Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Alle Themen zur Saison 2018/2019
Antworten
jimmy.klitschi
Beiträge: 259
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 23:31
x 19
x 11

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von jimmy.klitschi » So 26. Mai 2019, 18:39

alberg94 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:34
jimmy.klitschi hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:31
alberg94 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:17


Das weiß jeder Kreisklassetrainer, dass eine Wettkampfspannung bis zum Schluss vom Vorteil ist, also hätten wir in Bremen mit voller Kapelle antreten müssen.

Aber wir häatten eine Trainingssteuerung für dieses Spiel !!
Das "Wissen" von Kreisklassetrainern unterscheidet sich im Sport-Alltag aber meistens immanent vom Wissen der professioneller Trainer - übrigens sportartübergreifend. Ich würde mal sagen: Nicht ohne Grund! ;)
Es gibt trotz Weiterentwicklung im Sport, grundlegende Dinge die Bestand und Gültigkeit haben.
nun, dann verfügt Ralle Rangnick - aka "der Professor" -, welcher selbst in der Premier League hochgehandelt wird, deiner klaren Meinung nach über weniger Grundlagenkenntnisse als die große Schar der Kreisklassentrainer.?

OK, mag sich jemand anderes zu dieser recht exklusiven Einstellung äußern.

Eine Idee noch: Hat RR gar wider besseren Wissens absichtlich ... um den Bayern ... weil er künftig selber ... sowas in der Art? :lol:
Schol, schla, schli kommt immer von idti. (Frau Fehrl)

alberg94
Beiträge: 658
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:44
x 24

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von alberg94 » So 26. Mai 2019, 19:22

jimmy.klitschi hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:39
alberg94 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:34
jimmy.klitschi hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:31
alberg94 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:17


Das weiß jeder Kreisklassetrainer, dass eine Wettkampfspannung bis zum Schluss vom Vorteil ist, also hätten wir in Bremen mit voller Kapelle antreten müssen.

Aber wir häatten eine Trainingssteuerung für dieses Spiel !!
Das "Wissen" von Kreisklassetrainern unterscheidet sich im Sport-Alltag aber meistens immanent vom Wissen der professioneller Trainer - übrigens sportartübergreifend. Ich würde mal sagen: Nicht ohne Grund! ;)
Es gibt trotz Weiterentwicklung im Sport, grundlegende Dinge die Bestand und Gültigkeit haben.
nun, dann verfügt Ralle Rangnick - aka "der Professor" -, welcher selbst in der Premier League hochgehandelt wird, deiner klaren Meinung nach über weniger Grundlagenkenntnisse als die große Schar der Kreisklassentrainer.?

OK, mag sich jemand anderes zu dieser recht exklusiven Einstellung äußern.

Eine Idee noch: Hat RR gar wider besseren Wissens absichtlich ... um den Bayern ... weil er künftig selber ... sowas in der Art? :lol:
Irgendwie Quatsch was du schreibst...

Lassen wir das Thema, ist Sommerpause..

Benutzeravatar
Little Joe
Beiträge: 1267
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 19:21
Wohnort: Sektor B
x 8
x 5

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von Little Joe » So 26. Mai 2019, 19:38

raceface hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 18:36
alberg94 hat geschrieben:Was ich ja ganz witzig finde, die Zugfahrt mit den Spielern von Berlin nach Leipzig hat sich wohl so gestaltet, dass die Spieler in einem von Security bewachten Abteil saßen und sich nach anfänglichen Schwierigkeiten dann doch noch sechs Mann fanden die Kontakt mit den Fans aufnehmen durften (sollten, mussten)...

