Spielsystem

Alles zum Kader, den Gerüchten und Transfers
Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22838
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 80
x 542

Re: Spielsystem

Beitrag von Rumpelstilzchen » Mi 11. Mai 2016, 11:03

Fazit

Kurz nachdem RB Leipzig den Aufstieg in die 1. Bundesliga, das ersehnte Ziel des Clubs, unter Dach und Fach brachte, klingt dieser Text womöglich unangebracht, weil er schlichtweg einen negativen Grundtenor transportiert.

Doch das Anspruchsdenken der Sachsen ist groß und folglich sollte auch die Fehleranalyse umso intensiver und kritischer vonstattengehen. Einige positive Facetten des Leipziger Spiels wurden nur ansatzweise angerissen, wobei ihr situatives Kombinationsspiel sowie das Aufzeigen ihrer Qualität in vielen Bereichen ein Genuss sein kann.

Da aber die Ausrichtung von RBL sehr deutlich auch öffentlich kommuniziert wird, macht es die Bewertung um einiges einfacher, weil sehr deutlich die Schwachstellen in wichtigen Aspekten des Spiels auszumachen sind.

Die sportliche Führung hat nichtsdestotrotz einen wichtigen Grundstein gelegt. Rangnick verfeinerte in dieser Saison das kollektivtaktische Zusammenspiel. Sein Nachfolger ist nun gefragt, den nächsten Schritt für Mannschaft und Club einzuleiten.

http://spielverlagerung.de/2016/05/10/r ... enprinzip/" onclick="window.open(this.href);return false;
Bild

Benutzeravatar
crank
Beiträge: 4472
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:01

Re: Spielsystem

Beitrag von crank » Sa 13. Aug 2016, 19:03

Mich würde es freuen, wenn sich einige hier beteiligen würden bzw mich erleuchten.
Vorab: Ich hab keine Ahnung. :)

Ich habe mir heute die U19 angeschaut, welche ein so typisches Spiel der letzten Jahre erlebte. Dynamo schlug effektiv zu und die Mannschaft fand keine Lösung gegen zwei gut organisierte Viererketten. Anfangs versuchte man sich durch zu kombinieren, später dieses typische Spiel im (Halb-)Raum. Beides scheiterte und brachte nahezu nichts. Wie auf Ansage fingen dann ab der 30 Min die ersten gechippten Bälle hinter die letzte Viererkette an. Die Stürmer versuchten diese zu erlaufen, was immer wieder scheiterte. Ein Mittel, was Beierlorzer als erstes bei der Ersten Mannschaft trainieren ließ.

Und da habe ich mich heute gefragt, sind wir eine Mannschaft die das Gegenpressing als eigenes offensives Stilmittel nutzt?

An sich ist die Situation doch perfekt. Chip hinter die Viererkette. Der Gegner steht mit dem Rücken zum Feld und läuft Richtung eigene Grundlinie. Perfekt um ihn unter Druck zu setzen und Richtung Mitte zu lenken, wo ein zweiter Spieler anläuft und einer den Passweg zum Keeper abdeckt.

Auch andere Situation fallen mir Rückblickend ein und nur macht es für mich Sinn, warum wir weiterhin lieber mit hohem Tempo viele Pässe auf kurze oder mittlere Distanz spielen. Kann man den Ball nicht selber kontrollieren, dann kann das sicherlich auch der Gegner nicht und diesen dann im Umschaltspiel zu erwischen wäre ja perferkt.

Klar wollen wir bei Ballverlust schnell den wieder in Ballbesitz (ich glaube Rangnick meinte mal 5 Sekunden). Aber es wirkt eher wie, wenn wir mal den Ball verlieren, dann schnell dagegen arbeiten und schauen, was dann möglich ist. Als wolle man sich tatsächlich durchkombinieren. Aber nicht wie ein gewolltes Mittel, um eben solche engen Viererketten in Bedrängnis zu bringen in dem man den Ball "klug verliert".

