Proteste gegen RB Leipzig

Alles rund um den Verein RasenBallsport Leipzig inkl. News und Betreuerstab
Get H
Beiträge: 295
Registriert: Di 31. Mär 2020, 22:41
x 105
x 76

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Get H » Mo 17. Aug 2020, 10:18

Hmm....hat dein Beitrag diese despektierliche Verwendung des Wortes "Wessis" wirklich nötig @adamson?

Benutzeravatar
schmidder
Beiträge: 2153
Registriert: So 23. Nov 2014, 18:43
x 79

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von schmidder » Mo 17. Aug 2020, 10:42

Rind hat geschrieben:
So 16. Aug 2020, 01:13
@melzer: Wenn es denn überhaupt Kritik wäre. Ich finde es ist völlig sachlich und wertfrei geschrieben.
Das ist defeinitiv nicht richtig. Wenn ich im öffentlich rechtlichen einen Artikel bzw. eher eine Meinung veröffentliche, sollte ich zumindestens die Faktenlage richtig wiedergeben.

1. RB hat kein Startrecht gekauft, sondern eine Spielgemeinschaft gegründet, daher auch die Verpflichtung x-Markranstädter in den Kader aufzunehmen
2. Wurde der FC Sachsen denke ich bewusst in der Aufführung weggelassen, passte sicherlich nicht ins Bild, dass sich Red Bull vorher (sogar als erstes) mit Leipzig beschäftigt hat
3. Die Darstellung des FFP ist falsch. Es wird der Anschein erweckt, dass Transferausgaben und Einnahmen sich decken müssen, was bei RB nicht der Fall ist, das ist aber falsch. Es geht um die gesamten Ein- und Ausgaben und die schlichte Bewertung: "Und man darf schon die Frage stellen, ob Leipzig auch ohne finanzielle Unterstützung von Red Bull so schnell so weit nach oben gekommen wäre" unterstellt ohne Fakten, dass RB definitiv gegen die Regel verstoßen hat. Alleine das ist so tendenziöser Journalismus, das man ihn im ÖR nicht bringen dürfte.
4. "Es ging um Geld, um sehr viel Geld. Red Bull teilte in dem Bericht mit, man habe auf die Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von 100 Millionen Euro verzichtet". Auch hier fehlt die Darstellung, dass das Geld in Eigenkapital umgewandelt wurde und Rendite anfällt. Es wird mehr oder weniger so dargestellt, dass die 100 Mio. € einfach geschenkt wurden und nirgendswo mehr auftauchen.
5. "Kreative Auslegung 50+1. Da ist eigentlich alles schon gesagt, tendenziöser geht es nicht mehr.
6. "doch bei einer Gesellschafterversammlung hält die GmbH weiter die Stimmenmehrheit." Nein, die Mehrheit liegt natürlich beim Verein, sonst wäre es ja ein offensichtlicher Verstoß gg 50+1.
7. "Der Verein hat nur 19 stimmberechtigte Mitglieder, es handelt sich bei ihnen nach Informationen des Portals "rblive.de" jedoch fast ausschließlich um Menschen, die für die RB Leipzig GmbH arbeiten oder bei einem anderen Unternehmen des Red-Bull-Konzerns angestellt sind." Sorry aber das geht gar nicht. Wenn ich sowas schon schreibe, dann habe ich als ÖR die Verpflichtung hier selber Nachforschungen anzustellen. Nicht mal dafür hat die Mühe gereicht, sagt halt auch alles, wie viel Arbeit in dem Artikel steckt. Wenn im Internet steht Martin Luther war Frontsänger der Ärzte, ist das noch lange nicht richtig!

Ganz ehrlich, weiß einer wo man sich Beschweren kann bzw. Artikel melden? Ich würde mir definitiv die Zeit nehmen da schriftlich meine Punkte vorzutragen. Das geht gar nicht und bestärkt mich weiter in meiner Meinung, dass das ÖR, in der Form, keine Zukunft in Dtl haben sollte. Wenn mit den Geldern so umgegangen wird und man ÖR nicht mehr von privaten Schmierblättern unterscheiden kann, haben wir ein großes Problem in Dtl.
So lange besser möglich ist, ist gut nicht genug

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12457
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 219

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mo 17. Aug 2020, 10:58

Ach schmidder... egal, wer: Es wird viel Halbwahres berichtet rund um (die Entstehung von) RB. Dabei werden auch diverse externe Faktoren weggelassen, u.a. die Situation des ostdeutschen und speziell des Leipziger Fußballs, gescheiterte "Traditionsvereine", problematische Fanszenen...

