Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Stadionordnung, Fangesänge, Uservorstellung....
Antworten

Scheiß L-O-K / Scheiß H-F-C in der Uffta?

Klar das gehört da rein - wir sind hier nicht beim Halma!
128
32%
Brauchen wir nicht - ausgelatschte Wege gibts genug in LE!
271
68%
 
Abstimmungen insgesamt: 399

Benutzeravatar
GrafP
Beiträge: 371
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 20:55

Re: Spiel und Drumherum

Beitrag von GrafP » Sa 6. Okt 2012, 11:22

Ich hätte auch auf deine letzten beiden Zeilen antworten können, dass die Mehrheit kein Bock auf Assis hat, vielleicht hättest du dich dann besser gefühlt. Denn so wie du in den letzten 2 Zeilen über andere urteilst, kenne ich das nur von Minderheiten aus dem besagten Milieu
Danke, dass Du Dich hier als Vertreter der Mehrheit outest..............

Der Terminus "Assis" ist ja auch immer eine Frage der Definition. Ich halte diejenigen, die ich beschrieben habe, nicht für "Assis". Damit würde man ihnen auf jeden Fall Unrecht tun...

"Assi" ist es, wenn im Umfeld eines Clubs eben nur Platz für eine konditionierte Mehrheit ist...
SPORT FREI!!!

Benutzeravatar
Phantom
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Jul 2010, 17:58

Re: Spiel und Drumherum

Beitrag von Phantom » Sa 6. Okt 2012, 11:26

Hier mein Sexy Dings,ich finde dich ja eigentlich immer recht lustsch,aber das ist doch unsinn was du schreibst!! Assis?? Also ich trinke auch hin und wieder mal 1-2 Bier,aber das ich ein Assi bin,hat mir noch niemand gesagt...Und auch Emotionen,Zaunspringen und was weiss ich noch,macht jemanden noch immer nicht zum Assi...Schonmal die Jungs gesehen die in der Regel aufm Zaun hängen?? Die sind meist weniger Assi als viele andere!!Ich finde diese "wir sind was besseres" Einstellung von manchem hier,echt zum kotzen!! Ihr könnt ja in Zukunft auch noch bei Toren für den Gegner jubeln,weil er euch so sympathisch ist :roll:

SexyBamboo

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von SexyBamboo » Sa 6. Okt 2012, 11:31

Das war nur das Gegenstück zu dem geschriebenen Idioten... wenn da 50 Rentner im B Block sind kann ich nicht von jedem erwarten, dass er steht und schon garnicht sie als konditionierte Idioten bezeichnen. Nicht jede Rente ist üppig für Block A. Das Assi war nicht auf stehende Leute bezogen die Stimmung machen und ihre Bierchen trinken, sondern auf Leute die solche Aussagen treffen.

Ich stand auch 3 Reihe von oben (brav meiner Platzkarte gefolgt :lol: ) mit 4 Kumpels

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
Administrator
Beiträge: 22332
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 12:03
Wohnort: Leipzig
x 12
x 145

Re: Spiel und Drumherum

Beitrag von Rumpelstilzchen » Sa 6. Okt 2012, 11:36

GrafP hat geschrieben: Ich hab keinen Bock auf braves Sitzplatzspektakel mit konditionierten Idioten, die Fußballkultur nicht verstehen.
Nur, weil wir von anderen als Retortenclub gesehen werden, müssen wir uns doch nicht so verhalten.....
Sexy hat nicht so unrecht, denn wie man in den Wald hineinruft, so schallt es eben manchmal auch heraus. Personen, die manche DInge kritisch sehen, sind eben auch keine konditionierten Idioden, die Fußballkultur nicht verstehen, Personen die z.B. "Scheiß Verein" nicht mitrufen, findest du auch in jedem anderen Stadion. Jeder setzt seine Grenzen eben anders und ein Scheiß Verein geht für viele über selbige Hinaus. Schade für dich, wenn du dieser ebenfalls sehr zahlreich gelebten Fußballkultur des Respekts kein Verständnis entgegen bringen kannst.
Phantom hat geschrieben:Hier mein Sexy Dings,ich finde dich ja eigentlich immer recht lustsch,aber das ist doch unsinn was du schreibst!! Assis?? Also ich trinke auch hin und wieder mal 1-2 Bier,aber das ich ein Assi bin,hat mir noch niemand gesagt...Und auch Emotionen,Zaunspringen und was weiss ich noch,macht jemanden noch immer nicht zum Assi...Schonmal die Jungs gesehen die in der Regel aufm Zaun hängen?? Die sind meist weniger Assi als viele andere!!Ich finde diese "wir sind was besseres" Einstellung von manchem hier,echt zum kotzen!! Ihr könnt ja in Zukunft auch noch bei Toren für den Gegner jubeln,weil er euch so sympathisch ist :roll:
Es geht nicht um 1-2 Bier, es geht um überalkoholisiert.
Die wir sind was besseres Einstellung findest du übrigens gleich im Startbeitrag bei dem Zitat von GrafP... ;)
Bild

