Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Alles zum Kader, den Gerüchten und Transfers
Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9439
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 6
x 880

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von elbosan » Fr 14. Mai 2021, 15:49

Find ich nicht so schlecht. In den letzten Spielen, besonders aber gegen Bremen fand ich seine Auftritte nicht so prickelnd. Er hatte mal eine sehr gute Zeit, das ist aber schon ne Weile her - und wenn wir für ihn 40m bekommen, dann muss man da auch zuschlagen. Seine andauernden Verletzungen stehen ihm komplett im Weg. Seine Entwicklung stagniert. Wieso man bei den Reds so scharf auf ihn ist, kann ich nicht nachvollziehen. Denn eigentlich werden die Spieler dort auch nach Verletzungshistorie "gecastet" und ein so junger Spieler mit der Liste an Verletzungen ist da eigentlich schon raus. Das er kein gutes Heilfleisch hat, zeigt auch die Länge seiner Verletzungen. Ein Muskelfaserriss im rechten Hüftbeuger mit 225 Tagen Ausfallzeit. Da regenerieren andere einen Kreuzbandriss.

Daher wäre er für mich ein guter Verkauf. Es nützt nichts wenn wir seine Qualitäten nicht nutzen können, weil er so häufig verletzt ist. Dann lieber die 40m mitnehmen und nochmal auf dem Markt zuschlagen.

Frankenfan
Beiträge: 209
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 12:26
x 55
x 102

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von Frankenfan » Fr 14. Mai 2021, 16:31

elbosan hat geschrieben:
Fr 14. Mai 2021, 14:21
Naja, linkes Ding nicht. Sie wollen ihn halt zurückkaufen. Da man vor OM ja nur mit ein paar Geldscheinen rumwedeln muss, bekommen sie ihn vielleicht für n paar Milliönchen.
Wäre doch ein gutes Geschäft. Ich drück die Daumen.
Noch lieber wäre mir allerdings, wenn RB Salzburg Jesse Marsch zurückkaufen würde.

rolei79
Beiträge: 12
Registriert: Di 28. Jul 2020, 09:45
x 20
x 9

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von rolei79 » Fr 14. Mai 2021, 16:34

elbosan hat geschrieben:
Fr 14. Mai 2021, 15:49
Find ich nicht so schlecht. In den letzten Spielen, besonders aber gegen Bremen fand ich seine Auftritte nicht so prickelnd. Er hatte mal eine sehr gute Zeit, das ist aber schon ne Weile her - und wenn wir für ihn 40m bekommen, dann muss man da auch zuschlagen. Seine andauernden Verletzungen stehen ihm komplett im Weg. Seine Entwicklung stagniert. Wieso man bei den Reds so scharf auf ihn ist, kann ich nicht nachvollziehen. Denn eigentlich werden die Spieler dort auch nach Verletzungshistorie "gecastet" und ein so junger Spieler mit der Liste an Verletzungen ist da eigentlich schon raus. Das er kein gutes Heilfleisch hat, zeigt auch die Länge seiner Verletzungen. Ein Muskelfaserriss im rechten Hüftbeuger mit 225 Tagen Ausfallzeit. Da regenerieren andere einen Kreuzbandriss.

Daher wäre er für mich ein guter Verkauf. Es nützt nichts wenn wir seine Qualitäten nicht nutzen können, weil er so häufig verletzt ist. Dann lieber die 40m mitnehmen und nochmal auf dem Markt zuschlagen.
Ich sehe es ähnlich. Man könnte von der Hälfte des Geldes auch mal einen gestanden Abwehrspieler kaufen und eine kräftigen 6er mit Potenzial dazu. Es ist verwunderlich wie oft in den Medien über die starke Abwehr von Leipzig gesprochen wird und Uba und Konate dann als Pfeiler dieser benannt werden. Konate hat in den letzten zwei Spielzeiten zusammen ein Spielzeitanteil von 22 x 90 Minuten aufgeteilt auf insgesamt 31 Spiele bei rund 100 Spielen die die Mannschaft insgesamt gespielt hat.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9439
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 6
x 880

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von elbosan » Fr 14. Mai 2021, 16:48

Ich glaube es ist einfach dieses Problem mit dem Willen. Sobald ein Spieler umworben wird von einem anderen europäisch relevanten Verein, bricht seine Leistung ein. Das war bei Werner so, das war bei Upa so, das war bei Keita so. Die Großen haben untereinander diesen "Nicht-Angriffs-Pakt" als quasi Gentlemans-Agreement laufen. Das ist ja mittlerweile bekannt und auch nachgewiesen und bestätigt. Bedeutet, ein Stammspieler des FC Bayern kann sich nie durch eventuelle Wechselgerüchte ablenken lassen. Er wird immer volle Konzentration auf seine Leistung und die Ziele des Vereins haben. Das ist mMn ein riesen Vorteil, besonders bei Jungen Spielern und ein riesen Nachteil bei den anderen Vereinen. Schaut man sich bspw. Werner an - der nach bekanntwerden des Interesses Seitens Bayern erstmal komplett durch den Wind war, kann man das schon als Teil des Ganzen sehen, warum die Bayern eben jedes Jahr ihr Ding machen. Es wird zwar immer gesagt, das beim FC Hollywood nur Drama ist, aber das ist es eben Maximal gegen den Trainer. Spieler-Drama gibt es kaum noch, außer untereinander durch Konkurrenzkampf oder ähnliche Allüren. Das wird meist sofort behoben. Das ist ein Riesen Vorteil und mMn auch ein Schlüssel zum Erfolg.

