Diskussion Nachwuchsmannschaften

Alles zur Frauenmannschaft, Leistungszentrum und den Nachwuchsteams
Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9481
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 6
x 908

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von elbosan » Di 11. Mai 2021, 12:58

Anderson hat geschrieben:
Mo 10. Mai 2021, 22:32
Die C- und D-Jugend des FC Sachsen war auch noch mit im Paket.
Die hohen Spielklassen der U19 und U17 hatte der FC Sachsen seinerzeit vom insolventen VfB "übernommen".

Dass es kein eigener NW-Spieler ab einem bestimmten, gehobenen Niveau in die eigene Herrenmannschaft schafft, hat RB ja nicht exklusiv. Der letzte Bayern-Spieler, dem das gelungen ist, war Alaba, der ist jetzt Ende 20.

Es ist am Ende auch nur ein weiterer Beleg dafür, wie weit sich diese Art Fußball-Entertainment-Business inzwischen vom normalen Fußball entfernt hat.
Wohl ehr ein Beleg dafür, dass die Konzepte in Deutschland nicht passen und es andere Länder besser machen. Besonders die Franzosen fahren ehr den dezentralen Weg über Partnervereine und Fussballschulen in der ganzen Welt. Das kein Leipziger in Ghana oder NewYork kickt, ist nun mal der Sache selbst geschuldet. Andersherum - welcher Sachse hat es denn zuletzt im Alter von 18 bis 23 in ein BL Team geschafft, und ist nicht erst den Weg über die 2. Liga oder ein paar Verleihstationen gelaufen um dann ggf. in unteren Mittelfeld zu Kicken? Entweder ist die Ausbildung einfach Mist, oder der Sport und die Ansprüche haben sich in eine Richtung entwickelt, die ehr einen athletischen, kraftvollen, schnellen Spieler als Ideal hervorbringt und es eben nicht mehr so auf taktisches Verständnis und allgemeines Können mit dem Ball ankommt.

Anderson
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Feb 2021, 21:25
x 3
x 75

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von Anderson » Di 11. Mai 2021, 14:17

elbosan hat geschrieben:
Di 11. Mai 2021, 12:58
Entweder ist die Ausbildung einfach Mist, oder der Sport und die Ansprüche haben sich in eine Richtung entwickelt, die ehr einen athletischen, kraftvollen, schnellen Spieler als Ideal hervorbringt und es eben nicht mehr so auf taktisches Verständnis und allgemeines Können mit dem Ball ankommt.
Ich würde sagen, beides trifft zu.
Dazu kommen noch Gründe, die im eher kommerziellen Teil des Fußballgeschäfts liegen, auch bei Nachwuchsspielern.
Auch da wird schon richtig Kohle verdient und viele Berater, Eltern, Spieler, sicher auch Verantwortliche in Vereinen haben klebrige Finger.
Es ist eben keine Auslese nach rein sportlichen Kriterien, auch ein Jugendspieler muss richtig "positioniert" werden.

Benutzeravatar
elbosan
Beiträge: 9481
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 09:43
Wohnort: Leipzig
x 6
x 908

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von elbosan » Di 11. Mai 2021, 16:36

Selbstverständlich. Sich selbst gut verkaufen können ist einfach Teil eines jeden Business.

Benutzeravatar
katmik
Beiträge: 3604
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:09
Mein Fanclub: Sportfreunde Leipzig e. V.
x 622
x 641

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von katmik » Di 11. Mai 2021, 16:49

elbosan hat geschrieben:
Di 11. Mai 2021, 12:58
Andersherum - welcher Sachse hat es denn zuletzt im Alter von 18 bis 23 in ein BL Team geschafft, und ist nicht erst den Weg über die 2. Liga oder ein paar Verleihstationen gelaufen um dann ggf. in unteren Mittelfeld zu Kicken?
Spontan fallen mir da Maxi Arnold und Ralf Fährmann ein.
Die wechselten von ihren sächsischen Heimatvereinen jeweils in die Jugend von Wolfsburg bzw. Schalke.
Arnold stammt aus Strehla in Nordsachsen, war dann in Riesa und bei Dünamo, bevor er als 15jähriger nach Wolfsburg ging.
Fährmann stammt aus Chemnitz.
Diese Wechsel fanden allerdings statt, bevor RB auftauchte.
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als jener, der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Benutzeravatar
Roter Brauser
Beiträge: 5069
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38
x 136
x 155

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von Roter Brauser » Di 11. Mai 2021, 17:24

elbosan hat geschrieben:
Di 11. Mai 2021, 12:58
Andersherum - welcher Sachse hat es denn zuletzt im Alter von 18 bis 23 in ein BL Team geschafft, und ist nicht erst den Weg über die 2. Liga oder ein paar Verleihstationen gelaufen um dann ggf. in unteren Mittelfeld zu Kicken?
Es gibt genau einen Spieler, der nach dem 03.10.1990 auf dem ehemaligen Gebiet der DDR geboren ist und mind. ein Länderspiel für den DFB absolviert hat:
Maximilian Arnold (1)

Allein diese Statistik zeigt, dass Spieler auf diesem Niveau hier in der Region nicht auf Bäumen wachsen.
Eine Startformation mit elf eigenen Spielern aus dem Nachwuchs, die in einem Umkreis von 150 km um Leipzig geboren worden sind, würde leistungstechnisch vermutlich irgendwo am Ende der zweiten Liga oder gar erst in der dritten Liga angesiedelt sein.

