Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Stadionordnung, Fangesänge, Uservorstellung....

Scheiß L-O-K / Scheiß H-F-C in der Uffta?

Klar das gehört da rein - wir sind hier nicht beim Halma!
129
32%
Brauchen wir nicht - ausgelatschte Wege gibts genug in LE!
271
68%
 
Abstimmungen insgesamt: 400

Benutzeravatar
Eventzuschauer
Beiträge: 4324
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 23:08
Wohnort: Leipzig
x 61
x 172

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Eventzuschauer » Do 27. Apr 2017, 00:11

Mir ging es nicht um den Stein des Anstoßes, sondern um politische Dinge und die "Rechtfertigung" das das Plakat signiert war.

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Loch » Do 27. Apr 2017, 01:23

Da mein Artikel bzw. einige Formulierungen kritisiert wurden, möchte ich mich kurz dazu äußern.

1. Ich sehe das Wort "Spaltung" erstmal konkret auf das Mateschitz-Interview beziehungsweise das Spruchband/Statement der Red Aces bezogen. Damit ist nicht ausgesagt, dass sich nun zwingend mehrere Lager grundsätzlich konträr gegenüber stehen würden - aber in eben dieser Frage gibt es heftige Reaktionen in alle Richtungen. Man sieht es an den vielen Seiten in diesem Forum und man sieht es auch auf Facebook, an der Zustimmung, die das Aces-Statement erhalten hat, und auch an den vielen kritischen, teils beleidigenden Kommentaren unter dem Beitrag von RB-Fans.de, die wiederum teils dutzende Likes erhalten haben.

Gleichwohl muss man festhalten: Es gibt zig Beiträge, in denen mehr oder weniger klar gefordert/gewünscht wird, dass sich die Aces aus dem Stadion "verpissen". Unabhängig von der Bewertung des Aces-Statements und der Frage, wer da nun bleiben oder gehen sollte: Wenn eine nennenswerte Anzahl an RBL-Fans eine der aktivsten Gruppierungen dazu auffordert, das Stadion zu verlassen, kann man nicht so tun, als wäre alles in Ordnung.

Und nein, das spielt sich nicht nur im virtuellen Raum ab. Als vor einigen Wochen das "Zigeuner"-Spruchband hochgehalten wurde, gab es nach meiner Wahrnehmung zum einen Personen, die sich weigerten, und zum anderen einen fliegenden Becher in Richtung der Hochhalter. Klar kann man sich darauf berufen, dass sich ein Großteil der Diskussion im Moment auf Facebook abspielt und wir (noch) nicht so weit sind, dass sich Fans untereinander prügeln oder ähnliches. Wie stark es brodelt, lässt sich an den Kommentaren aber ganz gut ablesen. Und irgendwann kann sich sowas dann auch mal im Stadion entladen. Dafür gibt es genügend Beispiele in anderen Vereinen.

2. Spaltung bedeutet nicht zwangsläufig, dass sich etwas in zwei gleich große Teile spaltet. Und etwas mehr als 0,1 Prozent werden es schon sein, die mit den Ansichten der Red Aces sympathisieren oder zumindest eine neutrale Haltung in der Diskussion einnehmen

3. Das Wort "säubern" entstammt einem Kommentar auf Facebook. Einer hat es explizit formuliert, bei anderen war der Wunsch, die Aces aus der Kurve zu schmeißen, zumindest zwischen den Zeilen zu lesen. Im Artikel habe ich es nicht erwähnt, da die Verwendung nicht repräsentativ für die Gesamtzahl der Kritisierenden war. Auf meinem persönlichen Twitter-Account hingegen erlaube ich mir durchaus Polemik und Zuspitzung.
#niewieda

Benutzeravatar
mahe
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 22:11
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: RBA + Auswärtsäcker
x 139
x 234

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von mahe » Do 27. Apr 2017, 02:01

tortor_et hat geschrieben:Nein.
Das ist vollkommen ein anderer Sachverhalt.
Hier kann man doch nicht "links" oder "rechts" vergleichen!

