LVZ vom 22.02.2013, Bierernst

Presseberichte zu RB Leipzig
Gesperrt
Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 16812
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 233
x 658

LVZ vom 22.02.2013, Bierernst

Beitrag von Jupp » Do 21. Feb 2013, 22:02

Bierernst
Derby kurios: Gerstensaft mit Umdrehungen wird nur im Fan-Lager der Rasenballer ausgeschenkt


Leipzig. Das heiße Wasser peitscht seit Tagen durchs kilometerlange Leitungssystem der Rasenheizung in der Red-Bull-Arena, die nächste Nebenkostenabrechnung würde jede Hausfrau in den Wahnsinn treiben. Der flüssige Dauermieter RB Leipzig macht's möglich, lässt alle Fragezeichen hinterm Sonntag-Derby RBL gegen Lok (14 Uhr) schmelzen: Es wird gespielt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund ums Spiel der Spiele. Es geht auch um Bier.
Von Guido Schäfer
Stimmung, Stimmungen, Fans: RB-Kapitän Daniel Frahn, 25, hat den ganz großen Pinsel ausgepackt und sieht eine Stadt in rot-weiß vor sich liegen. Die blau-gelbe Fraktion sieht angesichts dieser fürchterlichen Provokation dunkelrot, will den Gegenbeweise antreten, hat aber ein Problem: Diverse Lok-Fans boykottieren das Spiel, wollen ihr Geld nicht dem Ösi-Monster in den Rachen werfen.
Gut möglich also, dass im Stadion rot-weiße Farben überwiegen werden. Lok-Gründungsvater Steffen Kubald, 51, will sich damit noch nicht abfinden. "Ein Boykott ist absoluter Schwachsinn! Oder glaubt irgendjemand, dass RB auf unsere Eintrittsgelder scharf ist? Also, Lok-Fans: Kommt am Sonntag ins Stadion und unterstützt die Loksche." Kubald-Freund Marco Rose, 36, hofft auf eine blau-gelbe Wand im Kampf gegen das Luxus-Team der Regionalliga. Der Lok-Trainer: "Wir brauchen Leidenschaft und Stimmung - auf dem Platz und auf den Rängen. Wenn wir nicht alle Fans mobilisieren, schneiden wir uns ins eigene Fleisch."
Sicherheit, Bier mit und ohne Umdrehungen: Beim 3:1 im Sommer kam es hinterher zu unschönen Szenen, lebte sich eine versprengte Lok-Gruppierung auf dem Stadionvorplatz verbal und handfest aus. Bilanz: Verletzte, demolierte Einsatzfahrzeuge. Folge: Das Derby ist zum Sicherheitsspiel erhoben, die beim letzten Mal misslungene Fan-Trennung hat Priorität. Novum: Aus den Zapfhähnen überm Lok-Block fließt alkoholfreies Bier, im RB-Lager fließt Bier mit Umdrehungen. Das Mitbringen von Sixpacks ist hier wie da übrigens verboten.
Passend zum Thema Sicherheit und gestern durchgesickert: RB-Sicherheits­chef Uwe Matthias, 64, bekommt Verstärkung und den langjährigen Kriminalbeamten Reinhard Rechel, 61, zur Seite gestellt.
Personal, Form, Trainingsbedingungen, Rocky Balboa: Beheizbare Grünflächen, RB übt erstligareif. Coach Alexander Zorniger, 45, hat sie, die quälende Qual der Wahl. Die Elf des zähen 1:0 gegen Neustrelitz dürfte weitgehend zusammen bleiben. Kann, muss nicht sein: Clemens Fandrich rückt für Timo Röttger ins Mittelfeld. Lok trainiert seit vielen Monden auf Eis und Schnee. "Das hat uns fürs Derby abgehärtet", sagt Kapitän Jens Werner.
Der 29-jährige Kämpfer denkt wahrscheinlich an Rocky IV. Sportkamerad Rocky Balboa machte sich 1985 im sibirischen Tiefschnee fit und haute dann Hightech-Athlet Ivan Drago eins auf die russische Glocke.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Gesperrt