze und man spielt hier seit Jahren Champions-League.

Hat mal jemand überlegt, was mit dem jetzigen Stadion wird, wenn ein neues Stadion gebaut wird? Das wäre einfach nur Käse. Dann hätten wir wieder einen zusätzlichen Leerstand in zentraler Lage in der Stadt.

Ich stelle auch die These auf, dass der Verein nie so gut in der Stadt angekommen wäre, wenn die Spiele nicht so im Zentrum stadtgefunden hätten. Die Leipziger lieben ihr Stadion und identifizieren sich auch damit. Da die Namensrechte bis zum Jahr 2040 gesichert wurden, glaube ich auch nicht daran, dass man ein neues Stadion baut. Red Bull hat Leipzig auch wegen des Vorhandenem Stadions ausgewählt. ;)
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

LuckyLE
Beiträge: 216
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 14:28
Mein Fanclub: MingaBuam
Kontaktdaten:

Re: Bau eines neuen Stadions?

Beitrag von LuckyLE » Sa 17. Mai 2014, 15:55

Das ist doch keine realistische Diskussion. Die RedBullArena ist ein WM-Stadion und hatte 2006 genug Platz für Medien aus der ganzen Welt. Wenn ich die freien Lücken am Stadion sehe ist da auch Platz für einen festen Shop (wer auch immer den braucht).

Sicherlich ist es auch so, dass die Fans aus der Umgebung mit dem Zug schneller wären mit einem Stadion außerhalb. Was soll denn aber Fanclubs von Bundesligisten sagen, die hier aus dem Osten kommen. So ist das halt, wenn man nicht direkt aus Leipzig kommt. Wir könnten auch alle Stadien nach in Richtung Kassel,Erfurt, Göttingen setzten, da haben alle den gleichen Weg.

Ein Stadtstadion bringt halt gewissen infrastrukturelle Hörden mit sich, bei denen es sich aber lohnt, sie zu nehmen. Ich war schon in einigen europäischen Stadien. Und Stadtstadien haben halt diese gewisse Atmosphäre. Ganz anders als die Bunker die vor der Stadt stehen. Nach dem Spiel sofort ins Auto und nach Hause, ja keine vollen Straßenbahnen oder Menschenmasse. Lieber erstmal den Vorgarten mähen und sich alleine freuen, anstatt mit der Masse durch die Stadt und zum Bahnhof. Aber vllt. kommt ja der Nachbar vorbei, der das Spiel bei Sky gesehen hat und trinkt ein Siegerbier mit.

Ich finde alleine 43000 reicht für die Bundesliga und mit Erweiterung 53000 auch für die Champions League. Es passen halt nicht alle Fans in ein Stadion. Und das ist ja auch ein wenig der Anreiz dahin zu gehen. Um zu sagen: Ich war dabei.
Ich meine, das Spiel kann man viel besser in HD auf Sky sehen. Aber die Atmopshäre, kann man nur in einem Stadion erleben.

Ich hoffe nur, dieses Hirngespinst mit Stadion an der Autobahn hört bald auf und man konzentriert sich wieder auf das Wesentliche. Den Fußball.

Antworten