@Rind: Ich fordere dich hiermit auf, bei meinem Nick die "" wegzulassen!
Erstens hat es mit Respekt zu tun!!!
Zweitens besuche ich den Fanblock seit 2010. Und zwar zu 99% der Spiele. Ich verbitte mir, von Personen wie dir herabgesetzt zu werden. Wenn du gegen Argumente und sachliche Artikel nicht ankommst ist das nicht mein Problem. Und wenn du mit Realitäten nicht klar kommst, ist es auch nicht mein Problem. Und Realität ist, dass ich ein Fanblockgänger bin. Und ich lasse mich weder virtuell noch real aus dem Fanblock verdrängen.

Und wenn du das nicht unterlässt, bitte ich andere, hier einzugreifen. Ich schreibe deinen Nick auch nicht mit "", auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass du wirklich ein Rind bist.

Benutzeravatar
schmidder
Beiträge: 2153
Registriert: So 23. Nov 2014, 18:43
x 79

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von schmidder » Mo 17. Aug 2020, 11:02

Fanblock-Gänger hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 10:58
Ach schmidder... egal, wer: Es wird viel Halbwahres berichtet rund um (die Entstehung von) RB. Dabei werden auch diverse externe Faktoren weggelassen, u.a. die Situation des ostdeutschen und speziell des Leipziger Fußballs, gescheiterte "Traditionsvereine", problematische Fanszenen...
Ich habe da mittlerweile ein starkes Fell und das perlt eigentlich von mir ab. Aber im ÖR sollte man mMn nicht tendenziös sondern anhand von Fakten berichten. Bzw. sollten dann Meinungsbekundungen auch dementsprechend gekennzeichnet werden bzw. ist die Frage erlaubt, ob Meinungen im ÖR veröffentlich werden sollten.
So lange besser möglich ist, ist gut nicht genug

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12457
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 219

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mo 17. Aug 2020, 11:10

schmidder hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 11:02
Bzw. sollten dann Meinungsbekundungen auch dementsprechend gekennzeichnet werden bzw. ist die Frage erlaubt, ob Meinungen im ÖR veröffentlich werden sollten.
Klar, warum keine Meinungsbekundung, wenn sie so auch gekennzeichnet wird! Egal in welcher Art von Medien.

Benutzeravatar
schmidder
Beiträge: 2153
Registriert: So 23. Nov 2014, 18:43
x 79

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von schmidder » Mo 17. Aug 2020, 11:18

Fanblock-Gänger hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 11:10
schmidder hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 11:02
Bzw. sollten dann Meinungsbekundungen auch dementsprechend gekennzeichnet werden bzw. ist die Frage erlaubt, ob Meinungen im ÖR veröffentlich werden sollten.
Klar, warum keine Meinungsbekundung, wenn sie so auch gekennzeichnet wird! Egal in welcher Art von Medien.
Weil viele Menschen das, was in den ÖR steht/kommt als wahr zu betrachten. Nur Meinungsbekundungen, wie in diesem Fall (und die ist noch nicht mal entsprechend gekennzeichnet), sind meist weit davon entfernt eine Faktenlage richtig darzustellen bzw. scheitert es schon dabei, beide Seiten zu beleuchten.
So lange besser möglich ist, ist gut nicht genug

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16818
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 235
x 663

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Jupp » Mo 17. Aug 2020, 11:24

Es gibt im Jahr vermutlich durch Spiel- und Vorberichte, Transfermeldungen usw. hunderte Berichte bei MDR, Sportschau, ZDF im Jahr, dort werden wir wie jeder andere Verein beschrieben. Hier wird pro und contra zu RBL in einem ziemlich kurzen Artikel beleuchtet, wobei ich da auch keine großen Fehler sehe. Die 19 stimmberechtigten Mitglieder gehören als bspw. natürlich zu einem Kreis, der Red Bull sehr nahe steht und wo niemand irgendwem in die Suppe spuckt, wie es bei anderen Vereinen der Fall ist. Für die Vereinsentwicklung ist das kein Nachteil und ich habe überhaupt kein Problem damit. RBL hat die Spielgemeinschaft gründen können, weil Markranstädt einen dicken Batzen Geld bekommen hat, so wirklich falsch ist auch das nicht, wenn geschrieben wird, dass man sich da eingekauft hat. 100 Mio. € bekommen andere Vereine auch nicht mal soeben aufs Konto gezahlt.