Achso, ich find den aktuellen Podcast von Guido super zusammengefasst: https://www.sportbuzzer.de/artikel/der- ... auerregen/

Benutzeravatar
Laciapu
Beiträge: 785
Registriert: So 7. Mai 2017, 13:30
Wohnort: Nünchritz
x 317
x 129

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von Laciapu » Fr 14. Mai 2021, 18:15

elbosan hat geschrieben:
Fr 14. Mai 2021, 16:48
Ich glaube es ist einfach dieses Problem mit dem Willen. Sobald ein Spieler umworben wird von einem anderen europäisch relevanten Verein, bricht seine Leistung ein. Das war bei Werner so, das war bei Upa so, das war bei Keita so. Die Großen haben untereinander diesen "Nicht-Angriffs-Pakt" als quasi Gentlemans-Agreement laufen. Das ist ja mittlerweile bekannt und auch nachgewiesen und bestätigt. Bedeutet, ein Stammspieler des FC Bayern kann sich nie durch eventuelle Wechselgerüchte ablenken lassen. Er wird immer volle Konzentration auf seine Leistung und die Ziele des Vereins haben. Das ist mMn ein riesen Vorteil, besonders bei Jungen Spielern und ein riesen Nachteil bei den anderen Vereinen. Schaut man sich bspw. Werner an - der nach bekanntwerden des Interesses Seitens Bayern erstmal komplett durch den Wind war, kann man das schon als Teil des Ganzen sehen, warum die Bayern eben jedes Jahr ihr Ding machen. Es wird zwar immer gesagt, das beim FC Hollywood nur Drama ist, aber das ist es eben Maximal gegen den Trainer. Spieler-Drama gibt es kaum noch, außer untereinander durch Konkurrenzkampf oder ähnliche Allüren. Das wird meist sofort behoben. Das ist ein Riesen Vorteil und mMn auch ein Schlüssel zum Erfolg.

Achso, ich find den aktuellen Podcast von Guido super zusammengefasst: https://www.sportbuzzer.de/artikel/der- ... auerregen/
So ist es. Man sollte die Gerüchteküche erst nach Saisonende frei lassen. Alles andere stört das Spielbetrieb und schadet dem Verein, den Spielern dem Trainer und den Fans!

Benutzeravatar
kullerball
Beiträge: 378
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:52
x 1
x 40

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von kullerball » Fr 14. Mai 2021, 19:50

Der Kader muss weiter und zügig umgebaut werden um die noch nicht erreichbaren Ziele in Zukunft anzugehen und den Anschluss an die Spitze nicht weiter zu verlieren.

Ich hatte vor einem Jahr schon geschrieben, dass ich folgende Spieler verpflichten würde und halte dies auch für die neue Saison immer noch aufrecht.

1. Robin Gosens / LV (Atalanta Bergamo, 26 Jahre, noch Vertrag bis 2022) für Halstenberg. Gosens hat schon öfters betont gerne in der Bundesliga zu spielen, deutscher Nationalspieler. Zugreifen! 30-35 Millionen € sind gut angelegt.

2. Weston McKennie / ZM (Juventus Turin, 22 Jahre, Turin soll gesprächsbereit sein) für wen auch immer, Mentalitätsspieler, kopfballstark. Kennt die Bundesliga aus Schalker-Zeiten. Zugreifen! 25-30 Millionen ebenfalls gut angelegtes Geld. Landsmann von JM.

3. Daka / Stürmer (RB Salzburg, 22 Jahre, noch Vertrag bis 2024) für Sörloth oder Poulsen oder ......... Hat mit Szoboslai und Hwang schon zusammengespielt und unter JM trainiert. Ich wage zu behaupten er macht jedes Jahr eine zweistellige Toranzahl.

Wobei sich die Marktwerte seit vorigem Jahr bei Gosens um 10 Millionen, bei McKennie um 5 Millionen und bei Daka um 12 Millionen € erhöht haben. Wer zu spät kommt wird durch den Geldbeutel bestraft.

Ich schreibe es auch gerne immer wieder -Geld ist bei RB genug da-, immer.
Und wenn ich die abgeschlossenen und evtl. in Größenordnung noch anstehenden Verkäufe betrachte ........dann muss eigentlich in neue Qualität investiert werden und vorhande Qualität gehalten werden. Sonst wird das auch das nächste Mal nichts mit dem DFB-Pokal.
Entschuldigung, mein Duktus hängt vom Blutdruck ab!