Im Nachwuchs von RB Leipzig spielen aber spätestens ab der U15 Spieler aus ganz Duetschland und ab der U17 Spieler aus europäischen Ländern. Und da muss man RB vorwerfen, dass bisher null Ertrag (abgesehen von wenigen Einnahmen durch Ablösesummen, wie für Nicolas Kühn) für einen Aufwand, der im Zeitraum 2012-2021 mindestens 100 Mio. Euro betragen hat - und da ist die Investition in den Cottaweg noch nicht eingepreist.
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!

Anderson
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Feb 2021, 21:25
x 3
x 75

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von Anderson » Di 11. Mai 2021, 18:35

Wenn es so ist (Arnold), also einer von 16 Mio. in 30 Jahren, liegt das doch beim besten Willen an einer flächendeckenden genetischen Untauglichkeit der hier Geborenen, sondern an deren mangelhafter Förderung. Und da macht RB leider keine Ausnahme.

Benutzeravatar
Roter Brauser
Beiträge: 5069
Registriert: So 22. Aug 2010, 20:38
x 136
x 155

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von Roter Brauser » Di 11. Mai 2021, 20:31

Mal ein Überblick zu den auf dem Gebiet der ehemaligen DDR Geborenen und Nominierung in Endspielkadern:
1992: 2 (Sammer, Thom)
1994: 2 (Sammer, Kirsten)
1996: 3 (Sammer, Schneider, Freund)
1998: 5 (Freund, Heinrich, Jeremies, Kirsten, Marschall)
2000: 7 (Rehmer, Linke, Jeremies, Ballack, Jancker, Kirsten, (Wosz))
2002: 7 (Rehmer, Linke, Jeremies, Ballack, Schneider, Böhme, Jancker)
2004: 3 (Ballack, Jeremies, Schneider)
2006: 4 (Huth, Ballack, Borowski, Schneider)
2008: 5 (Adler, Enke, Fritz, Ballack, Borowski)
2010: 1 (Kroos)
2012: 2 (Schmelzer, Kroos)
2014: 1 (Kroos)
2016: 1 (Kroos)
2018: 1 (Kroos)

Wenn Kroos nach der WM2022 seine Nationalmannschaftskarriere beendet, dann wirds eine Nullnummer.
Satzzeichen und Smileys sind keine Herdentiere!

Benutzeravatar
roger
Beiträge: 2688
Registriert: So 7. Aug 2011, 13:47
x 87
x 236

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von roger » Di 11. Mai 2021, 21:56

Das ist ja wirklich erschreckend. Hatte das garnicht auf dem Schirm.

Offenbar ist der Weg zum Profi, zur echten Entfaltung von Talent, hier einfach nicht da. Leider absolut inklusive RBL. Aber schon seltsam. Zumindest Drittligisten gibt es doch zu Hauf. Eigentlich eine optimale Spielklasse für die ersten Profijahre.
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.", Albert Einstein

Anderson
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Feb 2021, 21:25
x 3
x 75

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von Anderson » Di 11. Mai 2021, 22:09

Es gibt nur zwei NWLZ auf dem Gebiet des NOFV, die qualitativ so gut sind, dass sie aus der eigenen U17/U19 Nationalspieler hervorbringen können, bei der Hertha und bei RB.

Bei Hertha braucht man die Spieler aus der ostdeutschen Provinz nicht.

Bei RB wollte man sie lange nicht, zumindest nicht als Perspektivspieler, sondern bestenfalls als (billige) Kaderfüller.

Schollithek
Beiträge: 7
Registriert: Mi 12. Aug 2020, 16:41
x 4
x 6

Re: Diskussion Nachwuchsmannschaften

Beitrag von Schollithek » Di 11. Mai 2021, 23:02

Wie war ich doch früher begeistert von der Ajax-Schule. Kamen doch immer wieder, gerade im Offensivbereich, großartige Talente hervor. Das dies auch in Deutschland kein Tabu sein muss zeigt Hoffenheim. Mir fehlt da bei RB die Klarheit und Konsequenz im Nachwuchs einen eigenen Stil zu entwickeln und durchzusetzen.
Einen Mittelstürmer z.B., mit RB-DNA, sollte selber entwickelt werden. Soweit ich weiß, locken die Verantwortlichen Nachwuchsspieler mit einem Gehalt von 5000 € und versuchen damit im Konzert der Großen in der Bundesliga mitzuspielen. Für mich ist das fraglich.
Die Entwicklung der einzelnen Spieler sollte über dem Erfolg der Nachwuchsmannschaften stehen. Und dann müssen auch die Spieler die Chance erhalten, sich zu zeigen. Das Halten einer U23 Mannschaft halte ich für nicht notwendig. Der Sprung von der 3. in die Bundesliga ist einfach zu groß. Jedoch würde ich die Leihe für Talente auf ein Jahr begrenzen, mit der Option auf ein weiteres Jahr.
Auch wenn die Pandemie gerade im Nachwuchsbereich sehr große Spuren hinterlässt, sollte dennoch genug Potential für eine erfolgreiche Zukunft da sein.

Antworten