Politik-Stammtisch

Hier kann alles rein, was sonst nirgends passt
Antworten

Politik im Fußballforum - Soll der Thread bis auf weiteres geschlossen werden?

Umfrage endete am Sa 26. Nov 2016, 09:18

Nein - alles so lassen
19
43%
Mir egal - ich schaue hier eh selten rein
9
20%
Ja - Politik und Fußball vertragen sich nicht
16
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 44

Benutzeravatar
Bratfisch
Beiträge: 403
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 06:40
Mein Fanclub: SFL

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Bratfisch » Mi 6. Dez 2017, 15:20

TaurinFan hat geschrieben:In der Ausgabenpriorität eben nicht so weit oben ;)

Im übrigen platzte mein Kita Platz damals, weil die Kita für den Ausbau keine Genehmigung bekam (bzw die Genehmigung über 1 Jahr in der Schwebe war, Ende nicht absehbar). Möchte gar nicht wissen wie viele KITA Plätze die Behörden über ähnliche Entscheidungen torpedieren
Ein ähnliches Problem haben wir gerade mit unserer Feuerwehr. In das Feuerwehrgerätehaus wurde 25 Jahre kein Euro/Mark investiert.
Vor der Wende war das Gebäude einst eine Dreschhalle,dann Post,Werkraum,Gemeindearbeiterwerkstatt und Bürgermeisterbüro und hier wurde auch nicht wirklich was gemacht. Nun wundert man sich das der Planer einen Komplettabriß empfiehlt da die Grundsubstanz viel zu schlecht ist und der Umbau in eine normgerechte Feuerwehr wesentlich in die Gebäudestruktur eingreifen würde. Nun wurde Anfang Juli ein Komplettabriß mit anschliessendem Neubau im Stadtrat beschlossen und alle Hebel auf Abrißstart und Neubau gestellt.
Nun fällt unserem Ortsschaftsrat im Oktober ein das sie ja gar nicht wissen wo sie Ihre Briefkästen der Firmen hinhängen sollen und haben bei der Stadt starke wirtschaftliche Bedenken angegeben um den Bau zu Stoppen. Im Moment hat die Masse der Kameraden die Schnauze voll da gerade die Alten seit der Wende immer nur vertröstet wurden. Zur Folge hat dies das viele am Überlegen sind ob sie dafür noch Ihre Freizeit opfern. Man fühlt sich nur noch als Spielball der Politik und nicht als Pflichtaufgabe der Stadt.

Karline
Beiträge: 1655
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Karline » Do 7. Dez 2017, 17:39

Nach der Hälfte kann ich ihr Gekreische nicht mehr ertragen.

Als SPD der FDP Schwindel vorzuwerfen ist schon ein starkes Stück.
Die größten Lügner sind die "Sozialdemokraten" seit Schröder. Und die Wähler zeigen was sie davon halten.

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5174
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von TaurinFan » Fr 8. Dez 2017, 08:04

Karline hat geschrieben:Nach der Hälfte kann ich ihr Gekreische nicht mehr ertragen.

Als SPD der FDP Schwindel vorzuwerfen ist schon ein starkes Stück.
Die größten Lügner sind die "Sozialdemokraten" seit Schröder. Und die Wähler zeigen was sie davon halten.
War doch gestern eh eine Farce. "Vereinigte Staaten von Europa" :lol: . Man könnte ja böse behaupten das hätte in der deutschen Geschichte schon jemand versucht und es ist nicht gut ausgegangen.

Wenn man das gestern gehört hat ist echt überhaupt nichts von der alten SPD übrig, die gastieren jetzt irgendwo bei der Linkspartei (oder vielleicht sogar weiter links?) mit irgendwelchen völlig abstrusen Träumereien.

Hatte eigentlich gehofft sie bekommen die Kurve, aber wird wohl dauerhaft unwählbar.

Benutzeravatar
Bratfisch
Beiträge: 403
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 06:40
Mein Fanclub: SFL

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Bratfisch » Fr 8. Dez 2017, 11:14

TaurinFan hat geschrieben: War doch gestern eh eine Farce. "Vereinigte Staaten von Europa" :lol: . Man könnte ja böse behaupten das hätte in der deutschen Geschichte schon jemand versucht und es ist nicht gut ausgegangen.

Wenn man das gestern gehört hat ist echt überhaupt nichts von der alten SPD übrig, die gastieren jetzt irgendwo bei der Linkspartei (oder vielleicht sogar weiter links?) mit irgendwelchen völlig abstrusen Träumereien.

