Seite 5 von 92

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 09:23
von Hans-Karl
Tanguy Kouassi geht wohl leider den umgekehrten Weg als Konaté und Upamecano, falls er zu Bayern wechselt. Nämlich den, sich hinten anzustellen.

Vermutlich ist er seiner Persönlichkeit anders gepolt, als wir dachten und sucht die Erfahrungen älterer Spieler, von denen er sich gerne führen lässt - da knüpft er nahtlos an seine Zeit in Paris an.

Das Handgeld dürfte besonders hoch ausfallen, gerade weil uns die Bayern -wie ich vermute- diesen Transfer unbedingt wegschnappen wollen.

Wir sollten uns erinnern, dass wir oft von Tom Krauß sprechen und Eigengewächse sehen wollen im Team. Insofern wäre Kouassi´s Transfer demotivierend für die, die da sind und sich Hoffnung machen.

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 09:27
von Rumpelstilzchen
Krauß soll ja sowieso verliehen werden, Kouassi hat beim PSG jetzt viel Spielzeit auf hohem Niveau erhalten, da ist Krauß weit von entfernt. Zudem hätte er sich auch hier einsortieren müssen. Klostermann, Orban, Upa und Konaté, das bedeutet auch einen gewissen Konkurrenzkampf. Bei den Bayern könnten im Sommer auch noch Abgänge stehen (Boateng und Alaba wollen ja immer mal weg) und da könnte es ggf. sogar leichter sein reinzukommen.

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 09:29
von alberg94
EisenerBulle hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 18:28
Das war es dann wohl endgültig. :sick: Sehr schade, finde ich.
Transfer-Coup: Bayern-Angebot für Kouassi

Der FC Bayern könnte einen echten Transfercoup landen. Im Rennen um Tanguy Kouassi von Paris St. Germain liegen die Münchner vorne.

https://www.fussballtransfers.com/a4738 ... er-kouassi
...und wieder Ablösefrei :roll:

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 16:14
von Harzer
Kaum steht das neue Engagement von RR an da scheint aber nichts mehr bei den Nachfolgern bei zu klappen. Lese nur von gehen (Cunha, Dumme, Werner und Opa), nicht ziehen der Kaufoption der Leihspieler (Schick und Angelino) und nirgends ein hoffnungsvoller Neuer in Sicht. Mir schwant nichts gutes wenn wie orakelt Sabitzer und Halste dem großen Initiator von RBL Ihm auch nach Milan folgen werden :thumb: :schal: :schal: :schal:

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 16:32
von RB-Junky
Wer ist Dumme und Opa?

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 18:36
von Harzer
wetten das Du es weißt? :sad:

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 18:44
von EisenerBulle
Harzer hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 18:36
wetten das Du es weißt? :sad:
Du musst auf sowas einfach nicht zwingend reagieren, Harzer. Man weiß doch woher es kommt. :roll:

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Mi 17. Jun 2020, 19:13
von elbosan
Mit Schick und Werner gehen 35 Tore. Dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Dazu haben wir keinerlei Optionen in Aussicht von denen wir a) ernsthaft glauben sie uns leisten zu können oder b) die uns sofort Helfen können.

Wenn Upa bleibt, toll - dann geht spätestens im Winter der „Wechselt er - Wechselt er nicht“ - Zirkus wieder los.

Ansonsten schaut es im Sturm mager aus.

Das jetzt auch die Bayern jeden ablösefreie Teenagern mit Talent einsammeln (Kouassi) oder zumindest versuchen die Preise nach oben zu treiben (Olmo) kann man nur unter „Konkurrenten Schwächen“ verstehen. Der BVB wäre ohne seine hohen Transfereinnahmen nie ein Stück näher an die Bayern herangerückt. Und seitdem die Bayern ihren Ligakonkurrenten keine Leistungsträger mehr abkaufen können, weil das Kleingeld fehlt, entzieht man eben Vereinen die sich als Sprungbrett für Talente etabliert haben, den Nachschub und beobachtet vom Thron aus wie die ehemalige Konkurrenz langsam ausblutet.

