[5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Alles zum Kader, den Gerüchten und Transfers
Antworten
nevermore
Beiträge: 693
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 13:59

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von nevermore » Do 21. Sep 2017, 12:58

Ja, 12 Mio für Dembele, aber 5,8 für Piquet, 5,5 für Mascherano, 3,5 für Vermaelen und 2 für Umtiti. Dembele war quasi der Neymar-Ersatz. Sie können ja schlecht einen 18-jährigen IV besser als Mascherano bezahlen.

nivek
Beiträge: 36
Registriert: Di 22. Dez 2015, 13:34
Mein Fanclub: SFL

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von nivek » Do 21. Sep 2017, 14:28

wenn ich mich richtig erinnere, sind die nettobeträge und die zahlen in deutschland immer brutto. das würde ein paar differenzen erklären.

ps: steinigt mich, wenn ich das falsch erinnere

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von The-Last-ReBeL » Do 21. Sep 2017, 15:02

nevermore hat geschrieben:Bei Liverpool zieht halt auch der Name Klopp. Wobei der dort noch nicht allzuviel gerissen hat. Mal sehen, wieviel Zeit er dort noch bekommt, bis er liefern muss. Nicht, dass Naby dort ankommt und keinen Klopp mehr vorfindet.
Keita kannte Kloppo genau so wenig wie den FCK .
Ich frage mich immer wieso Klopp so überbewertet gesehen wird.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 14364
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von Jupp » Do 21. Sep 2017, 16:38

Punkt 1:
Die Premier-League ist für ausländische Spieler und mittlerweile auch Trainer derzeit die absolute Nummer 1. Ist die Liga mit der größten Aufmerksamkeit in der Welt und dem mit Abstand meisten Geld.

Punkt 2:
Liverpool ist einer der Topklubs in England, der sich gerade wieder nach oben entwickelt. Die Offensive ist mit Firmino, Mané und Salah schon jetzt extrem stark, mit Keita dahinter wird das großartig.

Punkt 3:
Wir haben jetzt ein überragendes Jahr in der Bundesliga gespielt, bereits aktuell sieht man, wie schwer es ist sich ganz oben in der Tabelle zu etablieren. Aus meiner Sicht gilt es sich im Idealfall die nächsten zwei, drei Jahre im oberen Drittel zu stabilisieren und den Verein auf ein breiteres Fundament in allen Bereichen zu stellen. Schon das wird schwer, weil Vereine wie Schalke, Leverkusen, Gladbach, Wolfsburg ebenfalls über ein großes Budget verfügen.
Schaffen wir das, werden die TV-Einnahmen bei guten Platzierungen deutlich steigen und der Stadionausbau sollte mit höherer Kapazität und besseren VIP-Möglichkeiten dann fertig sein, was auch nochmal deutlich mehr Einnahmen bringt. Danach ist man weltweit bekannter und hat auch finanziell andere Möglichkeiten. Ich erinnere nur an Burke, der Leipzig und den Verein erstmal googeln musste bei seinem Transfer. Dann kann man vielleicht auf Dauer den BVB auf Rang 2 angreifen und eben in einem überragenden Jahr mit schwächelnden Bayern vielleicht auch mal den Titel holen. Zur Erinnerung aber, der BVB hat aktuell einen Umsatz von 400 Mio. Euro pro Jahr, das dürfte mehr als das Doppelte von uns sein. Die Bayern haben nochmal deutlich mehr. Dazu haben sie eine weltweite Fanbase, die überall fleißig Fanartikel kauft. Red Bull fährt in der Formel 1 übrigens seit Jahren nur noch um Platz 5 und 6, weil Ferrari und Mercedes einfach mehr Geld haben. Die letzte Saison war sensationell, aber gerade weil es sensationell war, passiert es halt nur ganz selten. Die Aufstiege davor waren die logische Folge der eigenen Überlegenheit. Insofern jetzt einen Schritt nach dem anderen gehen.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von elbosan » Fr 22. Sep 2017, 00:59

Schön geschrieben @Jupp.

Ich denke wir haben letzte Saison auch einen Moment erwischt, als unsere Art der Transfers, der spielerischen Taktik und der Talente incl. Mannschaftsgefüge und Teamgeist gut zusammenpasste. Der Fußball ist so schnelllebig. Gefühlt fischen nun alle in den Gewässern, in denen wir Spieler wie Forsberg oder Poulsen gefunden haben. Die Talente-Quelle aus Salzburg ist kurz vor dem versiegen, zumindest für unsere Mannschaftsqualität.

Spieler die uns weiterhelfen wie es ein Keita getan hat, werden wir wohl in den nächsten Jahren nicht mehr erleben. Vereine werden immer höhere Ablösesummen und Gehälter für Spieler zahlen, die auf der Weltbühne Fußball der breiten Masse noch gänzlich unbekannt sind. Leider entspricht dies genau unserer Transferphilosophie.
Dementsprechend schwer wird es für Vereine mit finanzieller Grenze (sei es durch 50+1 wie bei uns oder wegen fehlender Finanzieller Mittel durch Geldgeber / Eigentümer / Investor etc.pp) diese Philosophie fortzuführen.

Ich bin gespannt bis zu welchem Punkt wir auf dem Transfermarkt noch Spieler der Qualität eines Augustin oder gar eines Keitas bekommen werden. Ich vermute - einen Keita sehen wir hier so schnell nichtmehr.