Benutzeravatar
Mölkau
Beiträge: 1494
Registriert: Di 31. Jan 2012, 11:36
Wohnort: LE
Kontaktdaten:

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Mölkau » Sa 6. Okt 2012, 11:42

Ehrlich gesagt spricht mir GrafP ein bisschen aus der Seele. Ich verstehe aber auch die Bedenken der meissten Meinungsgegner gut.

Ich bin auch der Meinung das mans nicht übertreiben sollte mit der Verhaltenskorrektur anderer. Ich finde es durchaus mehr als positiv, das es hier so etwas wie ein rotes Tuch gibt, bei welchem unpassende Aussagen und unkorrektes Verhalten sofort an den Pranger gestellt werden. Richtig so! Dennoch muss man nicht alles und jeden hinterfragen, der seine Emotionen auf andere Art und Weise auslebt (Zaunspringen, Gegner Beschimpfung) solang dies im Rahmen der bereits sehr eng gesteckten Sitten liegt.

Ich glaube zu Wissen, warum wir, gemäß GrafP's Aussage vergleichsweise viele "Bedenkenäußerer" unter uns haben.

Unsere Fankultur, wird von jedem einzelnen von uns Maßgeblich mitgestaltet und geformt. Jeder hat süo seine eigene Vorstellung, wie ein Großteil der Menschen am besten zu sein hat, damit eine Gruppe nach eigenen Vorstellungen geformt wird. Das kann sicher altersbedingte Unterschiede geben, als auch Meinungsunterschiede, welche durch die Fussballfan-Vorgeschichte geprägt werden.

Eines ist aber der ganz entscheidende Punkt: Jeder betrachtet die Fankiltur bei uns, als sein ganz persönliches kleines Baby. Dieses wächst im Laufe der Zeit und macht Dummheiten, sammelt Erfahrungen, verbrennt sich mal die Finger. Entscheidend für uns als Eltern, ist nicht die totale Kontrolle des Kindes auf Schritt und Tritt, sondern vielmehr ein Schubser in die Richtige Richtung, wann immer es nötig ist. Das niemand will, das unsere Fankultur in die falsche Richtung driftet, versteht sich von selbst. Jedoch dem Kind keine Glasflaschen mehr zu geben, nur weil es entdecken könnte, dass man diese kaputtschmeissen kann, halte ich für Unsinn
LE79 hat geschrieben: ... wenn wir wie LOK rechnen würden haben wir dieses Jahr 100 Jahre Tradition zu feiern. :clap2:
1912 Gründung FC Sportfreunde 1912
1951 Umbenennung BSG Stahl Markranstädt
1990 SSV Markranstädt
2009 Rasenball Leipzig
macht heute 2012 100 Jahre!