Du müsstest dann fragen;
"Hättest Du etwas dagegen, wenn einer ein LobLied auf Mateschitz hochhält?"
Nein.
Hätte ich nicht. Auch wenn ich vlt. zu einigen Punkten eine andere Meinung habe.
ich vermute es ging grundsätzlich darum auch für dich eine situation zu finden, bei der du auch nicht damit einverstanden bist, in der nähe von bannern zu stehen, die deinem empfinden zuwider sind und nichts mit dem eigentlichen spiel/Mannschaft zu tun haben.
seit 27.09.2009
33 1.BL (17&16)
65 2.BL (33&32)
38 3L (19&19)
107 RL (49&41) + (10&7)
11 OL (1H) + (7&3)

05 CL (3&2)
09 dfb-pokal (6&3)
13 LP (3&10)

44 tests (33&11)

auswärts-km
15/17 14.530
10/15 22.729

Benutzeravatar
mahe
Beiträge: 6254
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 22:11
Mein Fanclub: SFL
Wohnort: RBA + Auswärtsäcker
x 139
x 234

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von mahe » Do 27. Apr 2017, 02:02

Loch hat geschrieben:Und nein, das spielt sich nicht nur im virtuellen Raum ab. Als vor einigen Wochen das "Zigeuner"-Spruchband hochgehalten wurde, gab es nach meiner Wahrnehmung zum einen Personen, die sich weigerten, und zum anderen einen fliegenden Becher in Richtung der Hochhalter.
sicher bei dem zusammenhang? denn es gab an dem tag auch ein banner, dass sich mit dem westwerk beschäftigte.
seit 27.09.2009
33 1.BL (17&16)
65 2.BL (33&32)
38 3L (19&19)
107 RL (49&41) + (10&7)
11 OL (1H) + (7&3)

05 CL (3&2)
09 dfb-pokal (6&3)
13 LP (3&10)

44 tests (33&11)

auswärts-km
15/17 14.530
10/15 22.729

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12608
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 265

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Do 27. Apr 2017, 07:40

Loch hat geschrieben:Als vor einigen Wochen das "Zigeuner"-Spruchband hochgehalten wurde,
Ist mir entgangen. Was war da?

Adamson
Beiträge: 6192
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 369
x 639

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Adamson » Do 27. Apr 2017, 08:57

Loch hat geschrieben: Gleichwohl muss man festhalten: Es gibt zig Beiträge, in denen mehr oder weniger klar gefordert/gewünscht wird, dass sich die Aces aus dem Stadion "verpissen".
Damit es nicht mehr zu solchen Vorfällen kommt wäre es doch das einfachste in Zukunft auf das Zeigen von Plakaten oder Transparenten mit politischen oder gesellschaftskritischen Bezügen zu verzichten und zwar von allen Seiten. Was hältst du davon?
Nichts anderes erkenne ich als Bodensatz hier in dieser Diskussion. Was auf Facebook gelabert wird, kannst du ja den Usern hier nicht vorwerfen.
Ab sofort: keine Statements, keine Provokationen, keine politischen Kampfansagen mehr! Lasst uns alle wieder unsere Mannschaft unterstützen!
La cura para todo siempre es el agua salada: el sudor, las lagrimas o el mar!

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12608
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 265

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Do 27. Apr 2017, 09:44

Klubboss Oliver Mintzlaff teilte der MZ auf Anfrage mit, dass RB Leipzig für seine „vielfältige Fankultur und Meinungsfreiheit bekannt“ sei. „Dennoch werden wir Banner mit politischen Aussagen im Stadion nicht genehmigen, dafür sind ein Stadion und Fußballspiel nicht gedacht.“ Nach seiner Einschätzung werde das auch „vom Großteil der Fans geteilt und geschätzt“.

http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb- ... n-26772892" onclick="window.open(this.href);return false;

:thumb:
Und wenn die RA das nicht akzeptieren, dann gibt es nur eine Möglichkeit. Das ist keine Forderung, sondern eine Schlussfolgerung.