Zu Zornigerzeiten hieß es noch, man wolle vor dem Ballverlust schon so stehen, als hätte man ihn schon zurückerobert. Ich sehe das nicht (mehr) so aktiv.

Im Kontext dazu vernahm ich neulich beim Spiel der U23 Anmerkung von Robert Klauß, man solle in der "roten Zone" nicht zu viel Risiko spielen, sondern lieber mehr Kontakte spielen (Ich weiß den Wortlaut nicht mehr). Das scheint mir also eine Risikozone zu sein, wo man den Ball auf keinen Fall verlieren kann, also ein wirkungsvolles Gegenpressing nicht möglich ist. Das heißt ja für mich, dass es gute Gegenpressingzonen geben müsste. Ich denke nicht, dass die Erste da komplett anders spielt.

Vielleicht kann mich aber auch jemand eines besseren belehren, denn ich fürchte, wenn man nur Pressingmannschaften schaut, verliert man irgendwann das Gefühl was andere gemäßigtere Mannschaften spielen.

Falls sich wer auskennt, wie bereitet man denn das Gegenpressing bei eigenem Ballbesitz richtig vor. Ist ja deutlich anspruchsvoller als die Automatismen beim einfachen Pressing.

Würde mich über antworten und Erleuchtungen zum Thema freuen. :)
Stalkt mich bei Twitter: @crankRBL

One day baby, we'll be old
Oh baby, we'll be old
And think of all the stories that we could have told

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22838
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 80
x 542

Re: Spielsystem

Beitrag von Rumpelstilzchen » Do 6. Okt 2016, 18:02

DER SAISONSTART – TRAINER & SPIELSYSTEM

Bild

Sechs Spieltage sind ins Land gegangen und Leipzig ist eines der nur noch neun ungeschlagenen Teams der europäischen Topligen. Ein Saisonstart, der so ziemlich alle Erwartungen übertroffen hat.
...
http://www.rb-fans.de/artikel/20161006- ... art-1.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Bild

Benutzeravatar
Wuppertaler
Beiträge: 5517
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 12:33
x 20
x 79

Re: Spielsystem

Beitrag von Wuppertaler » Fr 28. Okt 2016, 12:26

In der "Zeit" von dieser Woche eine längerer Artikel über RBL, der für mich überraschend eine gewisse Skepsis über den weiteren Weg von RBL ausdrückte. Kein Ahnung, ob der Journalist auch eher Fan des Ballbesitz-Fussball ist, so wie auch Biermann von 11 Freunde.

Vor allem überraschend fand ich die Einschätzung hinsichtlich der Qualität der Spieler von RBL:

zu Timo Werner: schnell, weiß wo das Tor ist, aber auch unübersehbar wenig Spielverständnis und Übersicht. "Zugegeben er ist erst 20 Jahre, aber Experten attestieren ihm nur wenig Potential. Er passt zum Leipziger Fussball." (gemeint ist, bei RBL braucht es kein Kombinationsspiel und Ballfertigkeit, die müssen vor allem rennen können).

zur Langfristperspektive: "Dieser Außenseiterfussball ist für einen Aufsteiger ein gutes Mittel. Doch es ist fraglich, ob er die Basis bildet für noch größere Aufgaben. (...) Auch von jetzigen Kader dürfte kaum einer in der Lage sein, in der K.o.-Phase der Champions League zu bestehen, auch nicht in ein paar Jahren."

Edit: seh gerade, dass der artikel online ist und von Rumpel auch entsprechend verlinkt. Kann also jeder gerne de Gesamtartikel lesen inkl. der Einbettung der Punkte die ich Interessant fand
"Dinge, die Pep Guardiola seit heute Abend auf seinem Manchester City-Einkaufszettel hat: Das Bochumer Publikum!"

