Bild vom 15.09.2011 Die Bullen schotten sich ab

Presseberichte zu RB Leipzig
Gesperrt
Benutzeravatar
Maradona
Beiträge: 2621
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 22:36

Bild vom 15.09.2011 Die Bullen schotten sich ab

Beitrag von Maradona » Do 15. Sep 2011, 00:33

Keine Mitglieder erwünscht

Kann das eine DFB-Arbeitsgruppe ändern?

Von S. KRAUSE, Y. GABRIEL und J. KYNAST

Ost-Duell gegen Magdeburg! Sonntag (13.30 Uhr) tritt RB erstmals als Regionalliga-Spitzenreiter in der Red Bull Arena an. 10000 Fans werden erwartet. Doch auf den Tribünen wird kein einziges Klub-Mitglied der Bullen sein...

Denn davon gibt es, wie bei einer Vereinsgründung vorgeschrieben, nur ganze sieben. Neue Mitglieder sind seither nicht dazu gekommen - auch wenn RB die knapp 200 Spieler (inklusive Nachwuchs) und Trainer, die allerdings kein Stimmrecht haben, mitzählt.

Warum schotten sich die Bullen so ab?

Geschäftsführer Wolfgang Loos (56) sagt: „Wir sind nicht der klassische und traditionelle Mitgliederverein, der wie anderswo große Mitgliederzahlen anstrebt. Aber unsere Fans genießen als Bestandteil der Fanklubs viele Vorteile, die anderswo auch Vereinsmitglieder haben."

Dennoch ist es theoretisch möglich, bei RB Mitglied zu werden. Laut Paragraf 7 der Satzung (liegt BILD vor) kann jede natürliche oder juristische Person Mitglied werden. Ein schriftlicher Aufnahmeantrag ist dafür notwendig. Über den hat der Vorstand dann innerhalb von sechs Monaten zu entscheiden.

Ist-Zustand allerdings: Ein entsprechendes Formular ist nirgendwo erhältlich. Nicht mal eine Beitragsordnung gibts. Zudem muss der Vorstand eine etwaige Ablehnung auch nicht begründen. Ein Mitspracherecht der Normalo-Fans beim Red Bull-Klub scheint also nicht wirklich gewünscht.

Dabei ist die Mitgliederversammlung (laut Satzung) oberstes Beschlussorgan des Vereins. Die wählt den dreiköpfigen Ehrenrat, der dann den Vorstand bestellt. Der RB-Ehrenrat, zunächst für sieben Jahre installiert, setzt sich übrigens im Moment aus den Herren Walter Bachinger, Volker Viechtbauer und Manfred Hückel zusammen, allesamt Red Bull-Männern...

An der fehlenden Vereins-Demokratie stößt sich auch der DFB. Mediendirektor Ralf Köttker (41): „Es ist vor kurzem eine Arbeitsgruppe von DFB und DFL eingerichtet worden, die sich in enger Abstimmung über das komplexe Thema RB Leipzig berät." Zu bezweifeln ist allerdings, ob der DFB wirklich Zugriff hat. Der hatte im Sommer 2009 die Satzung abgesegnet und auch den Aufstieg in die Regionalliga 2010.
http://www.bild.de/regional/leipzig/rb- ... .bild.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Gesperrt