Gewaltprävention bei RBL

Stadionordnung, Fangesänge, Uservorstellung....
Benutzeravatar
SmileyLpz
Beiträge: 248
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 22:38
Wohnort: Leipzig

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von SmileyLpz » Fr 16. Mai 2014, 22:06

Ich will sicher nichts herbei reden was nicht ist... aber bei den anderen Leipziger Traditionsvereinen sieht man was daraus wird, wenn man sowas schleifen lässt... wärt den Anfängen ;)
:corn: In dem Sinne, alles guddi und auf gehts Liga 2 rocken :rock:
Leben und leben lassen... keep calm and support your team !
Sektor B / Block 27

Benutzeravatar
syox
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 3. Okt 2009, 14:23

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von syox » Sa 17. Mai 2014, 00:18

Glaub mir RB wird sowas nicht zulassen.
Das 3-4-3 das 90-60-90 des Fußballs.

RB Leipzig: Lieber Limo als Auto

Benutzeravatar
LutzMFröhlich
Beiträge: 2086
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 13:21

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von LutzMFröhlich » So 18. Mai 2014, 19:51

SmileyLpz hat geschrieben:Ich will sicher nichts herbei reden was nicht ist... aber bei den anderen Leipziger Traditionsvereinen sieht man was daraus wird, wenn man sowas schleifen lässt... wärt den Anfängen ;)
:corn: In dem Sinne, alles guddi und auf gehts Liga 2 rocken :rock:
Deine Wortwahl mit etwas "schleifen lassen" ist aber auch recht problematisch.
Oder sollen hier jedes Mal die Hundertschaften mit dem Knüppel bereits im Anschlag stehen?

Einige der vergangenen "Hochsicherheitsspiele" zeigen ja eigentlich, dass man sich der Probleme sehr wohl bewusst ist und präventive Maßnahmen ergreift.
Und selbst, wenn es nur innerhalb des Vereins ist, ist das primär Aufgabe des Vereins und ggf. der Polizei.

Provokation und eine Zoro-Selbstjustiz tragen auf jeden Fall auch nicht zu sinnvoller Deeskalation bei.

steinitoon
Beiträge: 80
Registriert: Do 27. Mär 2014, 14:26
Mein Fanclub: Holy Bulls

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von steinitoon » Mo 19. Mai 2014, 10:56

Es geht doch nicht um das Aufgebot von Polizei und Security, es geht um das Verhalten der Fans und der Fans untereinander.
Wie kann man das aus dem Block heraus verhindern?
Wem meldet man Verstösse und sollte man einschreiten wenn jemand Pyro zünden will?

Was kann und sollte ein jeder von uns tun, damit es friedlich bleibt?

Jakob
Beiträge: 3
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 12:22

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von Jakob » Mi 21. Mai 2014, 13:57

PaulZwei hat geschrieben:du redest was herbei , was es noch nicht gibt.
Beim Spiel gegen Heidenheim gab es ja den Becherwerfer und die Feuerzeuge.
Da wurde entsprechend reagiert.

Solche Tendenzen werden früh sichtbar. Ich denke, da ist RB gut gerüstet.
Ich gehe davon aus. dass mit steigender Zuschauerzahlen sich auch verirrte finden. Aber es sollte ja möglich sein, diese zeitig zu entfernen.

ABER VIELLEICHT HABEN WIR HIER EIN paar
Mediatoren , Phsychoanlytiker , Lehrer a.D oder Sozialarbeiter an Board die sich kostenlos einbringen.
:mrgreen:

bedenke, für viele ist Fußball ein Ventil um ihren Frust über die Gesellschaft abzulassen, wo sie sich scheinbar ausgegrenzt fühlen.
http://www.fanprojekt-leipzig.de" onclick="window.open(this.href);return false;

...Schon lange am Start ;)

Gruß

Benutzeravatar
SmileyLpz
Beiträge: 248
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 22:38
Wohnort: Leipzig

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von SmileyLpz » Mi 21. Mai 2014, 22:52

@Jakob: Danke für den Link, ich kannte Ihn noch nicht. :clap:

Klar wird ein Sicherheitsspiel immer Polizei Präsenz in voller Montur auf den Plan rufen. Die Frage ist eher, was macht das Spiel letztendlich zum Sicherheitsspiel... das sind ja meist ausser Kontrolle geratene kleine Gruppe "Fans" (siehe DD, HansaR)

Der Verein kann:
... durch sein Heimrecht im Stadion Richtlinien und Verhaltenskodexe herausgeben.
... Evt. problematische Fans bzw. -gruppen im Auge behalten/ Stadionverbot aussprechen
... den Sicherheitsdienst konsequent durchgreifen lassen... unabhängigkeit um eine Verflechtung Sicherheitsdienst/ Fans zu vermeiden.