RBL ist kein normaler Verein, ohne die Millionen von Red Bull und einem tollen Konzept wären wir nie im Halbfinale der Champions League, aber jeder soll selbst für sich bewerten, wie er das findet. Wir finden es gut, andere eben nicht.

Wenn ich auf MDR, Sportschau, ZDF und Co. mal gehe oder TV schaue, sehe ich da aktuell aufgrund der Leistungen eigentlich nur positive Berichte und hier wird dieser eine rausgegriffen und sich daran abgearbeitet. Will nicht wissen, wie sich gerade die Dynamos, Lokis usw. fühlen, wenn sie jetzt auf MDR-Sport gehen: https://www.mdr.de/sport/index.html :biggrin:

Kritik bei der Sportschau kann man über das Kontaktformular äußern: https://www.sportschau.de/kontakt/index.html

11Freunde ist da für mich eine andere Nummer. Die mögen uns nicht, müssen sie auch nicht und es schlägt sich in den Berichten nieder, die teilweise peinlich hingebogen sind. Positiv für mich, dass solche Artikel wie jetzt immer kommen, wenn wir extrem erfolgreich sind. Insofern zurücklehnen und über sowas entspannt lächeln. Geschadet hat es uns nie, vielmehr sorgt die Polarisierung wie bei Bayern für Aufmerksamkeit, während andere Vereine die Leute kaum interessieren. Grüße nach Augsburg, Freiburg, Wolfsburg usw.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12457
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 219

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mo 17. Aug 2020, 11:51

Nein, Jupp. Wenn man sich mal bspw. durch Twitter arbeitet, laufen insbesondere die westlichen Medien, also vor allem die aus NRW, gerade zur Hochform auf.

Übrigens hier mal ein Kommentar des ÖR, schmidder, der eine Meinungsäußerung ist und als solche auch gekennzeichnet:

https://www.inforadio.de/programm/schem ... helei.html
Hass auf RB: Was für eine Heuchelei

Mit Bayern München und RB Leipzig stehen zwei deutsche Mannschaften im Halbfinale der Fußball-Champions-League – ein bemerkenswerter Erfolg auch für die Bundesliga. Doch die Abneigung gegen RB Leipzig treibt dennoch seltsame Blüten. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln, meint Thomas Kroh.
(Audio-Datei)

Spezi
Beiträge: 112
Registriert: So 20. Mai 2018, 14:16
Wohnort: Hallwang
x 135
x 33

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Spezi » Mo 17. Aug 2020, 12:05

Ich verstehe auch nicht, wieso man sich über so einen Artikel aufregen kann.
Er ist einseitig, aber ganz sicher auch nicht falsch. Aber was soll's?
Zur Kenntnis genommen, mit den Schultern gezuckt und ad acta gelegt...

Rind
Beiträge: 683
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 12:37
x 70
x 137

Re: Proteste gegen RB Leipzig

Beitrag von Rind » Mo 17. Aug 2020, 15:42

Fanblock-Gänger hat geschrieben:
Mo 17. Aug 2020, 10:58
@Rind: Ich fordere dich hiermit auf, bei meinem Nick die "" wegzulassen!
Erstens hat es mit Respekt zu tun!!!
Zweitens besuche ich den Fanblock seit 2010. Und zwar zu 99% der Spiele. Ich verbitte mir, von Personen wie dir herabgesetzt zu werden. Wenn du gegen Argumente und sachliche Artikel nicht ankommst ist das nicht mein Problem. Und wenn du mit Realitäten nicht klar kommst, ist es auch nicht mein Problem. Und Realität ist, dass ich ein Fanblockgänger bin. Und ich lasse mich weder virtuell noch real aus dem Fanblock verdrängen.

Und wenn du das nicht unterlässt, bitte ich andere, hier einzugreifen. Ich schreibe deinen Nick auch nicht mit "", auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass du wirklich ein Rind bist.
:lol: Ich will Dich doch nicht verdrängen. Für mich beißen sich halt einige Inhalte Deiner Beiträge mit Deinem Nickname. Weitere Ausführungen würden jetzt zu weit führen...
Dann nenne ich Dich halt in Zukunft FBG, wenn es Dir damit besser geht. Mehr bekomme ich nicht über meine Tastatur.
Anrede groß zu schreiben hat übrigens auch etwas mit Respekt zu tun ;)
"Fanblock-Gänger"

Antworten