Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Stadionordnung, Fangesänge, Uservorstellung....

Scheiß L-O-K / Scheiß H-F-C in der Uffta?

Klar das gehört da rein - wir sind hier nicht beim Halma!
129
32%
Brauchen wir nicht - ausgelatschte Wege gibts genug in LE!
271
68%
 
Abstimmungen insgesamt: 400

Benutzeravatar
wossi bulle
Beiträge: 416
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 12:05
Wohnort: neukieritzsch

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von wossi bulle » Mi 14. Nov 2012, 14:38

der punkt ist, dass du deine meinung als die wahre verkaufst. wenn leute wie du hier nicht mit der thematik angefangen hätten, würde das hier gar nicht der rede wert sein. aber schwam drüber , man kann da verschiedener meinung sein aber noch zum schluss, wie du über andere denkst.

"...fehlt persönliche reife"
"...fühlen sich in Ihren eitelkeiten verletzt"
und zum schluß" viele gingen zu gar keinem fußball, weil dort nur (!!!) biersaufende assis und ultras rumrennen.

nun frag ich dich insbesondere zum letzten satz. welche vereine meinst du damit und ist dieser spruch nicht mindestens genauso bescheuert , als in der überschwinglichen freude mal "scheiß lok" zu rufen.
wer im glashaus sitzt , sollte nicht mit steinen werfen!

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12629
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 273

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mi 14. Nov 2012, 14:54

wossi bulle, ich komm mir gerade vor wie im Lok-Thread, wo auch teilweise selektiv gelesen wird.

Ich zitiere mich mal vollständig:
Außerdem: Viele Menschen gehen zu RB und nicht woanders hin, weil es hier anders ist als woanders. Viele gingen zu gar keinem Fußball, weil dort nur biersaufende Assis und Ultras rumrennen. Ja, so ist die Meinung, auch bei mir. Ich wäre mglw. NIE Fan einer Mannschaft inkl. Stadionbesuche geworden, wenn nicht RB gekommen wäre.
D.h., das viele der Meinung sind, dass Fussballfans überwiegend biersaufende Assis sind. Welchem Verein diese dieser Meinung nach angehören ist egal. Dass die Leipziger Fußballhistorie dabei verstärkend hinzukommt - davon darf man ausgehen. Egal, welche Farbe.
Wenn hier im Forum sich aber angezickt wird und dann auch noch behauptet wird, hier will einer dem anderen was verbieten, habe ich das Gefühl, hier fühlen sich Eitelkeiten verletzt, es fehlt die persönliche Reife oder der über den Tellerrand-Blick.
...
Und das Rumgezicke bspw. von mahe erinnert mich an das Rumgezicke zw. den OFC und den "Rasenballisten" vor ein paar Monaten (oder Jahren).

Zeigt Reife und Reflexionsvermögen!
Damit dürfte klar sein, was ich mit "Rumgezicke" meine. Teile der hier in dieser Art statt gefundenen Diskussion.

Also bitte nicht aus dem Zusammenhang reißen.
Ich hoffe übrigens, egal ob die Diskussion hier jetzt weiter geführt wird oder nicht, dass dies schon etwas bewirkt und sich die Fankultur weiter gut entwickelt.

raknarok
Beiträge: 141
Registriert: Do 19. Nov 2009, 23:11

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von raknarok » Mi 14. Nov 2012, 15:05

So nun kommt mal alle wieder runter! Ausnahmen bestätigen die Regel! An diesem Wochenende waren sehr viele Emotionen dabei die zum einem Ar...loch rufe und dann Sch... L** usw aus den Kehlen gedrückt hat. Schwamm drüber und zum nächsten Spiel kucken!
Fanblock-Gänger hat geschrieben:Oder soll ich zum Capo gehen und sagen: Ich bin damit nicht einverstanden?
Warum solltest du das nicht machen können? Ich würde mal behaupten das die beiden offen für Anregungen und Kritik sind wenn sie nicht gerade zwischen "Tür und Angel" angesprochen werden.

Benutzeravatar
kentstopem
Beiträge: 1019
Registriert: Do 1. Okt 2009, 20:56
Mein Fanclub: Rasenballisten
Kontaktdaten:

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von kentstopem » Mi 14. Nov 2012, 15:12

raknarok hat geschrieben:Warum solltest du das nicht machen können? Ich würde mal behaupten das die beiden offen für Anregungen und Kritik sind wenn sie nicht gerade zwischen "Tür und Angel" angesprochen werden.
Willst du dich nicht als einer der beiden outen? ;)
Kommste mit raus, ... toben?

Adamson
Beiträge: 6200
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 371
x 646

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Adamson » Mi 14. Nov 2012, 15:41

Die Frage ist doch nicht, warum die Fans ins Stadion gehen, sondern warum so viele nicht mehr gegangen sind. Und da spielen mE die 'biersaufenden Assis' eine entscheidende Rolle oder zumindest das Vorurteil, auf eben diese ausschließlich zu stoßen. Und das Gerücht, dass es bei RB Operettenpublikum zu finden sei, hat sicher den einen oder anderen dazu bewegt, doch mal hinzugehen.
La cura para todo siempre es el agua salada: el sudor, las lagrimas o el mar!

