8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Alles zu unseren Spielen
Schweppermann
Beiträge: 316
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:54
Wohnort: Bulle(CH) Amberg(D)
x 37

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von Schweppermann » So 22. Nov 2020, 10:34

elbosan hat geschrieben:
Sa 21. Nov 2020, 23:51
Is halt einfach krank. Der macht in 7 Bundesliga-Spielen 10 Tore. 10! Dagegen wirkt unser Mini-King wie vom bekannten Burger-Franchise.

Und er wird sich hoffentlich selbst auch etwas hinterfragen.
Ich bezweifle, dass Haaland bei RB Leipzig genauso eingeschlagen hätte wie beim BVB. Dortmund hat in der Offensive schlichtweg deutlich mehr kreatives Potential und Spieler, die ihn in Szene setzen können als Leipzig.

Aus seiner Warte heraus war die Entscheidung zum BVB und nicht zu RBL zu gehen absolut richtig.

Und hinterfragen muss sich mE weniger Sörloth als die Verantwortlichen bei RBL, die ihn verpflichteten. Sie werden sich dabei was gedacht haben. Allein, es ging bisher nicht auf.

Das gilt auch für Hwang, Kluivert & Co.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 3808
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59
x 776
x 787

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von The-Last-ReBeL » So 22. Nov 2020, 10:55

Ich bezweifle, dass Haaland bei RB Leipzig genauso eingeschlagen hätte wie beim BVB. Dortmund hat in der Offensive schlichtweg deutlich mehr kreatives Potential und Spieler, die ihn in Szene setzen können als Leipzig.

Aus seiner Warte heraus war die Entscheidung zum BVB und nicht zu RBL zu gehen absolut richtig.

Und hinterfragen muss sich mE weniger Sörloth als die Verantwortlichen bei RBL, die ihn verpflichteten. Sie werden sich dabei was gedacht haben. Allein, es ging bisher nicht auf.

Das gilt auch für Hwang, Kluivert & Co.
so schaut es aus. Momentan werden die Rennwagen ala RR in Familienlimos als JN umgebaut. Idealerweise in VW ... Autos ohne Widererkennungswert und gut und solide.
https://www.youtube.com/watch?v=pMFQt84uYZI&list=RDpMFQt84uYZI&start_radio=1

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
der vati
Beiträge: 131
Registriert: Di 23. Dez 2014, 09:55
x 27

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von der vati » So 22. Nov 2020, 11:19

Ich sehe außer bis auf Youssi nicht vorhandene Sturm auch bei Upa ein echtes Problem.
Er ist fast in jedem Spiel aktiv an den Gegentoren beteiligt und schießt immer öfters große Böcke .
Windräder in den Kiez

Benutzeravatar
Roter Brauser
Beiträge: 5027
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38
x 113
x 129

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von Roter Brauser » So 22. Nov 2020, 13:13

Schweppermann hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 10:34
Ich bezweifle, dass Haaland bei RB Leipzig genauso eingeschlagen hätte wie beim BVB. Dortmund hat in der Offensive schlichtweg deutlich mehr kreatives Potential und Spieler, die ihn in Szene setzen können als Leipzig.
Jetzt mach unsere Offensiv-Abteilung mal nicht kleiner als sie ist.

Mit Olmo, Forsberg, Nkunku und Sabitzer, und dazu noch den durchaus kreativen Sechsern Kampl und Adams, muss sich unser Offensives Mittelfeld nicht vor dem BVB verstecken.

Noch dazu weil Sancho und Brandt ihr Potential derzeitig nicht vollständig abrufen.
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!