Diesem Gebaren kann man nur mit massiven Gehaltserhöhungen entgegenwirken. Wenn man die „alten“ Stars so lange halten kann, bis mal ein neuer durchs Fangnetz der Konkurrenz rutscht, kann man auch entspannter auftreten und muss nicht jede Saison zusehen, wie nach einer starken Hinrunde die eigenen Spieler in der Winterpause Ihre Zukunftspläne in den Sozialen Netzwerken breittreten um über ihre Berater mehr Geld auszuhandeln. Dann würde man vielleicht auch mal eine solide Rückrunde spielen.

Wie auch immer die Saison ausgeht. Die nächste wird die Schwierigste, wenn wir unseren Kader nicht verstärken können.

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Do 18. Jun 2020, 08:51
von lgwgnr
So richtig optimistisch sehe ich die kommende Spielzeit noch nicht. Noch ist ja nichts offiziell, aber wenn sich die Abgänge bewahrheiten und es nicht einmal annähernd adäquaten Ersatz gibt, könnte es bei aktuellem Leistungsstand selbst mit Europa sehr eng werden!

Und da wir auch die CL nicht einfach mal eintüten können ist unser Verhandlungsspielraum natürlich auch arg begrenzt. Also mir fehlt noch die Fantasie, wie wir kommende Saison eine schlagfertige, um die europäischen Spitzenplätze kämpfende Mannschaft auf die Beine stellen wollen.

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2020/2021

Verfasst: Do 18. Jun 2020, 09:22
von elbosan
Brutal sind auch die schon festen Abgänge im Stab bei Red-Bull und bei uns. Neben Rangnick, gehen mit Mitchell und Steward quasi international hoch angesehene Profis zu anderen Vereinen. Damit liegt das Red-Bull Scouting quasi brach. Was das für uns bedeutet, wird man sicherlich mittelfristig merken. Waren wir aktuell an jedem Top-Talent der Welt mindestens interessiert - und teilweise auch erfolgreich, werden wir wohl langsam zu einem typischen Bundesliga-Fahrstuhlverein bei dem die Mittelklassigkeit an der Tagesordnung ist. An allen Grundpfeiler des Erfolges, die Rangnick über seine fast 7 Jahre bei uns installiert hat, wird momentan gesägt.

Disziplin
Powerfussball
Cleveres Scouting
Synergien durch RedBull
Internationale Klasse auf den wichtigsten Positionen bei der Belegschaft
Kein Verkäuferverein

Unabhängig von den Ergebnissen und der aktuellen Tabelle sehe ich das Erste mal seit den Anfängen der Rangnick Ära keine positive Weiterentwicklung in den Club-Strukturen, im Trainerteam, im Scouting-Team und im Umfeld, vom Stadionausbau mal abgesehen.

Diese (Rück)Entwicklung bleibt auch den Spielern nicht verborgen, was definitiv auch Einfluss auf die Leistungen hat. Es ist mir unvorstellbar wie schnell sich das Blatt gewendet hat. Noch im letzten Sommer haben wir über die Bayern gelacht - mit ihrer 0-Transfer-Politik, dem Verlust von Rib-und-Rob, Kovac als kritisierter Trainer und der Werner-Hängerein und haben uns selber auf die Schulter geklopft, ob Werner-Coup und tollen Verstärkungen. Und dann legte Nagelsmann los wie die Feuerwehr und versprach nach mehreren Spielen Gegurke (Freiburg-Niederlage) eine "Rückkehr zur RB-DNA" (Zitat) mit sau starken folgenden Ergebnissen bis hin zur Herbstmeisterschafft.

Und dann kam die Rückrunde und Corona alles ging den Bach runter. Die Flucht hat längst begonnen. Vielleicht können wir die Abgänge im Stab mal irgendwo zusammenfassen, denn da scheint es keine richtige Übersicht zu geben.