Benutzeravatar
JackdR
Beiträge: 2653
Registriert: Di 3. Jul 2012, 14:33
x 1

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von JackdR » Mi 14. Nov 2012, 15:58

Oha, was hab ich da nur angefangen.....

Ich wollte doch eigentlich (ja, sry ich bin schuld an der "Diskussion") nur anmerken das mir das persönlich nicht gefällt. Natürlich wollte ich dazu auch andere Meinungen hören, ich wollte aber nicht unser Fanlager spalten....

Ich finde es aber trotzdem richtig darüber zu diskutieren. Wie man sieht ist die Meinung dazu 50-50. Was aber meiner Meinung nach nicht passieren darf ist das diese Diskussion in einen Streit ausartet.

Ich (als Haupttribünensitzerbesetzer ;)) bedanke mich hier noch mal ausdrücklich für den tollen Support unseres B-Blocks egal ob zu Hause oder Auswärts. Auch finde ich es super das ein Teil dieser Leute die Auswärtsfahrten organisiert und auch zum Beispiel beim Glühwürmchen Umzug als "Ordner" ihre Freizeit für den Verein opfern. Das ist ganz großen Kino und dafür :respekt: von mir.

Es sollte aber gerade bei unserer liberalen Fangemeinschaft möglich sein auch einmal Kritik auszuüben. Ob diese letzten Endes angenommen wird steht auf einem anderen Blatt aber es kann doch nicht sein das sich hier unsere eigenen Leute fast an die Gurgel gehen.

Also im wohle aller diskutiert aber versucht nicht auf Teufel komm raus eure Meinung als die einzig wahre hin zu stellen. Manch anderer Verein wäre froh wenn es nur um so ein "banales" Thema in ihrem Fankreis gehen würde. Da haben andere viel größere Probleme. Aber ansprechen darf man es doch alle mal, oder?

Grinch1969: "Hass ist keine Antwort auf Dummheit!"

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12629
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 273

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Mi 14. Nov 2012, 16:11

Jack, schäm dich!!!
;)
Eine Spaltung der Fanszene sehe ich nicht. Wer die sieht, nimmt diese Diskussion dann doch zu ernst. :rblifl:

Und nu noch eine Frage, Adamson: Operettenpublikum... sind wir das denn (noch)?

raknarok: Solltest du ein Capo sein, dann von mir ein: Hat mir zwar nicht gefallen, habe aber Verständnis dafür, dass nach 6 Stunden Singerei auch mal was anderes während der langen Wartezeit her musste.
Zu dir konnte ich nicht kommen, da der Zaun zwischen "Haupttribüne" und Fanblock nur zum Zwecke der Umverteilung der Dürstenden und Hungrigen geöffnet wurde. Wenn auch für einige erfolglos in Sachen Futter. ;) :roll:

raknarok
Beiträge: 141
Registriert: Do 19. Nov 2009, 23:11

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von raknarok » Mi 14. Nov 2012, 16:38

Fanblock-Gänger hat geschrieben: Zu dir konnte ich nicht kommen, da der Zaun zwischen "Haupttribüne" und Fanblock nur zum Zwecke der Umverteilung der Dürstenden und Hungrigen geöffnet wurde. :roll:

Gibt ja auch andere Möhlichkeiten.

Benutzeravatar
jeahmon
Beiträge: 5608
Registriert: Do 19. Nov 2009, 22:59
Mein Fanclub: Contrada

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von jeahmon » Mi 14. Nov 2012, 20:52

Ich denke unsere Supportes sind so kreativ, dass sie etwas besseres finden! Allerdings gegen FCM Scheiß HFC zu rufen, finde ich recht nett. Bei unsren Leipziger Vereinen würde ich mich da zurückhalten, zumal immer mehr von dort kommen. Ich sage nur Respekt! Bei Union schafft man es fast 90 min zu singen und zu huldigen, ohne dass auch nur ein anderer Vereinsname dort fällt, dass finde ich absolut stark. Das sollte unser Ansruch sein. :rbflag:
Pro Doping!
Man sollte nur die eingenommenen Präperate aufs Trikot drucken. Das wäre das Erste ehrliche Sponsoring im Sport + ergebnisorientierte Werbung, bei der jeder sehen kann was das umworbene Produkt wirklich bringt!

Red Bull macht den Anfang!

Benutzeravatar
JayneSabbath
Beiträge: 4553
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 21:27
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: DZ
x 22

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von JayneSabbath » Mi 14. Nov 2012, 23:22

Also ich kenne beide Capos und ich schätze beide(!) so ein, dass sie sich nicht bei den "Arschloch"-Rufen beteiligen würden und ebenso nicht Scheiß LOK oder HFC rufen würden. Das kommt von anderen Stellen.
JackdR hat geschrieben:Wie Jayne einfach immer recht hat... Scheiß weibliche Intuition...
Lindenauer hat geschrieben:Da hast du auch wieder recht...;)
ELMax hat geschrieben:Das du immer Recht haben musst Jayne :roll: :oops:

Antworten