Wie die Bundesliga dann insgesamt auf diesen Zustand reagiert, bleibt auch ein spannender Faktor. Wird man irgendwann erkennen und eingestehen, dass man den Anschluss auf die englische Liga komplett verpasst hat, und wenn ja, wird man es noch korrigieren können? Oder werden alle Deutschen Vereine zu Ausbildungsvereinen wie es der belgischen, holländischen oder französischen Liga einst ergangen ist?

Man braucht sich nur unsere Nationalmannschaft anzuschauen. 2010 spielten noch 22 Spieler in Deutschland. 2016 waren es nur noch 14. Das ist natürlich nicht negativ für unsere Nationalmannschaft gelaufen :)

Es geht mir aber ehr darum wo die Besten unseres Landes ihr Geld verdienen. Und da zieht es ebenfalls viele weg. Mal zum Vergleich: 2006 waren Owen Hargraves und David Beckham die einzigen Legionäre der englischen Nati. Beckham damals bei Real und Hargraves bei den Bayern. Ansonsten gibt es seither zu keiner EM oder WM einen englischen Nationalspieler, der nicht auf der Insel kickt.

Die Franzosen machen uns vor, was uns blühen wird. Vielleicht schaffen sie dank PSG auch die Biege. Wenn da andere Vereine nachziehen könnte das durchaus positive Effekte für die Liga und deren Attraktivität haben.

2010 spielten immerhin noch 11 Spieler der Nationalmannschaft in der Französischen 1. Liga.

2016 waren es noch ganze 5. Der Rest spielt in England (11(!), Italien (3), Spanien (2), Deutschland (1) und Mexico (1).

Die Belgier konnten ihre Quote von 2014 zu 2016 verbessern. 2014 spielten 3 in Belgien, 12 in England. 2016 waren es schon 4 in Belgien und nurnoch 11 in England. :)

Ich denke wir werden merken, das auch unsere Liga ihre Typen verliert. Und damit meine ich Spieler die das gewisse Etwas haben, unabhängig ob deutsch oder nicht. Für die kommenden Keita, Dembeles oder Sané´s wird unsere Liga schon mit 19 bis 22 zu wenig sein. Und das gilt es seitens des DFB´s aufzuhalten. Wer ein qualitativ hochwertiges Produkt anbieten will, muss auch hochwertige Materialien verbauen.

Wir können uns nicht einerseits neidvoll blickend über die TV-Verträge der Engländer aufregen und andererseits unseren hiesigen Vereinen die Macht nehmen, ihren Spielern zumindest monetär das gleiche Anzubieten, wie sie es in England, Spanien oder Italien verdienen könnten. Was nützt uns eine "bodenständige" Liga, die auf einem soliden Vereins-System basiert und traditionelle Werte hochhält, aber andererseits keinerlei Reiz für den neutralen Zuschauer bietet, da die Spieler - die sicher auch alle Top sind - eben kaum Glamor-Faktor besitzen.
Sicherlich muss man den Ablöse-Wahnsinn nicht mitmachen. Aber das brauchen wir ja nicht. Es reicht wenn wir die jungen Stars von morgen früh erkennen und dann mit hohem Gehalt bei uns behalten. Da muss man auch keine 120 Millionen ausgeben.

Keine Ahnung ob der Beitrag bei Upa passt. Vielleicht kann er ja noch irgendwo hin verschoben werden wo es stimmiger ist.

Benutzeravatar
michawhv
Beiträge: 1163
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 18:03
Wohnort: Wilhelmshaven, (Niedrischsachsen)

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von michawhv » Fr 22. Sep 2017, 02:47

Das Land der Dichter und Denker.

Ja, es wurde viel gedacht und es war ein Gedicht, wie RBL es sich erdacht hat, möglichst schnell in kaum erdenkliche Höhen zu steigen.

Das Gedicht ist Vergangenheit, die Dichter können weiter dichten.
Das Gedachte muß warten, nun muss RB/RBL denken, wie das weiter Gedachte zum neuerlichem Gedicht werden soll.
Stimmung ist Stimmung:

www.youtube.com/watch?v=n0SrgVO5Ih4

Benutzeravatar
Harzer
Beiträge: 350
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von Harzer » Sa 23. Sep 2017, 18:18

Meinen Respekt, U :thumb: :schal: :schal: :schal: pa wird immer besser!
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

RBcoffee
Beiträge: 30
Registriert: So 5. Mär 2017, 11:07

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von RBcoffee » Sa 23. Sep 2017, 18:35

Was habe ich damals gezittert als er das erste mal aufgestellt wurde, und ja er hat Fehler gemacht, aber er hat daraus gelernt.

Unglaublich was Upa leistet, und das in dem alter.

Benutzeravatar
Harzer
Beiträge: 350
Registriert: Sa 10. Sep 2016, 11:31
Wohnort: Harz

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von Harzer » Mi 1. Nov 2017, 13:32

ohne Worte

http://www.sportbuzzer.de/artikel/manch ... pflichten/" onclick="window.open(this.href);return false;

:thumb: :schal: :schal: :schal:
RB Leipzig, Meister der Saison 2020/21

Olaf2603
Beiträge: 257
Registriert: Di 28. Apr 2015, 16:28

Re: [5] Dayot Upamecano (Vertrag bis 2021)

Beitrag von Olaf2603 » Mi 1. Nov 2017, 18:02

War doch klar. Wir verlieren nächstes Jahr mindestens 3 Spieler

Keita - Forsberg und Upa. Bei Werner bin ich gespannt. Auf jedenfall wird RB über 200 Mio einnehmen.

Antworten