Sollte das so gewesen sein, dann einfach bitte das nächste Mal ne Fahrt mit den VIP's machen, da ist man unter sich !!
Na dann war wohl das Fanfest auch nicht der Bringer?
[sarkasmus_mode]Soweit ich gehört habe, ist wohl der Mannschaftsbus in einem für Fans nicht zugänglichen Bereich eingefahren und nach anfänglichen Schwierigkeiten (der Stuff wurde vorgeschickt) sind dann doch einige Spieler auf die Bühne gekommen. Müssen wohl so gar nicht in Feierlaune gewesen sein. Upa und JK mussten regelrecht gezwungen werden. Echt witzig sowas, das geht gar nicht. Bitte das nächste mal gleich im Steigenberger nur mit den VIP's.
[/sarkasmus_mode]

Benutzeravatar
michawhv
Beiträge: 1319
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 18:03
Wohnort: Wilhelmshaven, (Niedrischsachsen)
x 11

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von michawhv » So 26. Mai 2019, 20:58

raceface hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 17:22
Fakt ist, das die Bayern nur so voller Selbstvertrauen nach Berlin kamen, haben sie doch eine Woche vorher die Meisterschaft klar gemacht und Frankfurt aus dem
Stadion geschossen.

Jetzt weis ich auch, warum ich heute noch über die Aufstellung gegen Bremen so angepisst bin.
Wer weis, vielleicht wenn die „A 11“ gespielt hätte und Bremen souverän geschlagen hätte, dann wären vielleicht wir auch breitschultriger in Berlin aufgetreten.
Vielleicht.....
Bin ich voll bei Dir!
Ich schrieb es auch im Vorfeld, erst meinte RR vorm Bremenspiel in Hinsicht auf das Pokalfinale, es würde keinen Getriebewechsel geben, damit der Motor nicht neu starten muss, dann hat er 10!! Ritzel getauscht, um diese dann wieder zum Finale einzufügen.
Der Motor war nicht am laufen, das hat man deutlich gesehen.

Letztendlich ärgert mich die Niederlage nicht sehr, die Taktik und das, wobei RR das letzte Ligaspiel und das Pokalfinale letztmalig als Trainer geleitet hat!
Voll verzockt!
Stimmung ist Stimmung:

www.youtube.com/watch?v=n0SrgVO5Ih4

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 2501
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 115
x 78

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von The-Last-ReBeL » So 26. Mai 2019, 22:20

ich habe mir gerade das Spiel angeschaut. So schlecht war das Spiel nicht geführt, und das Matchglück leider nicht auf unserer Seite. Für mich war das ein Elfer aber OK ....
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 15121
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 30
x 50

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von Jupp » Mo 27. Mai 2019, 10:04

michawhv hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 20:58
raceface hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 17:22
Fakt ist, das die Bayern nur so voller Selbstvertrauen nach Berlin kamen, haben sie doch eine Woche vorher die Meisterschaft klar gemacht und Frankfurt aus dem
Stadion geschossen.

Jetzt weis ich auch, warum ich heute noch über die Aufstellung gegen Bremen so angepisst bin.
Wer weis, vielleicht wenn die „A 11“ gespielt hätte und Bremen souverän geschlagen hätte, dann wären vielleicht wir auch breitschultriger in Berlin aufgetreten.
Vielleicht.....
Bin ich voll bei Dir!
Ich schrieb es auch im Vorfeld, erst meinte RR vorm Bremenspiel in Hinsicht auf das Pokalfinale, es würde keinen Getriebewechsel geben, damit der Motor nicht neu starten muss, dann hat er 10!! Ritzel getauscht, um diese dann wieder zum Finale einzufügen.
Der Motor war nicht am laufen, das hat man deutlich gesehen.

Letztendlich ärgert mich die Niederlage nicht sehr, die Taktik und das, wobei RR das letzte Ligaspiel und das Pokalfinale letztmalig als Trainer geleitet hat!
Voll verzockt!
RBL war bis zur 29. Minute die bessere Mannschaft, hat eine absolute Topchance durch Yussi und kann bei der Aktion mit Konaté einen Elfer bekommen. Bayern macht mit der ersten Chance das erste Tor durch einen extrem schweren Kopfball, den Lewandowski einfach weltklasse reinmacht. Nach dem Gegentreffer waren unsere Jungs bis zur Halbzeit mit etwas hängenden Köpfen unterwegs, nach der Halbzeit dann wieder zwei Großchancen durch Forsberg und Werner. Das waren extrem knappe Situationen, die an anderen Tagen auch völlig anders ausgehen und wir wissen, dass wir besonders stark sind, wenn wir führen bzw. die Partie nicht in Rückstand liegt. Mit dem 2:0 war das Spiel dann durch. Bayern hat hier gezeigt, dass sie abgezockter waren und in den entscheidenden Situationen auch das nötige Glück hatten. Ist der Kopfball von Yussi 5 cm höher, kommt Neuer nicht mehr so ran und wir führen 1:0. Ich hatte jedenfalls nie den Eindruck, dass unsere Jungs aus dem Rhytmus gekommen sind, sondern wirkten bis zum ersten Tor extrem frisch und eingespielt.