Benutzeravatar
Bullentreiber
Beiträge: 88
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 19:30
Wohnort: Leipzig
x 11

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von Bullentreiber » So 22. Nov 2020, 13:47

Sörloth wurde als schneller Stürmer mit super Antritt eingekauft. Daran muss natürlich auch das Spiel angepasst werden. Mit unserem derzeitigem Ballgeschiebe, wo soll da ein schneller Stürmer seinen Platz finden. Wir brauchen ewig ehe wir die Mittellinie überschreiten um dann den Ball bei der kleinsten Bedrängnis zum Tormann zurück zu spielen. Ein Haufen Kraft wird in sinnlos selbst herbei geführten Zweikämpfen vor dem eigenen Strafraum vergeudet. Und das ist erst mit Nagelmann eingeführt worden. Wenn man darin wenigstens eine Taktik erkennen könnte, ein ewtl. daraus folgender schneller Konter oder sowas. Frankfurt hat die Bälle wie in alten Rangnick-Zeiten meist vorgedroschen. Wir verlieren den Ball nach ewigen Ballstafetten vorn meist auch bloß. Gut gefallen hat mir dagegen Konate. Der Junge fasst sich immer wieder ein Herz und läuft auch mal mit dem Ball weiter als drei Meter nach vorn. Unser Passspiel ist sicher ist sicher im Vergleich zu früher viel besser geworden. Aber wenn es mal schon ein kleines Bissel schlechter läuft, so wie gestern, kommen wir vorne im Strafraum zu keinen brauchbaren Aktionen. Klar hatten wir auch Pech. Die Frankfurter aber auch.

Schweppermann
Beiträge: 316
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:54
Wohnort: Bulle(CH) Amberg(D)
x 37

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von Schweppermann » So 22. Nov 2020, 14:03

Roter Brauser hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 13:13
Jetzt mach unsere Offensiv-Abteilung mal nicht kleiner als sie ist.
Betrachtet man allein die letzte Rückrunde, so erzielte RB Leipzig 29 Punkte bei einem Torverhältnis von 33:17 (Platz 5 in der RR-Tabelle). Der BVB erzielte in der letzten Rückrunde 39 Punkte bei einem Torverhältnis von 43:17 (Platz 2 in der RR-Tabelle)

In der Sommerpause gab RBL Werner und Schick ab. Das bedeutet, dass die Offensive weniger stark ist, als noch in der letzten Rückrunde, als man 10 Punkte weniger als der BVB erreichte und 10 Tore weniger als Dortmund schoss.

In der aktuellen Tabelle steht der BVB auf Platz 2 (18 Punkte, 20:7 Tore) und hat bereits gegen Bayern München gespielt. RBL ist gegenwärtig auf Platz 4 (17 Punkte, 16:5 Tore) wird sich aber noch die erwartungsgemäße Niederlage gegen die Bayern demnächst abholen.

Ich bleibe dabei, die Offensive vom BVB ist ein anderes Kaliber als jene von RBL. Man vergleiche nur mal die Anzahl der Stürmertore ...

Benutzeravatar
roger
Beiträge: 2546
Registriert: So 7. Aug 2011, 13:47
x 33
x 192

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von roger » So 22. Nov 2020, 14:46

Vergleiche mit Bayern und auch mit Dortmund solange sie Haaland als Unterschiedsspieler haben können wir uns schenken. Ich weiss auch nicht wo das herkommt, war doch vor der Saison klar zumal wir unseren Top Mann abgegeben haben. Für uns zählt nur die CL Quali.

Es war halt gestern wieder das alte Lied Chancen nicht zu nutzen - ich denke speziell an Upa frei vorm Tor - und hinten einen zu kriegen. Offensiv lässt sich Nagelsmann einiges einfallen, was man ja auch an den Toren vieler verschiedener Spieler sieht. Sörloth war zB öfter mal außen gestern.

Bisher läuft es punktemäßig gut. Da war der Punkt nach Rückstand gestern auch wichtig. Wir müssen halt irgendwie durchhalten und etwa wie gegen Freiburg über Standards zum Erfolg kommen und energiesparend spielen. Die Belastung ist hoch und Training kaum möglich. Zum Glück geht es Gladbach und Leverkusen nicht anders.
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.", Albert Einstein

Benutzeravatar
schmidder
Beiträge: 2391
Registriert: So 23. Nov 2014, 18:43
x 5
x 300

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von schmidder » Mo 23. Nov 2020, 10:02

