Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Stadionordnung, Fangesänge, Uservorstellung....
Antworten

Scheiß L-O-K / Scheiß H-F-C in der Uffta?

Klar das gehört da rein - wir sind hier nicht beim Halma!
126
32%
Brauchen wir nicht - ausgelatschte Wege gibts genug in LE!
264
68%
 
Abstimmungen insgesamt: 390

Benutzeravatar
RotorBrowser
Beiträge: 1480
Registriert: So 23. Nov 2014, 19:50
x 14

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von RotorBrowser » Di 25. Jun 2019, 17:51

Hab heute in einer Diskussion über das Thema "Ausschreitung" ( egal Was )einen guten und leicht umsetzbaren Vorschlag gehört: Alle im Block die mit dem "Vorfall" nichts zu tun haben oder haben wollen, sollten sofort den Block verlassen, oder wenigsten die Stelle, wo etwas stattfindet weit räumen.

Somit haben Ordner, Polizei etc ... es leichter die Beteiligten zu erfassen.

Das find ich schon mal einfach umsetzbar! Wer bleibt ist Beteiligter oder mindestens Dulder.

Benutzeravatar
EisenerBulle
Beiträge: 10143
Registriert: Di 24. Feb 2015, 17:08
Wohnort: Leipzig
x 212
x 77

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von EisenerBulle » Di 25. Jun 2019, 17:55

RB-Junky hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 15:20
Slapstick vom Feinsten
Du musst so eine Art "Running Gag" sein. Dadurch besteht aber gemeinhin die Gefahr, dass es langweilig wird. Naja, Hauptsache Du hast Deinen Spaß. Immerhin was... :roll:
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." (Gustav Mahler)
Dank an "tomsen" für den Avatar.

Benutzeravatar
Anderson
Beiträge: 1938
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 10:31
x 26

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Anderson » Di 25. Jun 2019, 22:44

Adamson hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 15:58
[Gerade weil die meisten von uns Berührungen mit der Realität hatten, versuchen sie doch den derzeitigen Status Quo so lange wie möglich zu bewahren und sich gegen solche Tendenzen zu wehren.
Dabei wünsche ich Euch, ohne jede Ironie, viel Glück.
Und ich bin nicht deiner Meinung, dass diese von dir gemeinte Realität eine Art Naturgesetz ist, gegen das man sich nicht wehren kann. Man kann, wenn man will.
Ich weiß nicht, inwieweit du praktischen Umgang mit diesen Dingen hast oder hattest.

Ich war einige Jahre aktiv damit beschäftigt, sich vereinseitig zu "wehren", mit Strafen, Ausschlüssen ...
Und du kannst mir glauben, dass zwar alle daran Beteiligten im Verein mit gutem Willen und nach bestem Wissen und Gewissen da mitarbeiten, dass aber die rechtlichen und praktischen Möglichkeiten eines Vereins sehr begrenzt sind und über die Verweigerung der Mitgliedschaft und über Gebrauch des Hausrechts nicht hinausgehen.

Auf Leute, die keine Vereinsmitglieder sind, hat ein Verein mit vereinsrechtlichen Mitteln überhaupt keinen Zugriff, außer Hausverbote.
Das stört aber die gemeinten Patienten in Aller Regel wenig bis gar nicht, weder beim Randalieren im Zug, noch beim Prügeln im Urlaub oder bei Fackeln, oft eher im fremden Stadion als im eigenen.
Wir werden sehen, was passiert, wenn es bei RB "soweit" ist.

Ich würde mich jedenfalls nicht zu weit aus dem fenster lehnen, weder bei der Einschätzung der eigegen Möglichkeiten noch beim Fingerzeigen auf andere.

Benutzeravatar
Adamson
Beiträge: 5437
Registriert: Do 26. Apr 2012, 19:02
x 80
x 100

Re: Fankultur RBL: Wohin geht der Weg?

Beitrag von Adamson » Mi 26. Jun 2019, 08:52

Anderson hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 22:44
Ich weiß nicht, inwieweit du praktischen Umgang mit diesen Dingen hast oder hattest.
Ich war mal zweiter Vorsitzender eines Bowlingvereins. Also erzähle mir nischt… :lol:
Anderson hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 22:44
Ich würde mich jedenfalls nicht zu weit aus dem fenster lehnen, weder bei der Einschätzung der eigegen Möglichkeiten noch beim Fingerzeigen auf andere.
Ich denke, uns bleibt nichts anderes übrig, wenn man sich nicht sofort ergeben will. Zum Fingerzeig auf andere bin ich bei dir, siehe letzte Diskussion im Lok-Thread.

Antworten