Letztlich war ein Problem, dass wir von der Bank keine offensiven Optionen mehr hatten nach dem Rückstand. Da ist es einfach Schade, dass Bruma und Augustin in der gesamten Saison nicht an ihr Leistungsvermögen rankamen. Cunha ist einfach noch nicht so weit, so dass dann Rangnick die Innenverteidiger wechselt.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

alberg94
Beiträge: 658
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 20:44
x 24

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von alberg94 » Mo 27. Mai 2019, 11:16

Jupp hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 10:04
michawhv hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 20:58
raceface hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 17:22
Fakt ist, das die Bayern nur so voller Selbstvertrauen nach Berlin kamen, haben sie doch eine Woche vorher die Meisterschaft klar gemacht und Frankfurt aus dem
Stadion geschossen.

Jetzt weis ich auch, warum ich heute noch über die Aufstellung gegen Bremen so angepisst bin.
Wer weis, vielleicht wenn die „A 11“ gespielt hätte und Bremen souverän geschlagen hätte, dann wären vielleicht wir auch breitschultriger in Berlin aufgetreten.
Vielleicht.....
Bin ich voll bei Dir!
Ich schrieb es auch im Vorfeld, erst meinte RR vorm Bremenspiel in Hinsicht auf das Pokalfinale, es würde keinen Getriebewechsel geben, damit der Motor nicht neu starten muss, dann hat er 10!! Ritzel getauscht, um diese dann wieder zum Finale einzufügen.
Der Motor war nicht am laufen, das hat man deutlich gesehen.

Letztendlich ärgert mich die Niederlage nicht sehr, die Taktik und das, wobei RR das letzte Ligaspiel und das Pokalfinale letztmalig als Trainer geleitet hat!
Voll verzockt!
RBL war bis zur 29. Minute die bessere Mannschaft, hat eine absolute Topchance durch Yussi und kann bei der Aktion mit Konaté einen Elfer bekommen. Bayern macht mit der ersten Chance das erste Tor durch einen extrem schweren Kopfball, den Lewandowski einfach weltklasse reinmacht. Nach dem Gegentreffer waren unsere Jungs bis zur Halbzeit mit etwas hängenden Köpfen unterwegs, nach der Halbzeit dann wieder zwei Großchancen durch Forsberg und Werner. Das waren extrem knappe Situationen, die an anderen Tagen auch völlig anders ausgehen und wir wissen, dass wir besonders stark sind, wenn wir führen bzw. die Partie nicht in Rückstand liegt. Mit dem 2:0 war das Spiel dann durch. Bayern hat hier gezeigt, dass sie abgezockter waren und in den entscheidenden Situationen auch das nötige Glück hatten. Ist der Kopfball von Yussi 5 cm höher, kommt Neuer nicht mehr so ran und wir führen 1:0. Ich hatte jedenfalls nie den Eindruck, dass unsere Jungs aus dem Rhytmus gekommen sind, sondern wirkten bis zum ersten Tor extrem frisch und eingespielt.

Letztlich war ein Problem, dass wir von der Bank keine offensiven Optionen mehr hatten nach dem Rückstand. Da ist es einfach Schade, dass Bruma und Augustin in der gesamten Saison nicht an ihr Leistungsvermögen rankamen. Cunha ist einfach noch nicht so weit, so dass dann Rangnick die Innenverteidiger wechselt.
Stimmt, Augustin hätte in den jeweiligen letzten 5 Minuten die er immer Spielen durfte, ruhig mal zeigen können was er drauf hat ;)

Benutzeravatar
Kuckuck
Beiträge: 297
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 18:30
x 6

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von Kuckuck » Mo 27. Mai 2019, 12:26