Bullentreiber hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 13:47
Sörloth wurde als schneller Stürmer mit super Antritt eingekauft. Daran muss natürlich auch das Spiel angepasst werden. Mit unserem derzeitigem Ballgeschiebe, wo soll da ein schneller Stürmer seinen Platz finden. Wir brauchen ewig ehe wir die Mittellinie überschreiten um dann den Ball bei der kleinsten Bedrängnis zum Tormann zurück zu spielen. Ein Haufen Kraft wird in sinnlos selbst herbei geführten Zweikämpfen vor dem eigenen Strafraum vergeudet. Und das ist erst mit Nagelmann eingeführt worden. Wenn man darin wenigstens eine Taktik erkennen könnte, ein ewtl. daraus folgender schneller Konter oder sowas. Frankfurt hat die Bälle wie in alten Rangnick-Zeiten meist vorgedroschen. Wir verlieren den Ball nach ewigen Ballstafetten vorn meist auch bloß. Gut gefallen hat mir dagegen Konate. Der Junge fasst sich immer wieder ein Herz und läuft auch mal mit dem Ball weiter als drei Meter nach vorn. Unser Passspiel ist sicher ist sicher im Vergleich zu früher viel besser geworden. Aber wenn es mal schon ein kleines Bissel schlechter läuft, so wie gestern, kommen wir vorne im Strafraum zu keinen brauchbaren Aktionen. Klar hatten wir auch Pech. Die Frankfurter aber auch.
Und wie genau stellst du dir das vor, wenn der Gegner teif steht? Klar hat Frankfurt Räume und schnelle Angriffe gehabt, das ist aber dem geschuldet, dass Sie nur 38% Ballbesitz hatten und wir immer weiter aufgerückt sind um deren Abwehrriegel zu knacken.

Ich versteh dieses glorifizieren das Ragnickschen Spielsytems nichts. Ich habe ja schon mal dargelegt, dass wir unter Rangnick nur defensiv besser abgeschlossen haben als unter Nagelsmann, dafür weniger Tore und weniger Punkte. Das Rangnicksche System kam doch auch immer schnell an seine Grenzen, nämlich genau dann, wenn der Gegner tief stand. Unter Rangnick waren wir eigentlich nur so erfolgreich, weil unsere Abwehr bombenfest stand. Offensiv war das teilweise wie unter Hasenhüttl, wenn Plan A nicht funktioniert hat, hat meist gar nix funktioniert. Das was Nagelsmann macht ist genau richtig. Die Gegner tun uns halt nicht mehr den Gefallen wie im ersten BL Jahr und machen das Spiel und lassen uns brav kontern. Nein sie stehen tief und überlassen RB das Spiel und dann braucht man halt spielerische Lösungen. Und die haben wir. Die Mannschaft kombiniert sich immer wieder schön durch, es fehlt halt ein Stürmer der Bude um Bude macht und daran krankt es.
So lange besser möglich ist, ist gut nicht genug

BMW-Bulle
Beiträge: 77
Registriert: So 8. Apr 2018, 10:44
x 31

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von BMW-Bulle » Mo 23. Nov 2020, 10:42

besser kann man es nicht analysieren. :thup:
Was uns fehlt ist etwas Spielglück, weil gegen FFM, 2 100% Chancen nicht drinn waren, schiessen wir das 1:0 ist Frankfurt auf der Verliererstrasse....wie sowas ausgeht geht sieht man beim Spiel der Hertha gegen den BVB, beim 1:1 hinten geschlafen und dann 4x ausgekontert, weil sie "mitspielen" wollte...

juboh
Beiträge: 64
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 23:36
x 1
x 49

Re: 8. Spieltag: Eintracht Frankfurt – RB Leipzig, 21.11.20, 18:30 Uhr

Beitrag von juboh » Mo 23. Nov 2020, 13:33

BMW-Bulle hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 10:42
Was uns fehlt ist etwas Spielglück
Nee, Frankfurt hatte auch noch einige Topchancen. Unsere geringe Durchschlagskraft war der Grund. Nicht das fehlende Glück. Leider.

Antworten