11Freunde Liveticker Bochum - Bayern DFB Viertelfinale 2016

Benutzeravatar
Stiller_Support
Beiträge: 4220
Registriert: Di 28. Apr 2015, 22:47

Re: Spielsystem

Beitrag von Stiller_Support » Fr 28. Okt 2016, 12:45

Der Artikel ist im Pressefred verlinkt.

http://www.rb-fans.de/forum/viewtopic.php?f=20&t=12164

Sticht deshalb hervor weil er nicht mit Lobhudelei kommt wie jetzt überall zu lesen,
sondern kommt eher zweifelnt daher.
Grundlage ist RR, der zwar Erfolge aufweisen kann aber keine Titel.

Ist nicht schlecht geschrieben und kann man so sehen.
Ist aber auch genauso geglaskugelt wie die Lobhudeleitexte.

Wird man sehen was wird. Auch wie sich einzelne Spieler entwickeln oder die Erwartungen erfüllen.

Damit der Erfolg weiter anhält braucht es eine geschlossene Manschaftsleistung.
Und da ist der Hasi gefragt. RR kann im Ernstfall nochmal was im Winter mit Transfers regeln.
Und genau darin liegt auch der Unterschied zum früheren RR.
Damals Trainer , heute Sportdirektor.
Wenns nicht läuft kann er handeln und nicht wie früher nur '' verschwinden''.
........

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9039
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 3
x 641

Re: Spielsystem

Beitrag von elbosan » Fr 28. Okt 2016, 20:54

Wuppertaler hat geschrieben:In der "Zeit" von dieser Woche eine längerer Artikel über RBL, der für mich überraschend eine gewisse Skepsis über den weiteren Weg von RBL ausdrückte. Kein Ahnung, ob der Journalist auch eher Fan des Ballbesitz-Fussball ist, so wie auch Biermann von 11 Freunde.

Vor allem überraschend fand ich die Einschätzung hinsichtlich der Qualität der Spieler von RBL:

zu Timo Werner: schnell, weiß wo das Tor ist, aber auch unübersehbar wenig Spielverständnis und Übersicht. "Zugegeben er ist erst 20 Jahre, aber Experten attestieren ihm nur wenig Potential. Er passt zum Leipziger Fussball." (gemeint ist, bei RBL braucht es kein Kombinationsspiel und Ballfertigkeit, die müssen vor allem rennen können).

zur Langfristperspektive: "Dieser Außenseiterfussball ist für einen Aufsteiger ein gutes Mittel. Doch es ist fraglich, ob er die Basis bildet für noch größere Aufgaben. (...) Auch von jetzigen Kader dürfte kaum einer in der Lage sein, in der K.o.-Phase der Champions League zu bestehen, auch nicht in ein paar Jahren."

Edit: seh gerade, dass der artikel online ist und von Rumpel auch entsprechend verlinkt. Kann also jeder gerne de Gesamtartikel lesen inkl. der Einbettung der Punkte die ich Interessant fand
Da hat ihm Keita wohl erstmal richtig schön in den Artikel gespuckt. Bild

mike shinoda
Beiträge: 2613
Registriert: So 11. Apr 2010, 10:44
x 5
x 7

Re: Spielsystem

Beitrag von mike shinoda » Di 28. Feb 2017, 14:04

So, nach dem ich mir das Köln-Spiel nochmal angeschaut habe, muss ich sagen, dass ich wirklich ein riesen Fan der derzeitigen Aufstellung bin.
Ich habe mir schon Ende Herbst genau diese Mittelfeld/Sturm-Konstellation gewünscht.
Yussi ist ein klasse Junge, ein toller Typ, einer der nie aufgibt, einer der die Kopfbälle holt, einer der auch mal die Bälle fest machen kann... aber ihm fehlt die Technik und die letzte Konsequenz eines Sabitzers, Werners, Forsbergs oder Keitas.
Zudem sind Sabitzer und Forsberg ebenfalls klasse im "Bälle fest machen".
Dazu kommt, dass die fehlende Kopfballstärke kaum auffällt, da wir ja zum Glück viel und schnell flach spielen.
Zudem halte ich Demme/Ilse für die perfekte Doppelsechs - Keita gehört für mich ins zentrale bzw. offensive Mittelfeld. Als reiner defensiver Mittelfeldspieler kann er seine Stärken nur bedingt ausspielen."