Benutzeravatar
Laciapu
Beiträge: 785
Registriert: So 7. Mai 2017, 13:30
Wohnort: Nünchritz
x 317
x 129

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von Laciapu » Fr 14. Mai 2021, 20:21

kullerball hat geschrieben:
Fr 14. Mai 2021, 19:50
Der Kader muss weiter und zügig umgebaut werden um die noch nicht erreichbaren Ziele in Zukunft anzugehen und den Anschluss an die Spitze nicht weiter zu verlieren.

Ich hatte vor einem Jahr schon geschrieben, dass ich folgende Spieler verpflichten würde und halte dies auch für die neue Saison immer noch aufrecht.

1. Robin Gosens / LV (Atalanta Bergamo, 26 Jahre, noch Vertrag bis 2022) für Halstenberg. Gosens hat schon öfters betont gerne in der Bundesliga zu spielen, deutscher Nationalspieler. Zugreifen! 30-35 Millionen € sind gut angelegt.

2. Weston McKennie / ZM (Juventus Turin, 22 Jahre, Turin soll gesprächsbereit sein) für wen auch immer, Mentalitätsspieler, kopfballstark. Kennt die Bundesliga aus Schalker-Zeiten. Zugreifen! 25-30 Millionen ebenfalls gut angelegtes Geld. Landsmann von JM.

3. Daka / Stürmer (RB Salzburg, 22 Jahre, noch Vertrag bis 2024) für Sörloth oder Poulsen oder ......... Hat mit Szoboslai und Hwang schon zusammengespielt und unter JM trainiert. Ich wage zu behaupten er macht jedes Jahr eine zweistellige Toranzahl.

Wobei sich die Marktwerte seit vorigem Jahr bei Gosens um 10 Millionen, bei McKennie um 5 Millionen und bei Daka um 12 Millionen € erhöht haben. Wer zu spät kommt wird durch den Geldbeutel bestraft.

Ich schreibe es auch gerne immer wieder -Geld ist bei RB genug da-, immer.
Und wenn ich die abgeschlossenen und evtl. in Größenordnung noch anstehenden Verkäufe betrachte ........dann muss eigentlich in neue Qualität investiert werden und vorhande Qualität gehalten werden. Sonst wird das auch das nächste Mal nichts mit dem DFB-Pokal.
Ich kann dir vollkommen zustimmen. Ich würde noch aber mit der Meisterschaft ergänzen.

Schollithek
Beiträge: 7
Registriert: Mi 12. Aug 2020, 16:41
x 4
x 6

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von Schollithek » Sa 15. Mai 2021, 00:08

Ich sehe weder Lukas noch Halste so schlecht. Sie haben auch im Endspiel, bei den großen Räumen die sie zu verteidigen hatten, ihre Sache gut gemacht.
Dann wünsche ich mir, dass ein Dani Olmo endlich auf seiner Wunschposition eingesetzt wird. Der Junge ist ein Geschenk und für mich der beste Zehner der BL. Nur dort sollte er dann auch spielen. Und bitte den Kader verkleinern und auch die richtigen Spieler dann auch spielen lassen. Ich denke schon, das JM Einiges bewegen kann. Dann bitte mit der, etwas sehr verlorengegangenen, RB-DNA.

Benutzeravatar
jezek
Beiträge: 1230
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 21:47
x 125

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von jezek » Sa 15. Mai 2021, 08:56

EisenerBulle hat geschrieben:
Fr 14. Mai 2021, 14:06
mahe hat geschrieben:
Fr 14. Mai 2021, 13:59
https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... aufen.html
Da klingt es eher so, dass Ajax das so möchte und treibende Kraft ist.
Richtig. Brobbey hat sich bisher nicht dazu geäußert. Ajax versucht hier wohl ein "linkes Ding" abzuziehen. :think:
Mich würde mal interessieren, ob es so etwas schon mal gab im Spitzenfußball, dass ein Spieler ohne ins Teamtraining beim neuen Verein eingestiegen zu sein, gleich wieder zurückgekauft wird vom alten Verein. Jedenfalls würde RB damit Aufmerksamkeit erregen und international für sich nicht gerade ein positives Statement setzen
Menotti: „Wir spielen nicht für die Ehrentribüne voller Militärs, wir spielen für die Leute. Wir verteidigen nicht die Diktatur, sondern die Freiheit...“

Benutzeravatar
roger
Beiträge: 2682
Registriert: So 7. Aug 2011, 13:47
x 86
x 235

Re: Kaderplanung und Kaderentwicklung 2021/2022

Beitrag von roger » Sa 15. Mai 2021, 09:29

Es wäre die Steigerung zu Adam Mrowiec damals. Gekauft 2 Wochen vor RR und AZs Arbeitsbeginn und dann Opfer der ersten Kaderbereinigung.
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.", Albert Einstein

Antworten