The-Last-ReBeL hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 22:20
ich habe mir gerade das Spiel angeschaut. So schlecht war das Spiel nicht geführt, und das Matchglück leider nicht auf unserer Seite. Für mich war das ein Elfer aber OK ....
Mir geht es ähnlich. Im Stadion hatte ich diese Szene gar nicht richtig sehen können. Nach mehrmaligem Sichten verschiedener TV-Bilder ist es für mich ein glasklarer Elfmeter. Lewandowski tritt Konate von hinten mit dem Knie ins Standbein und reißt ihn gleichzeitig oben mit der Hand an der Schulter um. Da Lewandowski kein Leichtgewicht ist und Konate gleichzeitig oben und unten attackiert, hat dieser keine Chance. Für mich ein klarer Regelverstoß. Da Konate durch Lewandowskis Foul gleichzeitig bei einer klaren Torchance regelwidrig behindert wurde, hätte es eigentlich sogar noch eine rote Karte für Lewandowski geben müssen!
Erschreckend ist für mich wiedermal, wie wenig neutral und subjektiv diverse Medienvertreter (in TV und Presse) diese Szene zum großen Teil pro Bayern und Schieri auslegen. Bei der übergroßen Medienpräsenz für die Münchner sowie deren großen Anhängerschaft und Wirtschaftsmacht fast nicht verwunderlich.
Leider ist auch unsere regionale Presse davon nicht frei zu sprechen:
https://www.sportbuzzer.de/artikel/kein ... lleistung/
Wie Herr Schober hier von einem "nicht elfmeterreifen Trikotzupfer" reden kann, ist für mich der Skandal des Tages und bestätigt wiederholt meine schon vor Jahren erfolgte Kündigung des LVZ-Abos.
Schade, dass damit auch ein Ralf Rangnick und viele der Spieler vielleicht die nötige Rückendeckung aus der lokalen Medienwelt vermissen müssen. In München, Dortmund oder Frankfurt wäre dies sicherlich anders ... :thdown:

Benutzeravatar
FaulerZauber
Beiträge: 680
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 20:32
Mein Fanclub: Schwabenballisten
x 22

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von FaulerZauber » Mo 27. Mai 2019, 13:04

Jupp hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 10:04
RBL war bis zur 29. Minute die bessere Mannschaft, hat eine absolute Topchance durch Yussi und kann bei der Aktion mit Konaté einen Elfer bekommen. Bayern macht mit der ersten Chance das erste Tor durch einen extrem schweren Kopfball, den Lewandowski einfach weltklasse reinmacht. Nach dem Gegentreffer waren unsere Jungs bis zur Halbzeit mit etwas hängenden Köpfen unterwegs, nach der Halbzeit dann wieder zwei Großchancen durch Forsberg und Werner. Das waren extrem knappe Situationen, die an anderen Tagen auch völlig anders ausgehen und wir wissen, dass wir besonders stark sind, wenn wir führen bzw. die Partie nicht in Rückstand liegt. Mit dem 2:0 war das Spiel dann durch. Bayern hat hier gezeigt, dass sie abgezockter waren und in den entscheidenden Situationen auch das nötige Glück hatten. Ist der Kopfball von Yussi 5 cm höher, kommt Neuer nicht mehr so ran und wir führen 1:0. Ich hatte jedenfalls nie den Eindruck, dass unsere Jungs aus dem Rhytmus gekommen sind, sondern wirkten bis zum ersten Tor extrem frisch und eingespielt.

Letztlich war ein Problem, dass wir von der Bank keine offensiven Optionen mehr hatten nach dem Rückstand. Da ist es einfach Schade, dass Bruma und Augustin in der gesamten Saison nicht an ihr Leistungsvermögen rankamen. Cunha ist einfach noch nicht so weit, so dass dann Rangnick die Innenverteidiger wechselt.
Bin absolut Deiner Meinung und finde es immer interessant, wie das Ergebnis die Würdigung des Spiels beeinflusst. Das 0:0 vor zwei Wochen war fußballerisch phasenweise ein Offenbarungseid, letzte Saison beim Heimsieg war man klar unterlegen und hatte unerhörtes Matchglück. Danach wurde das Team gefeiert "yeah, geil, gegen Bayern gewonnen (bzw. nicht verloren)", spielerisch fast alles super.