Außerdem sehe ich es ähnlich wie ein anderer User schon geschrieben hat. Es ähnelt im Moment einem 433:

.........................Werner................
........Forsberg...................Sabitzer..
...........................Keita.................
..............Demme...........Ilse...........
Trost für Traditionalisten: Das Neue kann der Anfang einer langen Tradition werden.
Walter Ludin

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 17426
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 442
x 888

Re: Spielsystem

Beitrag von Jupp » Do 5. Okt 2017, 17:25

Ich packe es mal hier rein. Die Analyse von oligei zum Saisonstart. Danke dafür!
DER LEIPZIGER SAISONSTART – EINE ANALYSE

Bild

Leipzig - (05.10.2017) Länderspielpause – erste Verschnaufspause für den Großteil unserer Spieler steht an und wir nehmen uns etwas Zeit, ein kleines Resümee des Saisonstarts zu ziehen.
http://www.rb-fans.de/artikel/20171005- ... start.html" onclick="window.open(this.href);return false;
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 17426
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41
x 442
x 888

Re: Spielsystem

Beitrag von Jupp » Di 2. Jan 2018, 21:27

Auf Twitter gab es eine kurze Diskussion, ob man nicht auch mal die Dreierkette probiert. Machen mittlerweile ja viele Teams, auch gegen uns. Was haltet ihr von dieser Variante?
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

oligei
Beiträge: 242
Registriert: So 20. Aug 2017, 10:06

Re: Spielsystem

Beitrag von oligei » Di 2. Jan 2018, 22:03

Jupp hat geschrieben:Auf Twitter gab es eine kurze Diskussion, ob man nicht auch mal die Dreierkette probiert. Machen mittlerweile ja viele Teams, auch gegen uns. Was haltet ihr von dieser Variante?
Finde dies auch gut bzw wichtig, variabel auf bestimmte taktische Aufstellungen zu reagieren.

Wenn eine gegnerische Mannschaft tief steht und der Gegner nur mit einem bis zwei Stürmer spielt, wäre es fahrlässig mit 4 Verteidigern hinten rum Querpässe zu fabrizieren, und insgesamt die Ballbesitzphasen unnötig in die Länge zieht.
Bei einer Dreierkette könnte man die Außenbahnen verstärken und hätte dann das zu dichte Spiel durch die Mitte teilweise umgangen.

Das vorherige 4-2-2-2 war ja gut und schlug ein... geht aber meistens nur gut, wenn man die entsprechende Qualität der Spieler zur Verfügung hat, aber vor allem der Gegner ebenso offensiv mitspielt, den Ball haben will und somit mit aufrückt.

Nun hat sich das Blatt gewendet, die Gegner stehen meist tief in ihrer Hälfte, haben positionell eine klare Überzahl vor dem Strafraum und in ihrer Spielhälfte, während von unserem Abwehrverbund zu wenig Unterstützung nach vorn kommt.
Daher wäre eine Umstellung und flexible Handhabung während des Spiel mal von 4 auf 3 VT bestimmt förderlich, wenn man andere Räume verstärken und besser nutzen kann dadurch.

- - -

Klaus Toppmöller hatte mal als Trainer von Bayer Leverkusen gesagt, als die Vorsaison mit CL-Teilnahme erfolgreich war, jedoch die darauffolgende Saison schlecht wurde und seine Entlassung kurz bevorstand: "Ich habe doch zur Vorsaison nichts verändert, so dass dies nicht der Grund sein kann, warum es nicht mehr gut läuft..."

...aber genau das war sein Fehler. Man darf nie stehen bleiben.

Mann muss immer wieder neue Reize setzen und in Thematik Taktik flexible Handhabungen bzw Handlungen parat haben, denn die Gegner schlafen nicht, studieren die Vorjahrestaktik der Gegner und ergreifen taktische Gegenmaßnahmen.

Antworten