Benutzeravatar
GrafP
Beiträge: 371
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 20:55

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von GrafP » Sa 6. Okt 2012, 11:50

Sexy hat nicht so unrecht, denn wie man in den Wald hineinruft, so schallt es eben manchmal auch heraus. Personen, die manche DInge kritisch sehen, sind eben auch keine konditionierten Idioden, die Fußballkultur nicht verstehen, Personen die z.B. "Scheiß Verein" nicht mitrufen, findest du auch in jedem anderen Stadion. Jeder setzt seine Grenzen eben anders und ein Scheiß Verein geht für viele über selbige Hinaus. Schade für dich, wenn du dieser ebenfalls sehr zahlreich gelebten Fußballkultur des Respekts kein Verständnis entgegen bringen kannst.
Hab ich gesagt, dass jeder diese Sprüche mit rufen muss. Never!!
Ich hab gesagt, dass im Umfeld eines Vereins Platz für viele unterschiedliche Arten von Fußballbegeisterung sein muss. Fußball lebt meiner Meinung nach von der Vielfalt der Anhänger. Ich habe beobachtet, dass es anscheinend hier Menschen gibt, die sich an der Vielfalt stören und die behaupten, eine Mehrheit zu repräsentieren. Ich habe lediglich ein Szenario formuliert und meine Abneigung dagegen zum Ausdruck gebracht....
SO einfach ist das....

Lasst den Leuten doch ihren Freiraum, ihre Begeisterung zu leben. Der eine so, der andere so. Wer hat hier ein Recht vorzuschreiben, wie es sein müsste?

Ich glaube nicht, dass ich keinen Respekt habe! Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich den Gegner und dessen Anhang auch mit Häme überschütten kann? Ich respektiere deren Sprechchöre doch auch und stehe drüber, wenn die Gegenseite Scheiss-RB brüllt. Da stehe ich drüber und lache..... und denke mir noch etwas Besseres aus....
SPORT FREI!!!

John L.

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von John L. » Sa 6. Okt 2012, 11:53

.

Benutzeravatar
niko..
Beiträge: 566
Registriert: Do 1. Apr 2010, 18:19
Wohnort: Leipzig

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von niko.. » Sa 6. Okt 2012, 11:57

GrafP hat geschrieben:Ehrlich gesagt: Mit dem Ergebnis kann man zufrieden sein. Das Spiel fand ich manchmal sehr zäh und der Schiri hatte tatsächlich einen gewissen Geltungsdrang. Wie er die Karten zeigte wirkte dann doch sehr theatralisch. Er hätte das Spiel an der einen oder anderen Stelle durchaus mehr laufen lassen können. Wichtig ist: Drei Punkte und Tabellenführung, der einzige Club, der uns derzeit an den Fersen hängt ist der FCM. Da wünscht man sich einen kleinen Stolperer....
Ich denke, dass unsere Jungs vor allem am Zusammenspiel arbeiten müssen. Die vielen Fehlpässe waren zum "haare-raufen". Meuselwitz hat das nicht bestraft, deren Passverhalten war auch unterirdisch!

Zum Drumherum I:
Viele Leute und es werden immer mehr. Das macht Spaß. Stimmung auch ok!
Zu Thor Steinar Leuten: Ich hab keine gesehen. Blöd, wenn sich so ein Gesocks bei uns rumtreibt..... Ist aber eine Sache der Fans, solchen Typen zu sagen oder notfalls auch zeigen, dass solche Gesinnungsäußerungen im Block nicht erwünscht sind...Ein paar Leute, die das durchsetzen können, finden sich doch allemal


Zum Drumherum II: Sprechchöre wie: Viel zu viel.... Sch.. Verein finde ich ok und gehören dazu.
Mich nerven die vielen Bedenkenträger, die sich aufregen, wenn junge Fans auf den Zaun springen (Ach DU Schreck!!!!), der eine oder andere ein Bier zu viel getrunken hat (Lieber Bullenbrause, oder was?) oder "Hurrah das ganze Dorf ist da!" (Wie unverschämt!") gesungen wird!
Wir disziplinieren uns zu Tode... und das wäre das Ende einer ordentlichen Fan-Kultur bevor sie erst entstanden ist.