Rein sportlich betrachtet, war das das beste Pokalfinale seit Jahren, unheimlich intensiv geführt von beiden Seiten. Seitdem Kovac da ist, pressen die Bayern extrem früh. Trotz allem sah das bei RBL phasenweise ganz gut aus (Ausnahme: 30.-45. Minute).

Timo Werner war uneffektiv - alle anderen im Abschluss auch. Ihm Einsatz abzusprechen, ist aber lächerlich. Bei Sabitzer geht technisch auch nichts, trotzdem wird bei ihm der Einsatz gelobt, bei Werner ist gleich der FC Bayern im Hinterkopf. Da macht man es sich zu einfach.

Fakt ist, dass der FC Bayern einfach mit seiner individuellen Klasse ein ganzes Stück vor RB liegt. Das hat man bei Comans Treffer gesehen, aber eben auch bei Lewandowski. Dessen Kopfballspiel, Timing, Ballan- und -mitnahme sind einfach beispiellos in der Bundesliga (weswegen Werner auch bei Bayern m.E. falsch aufgehoben wäre). Und der Reklamierarm hat einfach großartig gehalten. Das muss man anerkennen.

Mir ist unterm Strich eine solch couragierte Leistung lieber als das Einmauern im Ligaspiel.
What part of our history ist reinvented and under rug swept?
What part of your memory is selective and tends to forget? (A. Morissette)

Benutzeravatar
Kuckuck
Beiträge: 297
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 18:30
x 6

Re: Pokalfinale DFB-Pokal: RB Leipzig - FC Bayern München, 25.05., 20:00 Uhr

Beitrag von Kuckuck » Mo 27. Mai 2019, 13:08

Man muss kein schlechter Verlierer sein, wenn man die Schiedsrichterleistung nochmals kritisch hinterfragt. Ich muss hier Ralf Rangnick und Kevin Kampl absolut Recht geben.
Zum nicht gegebenen Elfmeter habe ich mich bereits oben geäußert. Dass Herr Stieler in seiner selbstherrlichen Art auf ein eigenes Review der Videobilder verzichtet, passt hier leider ins Bild.
Mir schwante schon nichts Gutes, als der Herr in schwarz sehr frühzeitig Tyler Adams auf dem Feld in Oberlehrerart wegen seines Reklamierens förmlich runterputzte. Dass er sich für seine Autoritätsdemonstration dazu den unerfahrensten und kleinsten Spieler vom ungeliebten Underdog auswählte, zeigte schon früh die Art der Spielführung dieses "Unparteiischen". Als der Bayern-Spieler Hummels den Leipziger Y. Poulsen klar von hinten mit der Fußspitze in die Achillesferse trat und nach dem folgerichtigen Pfiff eine abwertende "MiMi-Geste" (da heule doch) machte und den Ball verächtlich wegwarf hätte ich mir eine ähnliche Konsequenz (eigentlich eine klare gelbe Karte) gewünscht. Aber dafür reichte die eigene Courage bzw. Autorität des Schiedsrichters dann doch wohl nicht :x

Letztlich muss ich dann auch noch die Szene erwähnen, als Y. Poulsen auf dem Weg in den Bayern-Strafraum von hinten durch den anstürmenden Kimmich aus vollem Lauf mit einer Grätsche aber auch mit offener Sohle vom Ball getrennt wurde. Auch das war für mich ein klares und vor allem auch gelbwürdiges Foul, da hier eine Verletzung in Kauf genommen wurde, auch wenn evtl. der Ball mit getroffen wurde :thdown:

Schade, dass unser guter Spielansatz und Einsatz auch durch die Entscheidungen des Schiedsrichters, somit ohne Torerfolg und Erfolgsaussichten geblieben sind.
Gleichwohl muss man aber auch anerkennen, dass die Bayern in der Summe eindeutig über die klar besseren Einzelspieler verfügten und wir gerade in der Offensive (T. Werner) dem nicht viel entgegen zu setzen hatten :sad:

Antworten