Hatte eigentlich gehofft sie bekommen die Kurve, aber wird wohl dauerhaft unwählbar.
Hallo

ja die SPD versucht leider mittlerweile die Linken links zu überholen. Fast so wie die CSU versucht die AFD rechts zu überholen.

In meinen Augen kommt hier leider viel zu wenig an vernünftigen Lösungen rüber.
Spätestens seit der Einführung von Hartz IV ist die SPD bei den kleinen Leuten unten durch.

MFG

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 14355
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Jupp » Fr 8. Dez 2017, 13:12

Woran machst du denn das fest? Die SPD war doch früher eher die Arbeiterpartei und der sozialen Gerechtigkeit. Dann hat man sich stärker der Mitte zugewandt bis hin zur Agenda 2010, die wie von dir geschrieben viele eigtl. SPD-Wähler von der Partei fern hält. Ich habe aktuell den Eindruck, dass die SPD wieder stärker zu ihrem Kernthema soziale Gerechtigkeit zurückkommt. Der Mindestlohn ist dabei ein Aspekt gewesen. Das Thema soziale Gerechtigkeit hat im Wahlkampf nach den Umfragen bloß kaum eine Rolle gespielt, obwohl dies nach meiner Wahrnehmung für viele Leute der Grund für ihren Frust ist, der dann bei Themen wie Asyl als Auslöser für Demos usw. hervorkommt.

In Leipzig ist bspw. der Anteil der einkommensarmen Bevölkerung im Jahr 2016 leicht gestiegen laut Sozialreport. Knapp 23% aller Kinder bis 15 Jahren erhalten Sozialgeld. Über 11% der Schulabgänger haben keinen Abschluss. Das ist trotz der tollen Entwicklung von Leipzig mit deutlich mehr Arbeitsplätzen und Einkommenssteigerungen weiterhin besorgniserregend: http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Stadt ... -halten-an" onclick="window.open(this.href);return false;
Wenn wir über Kriminalität in Leipzig reden, dann ist Armut auch einer der Gründe, warum die Kriminalität höher ist. Wenn ich nichts zu verlieren habe, suche ich mir halt nicht immer legale Wege für ein höheres Einkommen.

Ich habe grundsätzlich die Hoffnung, dass durch die mittlerweile geringe Arbeitslosigkeit und dem erhöhten Bedarf an neuen Mitarbeitern die Löhne in der Region ansteigen werden. Siehe die aktuelle Diskussion bei den sächsischen Lehrern. Andere Bereiche werden folgen, da man ansonsten ohne Mitarbeiter da steht.

Äußerst positiv für Leipzig/Halle ist übrigens endlich die Fertigstellung der ICE-Trasse gen München. Damit ist endlich eine schnelle Anbindung in Richtung Süden gegeben. Damit wird Leipzig nochmal für Firmen attraktiver: http://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaf ... n-100.html" onclick="window.open(this.href);return false;
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Benutzeravatar
TaurinFan
Beiträge: 5174
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 11:27

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von TaurinFan » Fr 8. Dez 2017, 15:03

@Jupp

Die SPD war auf dem Papier natürlich immer links, hatte mit ihren Wählergruppen aber wenig zu tun. Eine Arbeitnehmer Partei, ob die Arbeitsnehmer nun links oder rechts vom Spektrum einzuordnen waren spielte dabei im Grunde nur wenig eine Rolle.

Was die SPD nicht versteht ist, das die meisten Themen keine Themen für den normalen Arbeitnehmer sind. Das fängt bei sozialer Gerechtigkeit an. Schön wenn man auch Themen für Leute ohne Job oder extreme Geringverdiener irgendwo hat, bringt aber denen wenig die Tag für Tag arbeiten.

Und hört dabei auf das man sich mehr um Europa oder das retten der Welt kümmert, als um die Probleme vor der Haustür. Die Krone setzen dann noch solche Machtphantasien wie die Vereinigten Staaten von Europa auf.

Und das ist ein Problem in zweierlei Hinsicht. Denn all diese Themen sind auch von den anderen Parteien abgedeckt. Wenn jemanden die Klima und Umweltpolitik am wichtigsten ist, warum soll er dann die SPD wählen und nicht einfach die Grünen.

Ich glaube mit dem Unsinn gestern dürften Sie viele Wähler verprellt haben. Ob sich das wirklich durch die neuen Gewässer in denen man fischt auffängen lässt, wage ich arg zu bezweifeln.