RB-Junky
Beiträge: 1163
Registriert: Di 1. Sep 2009, 22:53
x 43
x 12

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von RB-Junky » Do 27. Apr 2017, 10:32

Fanblock-Gänger hat geschrieben:Und wenn die RA das nicht akzeptieren, dann gibt es nur eine Möglichkeit. Das ist keine Forderung, sondern eine Schlussfolgerung.
Manchmal plabberst du einen Müll...
Scheiß Erfolgsfans!

RasenBallsport Leipzig
Für immer Zentralstadion!

Nach den Sternen gegriffen, sie gesehen, aber nie erreicht.
RIP Red Aces Leipzig!
9 Jahre purer Wahnsinn


FUCK RACISM

Fanblock-Gänger
Beiträge: 12608
Registriert: Do 14. Jul 2011, 13:24
x 265

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Fanblock-Gänger » Do 27. Apr 2017, 10:50

RB-Junky hat geschrieben:
Fanblock-Gänger hat geschrieben:Und wenn die RA das nicht akzeptieren, dann gibt es nur eine Möglichkeit. Das ist keine Forderung, sondern eine Schlussfolgerung.
Manchmal plabberst du einen Müll...
Dir steht es frei, etwas in die Tiefe zu gehen.

Benutzeravatar
Loch
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 17:06
Wohnort: Leipzig

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Loch » Do 27. Apr 2017, 10:55

Fanblock-Gänger hat geschrieben:
Loch hat geschrieben:Als vor einigen Wochen das "Zigeuner"-Spruchband hochgehalten wurde,
Ist mir entgangen. Was war da?
Da wurde anlässlich des Internationalen Roma-Tages und vielleicht auch wegen der Anwesenheit der einschlägig bekannten Leverkusen-Fans ein Banner hochgehalten, auf dem sinngemäß draufstand "Zigeuner ist kein Fangesang". Aus der Ferne war für mich zu sehen: Mindestens eine Person weigerte sich, das hochzuhalten, und aus der Nähe des Capopodests flog ein Becher in die Richtung des Banners. Irrtum in beiden Fällen nicht ausgeschlossen, sah für mich aber ziemlich deutlich so aus. Zumindest ersteres wurde mir auch schon bestätigt.
Adamson hat geschrieben:
Loch hat geschrieben: Gleichwohl muss man festhalten: Es gibt zig Beiträge, in denen mehr oder weniger klar gefordert/gewünscht wird, dass sich die Aces aus dem Stadion "verpissen".
Damit es nicht mehr zu solchen Vorfällen kommt wäre es doch das einfachste in Zukunft auf das Zeigen von Plakaten oder Transparenten mit politischen oder gesellschaftskritischen Bezügen zu verzichten und zwar von allen Seiten. Was hältst du davon?
Das muss letztlich die Fanszene für sich klären. Meiner Meinung nach ist auch ein Stadion ein politischer Raum und wenn man denkt, so sei es nicht, nehmen ihn sich häufig irgendwann jene Leute (mit Gewalt), die dann wirklich eine ganz große Mehrheit nicht haben möchte: Nazis. Frag mal in Dortmund nach.

Ich halte es für legitim, sich in einem Stadion auch zu fußfallfremden Themen wie Abschiebungen, Gentrifizierung, usw. zu äußern, sofern die Urheberschaft klar gekennzeichnet ist. Ich halte es aber auch für legitim, sich zu wünschen, dass auf solche Banner verzichtet wird, weil die Konzentration dem Sport gelten sollte. Letztlich würde ich persönlich dem individuellen Wunsch bestimmter Gruppen, solche Banner zu zeigen, aber den Vorrang geben. Kein Fußballspieler, Trainer oder Fan wird gezwungen, sich damit zu befassen. Gerade das Mateschitz-Banner halte ich für legitim, gar nicht mal bezogen auf den Inhalt, sondern insofern, dass es sich mit einer Person befasst, die direkt mit dem Verein zu tun hat. Selbst wenn das keine Mehrheitsmeinung ist, muss das die Mehrheit meiner Meinung nach aushalten.

Ein guter Kompromiss wäre aus meiner Sicht, solche Banner in Maßen einzusetzen, diese Banner dann aber auch zu tolerieren.
#niewieda

Antworten