Ich hab keinen Bock auf braves Sitzplatzspektakel mit konditionierten Idioten, die Fußballkultur nicht verstehen.
Nur, weil wir von anderen als Retortenclub gesehen werden, müssen wir uns doch nicht so verhalten.....
:love:
Du hast es begriffen, danke! :clap2:
(mein ich vollkommen ernst, falls das nicht rüberkommen sollte)
Der immer wiederkehrende Satz: "Fußball ist Fußball, und Politik ist Politik" ist großer Schwachsinn. Gerade als Fußballer mit der immensen Öffentlichkeitswirkung, sollte man viel häufiger Stellung beziehen"
-Roberto Hilbert-

Benutzeravatar
Phantom
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Jul 2010, 17:58

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Phantom » Sa 6. Okt 2012, 12:00

Mölkau hat geschrieben:
Eines ist aber der ganz entscheidende Punkt: Jeder betrachtet die Fankiltur bei uns, als sein ganz persönliches kleines Baby. Dieses wächst im Laufe der Zeit und macht Dummheiten, sammelt Erfahrungen, verbrennt sich mal die Finger. Entscheidend für uns als Eltern, ist nicht die totale Kontrolle des Kindes auf Schritt und Tritt, sondern vielmehr ein Schubser in die Richtige Richtung, wann immer es nötig ist. Das niemand will, das unsere Fankultur in die falsche Richtung driftet, versteht sich von selbst. Jedoch dem Kind keine Glasflaschen mehr zu geben, nur weil es entdecken könnte, dass man diese kaputtschmeissen kann, halte ich für Unsinn
Richtig,aber da auch niemand will,das sein Baby sowas wird http://ts3.mm.bing.net/th?id=I.4593970770478542&pid=1.9" onclick="window.open(this.href);return false; sollten wir ihm auch schon ein bissl Freiheiten lassen...

Benutzeravatar
GrafP
Beiträge: 371
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 20:55

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von GrafP » Sa 6. Okt 2012, 12:03

John L. hat geschrieben:Das sind doch deutliche und klare Ansagen. Hier weiß man woran man ist. Es ist fest zustellen das sich diese Haltung durch setzt. "Scheiß Verein" ist vollkommen ok und für solche Leute spaßig. Auf Zäune klettern ist ebenfalls ok, was solls. Wer das nicht akzeptiert ist ein Spieser und sollte seinen langweiligen Hintern lieber vor die Goltze schieben!

Der Gipfel dieser Haltung ist das man sowas auch noch als "Fan- Kultur" bezeichnet. Ich wiederhole "Scheiß Verein " Rufe = "Fan Klutur"! Und eine gegenteilige Haltung ist braves Sitzplatzspektakel und vor allem konditionierte Idiotie Graf weißt du was ein Spiegel ist?

Hut ab Graf und Kollegen! RBL und sein Fan Block geht also doch genau den gleichen Weg wie jeder andere X-beliebige Verein. Irgend wann setzt sich Pyro durch, irgend wann ist es in Ordnung dunkelhäutige gegnerische Spieler mit Affenlauten zu begrüßen. Irgend wann ist es vorbei mit Fussball und es geht nur noch um Block hüpfen und Party. RB Fans sind auf dem besten Weg dahin.

Das es so wird war mir klar, ein bißchen Hoffnung das wir einen etwas anderen Weg gehen hatte ich dennoch. Ja dan eben nicht.

Übrigens ist es nicht möglich jetzt meine Mutti zu rufen, sie lebt leider nicht mehr.
OK, sorry! Da hab ich anscheinend Deinen Nerv getroffen.....!

Du übertreibst an dieser Stelle etwas...

Ich fordere die Freiheit, seine Fußballbegeisterung leben zu können und ich kritisiere den Umstand, dass es hier immer wieder Leute gibt, die für sich die Legitimation in Anspruch nehmen, zu wissen, wie es richtig ist. Deshalb habe ich diese Bild von den konditionierten Spießern gemalt.

Ich bin unter anderem auch bei RB, weil es hier keine "Affenlaute" gibt und Politik hier keine Rolle spielt, wie im Umfeld anderer Vereine. Und ich denke, dass das auch innerhalb der Szene regulierbar ist.
Es hat aber rein gar nichts mit Zaunspringen und Alkoholkonsum oder Sprechchören zu tun, die den Gegner verhöhnen.....
SPORT FREI!!!

Antworten