Benutzeravatar
Jupp
Moderator
Beiträge: 14355
Registriert: Di 25. Aug 2009, 16:41

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Jupp » Fr 8. Dez 2017, 15:13

Also gerade in Sachsen hat bspw. der Mindestlohn vielen Menschen durch die geringen Einkommen geholfen und ich bezweifle ja, dass dies bspw. mit der FDP umgesetzt worden wäre, da es es nun mal gar nicht zur Ausrichtung der Partie passt, die stärker den Markt regeln lässt und besonders für Unternehmer interessant ist. Und ja, bei Umweltthemen ist der Fokus natürlich stärker bei den Grünen. Insofern kann ich auch dem Motto, dass ja die etablierten Parteien alle gleich sind, nicht folgen. Ansonsten hätte es beispielsweise auch eine Jamaika-Koalition gegeben, wenn denn alle Parteien für die gleiche Ausrichtung stehen.
RB-Fans.de Facebook: http://www.facebook.com/rbfans.le
RB-Fans.de Twitter: http://twitter.com/rb_fans
RB-Fans.de Instagram: https://instagram.com/rb_fans_de/

Karline
Beiträge: 1655
Registriert: So 22. Jan 2017, 12:30

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Karline » Fr 8. Dez 2017, 16:15

Der Mindestlohn ist viel zu niedrig. Bei den steigenden Mieten in Großstädten reicht das hinten und vorne nicht.

Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen müssen weiterhin viele aufstocken. Das heißt, die Regierung subventioniert indirekt Niedriglohnjobs.

In der "blühenden" Wirtschaft in unserer Region ist es leider so, dass viele Mitarbeiter nicht direkt von BMW usw. beschäftigt werden sondern von Subunternehmen. Durch die erteilten Aufträge hat man kein Personalrisiko. Nur das der Arbeitnehmer keinerlei Sicherheiten mehr hat. Ein unbefristeter Arbeitsvertrag ist nichts mehr wert. Denn ihne Aufträge wird man betriebsbedingt gekündigt.

Nahles letzte Rentenbeschluss hat vor allem uns jungen im Osten geschadet. Es gibt nämlich keinen Ausgleich zwischen Ost- und Westeinkommen beim Sammeln von Rentenpunkten.

Zum Jahresbeginn wurde außerdem die 50:50 Regel bei den Krankenkassenbeiträgen gekippt, der ArbeitNEHMER zahlt jetzt mehr.
Bei normalen Einkommen sind das paar Hundert Euro vom Jahresbrutto.


Wie ihr drauf kommt, dass die SPD auch nur ansatzweise die Arbeitnehmerinteressen vertritt ist mir schleierhaft.

Benutzeravatar
Slavoj
Beiträge: 36
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 15:50

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von Slavoj » Fr 8. Dez 2017, 19:13

Stimmt. Die SPD braucht es nicht. Denn es gibt heute mit der LINKEN eine Partei, die genau die politischen und sozialen Werte vertritt, wie sie die SPD seit 50 Jahren vor sich herträgt. Der Unterschied: die SPD hat diese Werte wiederholt massiv verraten und ad absurdum geführt. Wer sozialdemokratische Politik will, muss die LINKE wählen.
From time to time we all get a bit restless with no one advertising to us constantly.

Benutzeravatar
The-Last-ReBeL
Beiträge: 1890
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 09:59

Re: Politik-Stammtisch

Beitrag von The-Last-ReBeL » Fr 8. Dez 2017, 19:57

Slavoj hat geschrieben:Stimmt. Die SPD braucht es nicht. Denn es gibt heute mit der LINKEN eine Partei, die genau die politischen und sozialen Werte vertritt, wie sie die SPD seit 50 Jahren vor sich herträgt. Der Unterschied: die SPD hat diese Werte wiederholt massiv verraten und ad absurdum geführt. Wer sozialdemokratische Politik will, muss die LINKE wählen.
ja klar, wer die Linken wählt.... Man was waren wir froh als diese Ganoven und Verbrecher abgedankt haben, und jetzt sollen wir sie wieder wählen. Die Ideologie der Linken steht für Stasi, Verfolgung , Unfreiheit, Denunziantentum , Gewalt Unterdrückung Andersdenkender mit perfiden Mitteln. Alles schon vergessen?
Und was noch schlimmer ist, mit der kommunistischen Plattform wird linker Terror hoffähig gemacht.

Die Linken haben Kreide gefressen um wieder die Saat der Unfreiheit auszusäen.
Habe fertig.
https://www.youtube.com/watch?v=x-D33GlUfyw

„Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon.“ Emil Zàtopek

Antworten