LVZ vom 14.02.2015, Die elf besten Trainierer laufen auf

Presseberichte zu RB Leipzig
Gesperrt
Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22688
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 52
x 387

LVZ vom 14.02.2015, Die elf besten Trainierer laufen auf

Beitrag von Rumpelstilzchen » Sa 14. Feb 2015, 00:27

Die elf besten Trainierer laufen auf
RB-Coach Achim Beierlorzer und die Stunde null: Mit Leidenschaft zum Dreier gegen Frankfurt


Von Guido Schäfer

Leipzig. Wo Vögel sind, fliegen Vögel hin. Weil das so ist, bekommen die eh nicht am Hungertuch nagenden RB-Fußball-Profis nahezu alle Dinge des täglichen Lebens gratis. Turnhosen mit Innenslip, Anzüge, Shampoo für jedwedes Haarproblem, Verpflegung. Und zur besonderen Freude von Geschäftsführer Ulrich Wolter: Tickets für Andrea-Berg-Konzerte ("Das ist mein Atlantis").
Gestern wurde das Rundumsorglos- Paket ergänzt, wechselten 38 VW-Schlüssel den Besitzer. Sportdirektor Ralf Rangnick, 56, zeigte sich bei der Übergabe in der Richard-Lehmann-Straße als Insider, kannte die Produktpalette aus dem Effeff. "Da ist für jeden etwas dabei. Für unsere jungen und erfahrenen Spieler." Bevor sich der junge Rangnick der Erforschung des Fußballs widmete, muss er Schrauber gewesen sein.
Um nach dem 0:2 in Aue und vor der Partie gegen den FSV Frankfurt (Sonntag, 13.30 Uhr) im Bild zu bleiben: Im Erzgebirge lief der RB-Motor auf drei Töpfen, gegen das Team von Trainer-Legende Benno Möhlmann, 60, sollen/müssen alle PS auf den Rasen der Red-Bull-Arena gebracht werden.
Neu-RB-Coach Achim Beierlorzer, 47, zog sich bei seiner ersten PK in Vorbereitung auf ein Zweitligaspiel gut aus der Affäre, referierte, lachte, nahm einen Hieb aus der Dose. Sympathischer Mann, der nach Aussage der Chefs "zu 1000 Prozent" bis zum Saisonende die Befehlsgewalt hat. Die mathematische Unmöglichkeit folgt dem Motto: Übertreibung veranschaulicht.
Beierlorzer: "Die Mannschaft ist konzentriert und engagiert. Wir müssen wieder mehr Vertrauen in unsere Spielphilosophie bekommen, Leidenschaft zeigen. Dann werden wir Erfolg haben. Die nötige Qualität ist da." Rücksicht auf Lebensleistungen und Gehaltsklassen gibt es keine. Laut Beierlorzer werden die elf besten Trainierer auflaufen. System? "4-3-3, 4-4-2 oder ein anderes." 4-5-5? Den FSV Frankfurt hat er beim 2:1 gegen Nürnberg auf der Couch gesichtet. "Gute Mannschaft, erfahrener Trainer, schwere Aufgabe." Schwer sind sie alle, die Aufgaben in der stärksten zweiten Liga des Universums. Beierlorzer zapft alle Kompetenzquellen im Club an, saugt auf, was stark macht. Und es sei im Übrigen völlig normal, dass der Sportdirektor mit auf der Bank sitze.
Auf Tuch(el)fühlung: Boss Rangnick bestätigte Sport1-Fee Annett Sattler, dass er sich "ab sofort auch mit Thomas Tuchel" beschäftigt. Nach LVZ-Informationen gab es schon ein Date mit dem 41-jährigen Supertrainer. Die Bestätigung der Verpflichtung wird RR dereinst wohl der bezaubernden Frau Sattler flüstern. Das Leben ist nicht immer gerecht.
Aus der Äppelwoi-Metropole verlautet, dass Frankfurt-Abwehrchef Hanno Balitsch, 34, und Sturm-Ass Vincenzo Grifo, 21, wegen Grippe nicht kicken können. Nun ja: Wunderheilungen sind im Fußball an der Tagesordnung.
Über dem sonnigen Vormittag im Autohaus hing ein Schatten namens Alexander Zorniger. Das Aus des Aufstiegs- trainers, 47, wird nach wie vor heiß diskutiert. An dieser Stelle muss Herr Hiob ran: "Der Herr (Rangnick) hat's gegeben, der Herr hat's genommen."
Und er sah, dass es gut war.
DFB-Präsident Niersbach kommt in die LVZ-Kuppel

Leipzig. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am kommenden Donnerstag, 19 Uhr, stattet der mächtigste deutsche Fußball-Funktionär der Heldenstadt einen exklusiven Besuch ab.
Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), kommt zum Leserforum in die Kuppel der Leipziger Volkszeitung! In jener Kuppel wurde bei der "WM mit Guido" das Sommermärchen 2014 gefeiert, lagen sich Leserinnen und Leser an sechs unvergesslichen Abenden in den Armen. Der 64-jährige Niersbach wird über den Weltmeister-Titel sprechen, sich aber auch über den Leipziger Fußball äußern. In Leipzig wurde 1900 der DFB gegründet, aus Leipzig kommt der erste deutsche Fußball-Meister (1903/VfB).
Das Beispiel Niersbach zeigt, dass aus einem Journalisten Großartiges werden kann. Der heutige DFB-Chef begann beim Sportinformationsdienst (SID), erklomm dann die Karriereleiter. Ausreichend Stoff also für spannende 90Minuten mit Niersbach und Moderator Guido Schäfer.
Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, dabei sein wollen, rufen Sie bitte die Hotline 0800 2181050 an.
Die Tickets für diesen exklusiven Termin sind kostenfrei. Viel Glück!
Bild

Gesperrt