Aber der wichtigste Posten liegt bei uns Fans selber:
... ein eindeutiges öffentliches Statement alles Fanclubs und -gruppen für Gewaltlosigkeit und gegen Pyro technik.
... jeder Fan der in RBL Farben unterwegs ist, wird gleichzeitig mit dem Verein assoziiert.
... Respekt vor den Fans andere Vereine, egal ob Leipziger oder Fans von Gästevereinen. (auch sie lieben ihren Verein und wollen ihn nicht verunglimpft haben)
... sachlich bleiben, Aggressionen und Provokationen vermeiden.
... bei Verstößen im Stadion den Sicherheitsdienst/ FanClubs verständigen.

das Ganze praktisch gesehen:
- bei Toransage... x:y ... das "noch zuviel, Sch...verein" weglassen
- auf den Ton in Sozialen Netzwerken achten... wie es in den Wald rein ruft, so schallt es wieder raus.
- kein provozierende Gesänge gegenüber dem Gegner.... 100% Support für RBL!
- kein pseudo- aggresives Auftreten als betont Schwarzgekleideter mit schwarzen Flagge, die an alles andere erinnert, aber nicht an einen friedlichen Fußballverein. (ganz subjektiv betrachtet)
- Kein Erklettern der Absperrgitter und wie wild dranrum zerren. (die sind zur Absperrung da ;) )

.... :oops: hmmm, klingt alles sehr idealistisch und wird mit zunehmender Fan- Schar schwieriger umzusetzen sein... aber nen Versuch ist es wert. :drum:
Leben und leben lassen... keep calm and support your team !
Sektor B / Block 27

Benutzeravatar
Little Joe
Beiträge: 1379
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 19:21
Wohnort: Sektor B
x 178
x 56

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von Little Joe » Do 22. Mai 2014, 00:04

Graf P scheint nicht online zu sein, sonst hätte er dir schon längst um die Ohren geworfen zum Halma statt zum Fußball zu gehen. :lol:

Diese Themen gab es auch in der Vergangenheit, so kritisierten z. B. John L. und Flowerpower die Entwicklung unserer Kurve. Da ging es bereits um das "Viel zu viel xxx Verein" und das Zaunklettern bei Auswärtsspielen.
Hinsichtlich des "Viel zu viel..." liegt es an jedem selbst, es mit zurufen, oder aber dem Stadionsprecher nach seinem "Danke" mit "Bitte" zu antworten. Im Fanverband wird es mittlerweile geduldet und ist von der Tagesordnung.
Aber wer kann bei Auswärtsfahrten dem schwarzen Mob verbieten, den Anwesenden zu beweisen, dass der Mensch vom Affen abstammt und er so manche Tugenden noch immer gerne auslebt, indem er den Zaun beklettert und Primat-typische Laute und Gesten von sich gibt?
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als wir den Gastgeber-Fans ein Geschenk mitbrachten: "Abitur". Weil wir selbst so auftraten...

Benutzeravatar
syox
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 3. Okt 2009, 14:23

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von syox » Do 22. Mai 2014, 02:59

Andere als Tiere darzustellen hilft bestimmt total gut beim Diskurs. :roll:
Das 3-4-3 das 90-60-90 des Fußballs.

RB Leipzig: Lieber Limo als Auto

Benutzeravatar
ilprimoattimo
Beiträge: 75
Registriert: So 7. Nov 2010, 14:27

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von ilprimoattimo » Do 22. Mai 2014, 08:55

PaulZwei hat geschrieben:[...]
Ich gehe davon aus. dass mit steigender Zuschauerzahlen sich auch verirrte finden. Aber es sollte ja möglich sein, diese zeitig zu entfernen.[...]
bedenke, für viele ist Fußball ein Ventil um ihren Frust über die Gesellschaft abzulassen, wo sie sich scheinbar ausgegrenzt fühlen.
LE79 hat geschrieben: Wer Typen mit T.S. Klamotten sieht, oder sieht wie jemand was wirft oder etwas rassistisches ruft gleich bei der Security anzeigen. Sollte die sich nicht regen, dann die Nummer der Security sich merken und dem Fanbetreuer mitteilen. Wenn das jeder von uns macht, dann haben wir und der Sport gewonnen.

Selten einen solchen Mist gelesen. Ihr habt Probleme....

Benutzeravatar
jeahmon
Beiträge: 5608
Registriert: Do 19. Nov 2009, 22:59
Mein Fanclub: Contrada

Re: Gewaltprävention bei RBL

Beitrag von jeahmon » Do 22. Mai 2014, 10:34

ilprimoattimo hat geschrieben:

Selten einen solchen Mist gelesen. Ihr habt Probleme....
Haben wir eben nicht und so soll es bleiben, wie weit das für jeden geht ist jedem seine Sache...
Pro Doping!
Man sollte nur die eingenommenen Präperate aufs Trikot drucken. Das wäre das Erste ehrliche Sponsoring im Sport + ergebnisorientierte Werbung, bei der jeder sehen kann was das umworbene Produkt wirklich bringt!

Red Bull macht den Anfang!

Antworten